DTM

DTM: Ticker-Rückblende auf den Freitag in Zandvoort

Die DTM fährt an der Nordsee. Alles Wichtige vom Freitag gibt es hier in der Ticker-Nachlese.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Samstag, 19.08.

18:58 Uhr
BMW überholt Mercedes
Durch das starke Ergebnis in Zandvoort hat BMW als Team satte 72 Punkte am Samstag geholt und damit 62 Zähler auf Mercedes gutgemacht. Dadurch überholten die Münchener die Konkurrenz mit dem Stern und liegen jetzt mit 29 Punkten vor Mercedes auf dem zweiten Rang. Auf Audi fehlen jedoch noch einmal 66 Zähler.

18:27 Uhr
Alle Stimmen zum Rennen
Während die BMW-Fahrer übereinstimmend glücklich mit dem Ergebnis waren, war es für die meisten Fahrer von Audi und Mercedes das Samstagsrennen eines, über das man lieber nicht so häufig spricht. Die Stimmen der Piloten nach dem ersten Rennen in Zandvoort:

18:00 Uhr
Die Highlights des ersten Rennens
Im ersten Rennen gab es viele spannende Kämpfe und Überholmanöver. Die besten Szenen des Samstags in Zandvoort gibt es hier im Video:

DTM Zandvoort: 3. Training: (:00 Min.)

17:35 Uhr
Ekström auf Abwegen
Mattias Ekström hatte am Samstag in Zandvoort ein Rennen zum Vergessen. Nach einer schlechten Qualifikation ging der Schwede eine riskante Strategie ein und vermasselte sein Rennen bereits nach dem Boxenstopp. Mit kalten Reifen schoss er über die Streckenbegrenzung hinaus ins Kiesbett. Keine gute Kombination. Am Ende musste der Audi-Pilot aufgeben. Insgesamt hatte er jedoch Glück im Unglück, da seine direkten Meisterschaftskonkurrenten auch nur wenig punkteten.

17:17 Uhr
Glock ist zufrieden
Timo Glock hat mit seinem ersten Saisonsieg wieder den Anschluss an die Spitze gefunden. Sein Ziel hat er aber ein wenig niedriger angesetzt: "Ich habe letztes Jahr gesagt, dass ich um die Top-5 kämpfen will. Es scheint, als ob wir das in dieser Saison schaffen. Das war der nächste Schritt, den ich machen wollte." Nur 16 Punkte liegt er hinter dem Meisterschaftsführenden Rene Rast. Dennoch denkt er noch nicht an den Titel. "Wir müssen schauen", so Glock. "Wir haben schon oft gesehen, wie schnell es nach oben oder unten gehen kann. Wir haben heute 28 Punkte geholt, aber wir müssen so weitermachen. Dann haben wir Chancen. Aber es ist noch ein langer Weg und wir haben heute wieder gesehen, dass Audi einen Vorteil bei der Rennpace hat."

16:55 Uhr
Meisterschaftskampf Deluxe
Der Kampf um die Meisterschaft ist bereits eng, doch in Zandvoort erweiterte sich der Kreis der Kandidaten wieder. Innerhalb von nur 25 Punkten, was einem Rennsieg entspricht, liegen nach 11 von 18 Rennen noch sieben Fahrer. Durch wenige Punkte der drei Top-Piloten und starken Ergebnissen der BMW-Riege sieht es an der Meisterschafts-Spitze nun so aus:

Platz Fahrer Punkte
1 R. Rast 114
2 M. Ekström 113
3 L. Auer 99
4 T. Glock 98
5 J. Green 97
6 M. Martin 93
7 M. Wittmann 91

16:22 Uhr
Stimmen nach dem Rennen
Timo Glock: "Mein Sohn freut sich über jeden Pokal. Ich bin froh, dass wir das so kontrolliert nach Hause fahren konnten. Das war schwieriger als es aussah, denn ich hatte große Probleme mit dem linken Vorderreifen. Der gab komische Geräusche von sich. Wir haben auch gestern Reifenschäden gesehen, genau wie im letzten Jahr. Daher hab ich die Reifen eingespart wo es nur ging im Rennen, aber konnte am Ende noch etwas pushen. Wenn es geht, nehm ich das morgen nochmal so."
Marco Wittmann: "Ich habe schon lang gesagt, dass die Meisterschaft noch nicht entschieden ist. Wir haben auch heute gesehen, dass es einen bunten Wechsel gibt. Es ist ein toller Erfolg für uns, schon in der Qualifikation mit den Top-Vier. Im Rennen schafften wir immerhin noch die Top-Drei, aber nach dem Norisring haben wir einen klaren Aufwärtstrend gezeigt. Augusto war sehr fair zu mir in Kurve 1. Mein start an sich, war nicht mega, aber ich war außen, habe spät gebremst und damit Platz zwei geholt."
Maxime Martin: "Ich hatte einen guten Start und konnte so Augusto überholen. Wir haben dann früh gestoppt und daher waren die Audi stark am Ende. Glücklicherweise konnten wir uns aber verteidigen. Fünf Runden mehr und ich bin sicher, dass uns Audi gehabt hätte. Das Ziel für morgen ist es, ähnlich gut zu sein, wenn nicht gar besser. Das weiß man aber nie in der DTM, da kann ein Tag gut sein und der nächste Tag schlecht."
Jens Marquardt: "Super Job von den Jungs. Wir haben wirklich Glück gehabt in der Qualifikation mit dem Regen, aber danach sind sie ein sehr gutes Rennen gefahren. Es war schwierig die Reifen zu managen, das hat man gesehen, daher bin ich sehr stolz. Vor ein paar Jahren hatten wir schonmal so ein Hammer-Ergebnis. Wir werden heute abend feiern, aber morgen haben wir noch ein Rennen. Unsere Jungs sind jetzt wieder im Meisterschaftskampf. Wir geben nicht auf und haben einige Punkte gutgemacht."

15:56 Uhr
Ergebnis des Rennens
1. Glock 57:18.491
2. Wittmann +0.178
3. Martin +0.84
4. Rockenfeller +2.53
5. Green +3.164
6. Farfus +4.173
7. di Resta +4.771
8. Paffett +5.382
9. Rast +5.911
10. Müller +6.278

15:47 Uhr
4. DTM-Sieg für Timo Glock - Dreifach-Podest für BMW
Sieg für Timo Glock in Zandvoort! Der BMW-Pilot gewann das Samstagsrennen der DTM in den Niederlanden ganz souverän. Von der Pole Position führte der frühere Formel-1-Pilot ein BMW-Dreiergespann zusammen mit Marco Wittmann und Maxime Martin auf das Podium. Es war Glocks vierter Sieg in der DTM nach seinem Einstieg 2013. Damit wahrt er als Gesamtvierter seine theoretischen Chancen auf die Meisterschaft.

In einem größtenteils ereignislosen Rennen strauchelten vor allem die Titelanwärter. Mattias Ekström hatte nach einem frühen Boxenstopp Pech, als er sich während seiner Outlap gleich zweimal ins Kiesbett drehte und bis ans Ende des Feldes zurückfiel. Später stellte Eki seinen Audi vorzeitig ab. Ähnlich erging es Lucas Auer, der ebenfalls einen Abflug in den Kies erlebte und letztendlich nur 15. wurde.

Rene Rast übernahm die Führung in der Meisterschaft mit Platz neun und ließ Audi-Markenkollege Ekström hinter sich. Der Schwede hat weiterhin 113 Punkte auf dem Konto und nun einen Zähler Rückstand auf Rookie Rast.

Hinter dem BMW-Trio Glock, Wittmann, Martin erzielten Mike Rockenfeller und Jamie Green die Plätze vier und fünf. Rockenfeller hatte schon in der ersten Runde die Reifen gewechselt, musste seinen Markenkollegen gegen Rennende aber ziehen lassen. Green ließ Rocky dann kurz vor dem Zieleinlauf vorbei. Die Rennpace der Audis war wieder einmal überragend: Green hatte das Rennen vom 15. Platz aufgenommen.

Augusto Farfus gab sich mit P6 zufrieden, nachdem er als Zweitplatzierter beim Start seine BMW-Mitstreiter Wittmann und Martin vorbeigewunken hatte. Paul Di Resta beendete das Rennen als bestplatzierter Mercedes-Pilot auf dem siebten Platz - die Mercedes waren in Zandvoort 10 Kilo schwerer als die Konkurrenz von BMW.

15:41 Uhr
Ekström gibt auf
Nach Tom Blomqvist ist jetzt auch Mattias Ekström nicht mehr im Rennen. Der Schwede im Audi gab das Rennen kurz vor dem Ende auf. Damit wird er wohl die Meisterschaftsführung verlieren.

15:33 Uhr
Rast auf Kurs zur Führung
Rene Rast ist auf dem besten Weg, erneut die Meisterschaftsführung an sich zu reißen. Aktuell belegt der Deutsche die neunte Position, wird aber durch den Stopp von Bruno Spengler noch eine Position gewinnen. Damit sammelt der Audi-Pilot genug Punkte, um seinen Markenkollegen Mattias Ekström zu überholen.

15:21 Uhr
Duval mit riskanter Strategie
Loic Duval sammelt zwar ein paar Führungskilometer, doch nach seinem Pflichtboxenstopp wird der Audi-Pilot weiter zurückfallen. Neben ihm hat nur Spengler seine Pflicht noch nicht absolviert. Bereinigt führt Timo Glcok vor Marco Wittmann und Maxime Martin. Mike Rockenfeller hat im Kampf um das Podium aber noch ein Wörtchen mitzusprechen. Die drei Meisterschaftsführenden Rene Rast, Mattias Ekström und Lucas Auer lagen kurz nach der Halbzeit außerhalb der Punkte.

15:16 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Duval
2. Spengler
3. Mortara
4. Wickens
5. Glock
6. Wittmann
7. Martin
8. Rockenfeller
9. Green
10. Farfus

15:07 Uhr
Auer und Ekström hoffen auf Wunder
Lucas Auer und Mattias Ekström müssen beim Samstagsrennen in Zandvoort schon vor der Halbzeit auf ein Wunder hoffen, um noch in die Punkteränge zu kommen. Aktuell belegen sie die Positionen 17 und 18 nach mehreren Ausritten.

15:04 Uhr
BMW-Spitze stoppt
Nach nicht einmal 20 Rennminuten wechselten Timo Glock, Marco Wittmann, Maxime Martin und Augusto Farfus bereits ihre Reifen und überließen damit zumindest vorläufig dem Audi-Duo Rene Rast und Loic Duval die Spitze. Duval muss jedoch seine Strafe von absitzen.

14:58 Uhr
Verwarnung für Farfus
Wegen des mehrfachen Spurwechsels im Duell mit Rene Rast hat Augusto Farfus eine Verwarnung erhalten.

14:56 Uhr
Rundenrekord pulverisiert
Mit einer Bestzeit von 1:30.637 Minuten von Tom Blomqvist ist der Rundenrekord aus dem Jahr 2013 von Marco Wittmann deutlich unterboten worden. Damals fuhr der BMW-Pilot eine Zeit von 1:32.296 Minuten. Jetzt mit dem neuen Asphaltband und den neuen Boliden ist die Strecke deutlich schneller geworden.

14:53 Uhr
Strafe für Duval
Für einen Frühstart hat Loic Duval bei seiner besten Startposition des Jahres einen kleinen Dämpfer erhalten. Der Franzose bekam eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe, die beim Boxenstopp abzusitzen ist.

14:51 Uhr
Frühe Boxenstopps
Tom Blomqvist und Mike Rockenfeller versuchen trotz der hohen Reifenabnutzung eine riskante Strategie mit einem Boxenstopp in der ersten Runde.

14:48 Uhr
Das Rennen ist eröffnet
Die Ampel ist aus! Das Samstagsrennen der DTM 2017 auf dem Circuit Zandvoort hat begonnen.

14:41 Uhr
Berger über Verschiebung enttäuscht
"Es war keine erfreuliche Nachricht", beschrieb DTM-Chef Gerhard Berger die erneute Verschiebung der Abschaffung der Performance-Gewichte. "Jeder hier muss Flexibilität haben, wenn er in andere Richtung will. Ich sehe es als Herausforderung. Wir wissen wie stark dieses Plattform ist. Ich sehe für nächstes Jahr überhaupt nichts anders. Für 2019 waren wir eh gefordert, die DTM neu auszutrichten. Ich bin zuversichtlich, dass wir neue Hersteller bekommen und die DTM auch ohne Mercedes weiterleben wird.

14:33 Uhr
Wetter-Update
Eine Viertelstunde vor dem Sonntagsrennen in Zandvoort strahlt die Sonne vom Himmel. Für Bruno Spengler ist es ein Jubiläum. Es ist das 150. Rennen des Kanadiers in der DTM.

14:03 Uhr
Noch 45 Minuten
Keine Stunde mehr bis zum ersten Rennen auf dem Circuit Zandvoort. Die Pole Position bietet Timo Glock die beste Chance auf seinen vierten Sieg. Doch das Wetter wird mit Sicherheit eine entscheidende Rolle spielen. Dann kommt es darauf an wer die beste Strategie fährt.

13:37 Uhr
Neuer Asphalt?
Der Circuit Zandvoort hat vor dem DTM-Wochenende ein neues Asphaltband bekommen und es soll weniger Bodenwellen geben. Die Bilder von Mike Rockenfeller sprechen jedoch eine andere Sprache.

13:08 Uhr
Schlechte Startposition für Auer
Ganz besonders hart hat der Regen Lucas Auer getroffen. Der Österreicher war mit seiner ersten Runde ganz und gar nicht zufrieden und belegte nur den 16. Platz, als der Regen einsetzte. Aber auch seine Titelkonkurrenten Mattias Ekström (Startplatz 10) und Rene Rast (Startplatz 5) haben nicht die beste Ausgangsposition. Und im Falle eines Regenrennens kann sich das sowieso alles noch schnell ändern.

12:43 Uhr
Ergebnis der Qualifikation
1. Glock 1:27.823
2. Farfus 1:27.907
3. Wittmann 1:28.065
4. Martin 1:28.155
5. Rast 1:28.287
6. Duval 1:28.331
7. Blomqvist 1:28.351
8. Paffett 1:28.375
9. Rockenfeller 1:28.468
10. Ekström 1:28.547

12:18 Uhr
Stimmen zur Qualifikation
Timo Glock: "Ich wusste nicht, dass Regen kommt. Das Team sagte in der Outlap, dass ein Schauer kommen soll, aber ich habe nicht damit gerechnet. Ich hatte auch nicht mit der Pole gerechnet, denn meine Runde war zwar sehr gut, aber ich dachte mein Display spinnt, als es mir eine sekunde Vorsprung auf meine Zeit aus dem Training zeigte. Der Regenschauer hat dann verhindert, dass die Anderen sich verbessern. Jetzt müssen wir erst einmal abwarten, was das Wetter macht. Wenn es trocken ist, geht es darum Reifen am Leben zu halten, denn es gibt eine extrem hohe Abnutzung. Der Asphalt ist zwar nicht mehr so aggressiv, aber es gibt deutlich höhere Belastung durch die deutlich schnelleren Zeiten."
Mike Rockenfeller: "Ich habe die erste runde mit dem Satz nicht optimal hinbekommen und war nur Neunter. Dann habe ich gehofft, mich mit dem zweiten Satz zu verbessern, aber dann kam der Regen. Ich habe heute wieder versucht mit links zu bremsen, aber es ist immer noch nicht perfekt. Wir hätten die heute Pace für die Top-5 gehabt, aber hätte, hätte Fahrradkette. Ich versuche jetzt, mich auf das Rennen zu konzentrieren."
Jens Marquardt: "Es war gerade eher Nordschleifenwetter, wo es sich von einer Minute auf die andere total ändert. Wir hatten eine Runde, um alles auf Temperatur zu bringen, aber waren im ersten Run relativ spät dran. Dadurch konnten wir aber vier Autos nach vorne bringen und dann fängt es an zu regnen. Vier Autos an der Spitze sind eine gute Ausgangsposition, aber wir haben die Saison gesehen, dass die Chance mit einer Offset-Strategie nach vorne zu kommen hoch ist."
Uli Fritz: "Die Ausgangssituation für das Rennen mit dem besten Mercedes auf Rang 8 ist natürlich nicht das was wir uns erhofft haben. Ehrlicherweise hat uns der Regen etwas überrascht. Er kam schneller als erwartet. Damit war die Chance auf eine Verbesserung der Rundenzeiten vertan."

12:00 Uhr
Qualifikation offiziell vorbei
Jetzt ist die Zeit vorbei. Timo Glock steht offiziell auf der Pole Position. Drei weitere BMW-Piloten komplettieren eine Viererspitze der Münchener. Möglich wurde die überraschende BMW-Pole nach der Audi-Dominanz im Training aufgrund eines Regenschauers, der jegliche Zeitenverbesserungen unmöglich machte.

Die Qualifikation begann zuvor bei schönsten Bedingungen. Einige Piloten entschieden sich sogar noch, einen Reifensatz für das Rennen anzufahren. Dazu gehörte auch Bruno Spengler, dem dadurch wertvolle Zeit verloren ging. Am Ende fehlte ihm über eine Sekunde auf seinen Markenkollegen Glock an der Spitze.

11:54 Uhr
Regen
Der Regengott hat in Zandvoort kein Erbarmen. Nach dem ersten Schlagabtausch hat es extrem angefangen zu regnen. Daher wird es keine Zeitverbesserungen mehr geben und Timo Glock hat die Pole Position zum Samstagsrennen in den Dünen sicher.

11:50 Uhr
Top-Ten zur Halbzeit
1. Glock
2. Farfus
3. Wittmann
4. Martin
5. Rast
6. Duval
7. Blomqvist
8. Paffett
9. Rockenfeller
10. Ekström

11:49 Uhr
BMW knackt 1:28er-Marke
Als erste unterboten Augusto Farfus und Timo Glock die 1:28er-Marke. Mit 1:27.823 Minuten hält Timo Glock aktuell den Streckenrekord.

11:45 Uhr
Dunkle Wolken über Zandvoort
Noch ist es trocken, aber die dunklen Wolken kommen näher. Laut Vorhersage soll der Regen erst nach dem Rennen kommen, aber wir sind uns da nicht so ganz sicher.

11:40 Uhr
Die Qualifikation beginnt
Jetzt haben die 18 DTM-Piloten 20 Minuten Zeit, um ihre besten Zeiten in der Qualifikation zu setzen.

11:17 Uhr
Performance-Gewichte
Vor der Qualifikation zum Samstagsrennen in Zandvoort sehen die Gewichte wie folgt aus.

Marke Gewicht
BMW 1117.5 kg
Audi 1122.5 kg
Mercedes 1127.5 kg

10:42 Uhr
Audi stark unterwegs
Nach der BMW-Bestzeit gestern hat heute Audi die Zeitentabelle im Griff. Beinahe das gesamte Training wurde von einer Dreier-Audispitze geprägt. Kurz vor dem Ende konnte zwar kurz Marco Wittmann zwar in die Spitze stechen, doch Jamie Green, Loic Duval und Rene Rast unterboten den Deutschen noch einmal.

10:18 Uhr
Green fährt Bestzeit
Jamie Green verbessert seine Zeit noch einmal und beendet das Training mit einer 1:28.065 auf Rang eins. Knapp dahinter landet Loic Duval, Rene Rast macht das Audi-Paket an der Spitze perfekt. Marco Wittmann als bester Nicht-Ingolstädter belegte Rang vier vor Mattias Ekström.

10:10 Uhr
Top-Ten nach 25 Minuten
1. Green
2. Rast
3. Duval
4. Glock
5. Engel
6. di Resta
7. Mortara
8. Ekström
9. Martin
10. Rockenfeller

10:02 Uhr
Green mit Raketenzeit
Was eine Bombe von Jamie Green! Er brennt eine 1:28.409 in den niederländischen Asphalt.

10:00 Uhr
Glock knackt 1:29
Timo Glock knackt die Marke von 1:29 Minuten und fährt eine 1:28.924.

09:56 Uhr
Eki vorne
Mike Rockenfeller lag einige Minuten vorne, doch Mattias Ekström zeigte seine Ambitionen auf. 1:29.376 aktuell und damit neuer Streckenrekord!

09:52 Uhr
Rast führt
Rene Rast liegt in Führung, er löste Mike Rockenfeller an der Spitze ab.

09:45 Uhr
GRÜN!
Das zweite Training in Zandvoort läuft.

09:40 Uhr
Livestream
Hier gibt es die Session im Livestream.

DTM Zandvoort: 2. Training: (:00 Min.)

09:18 Uhr
Zeitplan
Schon in einer knappen halben Stunde steht das zweite Training auf dem Programm. Der Zeitplan für heute:

Samstag, 19.08.2017
09:45 - 10:15 Uhr: 2. Freies Training
11:40 - 12:00 Uhr: 1. Qualifying
ab 14:48 Uhr: 1. Rennen

09:13 Uhr
Guten Morgen!
Tag zwei der DTM in Zandvoort. Alle Infos gibt es wie gewohnt hier im Ticker.

Freitag, 18.08.

18:00 Uhr
Das wars für heute
Der Freitag der DTM am Circuit Zandvoort ist vorbei. Morgen früh geht es schon weiter. Um 09:45 Uhr beginnt das zweite Training. Bis dahin haben wir noch ein wenig Lektüre für euch:

17:55 Uhr
Stimmen zum Training
Lucas Auer: "Es ist erst FP1. Wir haben uns auf Longruns konzentriert. Aber es ist besser so anzufangen als anders herum. Zur Zeit springe ich aktuell in jeder woche in ein anderes Auto, daher hat die Umstellung nach Formel 1 und ADAC GT Masters keine Probleme gemacht. Zandvoort macht immer Spaß und mit dem neuem Asphalt gibt es mehr Grip, aber es gibt immer noch Bodenwellen."
Mike Rockenfeller: "Die Sommerpause hat geholfen, aber es ist noch nicht perfekt. Ich bremse noch mit rechts, hab aber schon ein wenig rumprobiert und werde auch morgen noch probieren und dann schauen, was ich machen werde. Ich will aber keine Verletzung riskieren und lieber noch ein paar Wochen warten. Ungewöhnlich ist es nicht, denn im Straßenverkehr bremsen die meisten mit rechts. Wenn man aber 10 Jahre lang mit links bremst, ist es schon eine Umstellung. Ich hoffe hier auf das Podium zu fahren."
Paul di Resta: "Es war ein produktiver Tag und ich bin recht glücklich. Wir haben alle andere Arbeit gemacht, aber selbst wenn es direkt ins Rennen ging, wäre ich zuversichtlich. Es gibt immer noch viele Bodenwellen und die Strecke ist immer noch eine große Herausforderung."

17:30 Uhr
Farfus mit Bestzeit im ersten Training
In der allerletzten Runde hat sich Augusto Farfus mit 1:29.506 Minuten noch einmal die Bestzeit und den Streckenrekord gesichert. Lucas Auer belegte den zweiten Rang hinter Farfus. Marco Wittmann, Mattias Ekström und Gary Paffett komplettierten die Top-5.

17:15 Uhr
Rundenrekord gefallen
Bereits im ersten Training zeigte sich, wie viel schneller die Strecke geworden ist. Der alte Streckenrekord von 1:30.4 ist bereits um sieben Zehntelsekunden unterboten worden. Nach einer Viertelstunde lag die schnellste Zeit bei 1:29.749 Minuten von Lucas Auer.

17:00 Uhr
Das erste Training beginnt
Jetzt haben die Piloten 30 Minuten Zeit, um den neuen Asphalt kennen zu lernen und sich auf den Kurs in den Dünen Zandvoorts einzustellen.

16:38 Uhr
Neuer unbekannter Asphalt
Der Circuit Zandvoort hat ein neues Asphaltband bekommen. Das könnte sich als entscheidender Faktor an diesem Rennwochenende entpuppen. "Es gibt weniger Bodenwellen", beobachtete Mike Rockenfeller bereits. "Dadurch sollte es am Trockenen schneller sein. Im Nassen könnte es rutschig werden, dann ist es eine Herausforderung."

16:27 Uhr
F1-Test war einmalige Sache
Für Lucas Auer liegt jetzt der Fokus auf der DTM. Der Test im Formel-1-Boliden war vorläufig eine einmalige Sache. "Wenn man mich fragen würde, ob ich nochmal fahren würde, würde ich ja sagen", gibt der Österreicher aber zu. Die Beschleunigung der F1-Boliden überraschte ihn Auer dabei. "Shit! Ich bin im falschen Film", dachte er bei seinem ersten Gas geben.

16:15 Uhr
Streckenbegrenzung ohne Diskussion
Anders als auf anderen Strecken wird es in Zandvoort wohl keine Diskussion über Streckenbegrenzungen geben. "Wenn du abkommst, bist du im Sand oder im Gras", sagte Mike Rockenfeller. "Da gibt es also keine Diskussion." Ebenso sieht es auch Maxime Martin, der den Kurs als den besten im Rennkalender betrachtet: "Bei jedem Fehler bist du schnell in der Bande. Als Fahrer kann man da den Unterschied machen."

15:42 Uhr
Rockys Fuß noch leicht lädiert
"Es ist noch nicht perfekt", erklärte Mike Rockenfeller auf die Frage nach seinem Fuß. "Ich hatte erwartet, dass es komplett verheilt und keine Probleme gibt. Da es das nicht ist, bin ich nicht sicher, ob ich mit links bremsen kann." Er bestätigte aber gleichzeitig, dass er noch keine Schmerzen hatte und es daher auf jeden Fall besser ist als in Moskau.

15:14 Uhr
Herzlichen Glückwunsch
Einer von Mercedes LKW-Fahrern hat heute Geburtstag. Daher wünschen auch wir alles Gute.

14:40 Uhr
Das Wetter in Zandvoort
Aktuell ist es in Zandvoort 19 Grad kühl und bewölkt. So soll es auch bis zum Beginn des ersten Trainings bleiben. Über Nacht soll es dann jedoch regnen, sodass die Bedingungen für die Piloten morgen früh wieder ganz anders sind.

13:58 Uhr
Blick in die Formel 3
Bevor es nachher mit der DTM losgeht, schauen wir mal schnell auf das Training der Formel 3 EM. Yeah, Max Günther mit Bestzeit - 1:28.252 eben für den Führenden der Meisterschaft. Damit P1 vor Titelrivale Lando Norris, der zuletzt ja Formel 1 getestet hatte. Günther ist jetzt übrigens im Pink Panther-Design unterwegs, das auch Force India in der F1 fährt. Mick Schumacher beendete die Session als 11., direkt hinter David Beckmann. Was Max, Mick und Co. so am Wochenende treiben, erfahrt ihr natürlich auch hier im Ticker.

13:37 Uhr
Strandparty in Zandvoort
Audi bereitet seine Fans auf die Party rund um das DTM-Wochenende vor. Kappen, Fahnen und natürlich Fotos gibt es reichlich.

12:53 Uhr
Fällt der Rundenrekord?
Aus dem Jahr 2015 stammt der aktuelle Streckenrekord auf dem Circuit Zandvoort in der Konfiguration von 2004. Damals setzte Antonio Felix da Costa mit 1:30.483 Minuten die bisher schnellste Runde. In diesem Jahr sind die DTM-Autos schneller geworden, aber die Strecke hat auch ein neues Asphaltband bekommen. Fällt trotzdem die 1:30er-Marke?

12:27 Uhr
Rennlänge
Bei den beiden einstündigen Rennen auf dem Circuit Zandvoort mit 4,307 km Streckenlänge werden die Sieger ungefähr 40 Runden absolvieren. Das entspricht einer Gesamtstrecke von 172,28 km.

12:00 Uhr
Noch fünf Stunden
Um 17:00 Uhr ist es endlich soweit. Das erste Training der DTM in Zandvoort beginnt.

11:36 Uhr
Müller startet für Ekström
Was jetzt komisch klingt, ist aber wahr. Nach Timo Scheider und Mattias Ekström ist jetzt auch Nico Müller auf den Geschmack gekommen und fährt beim nächsten WRX-Lauf in Lohaec den vierten Audi S1 von Team Ekström, dem WRX-Team von Mattias Ekström. "Die Rallycross-Supercars sind einfach unglaublich, man wird süchtig. Seit diesem Tag war es mein Traum, einmal in der Rallycross-WM an den Start zu gehen", sagte Müller nach einer Testfahrt.

11:07 Uhr
Promis im TT Cup
Der Audi TT Cup scheint der DTM in Zandvoort die Show stehlen zu wollen, denn an diesem Wochenende starten ein paar Hochkaräter in der Rahmenserie. Prinz Bernhard van Oranje gibt sein Debüt im TT Cup. Neben ihm tritt auch der ehemalige niederländische Formel-1-Pilot Giedo van der Garde beim Heimrennen an. Zudem könnte den deutschen Fans ein bekannter Schauspieler auffallen. Daniel Roesner, der bei "Alarm für Cobra 11" den Kommissar Renner spielt, wird als weiterer Gaststarter dabei sein.

10:41 Uhr
Rekordsieger Eki
Vier Siege konnte Mattias Ekström in 18 Rennen in Zandvoort bereits einfahren. In diesem Jahr hofft der Schwede auf Sieg Nummer fünf. Für den Audi-Piloten ist der Dünenkurs traditionell ein gutes Pflaster gewesen. Neben den vier Siegen stand er noch fünf weitere Male auf dem Siegertreppchen.

10:17 Uhr
Glock hochzufrieden
Vier Wochen Sommerpause sind vorbei. Timo Glock hatte heute morgen schon einen guten Start in das Rennwochenende in Zandvoort. Er passt noch in seinen Sitz. Da hat er sich in der Freizeit also noch zurückhalten könnten.

09:52 Uhr
Stand der Dinge in der Meisterschaft
Die Ausgangslage in der Gesamtwertung sieht wie folgt aus:

1. Mattias Ekström, 113 Punkte
2. Rene Rast, 112 Punkte
3. Lucas Auer, 99 Punkte
4. Jamie Green, 87 Punkte
5. Maxime Martin, 78 Punkte
6. Mike Rockenfeller, 73 Punkte
7. Marco Wittmann, 72 Punkte
8. Timo Glock, 70 Punkte
9. Bruno Spengler, 61 Punkte
10. Gary Paffett, 61 Punkte

09:35 Uhr
Doch keine Regeländerung
Da haben wir schon das Ergebnis in Sachen Performance-Gewichte. Es kommt zu keiner Änderung, zumindest in Zandvoort noch nicht. "Bei der gestrigen Sitzung der DTM Kommission haben sich die Vertreter von DMSB, ITR und Herstellern offen und konstruktiv über das Thema Performance-Gewichte ausgetauscht. Bis auf weiteres kommt es zu keiner Änderung des bestehenden Reglements. Gleichwohl werden die Parteien ihre Gespräche zur Performance-Gewichtsregelung weiter fortsetzen", hieß es in einer Stellungnahme.

09:29 Uhr
Der Dünen-Zeitplan
Falls es (Nordsee-)Wind und Dünensand zulassen, wird das Wochenende mit folgendem Zeitplan über die Bühne gehen.

Der DTM-Zeitplan für Zandvoort

Freitag, 18.08.2017
17:00 - 17:30 Uhr: 1. Freies Training

Samstag, 19.08.2017
09:45 - 10:15 Uhr: 2. Freies Training
11:40 - 12:00 Uhr: 1. Qualifying
ab 14:48 Uhr: 1. Rennen

Sonntag, 20.08.2017
08:50 - 09:20 Uhr: 3. Freies Training
12:00 - 12:20 Uhr: 2. Qualifying
ab 15:18 Uhr: 2. Rennen

09:17 Uhr
Guten Morgen!
Vier Wochen Pause sind vorbei, die DTM ist in Zandvoort zu Gast. EInen Paukenschlag könnte es noch heute geben: Die Abschaffung der Performance-Gewichte. Sollte es so kommen, findet ihr alle Infos hier.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter