DTM

Live-Ticker: Alle Informationen zur DTM in Zandvoort, Niederlande

Wittmann wird disqualifiziert und Rockenfeller erbt den Sieg. Ekström baut Meisterschaftsführung aus. Alle Informationen zur DTM-Action hier im Live-Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Das Wichtigste vom Wochenende bislang:

  • Wittmann verliert den Sieg (So 18:29 Uhr)
  • Wittmann siegt am Sonntag (So 16:18 Uhr)
  • Glock disqualifiziert (So.14:45 Uhr)
  • Strafe gegen Mortara (So 14:36 Uhr)
  • Disqualifikation für Paffett (So 14:03 Uhr)
  • Pole für Farfus am Sonntag (So 12:23 Uhr)
  • Duval mit Bestzeit im dritten Training (So 09:20 Uhr)
  • Glock holt vierten DTM-Sieg (Sa 15:47 Uhr)
  • Regen schenkt Glock die Pole (Sa 12:00 Uhr)
  • Audi dominiert das zweite Training (Sa 10:18 Uhr)

Sonntag, 20.08.

21:07 Uhr
Ciao aus Zandvoort
Das sechste Rennwochenende der DTM 2017 ist schon wieder vorbei. In drei Wochen melden wir uns wieder, wenn die DTM das siebte Rennwochenende am Nürburgring bestreitet.

20:55 Uhr
Berechtigte Strafe?
Timo Glock wurde für sein Blockieren und den Mittelfinger in der Boxengasse nach der Qualifikation hart bestraft. Sein fünfter Startplatz wurde ihm aberkannt und er muss 3.000 Euro Strafe zahlen. Findet ihr das gerecht?

20:43 Uhr
Neue Performance-Gewichte
Audi muss nach seinen starken Leistungen im Rennen auch am Sonntag wieder zuladen. BMW und Mercedes dürfen erneut ein wenig Gewicht abbauen.

20:27 Uhr
Rocky nimmt zusätzliche Punkte gerne mit
Mike Rockenfeller ist zwar jetzt offiziell der Sieger des Rennens in Zandvoort, doch ihm fehlt etwas: "Einen Sieg nachträglich zu erben ist nicht dasselbe wie ein Sieg auf der Rennstrecke. Aber so sind die Regeln, und die zusätzlichen Punkte nehme ich natürlich gerne mit. Für das Team ist es toll, dass es auch Loïc (Duval) aufs Podium geschafft hat."

20:01 Uhr
Keine weiteren Strafen
Die Kollision zwischen Jamie Green und Robert Wickens hatte keine weiteren Folgen nach sich. Damit sind alle noch offenen Untersuchungen abgehändelt.

19:43 Uhr
Rockenfellers fünfter Sieg
Für Mike Rockenfeller ist es im elften Jahr erst der fünfte Sieg in der DTM. Nach zwei zuletzt schwachen Jahren ist Rocky in diesem Jahr jetzt wieder gut dabei. Durch den geerbten Sieg in Zandvoort spielt der Deutsche jetzt auch wieder eine Rolle im Titelkampf. 18 Punkte fehlen dem Audi-Piloten auf seinen Markenkollegen Mattias Ekström.

19:14 Uhr
Neuer Punktestand
Durch die Disqualifikation von Marco Wittmann hat sich natürlich auch der Meisterschaftsstand noch einmal dramatisch geändert. Plötzlich sind nur noch fünf Personen in der Lage nach dem nächsten Rennen in Führung zu liegen. Wittmann liegt statt auf Rang zwei nur noch auf der achten Position. Ihm fehlen jetzt 35 Zähler auf Ekström.

Jahr Punkte Punkte/Rennen
1 M. Ekström 128
2 R. Rast 114
3 M. Rockenfeller 110
4 T. Glock 104
5 M. Martin 102
6 J. Green 99
7 L. Auer 99
8 M. Wittmann 93

18:45 Uhr
Ärger über den DMSB
Ehrliche Emotionen waren für die DTM Saison 2017 gefordert, ehrliche Emotionen wurden in der Qualifikation zum Sonntagsrennen in Zandvoort geliefert: Ergebnis ist eine Disqualifikation von Timo Glock. "Das Urteil der Sportkommissare ist unverständlich", meint Timo Scheider. "Ich kann Timo's Reaktion völlig verstehen auch wenn ich Edo keine Absicht unterstelle." Auch Glock selbst beklagt sich auf den sozialen Medien: "Ich bin mit der Entscheidung der Disqualifikation nicht zufrieden. Natürlich war ich mit dem blockiert werden nicht zufrieden und das habe ich ihm in Kurve 9 gezeigt. Dann habe ich versucht eine Lücke für eine weitere Runde aufgehen zu lassen und werde dafür disqualifiziert. Schon irgendwie lustig."

18:29 Uhr
Wittmann veliert Sieg nachträglich
Hammer in Zandvoort! Marco Wittman verliert den Sieg - Ausschluss vom Sonntagsrennen! Der Grund: Zu wenig Restbenzin im Tank, um die obligatorische Restmenge von 1 Kilo entnehmen zu können. Damit geht der Sieg an Mike Rockenfeller. Loic Duval ist Zweiter, Mattias Ekström erbt Platz 3 auf dem Podium. Mehr dazu gleich.

18:01 Uhr
Die Highlights des zweiten Rennens
Das Rennen am Sonntag in Zandvoort begann actiongeladen. Die besten Überholmanöver und Zweikämpfe zusammengefasst im Video könnt ihr euch hier anschauen:

DTM-Zandvoort 2017: Highlights Rennen 2: (03:45 Min.)

17:37 Uhr
Ekström führt wieder
Durch den fünften Platz hat Mattias Ekström die Führung von Rene Rast wieder zurückerobert. Dafür ist der amtierende Champion Marco Wittmann nach einem starken Wochenende in Zandvoort auch wieder im Rennen. Der BMW-Pilot liegt nur sieben Zähler hinter Eki. Rene Rast ist ohne Punkte auf den dritten Rang zurückgereicht worden. Doch es ist alles möglich. Bis Position acht liegen jetzt alle Fahrer in 27 Punkten, was an einem perfekten Tag durchaus aufholbar ist.

Jahr Punkte Punkte/Rennen
1 M. Ekström 125
2 M. Wittmann 118
3 R. Rast 114
4 M. Rockenfeller 103
5 T. Glock 102
6 M. Martin 100
7 L. Auer 99
8 J. Green 98

17:04 Uhr
Erste DTM-Punkte für Duval
Loic Duval hat seine ersten Zähler in der DTM gesammelt. Dabei fuhr er gleich mal eindrucksvoll auf den dritten Platz auf dem Podium. "Es war nur eine Frage der Zeit, bis ich in die Punkte fahre", sagte er auf dem Podium.

16:43 Uhr
Stimmen zur Qualifikation
Marco Wittmann: "Ich muss sagen, ich hab über Funk sehr schwer mitbekommen, dass es viele Reifenschäden gab. Vier oder fünf Runden vor Schluss hatte ich starke Vibrationen und gleichzeitig Mike im Rücken. Reifenschonen konnte ich nicht letzten zwei Runden, Mike hatte aber auch Pace rausgenommen. Dennoch hatte ich ein bisschen Angst ob der Reifen hält, vor allem vorne links."
Mike Rockenfeller: "Es war ein schwieriges Rennen, aber ich hatte einen guten Start. Vor mir sind schon einige Leute vor mir alle schön abgebogen, so hatte ich freie Bahn nur Marco mit Abstand vor mir. Ich habe versucht mit dem erstem Satz ranzukommen, aber es ging nich viel. Mit dem zweiten Satz nach dem Boxenstopp hab ich gedacht jetzt gehts. Mit Loic vor ihm war die Lücke auf einmal zu, aber wie gestern hing ich wieder hinter dem BMW. Dieses mal ging um den Sieg nicht um das Podium, aber wissen alle wie schwer es ist in Zandvoort zu überholen. "
Loic Duval: "Es ist positiv für das Team. wir haben es aber auch verdient weil wir gut unterwegs waren. Bis zum Ziel wusste ich nicht, wo ich bin, daher war es eine tolle Überraschung, dass ich Dritter war. Nach meinem Boxenstopp hatte ich nur noch wenige Runden, daher hatte ich keine Reifenprobleme. Es ist eine harte Meisterschaft, aber ich hoffe, solche Leistungen wiederholen können. Es war nur eine Frage der Zeit, bis ich in die Punkte fahre."
Mattias Ekström: "Ich hatte relativ früh gemerkt, dass der Reifen vorne links kaputt ist. Am Ende war keine Luft mehr drin und ich bin fast auf der Felge gefahren. Es dauert noch bisschen bis zum Saisonfinale, aber man muss kämpfen bis zum Ende. Heute war ich froh, ins Ziel zu kommen."
Dieter Gass: "Ich glaube es war ein Rennen ohne Nerven. Was hier alles wieder passiert ist, schon am Start. Wenn man dann schaut, dass die teilweise schon in der ersten Runde reingekommen ist, da ist der Puls auf 180 und da wünscht man sich, dass das Rennen irgendwann mal vorbei ist. Die Plätze zwei bis fünf sind ein starkes Rennen für uns. Loic hat einen super Job gemacht und hatte endlich mal kein Pech. Dadurch konnte er mal zeigen, was er kann."
Uli Fritz: "Das heutige Rennen war leider Sinnbildlich für das ganze Wochenende. Platz 6 für Gary ist leider das einzig positive was es heute zu berichten gibt. Maro und Rob mussten jeweils mit einem Reifenschaden aufgrund von Berührungen einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen bzw das Rennen frühzeitig beenden. Luggi hatte ebenfalls Probleme mit den Reifen. Auch Paul konnte das Rennen nicht beenden und für Edo war die Ausgangssituation durch seine Penalty sowieso schon hart. Alles in allem nicht unser Wochenende."

16:18 Uhr
WITTMANN SIEGT AM SONNTAG
Marco Wittmann hat das zweite Rennen in Zandvoort für sich entschieden. Der amtierende Meister wehrte sich in den Schlussrunden tapfer gegen Verfolger Mike Rockenfeller und rettete den Sieg bis über die Ziellinie. Wittmann hatte das Rennen von Platz 2 aufgenommen, Pole-Setter Augusto Farfus wurde nur Neunter.

Das Podium komplettierte völlig überraschend Loic Duval - sein erster Podestplatz und sogar seine ersten Punkte überhaupt in der DTM! Der Audi-Franzose profitierte von einem späten Boxenstopp, der ihm schließlich den dritten Platz einbrachte. Das Rennen hatte der DTM-Rookie vom 13. Platz aufgenommen.

Hinter Duval rettete Mattias Ekström den vierten Platz. Der Schwede kämpfte in den letzten Runden mit absinkendem Reifendruck und musste auf Schützenhilfe von Nico Müler dahinter hoffen. Der Audi-Pilot verteidigte sich hart gegen Gary Paffett und eine BMW-Armada im Schlepptau. Der Plan ging auf, Müller rettete Ekström P4 und die Meisterschaftsführung.

Die anderen Titelkandidaten taten sich auch am Sonntag schwer. Lucas Auer wurde nach einem Reifenschaden nur 15., Rene Rast fiel ebenfalls mit einem kaputten Reifen aus. Paffett war bestplatzierter Mercedes-Pilot auf P6, gefolgt vom BMW-Trio Maxime Martin, Timo Glock und Farfus. Jamie Green komplettierte die Top-10.

16:01 Uhr
Reifenschaden bei Auer
Während sich gleich mehrere Audi-Piloten über Vibrationen beklagen, hat Lucas Auer einen Reifenschaden und muss ein weiteres Mal an die Box fahren. Auch der Führende Marco Wittmann klagt über Probleme mit den Reifen.

15:55 Uhr
Duval sammelt Führungskilometer
Loic Duval führt das Sonntagsrennen in Zandvoort an. Allerdings muss der Franzose seinen Pflichtboxenstopp noch absitzen und wird danach weit zurückfallen. Danach wird Marco Wittmann vor Mike Rockenfeller und Mattias Ekström die Führung übernehmen.

15:46 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Duval
2. Mortara
3. Wittmann
4. Rockenfeller
5. Ekström
6. Müller
7. Paffett
8. Martin
9. Glock
10. Auer

15:39 Uhr
Di Resta und Rast müssen aufgeben
Nach seinem Boxenstopp geriet Rene Rast unter Beschuss von Tom Blomqvist und Maro Engel. Nach ein paar Kontakten musste der Audi-Pilot seinen Boliden abstellen, weil etwas gebrochen war. "Ich kam aus Box und hatte kalte Reifen. Zwei Autos waren neben mir und ich genug Platz gelassen", erklärte Rene Rast. "Mit gebrochener Aufhängung kann man nicht weiterfahren, es war kein gutes Wochenende." Für Paul di Resta war es ein Tag zum Vergessen. Nachdem er wegen eines Motorwechsels schon an der Qualifikation nicht teilnehmen konnte, musste der Schotte das Rennen frühzeitig beenden.

15:33 Uhr
Vertagung der Wickens/Green-Untersuchung
Robert Wickens und Jamie Green kamen sich in die Quere. Green versuchte den Mercedes-Piloten zu überholen, setzte sich in der Kurve daneben, doch dabei kollidierten die Kontrahenten gleich doppelt. Für Green endete das Zusammentreffen in einem Dreher. Robert Wickens fing sich einen Reifenschaden ein. Die Untersuchung dieser Kollision wird erst nach dem Rennen stattfinden.

15:25 Uhr
Strafen für Blomqvist und Spengler
Tom Blomqvist und Bruno Spengler haben sich in der Anfangsphase des Sonntagsrennens Strafen eingefangen. Blomqvist bekam eine Durchfahrtsstrafe für das Abkürzen. Spengler eine fünf-Sekunden-Zeitstrafe für einen Frühstart.

15:22 Uhr
Viele frühe Stopps
Nach zwei Runden haben sieben Fahrer ihre Reifen gewechselt. Robert Wickens, Jamie Green, Augusto Farfus, Timo Glock, Bruno Spengler, Paul di Resta und Lucas Auer haben bereits frische Pneus drauf.

15:19 Uhr
Martin mit schlechtem Start
Viel Chaos beim Start, weil Maxime Martin stehen bleibt. Der BMW-Pilot musste sich am Ende des Feldes einsortieren.

15:18 Uhr
Die Ampel ist aus
Das Rennen ist eröffnet. 55 Minuten plus eine Runde sind für die 18 Piloten jetzt zu absolvieren. Ein Pflichtboxenstopp kann noch jede Menge Spannung reinbringen. Tom Blomqvist startet aus der Box nach, weil er in der Einführungsrunde seine Tür verlor.

15:07 Uhr
Glock erklärt sich
"Auf den Runden hat man 160 Puls, da gehen die Emotionen hoch", sagte Glock bei der ARD. "Ich war nicht happy und habe den Gruß da rein (in Mortaras Box;d.Red.) gerichtet. Es ist eindeutig, was ich am Funk gesagt habe. Ich entschuldige mich nicht, da sind die Emotionen hochgekommen. Vielleicht hat ihn die Box nicht informiert."

14:58 Uhr
Zuschauerzahlen
In Zandvoort sind an diesem Wochenende 38.000 Zuschauer beim DTM-Rennwochenende vor Ort. Noch sind es 20 Minuten bevor es bei herrlichstem Sonnenschein los geht.

14:45 Uhr
Disqualfikation für Glock
Das Blockieren aus Frustreaktion auf das blockiert werden gegen Edoardo Mortara hat harte Konsequenzen für Timo Glock. Nach Artikel 30.2 und 33.3 wurde der BMW-Pilot für die schwerwiegende Behinderung gegen Mortara von der Qualifikation ausgeschlossen. Er darf das Rennen aber vom letzten Startplatz aufnehmen. Damit sind seine Chancen auf eine gute Position nach diesem Rennen eher gering. Zusätzlich muss Timo Glock eine Strafe von 3000 Euro bezahlen.

14:36 Uhr
Strafe für Mortara
Für das Aufhalten von Timo Glock bekommt Edoardo Mortara fünf Strafplätze aufgebrummt. Da er in der Qualifikation aber letzter war, muss er diese Strafe am Nürburgring absitzen.

14:28 Uhr
Verstappen mit Lob für Auer
Lucas Auer testete nach dem Ungarn GP einen F1-Boliden und schlug sich nicht schlecht. Auch Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der in Zandvoort vor Ort ist, hat viel Lob für den Österreicher übrig: "Ich bin gegen Lucas gefahren. Er ist sehr netter Kerl und hat in DTM gezeigt, dass er ein sehr guter Racer ist."

Glock rastet aus: Mortara ist ein Idiot: (01:19 Min.)

14:03 Uhr
Disqualifikation für Paffett
Wir warten auf eine Entscheidung gegen Edoardo Mortara, da wird eine Disqualifikation gegen Gary Paffett ausgesprochen. Der Brite nutzte in der zweiten Qualifikation einen Reifensatz, der nicht aus seinem Reifenkontingent stammte. Deshalb muss der Mercedes-Pilot das Rennen vom letzten Startplatz in Angriff nehmen.

13:37 Uhr
Keine Strafe für Müller
Während die letzten Vorbereitungen für das Rennen laufen, kommen die ersten Ergebnisse der Untersuchungen rein. Im Fall zwischen Nico Müller und Marco Wittmann wurde keine Strafe ausgesprochen. Edoardo Mortara rechnet mit einer Strafe. Eine Bestätigung fehlt aber noch. "Wenn du von ganz hinten startest, macht es eh keinen Unterschied. Das ist ein bisschen die Kirsche auf der Sahnetorte eines sowieso sehr schwierigen Wochenendes", sagte der Mercedes-Pilot.

13:25 Uhr
Mortara ist einsichtig
"Ja, es gab ein Blockieren", gab Edoardo Mortara zu. "Es tut mir leid für ihn, das war keine Absicht. Ich habe gesehen, dass er außen von Turn 3 ankam. Ich habe meinen Ingenieur gefragt, ob er auf einer schnellen Runde unterwegs war oder auf der Outlap. Es hieß, dass er nicht pusht. Wenn du als Fahrer in Kurve 7 ankommst, die komplett blind ist, erwartest du nicht, dass der andere Fahrer dahinter pusht. Ich war sehr überrascht und habe ihn zu spät gesehen. Ich kann seinen Frust nachvollziehen. Mein Team hat mir zweimal die falsche Information gegeben. Ich kann mich nur entschuldigen. So etwas war schon zu Beginn der Session mit Green passiert. Solche Dinge sollten niemals passieren. Wir müssen doppelt mit dem aufpassen, was wir im Qualifying machen."

13:16 Uhr
Stimmen nach der Qualifikation
Augusto Farfus: "Es war gestern ein schwieriges Rennen. Wir haben daran gearbeitet, aber wir sind schon seit Freitag konkurrenzfähig. Ich bin stolz über die Pole und jetzt schauen wir, dass wir ein gutes Ergebnis daraus machen. Das ziel ist klar der Sieg, heute haben wir eine gute Gelegenheit."
Marco Wittmann: "Für uns ist die erste Startreihe ein Traum-Ergebnis. Hatte aber Verkehr von Nico Müller, der mir zwei Zehntel im ersten Sektor gekostet hat. Ich bin aber froh, dass es trotzdem zu Platz zwei gereicht hat. Ich hätte Augusto aber gerne mehr unter Druck gesetzt."
Maxime Martin: "Startplatz 3 ist okay, aber wir hatten das Potenzial mehr zu machen. Die Situation mit dem Verkehr war schlecht. Wir haben aber noch einen langen Weg vor uns und wir werden versuchen heute wieder auf das Podium zu fahren."
Rene Rast: "Werden versuch BMW-Dreifachsieg zu verhindern. Waren gestern von der Strategie nicht auf der Höhe. Wir werden versuchen das heute besser zu machen. Unsere Pace ist auf jeden Fall gut."
Maro Engel: "jamie war der meinung, er hätte mich gestern nicht berührt. er hat mich aber ziemlich abgeräumt, daher war ich ziemlich sauer. ist hart im moment. denke war heute das maximum. das Rennen muss aber erst gefahren werden und es ist einiges möglich."
Uli Fritz: "Die Ausgangssituation für das Rennen ist leider ähnlich wie gestern. P8 von Gary war das Maximum. Der Gap zu Audi ist in Ordnung, aber Bmw ist auf einer Runde einfach zu weit weg."
Stefan Reinhold: "Bin super happy für Augusto. Wir wissen, was in ihm steckt. Heute hat er es wieder gezeigt. Ich freue mich auch für Marco, der ist Zweiter. Über Timo bin ich sehr sauer, denn er wurde geblockt und es wird auch untersucht. Wir haben Funk und Spiegel, wir warnen unsere Fahrer permanent. Im ersten Run wurde Marco auch aufgehalten."

12:55 Uhr
Untersuchungen nach der Qualifikation
In der Qualifikation gab es gleich mehrere Vorfälle, die noch untersucht werden. Timo Glock und Jamie Green wurden von Edoardo Mortara aufgehalten und Nico Müller hat Marco Wittmann blockiert. Die Startaufstellung könnte sich also noch einmal ändern.

12:46 Uhr
Glock rastet aus
Timo Glock ist nach der Qualifikation in Zandvoort ausgerastet. Im zweiten Versuch wurde er von Edoardo Mortara aufgehalten und damit eine Verbesserung verhindert.

12:35 Uhr
Sechste Pole für Farfus
Für Augusto Farfus ist es die sechste Pole Position seiner DTM-Karriere. Bisher konnte der Brasilianer vier Siege in der Tourenwagen-Meisterschaft sammeln.

12:23 Uhr
Farfus mit Pole am Sonntag
BMW bleibt die Macht in Zandvoort - wieder Triple-Pole für die Münchner! Am Sonntag setzte sich Augusto Farfus im Qualifying vor seinen Markenkollegen Marco Wittmann und Maxime Martin durch. Am Samstag war Farfus auf den zweiten Startplatz gefahren, hatte die in der Meisterschaft viel besser platzierten Wittmann und Martin aber kurz nach dem Start platzieren lassen...

Für Wirbel sorgte ein weiterer Fahrer aus dem BMW-Kader: Timo Glock, der Sieger des Samstagsrennens. Während des Qualifyings kam es zu einem Gerangel mit Edo Mortara. Glock unter anderem am Funk: "Fucking Idiot!" Die Situation wird derzeit von der Rennleitung untersucht.

Bester Nicht-BMW war Jamie Green auf dem vierten Startplatz. Hinter Glock auf P6 ordneten sich die Audi-Fahrer Rene Rast und Mike Rockenfeller auf den Plätzen sechs und sieben ein. Gary Paffett war auf P8 der bestplatzierte Mercedes-Pilot.

12:10 Uhr
Top-Ten nach dem ersten Schlagabtausch
1. Farfus
2. Wittmann
3. Martin
4. Green
5. Glock
6. Rast
7. Paffett
8. Wickens
9. Spengler
10. Ekström

12:07 Uhr
Green legt mit Streckenrekord vor
Mit einer 1:27.673 Minuten setzt Jamie Green die erste echte Marke und unterbietet damit gleichzeitig den alten Streckenrekord von gestern. In der Qualifikation hatte Timo Glock die Bestzeit mit 1:27.823 Minuten.

12:00 Uhr
Die Qualifikation beginnt
Jetzt geht es ums Ganze. Die 20 Minuten der Qualifikation zum Zandvoort-Rennen am Sonntag haben begonnen.

11:57 Uhr
Di Resta mit technischen Problemen
Paul di Resta kann nicht an der Qualifikation teilnehmen, weil es an seinem Mercedes technische Probleme gibt. Der Motor musste gewechselt werden. Im Rennen will der Schotte dann aber erst recht angreifen und im Rennen ist noch alles möglich.

11:30 Uhr
In einer halben Stunde gehts los
Noch 30 Minuten, dann steht für die 18 DTM-Piloten die Qualifikation zum zwölften Rennen der Saison an. Sieben Piloten können heute die Führung in der Meisterschaft übernehmen. Das verspricht Spannung pur am Sonntag in Zandvoort.

11:02 Uhr
Neuer Bolide zu bewundern
Nach einem erfolgreichen Debüt des neuen Mercedes AMG GT4 wurde ein Fahrzeug sofort von der Nordschleife nach Zandvoort gebracht, damit ihn die DTM-Fans am Rennsonntag bewundern können. Auf Gesamtrang 16 kamem Fabian Hamprecht und Mike Stursberg ins Ziel und wurden nur von zwei anderen GT4-Fahrzeugen geschlagen.

10:27 Uhr
Erste Sessionbestzeit für Duval
Für Loic Duval geht es in der DTM langsam bergauf. Nachdem der Franzose in seinem Rookie-Jahr keinen guten Start erwischte, steht er jetzt kurz vor seinen ersten Meisterschaftspunkten. In den letzten drei Rennen verpasste er die Punkteränge immer nur knapp und im dritten Training am Sonntag in Zandvoort setzte er seine erste Sessionbestzeit.

09:59 Uhr
Stimmen zum Training
Loic Duval: "Ich habe eigentlich nichts geändert, das ist komisch. Seit Moskau haben wir schon eine gute Pace. Später wird es erst wichtig. Wir haben aber gezeigt, dass wir eine gute Pace haben. Bei Fahrzeugwechseln geht es eher um Wechsel der Einstellung als alles andere. Die DTM ist eine spezielle Kategorie. Ich hoffe, dass es die Bestzeit keine einmalige Leistung ist, sondern ich es vielleicht schon später wiederholen kann"
Lucas Auer: "ich habe mich ein bisschen erkältet aber das ist jetzt egal. Heute ist Renntag. Das Training ist vorbei, jetzt kommts drauf an. Ich denke alle werden alles auf die Qualifikation setzen, denn ich bin nicht überzeugt, dass es ein Kompromiss in der Abstimmung sein muss. Wenn man eine gute Abstimmung für eine Runde hat, dann passts auch für das Rennen"
Timo Glock: "Ich war gestern sehr früh geschlafen, weil ich mir eine Erkältung eingefangen habe. Man schläft aber besser als Sieger. Das Training ganz ok, wir haben unser Programm durchgezogen. Jetzt müssen wir uns überlegen, ob die neue Abstimmung passt und schauen, was wir für die Qualifikation machen. Unser Ziel ist es, dass wir eine ähnliche Leistung wie gestern haben können."
Ernst Moser: "Loic hat relativ lang gebraucht, um den Speed der anderen mitgehen zu können. In Moskau hat er schon gezeigt, wie gut er ist. Hier ist er noch besser, jetzt mit der Bestzeit, aber es ist nur das Training. Auf anderen Strecken hat er sich schwerer getan. Den Norisring kannte er gar nicht. Aber solche Strecken wie hier, das mag er."

09:33 Uhr
Ergebnis des dritten Trainings
1. Duval 1:28.326
2. Farfus 1:28.349
3. Engel 1:28.495
4. Green 1:28.530
5. Rockenfeller 1:28.586
6. Ekström 1:28.586
7. Martin 1:28.631
8. Wittmann 1:28.684
9. Glock 1:28.754
10. Spengler 1:28.776

09:20 Uhr
Duval mit Bestzeit
Auch am Sonntag war Timo Glock gut unterwegs. Mit 1:28.754 Minuten belegte der BMW-Pilot im dritten Training am Ende nur die zehnte Position, lag aber in Führung, bevor die Konkurrenz am Ende noch einmal eine zusätzliche Zeitenjagd startet. Die Bestzeit ging an Loic Duval mit einer Rundenzeit von 1:28.326 Minuten.

09:05 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Ekström
2. Duval
3. Rockenfeller
4. Wittmann
5. Müller
6. di Resta
7. Glock
8. Martin
9. Farfus
10. Auer

08:50 Uhr
Die Ampel schaltet auf grün
Das dritte Training der DTM in Zandvoort beginnt. Zum letzten Mal haben die Piloten jetzt Gelegenheit ihre Abstimmung für den heutigen Renntag zu verbessern. Dafür haben sie wie in jedem Training wieder 30 Minuten Zeit.

08:35 Uhr
Guten morgen
Wir wünschen einen guten Morgen aus Zandvoort. In einer Viertelstunde geht es hier schon los mit dem dritten Training der DTM.

Samstag, 19.08.

22:00 Uhr
Der DTM-Samstag ist vorbei
Nach einem langen Samstag packen wir unsere Koffer für heute. Morgen früh sind wir ab 08:30 Uhr wieder für euch da, denn bereits um 08:50 Uhr beginnt das dritte Training. Der komplette Zeitplan für den Sonntag sieht so aus:

Sonntag, 20.08.2017
08:50 - 09:20 Uhr: 3. Freies Training
12:00 - 12:20 Uhr: 2. Qualifying
ab 15:18 Uhr: 2. Rennen

21:40 Uhr
Glock als Titelkandidat
Timo Glock hat sich durch den Sieg am Samstag in Zandvoort auf den vierten Platz vorgearbeitet. Damit ist er jetzt in direkter Reichweite zur Meisterschaftsführung und zählt zu den Titelkandidaten. Mehr Details dazu findet ihr hier:

20:58 Uhr
Spengler unzufrieden
Für Bruno Spengler war das Samstagsrennen auf dem Circuit Zandvoort das 150. DTM-Rennen insgesamt. Für dieses Jubiläum hatte sich der Kanadier bestimmt etwas anderes vorgestellt. Nach einer verpatzten Qualifikation ging es nur von Startplatz 17 ins Rennen. Im Rennen kam der BMW-Pilot nicht über Rang 14 hinaus. "Wir müssen nun schauen, dass wir morgen besser dabei sind", zog Spengler ein nüchternes Fazit.

20:21 Uhr
Harter Zieleinlauf für Martin
Maxime Martin musste sich in den letzten Runden gegen Mike Rockenfeller verteidigen. "Es war ein fairer Kampf. Das hat Spaß gemacht", kommentierte Martin den Kampf um den letzten Platz auf dem Podium. "Mit meinen Reifen am Ende war es aber ein bisschen hart. Am Ende war Audi ein bisschen stärker. Am Ende ging es darum zu wissen, wie sich die Reifen verhalten, denn das war ein großes Fragezeichen.

19:53 Uhr
Wittmann hadert mit dem Start
Trotz des zweiten Platzes im Samstagsrennen ist Marco Wittmann nicht ganz zufrieden. "Mein Start war nicht so toll. Die Kupplung ist etwas durchgerutscht, aber ich konnte außen später bremsen und habe so trotzdem einen Platz gewonnen", erklärte der BMW-Pilot. "Danach ging es darum, den Vorderreifen am Leben zu halten. Wir entschieden uns recht früh zu stoppen, um nicht durch einen Undercut überholt zu werden. Es war ein langer Stint mit den Reifen, aber es ging gut."

19:25 Uhr
Neue Gewichte
Das Rennen in Zandvoort wurde von schnellen Audi und BMW mit guten Startpositionen geprägt. Dies spiegelt sich auch in den Gewichten wieder. Während Mercedes bei seinem alten Gewicht bleibt, muss Audi zuladen und BMW darf trotz des Dreifachsieges ausladen. Die neuen Performance-Gewichte für das Sonntagsrennen in Zandvoort:

Marke Gewicht Veränderung
BMW 1112.5 kg -5.0 kg
Audi 1127.5 kg +5.0 kg
Mercedes 1127.5 kg ±0.0 kg

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter