2015 feierte die Nürburgring Nordschleife ihre Premiere als Austragungsort eines Rennens der FIA World Touring Car Championship. Im Rahmen des 24-Stunden Klassikers in der Eifel durften die Piloten ihr Können unter Beweis stellen und das Event kam sowohl bei Fans als auch den Fahrern gut an. Im Mai startet die WTCC erneut auf der Norschleife und wieder gibt es einige Ausnahmen vom standardisierten Ablaufplan der Rennwochenenden.

Wie bereits im Vorjahr wird das Event in Deutschland für die Fahrer der Tourenwagenweltmeisterschaft bereits am Donnerstag beginnen, damit bis zum Samstag-Nachmittag die beiden Rennen ausgetragen werden können. Deshalb fallen anders als üblich der Test und das erste Training auf den selben Tag. Beim neu eingeführten Team-Zeitfahren (MAC3) gibt es dabei keine Änderung. Es findet, wie bei allen anderen Rennen, auch hier nach der Qualifikation statt.

Mit einem neuen Rennformat will die WTCC 2016 für mehr Spannung sorgen. Doch die Länge der Nordschleife führt auch hierbei zu einem leicht abgewandelten Zeitplan. Demnach wird das Eröffnungsrennen nicht wie bei allen anderen Rennen verkürzt sein, sondern wie das Hauptrennen drei Runden um den über 20km langen Kurs führen. Zudem werden die halbstündigen Sessions erneut auf eine Stunde verlängert und die Qualifikation wird nicht dreigeteilt.

ETCC-Renner erweitern das Feld

Auch für dieses Jahr wartet die WTCC auf der Nordschleife mit einer Premiere auf. Neben den Anwärtern auf den Weltmeistertitel werden auch die Piloten der ETCC ihren Kampf um die europäische Krone in der Eifel austragen. Dies geschieht jedoch nicht in gesonderten Sessions, sondern gleichzeitig. Für die Zuschauer bedeutet das, mehr als doppelt so viele Fahrer auf dem langen Kurs.

Auch die WTCC-Boliden machen wieder Luftsprünge -, Foto: WTCC
Auch die WTCC-Boliden machen wieder Luftsprünge -, Foto: WTCC

Während sich die Rennserien im Test, bei den Trainingssessions und der Qualifikation uneingeschränkt vermischen dürfen, werden die Rennen in einem kurzen Abstand hintereinander gestartet. Dabei startet erst die WTCC, bevor die ETCC ihr Rennen beginnen darf. Das Prozedere ist den Organisatoren in der Eifel dabei nicht unbekannt. Beim 24-Stunden-Rennen wird das Feld für den Start in drei Gruppen eingeteilt.

"Die Nordschleife ist großartig und ich habe es wirklich genossen", sagte Honda Pilot Tiago Monteiro nach dem Rennwochenende in Deutschland. Der amtierende Weltmeister Jose-Maria Lopez stimmt ihm zu:"Wenn wir uns ein Rennen aussuchen könnten, das wir gewinnen wollen, dann ist es dies." Lopez ist der erste Gewinner eines WTCC-Rennens auf der Nordschleife und hat auch in diesem Jahr nur den Sieg vor Augen hat.

Der vorläufige Zeitplan für das Nordschleifen-Event

Donnerstag:
11:20 Test
18:45 1. Freies Training

Freitag:
08:05 2. Freies Training
12:45 Qualifikation
14:10 Team-Zeitfahren

Samstag:
08:35 Warm Up
11:45 Rennen 1
12:45 Rennen 2