Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

HTP Winward bestätigt DTM-Einstieg 2021 mit Mercedes

Das nächste Mercedes-Team in der DTM: HTP-Partner Winward Racing steigt mit Mercedes-AMG GT3 zur Saison 2021 ein. DTM-Rookie und Rückkehrer am Steuer.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Nach GruppeM Racing und dem Haupt Racing Team (HRT), hat mit HTP-Partner WINWARD Racing ein weiteres Mercedes-Kundenteam seinen Einstieg in die DTM 2021 offiziell bekanntgegeben. Aller guten Dinge sind drei? Nein, in dieser Woche soll mit Mücke Motorsport ein viertes Team seinen Eintritt in die umstrukturierte GT3-Rennserie vermelden. Mit vier Kundenteams wird Mercedes-AMG das größte Herstelleraufgebot der bisher fünf bekannten Marken in der DTM stellen.

HTP, das seit 2019 eine Kooperation mit WINWARD aus dem texanischen Houston pflegt, hat den Einsatz von zwei werksunterstützten Mercedes-AMG GT3 angekündigt und mit Lucas Auer und Philip Ellis zudem seine Fahrer verkündet.

Auer kehrt zurück, Ellis vor DTM-Debüt

Der 26-jährige Auer ist mit der DTM bestens vertraut. Der Neffe von Serienchef Gerhard Berger bestritt zwischen 2015 und 2020 für Mercedes und zuletzt BMW 91 Rennen in der Traditionsserie. Seine bisherige Bilanz: fünf Siege, zwölf Podestplätze und neun Pole Positions. Auer hatte kürzlich seinen Vertrag mit BMW vorzeitig aufgehoben und kehrt nun in einen Mercedes-Rennwagen zurück.

"Ich habe immer gesagt, dass es mein Ziel ist, in einem Top-Team in einer Top-Meisterschaft um Siege fahren zu wollen. Und genau dieses Szenario ist jetzt unter Dach und Fach", sagt Auer, der einen nur für die DTM gültigen Vertrag unterschrieben hat. "Die Rückkehr zu Mercedes-AMG nach zwei Jahren ist jetzt schon ein besonderes Gefühl."

Teamkollege Philip Ellis machte zu Beginn dieses Jahres mit einem Klassensieg beim legendären 24-Stunden-Rennen von Daytona auf sich aufmerksam. Der in München geborene Deutsch-Brite teilte sich beim US-Klassiker einen von HTP WINWARD eingesetzten Mercedes-AMG GT3 mit Maro Engel, Indy Dontje und Teammitbesitzer Russell Ward. Der 28-jährige Ellis, 2017 Meister im Audi Sport TT Cup im Rahmen der DTM, startete seit 2018 im ADAC GT Masters und seit 2019 für HTP.

HTP plant weiter mit GT Masters

"Auch wenn wir natürlich viel Erfahrung mit GT3-Rennwagen haben, ist die DTM für uns Neuland und eine enorme Herausforderung", sagt WINWARD RACING (WWR)-Teamchef Christian Hohenadel. "Wir werden all unsere Energie und Kompetenz in die Waagschale werfen müssen, um in dieser traditionsreichen Rennserie erfolgreich zu sein."

Weitere Einzelheiten des umfangreichen Saisonprogramms sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben werden. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com aus ADAC-Kreisen plant HTP unter anderem die weitere Teilnahme im ADAC GT Masters.

HTP plant weiterhin Teilnahme im ADAC GT Masters - Foto: ADAC GT Masters

DTM-Champion Paffett vor Rückkehr

Mit Gary Paffett trifft Auer in der DTM auf einen alten Weggefährten. Der zweifache Meister soll nach Informationen von Motorsport-Magazin.com für den Berliner Rennstall Mücke Motorsport an den Start gehen, der bereits von 2005 bis 2016 Werkseinsätze für Mercedes in der DTM ausführte.

Paffett soll beim Team von Peter Mücke einen Mercedes-AMG GT3 mit dem im Motorsport innovativen Lenksystem namens 'Space Drive' fahren. Dieses seit vielen Jahren im Straßenverkehr bewährte Projekt von Schaeffler Paravan kommt ganz ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe aus.

Weitere 'Space Drive'-Autos anderer Marken sollen das DTM-Starterfeld in diesem Jahr ergänzen. Gerüchte über eine DTM-Rückkehr der langjährigen Mercedes-Piloten Maximilian Götz und dem Spanier Daniel Juncadella halten sich weiter hartnäckig.

HTP Motorsport: Siege von Spa bis Daytona

HTP ist ein in Deutschland seit vielen Jahren bekanntes Team, das von 2013 bis 2020 vorrangig mit Mercedes-Rennwagen im ADAC GT Masters an den Start ging. Nur 2015 unternahm der Rennstall aus Altendiez einen Markenausflug und setzte einen Bentley Continental GT ein. HTP errang seitdem sechs Siege im ADAC GT Masters - inzwischen mit dem Prädikat der Deutschen GT Meisterschaft - und holte 2018 die Team-Meisterschaft.

Schon 2013 machte das in jenem Jahr durch Wim de Pundert aus den Niederlanden und Rennsportmanager Norbert Brückner gegründete Team international auf sich aufmerksam: DTM-Rekordchampion Bernd Schneider, der frühere DTM-Fahrer und GT-Masters-Meister Maximilian Götz sowie AMG-Pilot Maxi Buhk gewannen das 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps und ließen einen Sieg beim 1.000-Kilometer-Rennen auf dem Nürburgring folgen.

Maro Engel 2021 wieder im GT Masters

Das Jahr 2021 begann für HTP WINWARD mit einem weiteren Paukenschlag. Beim legendären 24-Stunden-Rennen von Daytona führten Maro Engel, Indy Dontje, Philip Ellis und Teammitbesitzer Russell Ward den Mercedes-AMG GT3 zum Sieg in der GTD-Kategorie. Das Team sorgte bei dem Langstreckenklassiker an der Ostküste Floridas nach drei Jahren ohne Podiumserfolg gemeinsam mit einem weiteren US-Team sogar für einen Doppelsieg der Sternmarke.

Engel startet dieses Jahr erneut im ADAC GT Masters. Der hochdekorierte AMG-Pilot (Siege u.a. beim 24h-Rennen Nürburgring 2016, Macau GP 2014 und 2015 sowie Daytona 2021) mit DTM-Vergangenheit teilt sich einen von Toksport WRT eingesetzten Mercedes-AMG GT3 zusammen mit Luca Stolz.

HTP WINWARD feierte 2021 GTD-Klassensieg in Daytona - Foto: LAT Images

HTP: Von Mamba bis Formel-4-Titel

HTP Motorsport setzt seit der Saison 2016 durchgängig auf Rennwagen der Marke Mercedes, darunter im GT Masters, der GT World Challenge, bei den großen 24-Stunden-Rennen oder auf der Nürburgring-Nordschleife. Bei Fans stets beliebt war die 'Mamba', ein gelb-grün folierter AMG-GT3 in Partnerschaft mit MANN-FILTER.

Das Team engagiert sich auch im Nachwuchsbereich und gewann 2015 mit Marvin Dienst die Meisterschaft in der deutschen Formel 4, bevor Ralf Schumacher das heute als US Racing bekannte Team übernahm.


Weitere Inhalte: