Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

Tambay ist der neue Iron Man - Scheider: Schwarzes Auto macht Mut

Timo Scheider und Adrien Tambay wollen das Audi Sport Team Abt 2013 auf die Siegerstraße führen. Viel cooler könnte ihr Ansatz dabei wohl kaum sein...
von Frederik Hackbarth

Motorsport-Magazin.com - Nintendo war gestern, geheimnisvolles Schwarz ist die Zukunft: Timo Scheider möchte nach seiner Seuchen-Saison 2012 heuer wieder attackieren und setzt diesbezüglich auch äußerlich ein Zeichen. Die Super-Mario-Figuren sind von seinem Helm verschwunden, sein Audi RS 5 DTM kommt dafür mit neuer schwarzer Lackierung betont cool daher. Für Scheider ein gutes Omen, erinnerte sich der Deutsche doch selbstverständlich an seine erfolgreiche Beziehung zu diesem Farbschema. "Ich sitze nach einigen Jahren wieder in einem schwarzen Auto - mit dieser Farbe habe ich schon zwei Titel geholt und auch die Gedanken daran geben mir einen Extraschub Motivation", grinste der Meister der Jahre 2008 und 2009.

Mit dieser Farbe habe ich schon zwei Titel geholt und auch die Gedanken daran geben mir einen Extraschub Motivation.
Timo Scheider

Für den 34-Jährigen stand vor dem Saisonstart in einer Woche in Hockenheim fest: "Das Kribbeln im Bauch ist jetzt schon sehr deutlich vorhanden und die Vorfreude auf das erste Rennen groß." Er persönlich hätte in den vergangenen Monaten einen tollen Winter mit vielen schönen Erlebnissen und Momenten erlebt. "Diese positive Grundstimmung möchte ich gern mit ins Cockpit nehmen", so Scheider. Sein junger Teamkollege Adrien Tambay orientiert sich natürlich gerne als Vorbild am zweifachen Champion - scheinbar auch in Sachen Coolness, tritt der 22-Jährige beim Auftakt auf dem Hockenheimring doch als 'Iron Man' an. Für den dritten Teil des Kinoerfolgs mit Robert Downey Jr. macht der Franzose auf seinem Overall und Auto Werbung.

Jetzt ist vieles anders

In erster Linie gilt die Konzentration vor dem Start in seine zweite DTM-Saison aber natürlich dem Sport: "Ich kann mich noch gut an das vergangene Jahr erinnern, als ich in Hockenheim mein erstes DTM-Rennen überhaupt bestritten habe. Jetzt ist vieles anders: Ich habe mehr Erfahrung und stand schon einmal auf dem Podium." Auch die neue Regeln und Konkurrenten würden nach Meinung Tambays wieder für eine erhöhte Spannung sorgen. "Ich freue mich auf Hockenheim und bin gespannt, welche Erinnerungen ich dieses Mal vom ersten Rennen mitnehmen werde", sagte der Franzose.

Nach einem schwierigen Jahr 2012 ist die Motivation des ganzen Teams so groß wie nie.
Hans-Jürgen Abt

Teamchef Hans-Jürgen Abt stimmte seinem Schützling zu: "Schön, dass es endlich wieder losgeht." In den vergangenen Monaten sei viel passiert. "Wir haben den Winter genutzt, um uns als Team wieder perfekt auf die neuen Herausforderungen dieser Saison vorzubereiten." Mit den neuen taktischen Optionen und den kürzeren Trainingsmöglichkeiten sei gutes Teamwork nun mehr denn je gefragt. "Nach einem schwierigen Jahr 2012 ist die Motivation des ganzen Teams so groß wie nie", war sich Abt sicher und fügte hinzu: "Wir werden versuchen, mit einem guten Ergebnis in Hockenheim gleich eine Menge Schwung für die Saison zu holen."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com Plus