DTM

DTM Live-Ticker Assen: Reaktionen zum Sonntags-Rennen

DTM-Action in Assen! Das fünfte Rennwochenende der Saison 2019 steht an. Infos, Videos, Bilder hier im Live-Ticker von Motorsport-Magazin.com.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag, 21.07.2019

16:57 Uhr
Konfuse DTM: Rocky kennt sie
"Man sieht wie die DTM ist, ich kenne sie in allen Bereichen, vorne und hinten", erklärt der Sieger des Tages. "Wir kamen zuversichtlich an, haben das Auto für heute nicht wirklich geändert und sind auf Platz 3. Manchmal ist es schwer zu verstehen warm. Alle Fahrer wussten nach den Trainings, dass es hart wird die Reifen zu managen. Jeder hat sein bestes probiert und es nicht klar, warum es so war. Ich habe am Ende nur noch darauf gewartet, dass die Zeit abläuft."

16:50 Uhr
Eng kämpft mit den Reifen
"Ich bin nach diesem Rennen extrem enttäuscht und habe keine Erklärung, warum wir nicht konkurrenzfähig waren", sagte Philipp Eng. "Schon nach wenigen Runden waren die Reifen im Keller, so dass ich nicht angreifen konnte. Dieses Rennen gilt es, einfach schnell abzuhaken."

Philipp Eng: Blick in einen Fahrer-Raum im Renntruck: (10:24 Min.)

16:45 Uhr
Wichtiger Sieg für Team Phoenix
Auch innerhalb der Marken herrscht ein harter Kampf. "Der Sieg war wichtig für den Kampf zwischen den Teams", erklärte Mike Rockenfeller. "Nico macht einen super Job und hat alle Chancen um den Titel zu kämpfen. Ich muss noch ein bisschen Aufholen und brauche etwas mehr Glück, da ich Pech mit technischen Fehlern hatte. Der Sieg ist für alle eine große Erleichterung. Wir haben die Pace und das Auto und wir sind jetzt zurück im Spiel um für die Top-3 der Meisterschaft zu kämpfen."

16:39 Uhr
Highlights vom Sonntag
Das zweite Rennen der DTM aus Assen hat mit packender Action und einem überraschenden Ausgang überzeugt. Die Highlights des zweiten Rennens im Video.

DTM Assen 2019, Sonntags-Rennen: Zusammenfassung und Highlights: (03:48 Min.)

16:32 Uhr
Sieben Audis in den Top-Ten
Für die Markenwertung war das zweite Rennen in Assen der Hammer. Sieben von acht Fahrern schafften den Sprung in die Top-Ten und holten damit Punkte. Mike Rockenfeller weiß das zu erklären: "Unser Auto war die ganze Saison stark und an diesem Wochenende war es eine gemeinsame Anstrengung, dass wir alle schnell waren. Wir hatten auch schon das Gegenteil, dass Rene schnell war und wir im Nirgendwo. Die Autos sind eh so ähnlich, dass es nur um Details und die Balance geht und wir haben dieses Wochenende ein größeres Fenster gefunden als BMW."

16:23 Uhr
DTM-Chef Berger ist zufrieden
"Ich bin zum ersten Mal in Assen und sehr beeindruckt", erklärte Gerhard Berger. "Ich habe am Samstagabend eine Runde um die Strecke gedreht und ich muss sagen: Ich verstehe nicht, warum die Formel 1 hier nicht fährt. Es ist eine der besten Rennstrecken, die ich je gesehen habe: Hochgeschwindigkeits-Kurven, hohe Sicherheitsstandards, eine moderne Anlage, ein großes Fahrerlager, große Tribünen, große Parkplätze mit guter Infrastruktur und eine gute Organisation – einfach perfekt. Ich bin wirklich positiv überrascht. Der Veranstalter hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Das hat sich ausgezahlt. Wir haben eine tolle DTM-Premiere in Assen erlebt."

16:18 Uhr
Müller mit doppeltem Pech
Beide Rennen von Nico Müller in Assen wurden beeinträchtigt, was noch bessere Ergebnisse verhinderte. "Heute lief etwas schief beim Boxenstopp, gestern habe ich in der Qualifikation einen Fehler gemacht", erklärte der Schweizer. "Das Reifenmanagement war einfach so wichtig. Wenn du frei fährst, ist das deutlich leicher. Bist du im Windschatten, musst du in manchen Kurven einfach die Reifen mehr stressen. Es ist eine schwierige Strecke."

16:04 Uhr
Wittmann von Performance überrascht
"Ich musste von hinten starten, wo überholen schwer ist und hatte keine große Hoffnung", gab Wittmann in der Pressekonferenz zu. "Dann lief aber plötzlich alles für mich. Ich hatte einen tollen Start und wir hatten ein so gutes Auto. Wir haben es wie gestern gelassen und das war der Schlüssel. Ich konnte mich auf Platz sechs vorkämpfen und hing dann hinter dem Audi und habe den Undercut gemacht. Plötzlich war ich auf Position zwei und das Reifenmanagement war der Schlüssel."

15:56 Uhr
Hankook-Reifen entscheiden das Rennen
Wie entscheidend heute der Umgang mit den Hankook-Slicks war, zeigen die nachfolgenden Fakten. Während Rockenfeller lediglich eine Bestzeit von 1:28,720 Minuten erzielte, fuhren seine Rivalen hinter ihm zum Teil deutlich schnellere Rundenzeiten:
Eng1:27,860 Minuten (P13)
Wittmann1:28,227 Minuten (P2)
Rast1:28,324 Minuten (P5)
Duval1:28,530 Minuten (P11)
Di Resta1:28,659 Minuten (P8)

15:49 Uhr
Frijns hilft Rast
Beim letzten Überholmanöver ist Robin Frijns dem Markenkollegen Rene Rast zur Hand gegangen. Der Niederländer hielt Daniel Juncadella auf und lies Rast ziehen, als der neben den Aston Martin-Piloten kam.

15:41 Uhr
Müller zittert sich ins Ziel
"Die letzten Runden waren nicht so stressfrei wie gewünscht", gab Nico Müller zu. "Ich habe hinten links Luft verloren und hatte am Ende weniger als ein bar im Reifen. Ich habe geschwitzt, ob ich es überhaupt ins Ziel schaffen würde. Als der Druck unter 1,2 bar gefallen war, habe ich Gas rausgenommen. Wenn du dann über einen Kerb fährst... Ich wollte nur noch ins Ziel."

15:34 Uhr
Rast ärgert sich
"Es ist sehr frustrierend", ärgerte sich der Audi-Pilot. "Man führt und meint, dass man alles unter Kontrolle hat. Dann kommt plötzlich ein extremer Einbruch der Reifen und man ist zehn Sekunden langsamer als im Qualifying. Ich musste deshalb noch mal stoppen. Wir müssen jetzt rausfinden, warum das passiert ist. Platz fünf ist Schadensbegrenzung."

15:26 Uhr
Audi-Piloten führe zur Halbzeit deutlich
Rene Rast bleibt trotz des Rückschlags Spitzenreiter. Nach zehn von 18 Rennen hat der Audi-Pilot 158 Punkte auf dem Konto. Gesamtzweiter ist Markenkollege Nico Müller aus der Schweiz mit 136 Zählern. Marco Wittmann belegt nach dem Sieg am Samstag und der heutigen Aufholjagd Gesamtplatz drei mit 118 Punkten. BMW-Pilot Philipp Eng (111) und Sonntags-Sieger Mike Rockenfeller (94) komplettieren die Top-5.

Die Top 3 der aktuellen Tabelle waren in Assen auch die Fahrer mit der größten Punkteausbeute - allerdings in umgekehrter Reihenfolge: Wittmann sicherte sich insgesamt 46 Punkte, Müller kam auf 33 Zähler und Rast reist mit 30 weiteren Punkten im Gepäck nach Brands Hatch.

15:21 Uhr
Wittmann prescht mit Wut nach vorn
"Ich bin mit extrem viel Wut losgefahren nach dem Qualifying", erklärte BMW-Fahrer Marco Wittmann. "Ich hatte eine super erste Runde und war schon Elfter. Dann bin ich ein bisschen hinter den Audis steckengeblieben und wir haben uns für einen frühen Boxenstopp entschieden. Danach ging es nur noch ums Reifen-Management. Es hat sich ganz komisch angefühlt. Ich dachte, dass der Reifen hinten von der Felge fallen würde. Ich hätte nie gedacht, dass ich zu Ende fahren kann."

15:15 Uhr
Verdiente Champagnerdusche
Marco Wittmann fuhr vom letzten Startplatz auf das Podium und hat sich die Champagnerdusche auf dem Siegertreppchen redlich verdient.

15:11 Uhr
Rocky nach gestrigem Frust umso glücklicher
"Toll! Gestern war ein frustrierender Tag, deshalb ist es heute umso schöner", erklärte Mike Rockenfeller nach dem Sieg. "Das Qualifying war ein guter Grundstein. Ich hatte dann einen guten Start und im Rennen ging es darum, die Reifen am Leben zu halten. Das galt für alle Fahrer. Am Ende habe ich auch gekämpft, aber ich hatte ja einen guten Vorsprung.

15:04 Uhr
Rockenfellers Sieg-Manöver
Das Überholmanöver, das Mike Rockenfeller am Ende den Sieg bescherte noch einmal zum genießen.

14:57 Uhr
Rockenfeller mit nächstem Sieg in den Niederlanden
Es ist erst der sechste Sieg von Audi-Pilot Mike Rockenfeller in seinem 165. DTM-Rennen. Den letzten Erfolg hat der Champion von 2013 am 20.8.2017 ebenfalls in den Niederlanden (Zandvoort) gefeiert.

14:51 Uhr
Rast mit 22 Punkten Vorsprung
Tabellenstand nach 10 von 18 Rennen: 1. Rast 158 Punkte, 2. Müller 136, 3. Wittmann 118, 4. Eng 111, 5. Rockenfeller 94, 6. Spengler 77, 7. Frijns 65, 8. Duval 64, 9. Green 51, 10. Eriksson 43.

14:45 Uhr
Wittmann mit 30. Podium
Wittmann erzielte in seinem 104. DTM-Rennen bereits den 30. Podestplatz. Müller stand in seinen 94 DTM-Rennen nun 13mal auf dem Podium.

14:42 Uhr
Der Rennbericht
Alle Informationen zum zehnten Rennen der Saison 2019 gibt es im Detail in unserem Rennbericht. Klickt euch rein:

14:31 Uhr
Rockenfeller siegt vor Wittmann und Müller
Mike Rockenfeller gewinnt den zehnten Lauf der DTM-Saison 2019. Marco Wittmann wird vom letzten Platz noch Zweiter. Nico Müller komplettiert das Podium. Rene Rast wird von Pole nur Fünfter.

14:27 Uhr
Aston Martin mit guter Leistung
Aktuell fahren Daniel Juncadella und Paul di Resta noch auf den Plätzen sechs und sieben, was das beste Ergebnis des Herstellers wäre. Doch Rast attackiert hart.

14:24 Uhr
Rast wieder in den Punkten
Fünf Minuten vor dem Ende ist Rene Rast schon wieder in den Punkterängen angekommen, fährt aber mehrere Sekunden schneller als die Konkurrenz.

14:21 Uhr
Motorschaden bei Eriksson
Joel Eriksson erlitt einen Motorschaden auf der Start/Ziel-Geraden, konnte seinen Boliden aber abstellen, ohne dass es eine gelbe Flagge gab.

14:18 Uhr
Rast zurück auf Platz 14
Nach seinem verkorksten Boxenstopp ist Rast weit zurückgefallen. Allerdings wird es noch ein langes Rennen, denn die Reifen lassen überall nach.

14:17 Uhr
Rast unter Druck
Mike Rockenfeller kann auch Rene Rast deutlich unter Druck setzen. Rast hat Reifenprobleme und wird vom Team an die Box gerufen.

14:12 Uhr
Rockenfeller vorbei an Wittmann
Mit einem starken Manöver ist Mike Rockenfeller auf den zweiten Platz vorgerückt.

14:09 Uhr
Rast setzt sich ab
Bei Marco Wittmann gehen die Reifen ein wenig ein. Während Rene Rast sich an der Spitze absetzen kann, hängt Mike Rockenfeller im Getriebe des BMW-Piloten.

14:04 Uhr
Aus für Spengler und Dennis
Jake Dennis und Bruno Spengler mussten beide in Runde 19 das Rennen aufgeben.

14:03 Uhr
Rast geht an Duval vorbei
Bei Loic Duval gehen die Reifen schon langsam ein. Dadurch übernahm jetzt Rast die virutelle Führung und auch Wittmann zog nicht einmal eine Runde später am Franzosen vorbei. Immerhin konnte er Rast eine zusätzliche Sekunde Vorsprung verschaffen.

13:59 Uhr
Rast hinter Duval
Rene Rast ist nach seinem Boxenstopp knapp vor Marco Wittmann rausgekommen. Loic Duval führt das Rennen virtuell an. Jetzt ist die Reifenhaltbarkeit gefragt.

13:53 Uhr
Wittmann mit dem Stopp
Marco Wittmann absolviert einen starken Boxenstopp mit nur 6 Sekunden Standzeit. Aber er kommt hinter Loic Duval raus.

13:51 Uhr
Duval mit schnellsten Zeiten
Loic Duval war als erster Pilot in der Box und fährt die schnellsten Rundenzeiten im Feld. Wenn der Reifen hält, könnte es den Audi-Piloten weit nach vorne spülen.

13:45 Uhr
Duval mit erstem Stopp
Loic Duval eröffnet in Runde sechs die Boxenstopps. Das wird für den Franzosen ein langes Rennen. Bruno Spengler fuhr nur eine Runde später rein.

13:44 Uhr
Wittmann schon auf 7
Marco Wittmann ist in nur sieben Runden schon bis auf die siebte Position nach vorne gekommen. Jetzt hat der BMW-Pilot aber nur noch sechs Audis vor sich.

13:40 Uhr
Rockenfeller macht Druck
Rene Rast ist an der Spitze unter Druck durch Mike Rockenfeller und Robin Frijns. Allerdings schont Rast wohl seine Reifen.

13:37 Uhr
Wittmann mit starker Aufholjagd
In nur zwei Runden hat sich Marco Wittmann von Rang 18 auf die Position elf vorgekämpft. Damit sieht es schon nach Punkten für den BMW-Piloten aus.

13:34 Uhr
Aberdein mit schwachem Start
Nach einem schwachen Start ist Jonathan Aberdein von Startplatz zwei auf Rang acht zurückgefallen.

13:33 Uhr
ES GEHT LOS
Die Ampel ist aus, das zehnte DTM-Rennen des Jahres hat begonnen. Kann Rene Rast seine Meisterschaftsführung weiter ausbauen oder gelingt Marco Wittmann eine Überraschung?

13:30 Uhr
Einführungsrunde beginnt
Die Einführungsrunde der DTM in Assen beim Sonntagsrennen hat begonnen. Gleich beginnt der zehnte Lauf der Saison.

13:27 Uhr
Kommt das Safety-Car
Spielt das Safety Car heute wieder eine entscheidende Rolle? In sechs der bisherigen neun Saisonrennen gab es eine SC-Phase - mit meist massiven Konsequenzen für das Ergebnis. Auch heute erwarten wir wieder einige Autos, die in den ersten beiden Runden für den Pflicht-Reifenwechsel früh an die Box abbiegen, um sich gegen ein Safety Car zu schützen.

13:24 Uhr
Was machen die Reifen?
Der Verschleiß der Hankook-Reifen könnte heute wieder ein bestimmendes Thema im Rennen sein. In den Trainings haben wir schon gesehen, dass bei allen Herstellern das sogenannte Blistering auftrat. Nicht umsonst brach Robin Frijns vorhin im Qualifying seinen Run ab, um einen Satz Reifen für das Rennen aufzusparen.

13:15 Uhr
Rasts vierte Pole
Rene Rast zum vierten Mal in dieser Saison auf Startplatz 1. Vor seinem 50. DTM-Rennen sagt er: "Die Pole ist immer gut, auch wegen der drei Extra-Punkte. Da vorne gibt es auch wenige andere, die dir in die Seite fahren können."

13:08 Uhr
Sensorproblem bei Wittmann
Die Probleme von Marco Wittmann in der Qualifikation sind aufgedeckt. Ein Sensor machte Schwierigkeiten. "Die Frage ist, ob es schon gestern entstanden ist oder erst heute", kommentierte Wittmann die Probleme. "Letztendlich ist es aber egal, ich hatte dadurch keine Leistung in der Qualifikation und immer wieder Motoraussetzer. Wir haben versucht es hinzubekommen, aber es hat nicht mehr geklappt. In Misano hatten wir ein ähnliches Problem und haben trotzdem noch gewonnen, aber hier wird es schwerer. Ein früher Stopp ist riskant."

12:55 Uhr
Wetter-Update
Vor dem zweiten Rennen in Assen ist es nach wie vor herrlich. Zwar hängen noch ein paar Wolken im Himmel, doch die Sonne scheint und Regen ist nach wie vor nicht in Sicht. Beste Bedingungen also für einen erfolgreichen Abschluss des Wochenendes.

12:38 Uhr
Rast mit fast zwei Punkten pro Qualifikation
Fast ein Achtel seiner insgesamt nun 148 Punkte hat sich René Rast im Qualifying gesichert. Das bedeutet einen überragenden Schnitt von 1,9 Punkten in bisher zehn Quali-Sitzungen, in denen ein Fahrer maximal hätte 30 Punkte einfahren können.

Die Quali-Tabelle (Zusatzpunkte für die ersten drei Plätze)
1 Rast/Audi19 Punkte
2 Wittmann/BMW11 Punkte
3 Müller/Audi 5 Punkte
3 Aberdein/Audi 5 Punkte
5 Eng/BMW 4 Punkte
6 van der Linde/BMW3 Punkte
6 Frijns/Audi 3 Punkte
6 Rockenfeller/Audi 3 Punkte
6 Spengler/BMW 3 Punkte
6 Duval/Audi 3 Punkte
11 Di Resta/Aston Martin 1 Punkt

12:22 Uhr
Disqualifikation für Wittmann
Am Auto von Marco Wittmann wurde nach der Qualifikation wenig überraschend weiter gearbeitet. Dadurch wurde er von der Qualifikation ausgeschlossen und muss das Rennen vom Ende der Startaufstellung beginnen.

12:06 Uhr
Vierte Pole in sechs Rennen für Rast
DTM-Überflieger Rene Rast steht passend zu seinem heutigen Jubiläum (50. DTM-Rennen) auf der Pole Position für den zehnten Saisonlauf. Der gebürtige Mindener steht damit zum vierten Mal in den letzten sechs Rennen auf dem besten Startplatz. Mit seiner insgesamt neunten Pole hat er sich damit in der ewigen DTM-Bestenliste einen Top-10-Platz (Rang neun) gesichert. Auch beeindruckend: Rast startet saisonübergreifend bereits zum zehnten Mal in den letzten 16 Rennen aus der ersten Reihe.

11:48 Uhr
Aston Martin zeigt Lichtblicke
Abgesehen von Paul Di Restas zeitweise starken Rundenzeiten, taten sich die vier Aston Martin in Assen bislang schwer. Dani Juncadella bringt es auf den Punkt: "Uns fehlt was beim Motor, wir brauchen ein bisschen mehr. Pro Gerade verlieren wir drei Zehntel, das ist zu viel."

11:31 Uhr
Ausfallgrund bei Juncadella
Daniel Juncadella markierte gestern den ersten Ausfall im Rennen. Der Spanier erklärt jetzt, was gestern bei seinem Aston Martin los war: "Ich hatte einen Motorschaden. Leider konnte ich nicht weiterfahren. Ich habe gemerkt, dass die Kühlung Probleme macht. Beim Re-Start hatte ich ein komisches Gefühl im Auto, dann bin ich leider ausgefallen."

11:17 Uhr
Qualifying: Das komplette Ergebnis im Überblick
1 Rast (AUDI) 1:24.849
2 Aberdein (WRT) 1:24.981
3 Rockenfeller (AUDI) 1:25.017
4 Müller (AUDI) 1:25.018
5 Frijns (AUDI) 1:25.102
6 Van der Linde (BMW) 1:25.147
7 Duval (AUDI) 1:25.388
8 Eng (BMW) 1:25.410
9 Glock (BMW) 1:25.468
10 Fittipaldi (WRT) 1:25.485
11 Eriksson (BMW) 1:25.517
12 Spengler (BMW) 1:25.750
13 Green (AUDI) 1:25.854
14 Juncadella (R-M) 1:26.087
15 Di Resta (R-M) 1:26.370
16 Habsburg (R-M) 1:26.566
17 Dennis (R-M) 1:27.379
18 Wittmann (BMW) 1:55.532

11:13 Uhr
Audi dominiert - das sagt der Chef
"Eine fantastische Session für uns und eine unglaubliche Performance von Rene", strahlte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Zeiten bei den zweiten Runs noch mal verbessern würden. Das ist für uns ein sehr guter Startpunkt für das Rennen, hoffentlich können wir es nach Hause bringen."

11:01 Uhr
Immer wieder Rast!
DTM-Überflieger Rene Rast steht passend zu seinem heutigen Jubiläum (50. DTM-Rennen) auf der Pole Position für den zehnten Saisonlauf. Der gebürtige Mindener steht damit zum vierten Mal in den letzten sechs Rennen auf dem besten Startplatz. Mit seiner insgesamt neunten Pole hat er sich damit in der ewigen DTM-Bestenliste einen Top-10-Platz (Rang neun) gesichert. Auch beeindruckend: Rast startet saisonübergreifend bereits zum zehnten Mal in den letzten 16 Rennen aus der ersten Reihe.

11:04 Uhr
Frijns spart Reifen
Nach dem ersten Run lag Robin Frijns auf der provisorischen Pole Position. Daher entschied das Team, den zweiten Reifensatz einzusparen und keine Runde mehr zu fahren. "Wir sind jetzt auf Startplatz fünf und ich hoffe, dass das die richtige Strategie ist", sagte Robin Frijns.

10:49 Uhr
Rast überrascht
Von seiner Pole Position ist Rene Rast ein wenig überrascht, denn nach dem ersten Versuch lag er nur auf dem zweiten Platz. "Gestern hat der zweite Run bei keinem funktioniert, heute konnten sich plötzlich alle verbessern", erklärte der Audi-Pilot. "Das ist manchmal eine komische DTM, es gibt Dinge die passieren und keiner weiß warum. Im Rennen muss es jetzt aber auch so sein. Es gibt zwar Punkte in der Qualifikation, aber nur drei, der Rennsieg wäre da schon besser."

10:45 Uhr
Keine Strafen
Für Marco Wittmann und Sheldon van der Linde wird es keine Strafe geben. Das entschieden die Rennkommissare direkt nach der Qualifikation.

10:40 Uhr
Rast auf Pole
Mit einer 1:24.849 Minuten knackte Rene Rast als Erster die 1:25er-Marke und sicherte sich damit die Pole Position für den Sonntag in Assen.

10:31 Uhr
Wittmann mit Problemen
Marco Wittmann erklärt sein blockieren, dadurch, dass er keine Leistung gehabt habe. Bisher liegt der BMW-Pilot mit einer 1:55er-Zeit auf dem letzten Platz. Eine Startplatzstrafe wird ihm wohl eher wenig ausmachen, wenn das technische Problem nicht gelöst wird. "Ich konnte nichts dafür, hatte Probleme", teile Wittmann nach seiner Runde am Teamfunk mit. "Ich habe versucht so viel Platz wie möglich zu machen. Ich konnte aber nichts machen, weil ich keinen Vortrieb hatte."

10:27 Uhr
Drohende Strafen nach der Qualifikation
Nach der Qualifikation werden noch zwei Vorfälle untersucht. Sowohl Sheldon van der Linde als auch Marco Wittmann hatten Rene Rast in seiner ersten schnellen Runde blockiert.

10:25 Uhr
Rast legt erneut vor
Mit 1:25.452 Minuten legt Rene Rast erneut eine starke Zeit vor, doch Philipp Eng unterbietet den Audi-Piloten direkt.

10:20 Uhr
GRÜN
Die Qualifikation ist eröffnet. Jetzt kämpfen die 18 Piloten wieder um den besten Startplatz für das Sonntagsrennen.

10:17 Uhr
Erneute Wittmann-Pole?
Heute wieder Pole-Zeit für Marco Wittmann? Der BMW-Fahrer und Samstags-Sieger scheint zuversichtlich zu sein, sagt eben bei Sat.1: "Gestern im Trockenen waren wir auch schnell, standen auf Pole. Heute ist es sonnig. Ideal wäre, da weiterzumachen, wo wir gestern aufgehört haben."

10:10 Uhr
Glückwunsch, Rene Rast
Der fährt heute sein 50. DTM-Rennen! "Es fühlt sich nicht so an, als ob es schon 50 sind. Ich habe immer gedacht: Die Jungs, die 50 Rennen gefahren sind, sind schon ewig dabei. So fühlt es sich bei mir aber nicht an. Die Zeit geht wahnsinnig schnell vorbei." Zu seinen bisherigen Leistungen: "Unglaublich! Hätte mir das jemand vor drei Jahren gesagt, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Ich hatte die DTM schon abgeschrieben."

09:38 Uhr
Bilder aus Assen
Die besten Bilder vom 5. Rennwochenende der DTM gibt es wie immer in unserer Bildergalerie:

09:31 Uhr
Rast war sauer
Apropos Rast. Der machte im gestrigen Rennen eine verärgerte Handgeste gegen Nico Müller, der ihn nach seinem Boxenstopp nicht vorbei ließ. Damit nahm der Schweizer dem Meisterschaftsführenden möglicherweise wichtige Punkte ab. Die Rennanalyse:

09:23 Uhr
Gleich gehts los
In knapp einer Stunde beginnt die Qualifikation der DTM am Sonntag in Assen. Wir dürfen gespannt sein, ob Marco Wittmann und Rene Rast es wieder in die erste Reihe schaffen.

09:15 Uhr
Guten Morgen aus Assen
Wir begrüßen euch zum zweiten Renntag der DTM 2019 aus Assen. Nach einem spannenden Regenrennen gestern sollte uns heute ein trockenerer Tag erwarten.

Samstag, 20.07.2019

16:47 Uhr
W Series in Assen: Kimilainen siegt - Titelentscheidung vertagt
Titelentscheidung in der W Series bis zum Finale vertagt! Jamie Chadwick hätte mit einem Sieg gerade in Assen vorzeitig die Meisterschaft entscheiden können. Im Rennen der Frauen-Formelserie kam die junge Britin aber nicht über Platz drei hinaus - sie hätte einen Sieg gebraucht. Ihre ärgste Herausforderin, Beitske Visser aus den Niederlanden, beendete das Rennen auf dem vierten Platz. Emma Kimilainen erzielte einen Start/Ziel-Sieg vor der Britin Alice Powell. Der Titel und die 500.000 Dollar Preisgeld werden beim Finale in Brands Hatch am 10. August vergeben.

16:23 Uhr
Wittmann jubelt auf dem BMW
Zum dritten Mal durfte Marco Wittmann in diesem Jahr jubeln. Das Rennen war im Regen kein einfaches, doch der BMW-Pilot hat es erfolgreich gemeistert.

Die Top-3 im Parc-Ferme - Foto: DTM

16:07 Uhr
Aston Martin meistert Herausforderungen
"Wir erlebten heute ein Rennen unter extrem schwierigen Bedingungen. Bei starkem Regen zeigten unsere Fahrer sehr gute fahrerische Leistungen, die leider nicht mit Topplatzierungen belohnt wurden, da von den hinteren Startplätzen die Möglichkeiten weit nach vorne zu kommen, nicht gegeben waren", erklärt Dr. Florian Kamelger, Aston Martin-Teamchef. "Bei Paul wäre sogar weit mehr möglich gewesen, was seine schnellen Rundenzeiten zeigten, jedoch hatte er bei seinem Boxenstopp wertvolle Zeit verloren."

15:55 Uhr
Highlights Rennen 1
Die Video-Highlights vom ersten Rennen der DTM in Assen.

DTM Assen 2019, Samstags-Rennen: Zusammenfassung und Highlights: (04:15 Min.)

15:35 Uhr
Der Rennbericht
Das Samstagsrennen verpasst? Kein Problem: In unserem Rennbericht findet ihr alle Details zum neunten DTM-Lauf der Saison 2019 und Marco Wittmanns Sieg.

15:21 Uhr
Glock: Trotz Dreher Platz 5
"Mein Motor war noch nicht auf Temperatur, weil wir am Anfang so langsam fahren mussten. Der hat nicht sauber durchbeschleunigt, dann haben die Räder blockiert, ich konnte nichts machen und bin ins Kiesbett gerutscht. Die Motorbremse hat da gefehlt. Ich habe versucht, das Auto zu stoppen, es ging aber nicht mehr."

15:09 Uhr
Rast: Sieg war möglich
"Leider kam ich am Anfang nicht an Marco vorbei, sonst wäre es anders ausgegangen", ärgert sich Rene Rast. "Ich habe viel Zeit an Nico verloren, der frei fahren konnte. Da haben wir das Rennen leider verloren. Wir haben früh gestoppt, dadurch hatte Nico freie Fahrt und konnte overcutten. Am Ende war er auf kalten Reifen und ich habe gehofft, dass ich vorbeirutschen kann. Aber Nico hat mich auf seiner Outlap viel Zeit gekostet, da war Marco weg. Und irgendwann waren die Reifen bei Nico auf Temperatur."

15:01 Uhr
Müller ärgert sich über verpasste Chance
"Das Reifenaufwärmen ist das Stichwort", erklärte Nico Müller. "Es braucht eine Weile, um den Regenreifen ans Arbeiten zu bekommen. Vielleicht hätten wir noch später stoppen sollen, dann hätte es vielleicht gereicht. Aber mein Auto war sehr schnell, von Startplatz sechs können wir zufrieden sein."

14:53 Uhr
Wittmann glücklich über den Sieg
"Nach dem Dämpfer beim Heimrennen am Norisring war es genial, jetzt so zurückzukommen mit der vollen Punkteausbeute", freute sich Wittmann. "Es war aber nicht so einfach, wie es aussah. Zuerst wegen der Bedingungen mit dem Regen, den wir noch nicht kannten. Außerdem waren die Audis vor allem in der Anfangsphase sehr stark."

14:46 Uhr
Rast bleibt Meisterschaftsführender
Rene Rast bleibt Spitzenreiter in der DTM. Nach neun von 18 Rennen führt der Audi-Pilot die Meisterschaft mit 145 Punkten an. Markenkollege Nico Müller belegt den zweiten Platz mit 121 Zählern. Auf den weiteren Plätzen folgen mit Philipp Eng (121 Punkte), Marco Wittmann (100) und Bruno Spengler (77) drei Piloten aus dem BMW-Lager.

14:37 Uhr
14. Sieg für Wittmann
Dritter Saisonsieg für Wittmann, sein 14. Insgesamt. Auf P3 setzt Rast saisonübergreifend seine beeindruckende Erfolgsserie fort: 15. Podium in den letzten 20 DTM-Rennen!

14:31 Uhr
Sieg für Wittmann
Marco Wittmann bringt den Sieg ins Ziel und gewinnt von der Pole Position vor Nico Müller und Rene Rast.

14:22 Uhr
Wittmann in Führung
Nico Müller kam zwar in Führung aus der Box, aber die Reifen von Marco Wittmann sind einfach besser. Dadurch ist der BMW-Pilot wieder auf Platz eins. Rast hängt noch hinter Müller fest.

14:16 Uhr
Glock in der Box
Nach Philipp Eng ist auch Timo Glock in der Box. Damit ist nur noch Müller ohne Pflichtstopp. Mit 42 Sekunden Vorsprung sieht das für den Schweizer im Audi gut aus.

14:15 Uhr
Dreher von Frijns
Robin Frijns hat nach einem Dreher zu viel Schaden und muss das Rennen aufgeben.

14:12 Uhr
Zwei Runden mehr
Wegen des Safety-Cars zu Beginn des Rennens wird das Rennen um zwei Runden verlängert.

14:10 Uhr
Müller, Eng und Glock stark unterwegs
An der Spitze haben nur Nico Müller, Philipp Eng und Timo Glock noch nicht gestoppt. Sie sind aber auch die schnellsten Piloten auf der Strecke, daher gibt es noch keinen Grund zu stoppen.

14:05 Uhr
In der Boxengasse regnet es nicht mehr
Knapp 20 Minuten vor dem Ende des Rennens hat es in der Boxengasse aufgehört zu regnen.

14:02 Uhr
Verwarnungen für Tracklimits
Weil sie sich in Kurve 1 durch das Verlassen der Strecke Vorteile verschafft haben, haben Rene Rast, Pietro Fittipaldi und Mike Rockenfeller eine Verwarnung bekommen.

13:59 Uhr
Wittmann mit komfortablen Vorsprung
Marco Wittmann hat mittlerweile über zwei Sekunden Vorsprung auf Rene Rast. Paul di Resta hat unterdessen seinen Scheibenwischer verloren.

13:48 Uhr
Erste Stopps
Green, Frijns, Van der Linde, Dennis, von Habsburg, di Resta und Spengler wechseln ihre Reifen nach knapp 20 Minuten. Sie sind der Ansicht, dass der Regenreifen hält und es nicht allzu trocken wird.

13:43 Uhr
Strafe für Spengler
Weil Bruno Spengler Sheldon van der Linde gedreht hatte, muss der BMW-Pilot einmal durch die Box fahren.

13:40 Uhr
Safety-Car
Weil Daniel Juncadella seinen Aston Martin abstellen musste, kommt erneut das Safety-Car raus. Dem Spanier ist einfach das Fahrzeug ausgegangen.

13:37 Uhr
Safety-Car kommt rein
Jetzt gleich beginnt das Rennen so wirklich. Das Safety-Car kommt in die Box.

13:33 Uhr
Die Ampel ist aus
Das Safety-Car bleibt mindestens zwei Runden auf der Strecke. Dann soll das Rennen beginnen. Für 14 Uhr ist aber schon der nächste schwere Schauer angekündigt.

13:25 Uhr
Safety-Car-Start
Aufgrund der Witterungsbedingungen, es hat angefangen zu regnen, beginnt das Rennen hinter dem Safety-Car.

13:13 Uhr
Reparaturarbeiten bei Frijns
Mittlerweile ist auch bekannt, weshalb Robin Frijns disqualifiziert wurde. An seinem Auto musste der Öltank wegen eines Lecks repariert werden. Ein bitterer Rückschlag für den Niederländer.

13:06 Uhr
Habsburg setzt auf seine Erfahrung
Ferdinand Habsburg kennt Assen aus seiner Vergangenheit in der Formel Renault 2.0. Bringt das dem Rookie von R-Motorsport etwas? Der junge Österreicher: "Ich habe im DTM-Auto die gleichen Linien probiert, aber das ist komplett in die Hose gegangen. Ich musste mir was Neues ausdenken. Das Gute ist: Du kennst den Kurvenradius und kannst besser in eine Kurve reinschauen."

12:51 Uhr
Der Qualifikationsbericht
Ihr habt den Kampf um die Pole verpasst? Kein Problem! In unserem Qualifikationsbericht findet ihr alle Informationen auf einen Blick.

12:36 Uhr
Erster Besuch in Assen
Das Motorrad-Mekka Assen ist erstmals Austragungsort eines DTM-Events. Die 70.000-Einwohnerstadt in der niederländischen Provinz Drenthe ist der 26. Schauplatz einer DTM/ITC-Veranstaltung seit 1984 im Ausland. Damit gastierte die DTM bisher exakt in doppelt so vielen Städten wie in Deutschland (13). Die meisten Rennen (24) außerhalb der Bundesrepublik fanden bisher im belgischen Zolder statt.

12:29 Uhr
Rast trotz P2 nicht unzufrieden
Rene Rast kämpfte in der Qualifikation mit dem zweiten Reifensatz. "Das war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte vom Grip und co", so der Audi-Pilot. "Ich habe beide Runden abgebrochen, bin aber trotzdem mega happy. Es sind zwei Punkte für die Meisterschaft. Der Regen kann das Rennen aber noch stark beeinflussen, wenn er kommt, denn dann ist alles möglich und ein guter Start ist bei rutschigen Bedingungen wirklich wichtig."

12:22 Uhr
Frijns disqualifiziert
Wegen einem Verstoß gegen die Parc-Ferme-Bestimmung wurde Robin Frijns von der Qualifikation am Samstag ausgeschlossen. Er darf das Rennen vom letzten Startplatz aufnehmen.

12:11 Uhr
Rain expected!
Es könnte heute regnen. Lokalmatador Robin Frijns müsste es ja eigentlich wissen. Der Audi-Pilot erwartet einen Regenschauer ab 12:00 Uhr. Das Rennen startet um 13:30 Uhr. Frijns ist übrigens nicht der Einzige, der sich heute auf ein Rennen unter nassen Bedingungen einstellt. Könnte lustig werden!

11:59 Uhr
Endet Glocks Pechsträhne?
Bisher sieht es für Timo Glock an diesem Wochenende mal gut aus, auch der Deutsche ist zufrieden. "Ich bin happy", sagte Glock. "Das Auto war von Anfang an super gut und ich habe mich wohl gefühlt. Wir müssen schauen, was im Rennen möglich ist. Entscheidend ist aber auch, was das Wetter macht. Von der Setup-Variante bin ich aber für alle Verhältnisse gut aufgestellt."

11:48 Uhr
Wittmann und Rast sind stärkste Qualifier
Nicht von ungefähr stehen die beiden besten Qualifier der DTM erneut in der ersten Startreihe. Rast bereits zum sechsten Mal, Wittmann zum vierten Mal.

Die Quali-Tabelle (Zusatzpunkte 3, 2, 1 für die ersten drei Plätze)
1 Rast/Audi16 Punkte
2 Wittmann/BMW11 Punkte
3 Müller/Audi 5 Punkte
4 Eng/BMW 4 Punkte
5 van der Linde/BMW3 Punkte
5 Frijns/Audi 3 Punkte
5 Spengler/BMW 3 Punkte
5 Aberdein/Audi 3 Punkte
5 Duval/Audi 3 Punkte
10 Rockenfeller/Audi 2 Punkte
11 Di Resta/Aston Martin 1 Punkt

11:39 Uhr
Starke Bilanz für Rast
Bockstarke Bilanz, muss man mal sagen: Rene Rast startet im neunten Saisonrennen bereits zum sechsten Mal aus der ersten Reihe! Nicht nur die Startpositionen, sondern auch die Extra-Punkte aus dem Qualifying könnten am Ende den Unterschied im Titelkampf ausmachen.

11:26 Uhr
Eng enttäuscht
Zwar freut sich Philipp Eng, dass BMW die Pole Position einfahren konnte, doch sein neunter Platz schmeckt ihm nicht wirklich. "Es wäre wundervoller gewesen, wenn ich ganz vorne wäre. Die Meisterschaft habe ich daher auch noch nicht im Kopf. Es geht immer nur um Einzelergebnisse. In der Qualifikation ist mir das nicht ganz gelungen. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir nach vorne kommen werden.

11:17 Uhr
Topspeeds: Audi deutlich vor BMW
Wir haben die Daten vom Qualifying verglichen und stellen fest: Audi hat in Sachen Topspeed mal wieder einen Vorteil vor BMW. Von Aston Martin ganz zu schweigen... Jonathan Aberdein erzielte die Höchstgeschwindigkeit in 248 km/h. Schnellster BMW war Sheldon van der Linde, der auf einen Topspeed-Wert von 244 km/h kam. Kein Wunder, dass sich Marco Wittmann die Heckflügel der Audi RS 5 im Parc Fermé ganz genau angeschaut hat. Die vier Aston Martin Vantage bewegten sich im Bereich zwischen 242 und 240 km/h.

11:05 Uhr
Wittmann mit dritter Saisonpole
Wittmann klettert mit seiner dritten Saison-Pole und der 13. in seinem 103. DTM-Rennen auf Platz sechs der ewigen Bestenliste, die nach wie vor von Rekord-Champion Bernd Schneider (25) angeführt wird. Von den aktuellen DTM-Piloten ist nur Spenlger (18) noch öfter als Wittmann von der besten Position gestartet.

10:49 Uhr
Wittmann hochzufrieden
Obwohl Audi den Freitag dominiert hatte, sicherte sich BMW die Pole Position für das erste Rennen in Assen. "Audi ist aktuell sehr stark, daher kann man sich mal was anschauen, welchen Heckflügel die fahren", erklärte Marco Wittmann, warum er um die Konkurrenz herum ging. "Die Ingenieure haben mir dieses Wochenende ein super Auto hingestellt, die Runde war einwandfrei. Es ist schön, nach dem Dämpfer bei meinem Heimrennen am Norisring wieder zurück zu sein. Im Rennen heute könnte es regnen. Es ist aber schon mal gut, ganz vorne zu starten."

10:43 Uhr
Pole für Wittmann
Marco Wittmann sicherte sich die Pole Position für das erste Rennen der DTM in Assen.

10:32 Uhr
Es geht weiter
Die rot-Unterbrechung ist vorbei. Jetzt geht es weiter.

10:24 Uhr
Rote Flagge
Die Qualifikation wurde unterbrochen, nachdem Jake Dennis stehen geblieben war. Die Restfahrzeug beträgt knapp elf Minuten und um 10:30 Uhr geht es weiter.

10:20 Uhr
Rast legt vor
Mit 1:25.592 Minuten legt Rene Rast eine Runde vor, die bereits sieben Zehntelsekunden schneller war als die vom Freitag.

10:15 Uhr
GRÜN
Die erste Qualifikation des Assen-Wochenendes ist eröffnet. Wie immer haben die DTM-Piloten 20 Minuten Zeit, um ihre beste Runde in den Asphalt zu brennen. Es ist trocken, wenngleich bewölkt. Der Regen soll um 12 Uhr kommen, daher wird es direkt zu Beginn recht voll auf der Strecke werden.

10:07 Uhr
Das Black Beast ist zurück
Bruno Spengler ist on fire! Sieg zuletzt am Norisring, sein erster seit zwei Jahren (auch am Norisring). Bruno erklärt gerade bei Sat.1: "In den letzten drei Jahren hatte ich drei unterschiedliche Ingenieure. Es dauert einfach eine halbe Saison, bis alles zusammenkommt und man sich versteht. Wenn Konkurrenten über mehrere Jahre hinweg den gleichen Ingenieur haben, dann haben die mehr Erfahrung. Wir verstehen uns gut, das ist sehr wichtig. Und wir hoffen, dass wir die Audi das eine oder andere Mal überholen können, auch, wenn es ohne Tests schwierig wird."

09:51 Uhr
Safety-Car-Regeländerung in der Saison?
Weil das Safety-Car das Thema Nummer eins war und dreimal das Rennen auf den Kopf stellte, denkt die ITR sogar über eine Regelanpassung in der Saison nach. Eigentlich hatte sich Gerhard Berger dafür ausgesprochen, das Regelwerk während eines Jahres unangetastet zu lassen.

09:36 Uhr
Assen: Neue Herausforderung für Hankook
Noch nie war die DTM in Assen. Die Strecke, die eigentlich rein für Motorrad-Rennen ausgelegt ist, bietet aufgrund ihrer Charakteristik eine spezielle Herasuforderung an die Rennpneus von Hankook. Als bester Vergleich dient Misano, wo der Kurs ebenfalls für Motorradrennen konzipiert wurde. Dennoch erwartet Hankook keine Probleme.

09:23 Uhr
Audi dominiert
Den Freitag dominierte auf jeden Fall Audi, doch auch an den ersten vier Rennwochenenden zeigte BMW erst am Samstag, was wirklich im bayrischen Boliden steckt. Wir dürfen daher auf spannende Action gespannt sein. In knapp einer Stunde beginnt die Qualifikation.

09:19 Uhr
Wo schauen?
Natürlich haben wir für euch alle Informationen in unseren Live-Ticker. Solltet ihr aber dennoch die Sessions im Livebild verfolgen wollen, verraten wir euch im folgenden Text, wo ihr das könnt.

09:15 Uhr
Guten Morgen aus Assen
Wir begrüßen euch recht herzlich aus Assen zum neunten Rennen der DTM-Saison 2019.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video