Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM-Champion Rene Rast bestätigt Angebot anderer Hersteller

Rene Rast bestätigt: Es gab Angebote anderer Hersteller. Der dreifache DTM-Champion und künftige Formel-E-Fahrer erklärt, warum er Audi treu bleibt.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Rene Rast gehört als dreifacher DTM-Champion und erfolgreichster GT/Tourenwagenfahrer des Jahrzehnts zu den begehrtesten Piloten im Motorsport. Jetzt bestätigt der Audi-Star erstmals, dass er Angebote anderer Hersteller für seine Zukunft hatte. "Ja, das stimmt", wurde Rast in einem von Audi verschickten Presse-Interview zitiert.

Auf die Frage, warum er sich entschieden habe, Audi treu zu bleiben, antwortete der 34-Jährige: "Der ausschlaggebende Punkt war am Ende, dass ich mit Audi in der Vergangenheit so viele Erfolge gefeiert habe. Und auch die Nähe zu Audi. Es hat einfach vieles für Audi gesprochen. Audi war mir gegenüber immer loyal, offen und fair. Und ich bin überzeugt, dass auch die Zukunft bei Audi viele spannende Sachen bietet."

Um welche oder welchen Hersteller es sich genau handelte, ging aus dem an diesem Mittwoch verschickten Interview nicht hervor. Wie Motorsport-Magazin.com vergangene Woche exklusiv berichtet hatte, bemühte sich Mercedes ganz konkret um Rast, der bereits seit 2009 zur Audi-Familie gehört.

Welches Programm Mercedes für Rast vorgesehen hatte, ist nicht bekannt. Der Autobauer aus Stuttgart hat unterschiedliche attraktive Möglichkeiten im Angebot: die Formel 1 samt den Kundenteams Williams und Racing Point (ab 2021 als Aston Martin mit Sebastian Vettel) sowie seit 2019 ein Werksteam in der Formel E.

Rostek: Verhandlungen waren weit fortgeschritten

Rasts langjähriger Berater Dennis Rostek wollte in der vergangenen Woche auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com Verhandlungen mit Mercedes nicht bestätigen. Rostek teilte mit: "Ich habe in den vergangenen drei Monaten sehr intensiv mit einem Hersteller verhandelt, der großes Interesse an Rene hatte. Dabei handelte es sich auch um andere Programme als die, die Audi anbot. Die Verhandlungen waren weit fortgeschritten. Audi hat letztendlich jedoch eine langfristige und sehr attraktive Perspektive aufgezeigt, für die wir uns gemeinsam entschieden haben. Ich bin sehr glücklich über die Einigung und Rene und ich sind schon ganz Feuer und Flamme auf die weitere Zukunft mit Audi."

Nach dem werksseitigen DTM-Ausstieg von Audi setzt Rast seine Karriere in der Formel E fort. 2021 bestreitet er für das Audi-Werksteam an der Seite von Lucas di Grassi seine erste volle Saison in der Elektro-Rennserie. Die siebte Saison der Formel E beginnt am 16./17. Januar 2021 mit einem Doppel-Rennen in Santiago de Chile.

Rast: DTM-Zukunft vorstellbar

Wie berichtet, kann sich Rast ein Doppelprogramm aus DTM und Formel E vorstellen. Das Werksengagement genießt sicherlich Priorität. Entscheidend sind Rahmenbedingungen wie die Rennkalender. Nach aktuellem Stand könnte es mit Monza/Berlin und Lausitzring/London zu zwei Überschneidungen zwischen der DTM und der Formel E kommen.

Änderungen im Formel-E-Kalender aufgrund der anhaltenden Corona-Krise sind wegen eines neu eingeführten Block-Systems (häppchenweise Bekanntgabe der Termine) allerdings naheliegend und auch bei den DTM-Terminen ist noch nicht alles klar. Hersteller, Teams und Fahrer richten sich auf eine weitere Saison ein, die hohe Flexibilität erfordert.

Rast: "Ich würde mich freuen, wenn ich weiter in der DTM fahren könnte. Jetzt muss man abwarten, wie ein Doppelprogramm Formel E/DTM aussehen könnte. Wie viele Überschneidungen es gibt. Aber ich würde liebend gerne noch einmal fahren. Die DTM ist immer mein Zuhause gewesen. Wenn ich noch zwei Titel einfahren könnte, wäre ich auf einer Stufe mit Bernd Schneider. Aber nicht nur deswegen würde ich das gerne weiter machen, sondern weil die DTM einfach zu mir gehört."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus