WEC

WEC Fuji 2017: Zeitplan, TV, Live-Stream und weitere Infos

In der WEC könnten am Fuße des Mount Fuji bereits die neuen Weltmeister gekrönt werden. Alle wichtigen Infos zum siebten Saisonrennen gibt es hier:
von Chris Lugert

WEC Fuji 2017: Der Zeitplan

Fr., 13.10.2017:
04:00 Uhr - 05:30 Uhr: 1. Freies Training
08:30 Uhr - 10:00 Uhr: 2. Freies Training

Sa., 14.10.2017:
03:00 Uhr - 04:00 Uhr: 3. Freies Training
07:00 Uhr - 07:20 Uhr: Qualifying GTE-Klassen
07:30 Uhr - 07:50 Uhr: Qualifying LMP-Klassen

So., 15.10.2017:
04:00 Uhr: Renn-Start

WEC Fuji 2017: Das Rennen in TV und Live-Stream

Wer das Rennen am Fuße des Mount Fuji live und in voller Länge verfolgen will, muss in Deutschland Geld in die Hand nehmen. Um 03:30 Uhr am Sonntagmorgen beginnt Sport1+ mit der Übertragung, gezeigt wird das gesamte Rennen. Im Free-TV-Sender Sport1 sieht man nur zwei Rennstunden zwischen 06:00 Uhr und 08:00 Uhr. Eurosport beginnt um 08:30 Uhr mit der Übertragung und zeigt die letzten 90 Minuten des Rennens live.

In Österreich können sich Langstrecken-Fans wieder über eine Komplettabdeckung im frei-empfangbaren Fernsehen freuen. ORF Sport+ beginnt 03:50 Uhr mit der Übertragung und zeigt die gesamten sechs Rennstunden live.

TV-Übersicht zur WEC in Fuji:

DatumUhrzeitSessionSender
So., 15.10. 03:50 Uhr - 10:30 Uhr Rennen (Live) ORF Sport+
08:30 Uhr - 10:15 Uhr Rennen (Live) Eurosport 1
03:30 Uhr - 10:30 Uhr Rennen (Live) Sport1+
06:00 Uhr - 08:00 Uhr Rennen (Live) Sport1

Daneben gibt es auch wieder Live-Stream-Angebote. Kostenlos lässt sich das komplette Rennen ab Sonntag gegen 03:30 Uhr auf Sport1.de verfolgen. Daneben gibt es auch zwei kostenpflichtige Alternativen: Einerseits den Eurosport Player, andererseits das Angebot auf der offiziellen Seite der FIA WEC. Dort wird, wie gewohnt, für das einzelne Rennwochenende 4,99 Euro verlangt.

WEC Austin 2017: Die Highlights des Rennens: (04:57 Min.)

WEC Fuji 2017: Alle Fahrer und Teams

In Fuji gehen dieselben 26 Autos wie bereits in den vergangenen Rennen an den Start. Auf Fahrerseite gibt es insgesamt drei Änderungen. Im Toyota mit der #8 kehrt Anthony Davidson zurück und übernimmt wieder seinen Stammplatz. Stephane Sarrazin hatte ihn in Austin vertreten. Im G-Drive mit der #26 ist Alex Lynn in Fuji nicht am Start, er wird durch James Rossiter ersetzt. In der GTE-Am kommt es auf dem Gulf-Porsche mit der #86 zu einer Änderung. Michael Wainwright ist nicht dabei, seinen Platz übernimmt Michael Hedlund.

Die LMP1-Klasse in Fuji 2017:

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
1PorscheN. JaniA. LottererN. Tandy
2PorscheT. BernhardE. BamberB. Hartley
7ToyotaM. ConwayK. KobayashiJ. M. Lopez
8ToyotaS. BuemiA. DavidsonK. Nakajima

Die LMP2-Klasse in Fuji 2017:

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
13Rebellion Racing / Oreca-GibsonM. BecheD. Heinemeier HanssonN. Piquet jr.
24Manor / Oreca-GibsonM. RaoB. HanleyJ. E. Vergne
25Manor / Oreca-GibsonR. GonzalezS. TrummerV. Petrov
26G-Drive / Oreca-GibsonR. RusinovP. ThirietJ. Rossiter
28TDS Racing / Oreca-GibsonF. PerrodoM. VaxivièreE. Collard
31Rebellion Racing / Oreca-GibsonJ. CanalN. ProstB. Senna
36Signatech / Alpine-GibsonN. LapierreG. MenezesA. Negrao
37Jackie Chan DC Racing / Oreca-GibsonD. ChengA. BrundleT. Gommendy
38 Jackie Chan DC Racing / Oreca-Gibson H. P. TungO. JarvisT. Laurent

Die GTE-Pro-Klasse in Fuji 2017:

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
51AF Corse / FerrariJ. CaladoA. Pier Guidi---
66Chip Ganassi Racing / FordS. MückeO. Pla---
67Chip Ganassi Racing / FordA. PriaulxH. Tincknell---
71AF Corse / FerrariD. RigonS. Bird---
91PorscheR. LietzF. Makowiecki---
92PorscheM. ChristensenK. Estre---
95Aston MartinN. ThiimM. Sörensen---
97Aston MartinD. TurnerJ. Adam---

Die GTE-Am-Klasse in Fuji 2017:

Nr.Team / AutoFahrer 1Fahrer 2Fahrer 3
54Spirit of Race / FerrariT. FlohrF. CastellacciM. Molina
61Clearwater Racing / FerrariW. MokK. SawaM. Griffin
77Dempsey Proton Racing / PorscheC. RiedM. CairoliM. Dienst
86Gulf Racing / PorscheM. HedlundB. BarkerN. Foster
98Aston MartinP. Dalla LanaP. LamyM. Lauda

WEC Fuji 2017: Der WM-Stand vor dem Rennen

In der Fahrer-WM der WEC kann in Fuji bereits eine Entscheidung fallen. Sollten Hartley/Bamber/Bernhard in Japan gewinnen, krönen sich die Le-Mans-Sieger zu den neuen Weltmeistern. Belegen die Porsche-Piloten Rang zwei, sind sie ebenfalls durch, wenn Buemi/Nakajima nicht gewinnen. Rang drei reicht bereits zum vorzeitigen Titelgewinn, wenn der Toyota mit der #8 nicht über Rang sechs hinauskommt. Das Qualifying könnte diese Ausgangslage durch die Verteilung des Zusatzpunktes aber noch beeinflussen.

Hartley/Bamber/Bernhard können in Fuji neue Weltmeister werden - Foto: Porsche

Gesamtwertungen nach 6 von 9 Rennen:

Klasse Pos. Fahrer (Punkte) Marke/Team (Punkte)
LMP1 1. Bernhard / Bamber / Hartley (159) Porsche (242)
2. Buemi / Nakajima (108) Toyota (168,5)
3. Davidson (93) ---
LMP2 1. Tung / Jarvis / Laurent (130) Jackie Chan DC Racing (130)
2. Canal / Senna (110) Vaillante Rebellion (110)
3. Menezes (102) Signatech-Alpine (102)
GTE-Pro 1. Priaulx / Tincknell (102) Ferrari (203)
2. Lietz / Makowiecki (96) Ford (163)
3. Rigon (95,5) Aston Martin (162)
GTE-Am 1. Dalla Lana / Lamy / Lauda (130) Aston Martin Racing (136)
2. Ried / Dienst / Cairoli (126) Dempsey-Proton Racing (132)
3. Mok / Sawa / Griffin (116) Clearwater Racing (130)

WEC Fuji 2017: Die Historie des Japan-Gastspiels

Das Langstreckenrennen in Fuji gehört zu den großen Klassikern im Automobilrennsport. Bereits im Jahr 1967 wurde das erste 1000-Kilometer-Rennen dort ausgetragen. Bis einschließlich 1992 war das Rennen ein fester Bestandteil des japanischen Sportwagenkalenders. Von 1982 bis 1988 gehörte Fuji zudem zum Inventar der Sportwagen-Weltmeisterschaft. 2012 fand der Lauf - nun als 6 Stunden von Fuji ausgetragen - den Einzug in den Kalender der neugeschaffenen Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC. Dort hat es den Status als Toyota-Heimspiel inne, schließlich befindet sich die Strecke sogar in Besitz des Konzerns. Die Japaner sind mit vier Siegen aus fünf Rennen auch die dominante Macht in Fuji.

KategorieRekord und Fahrer/Marke
Rekordsieger Fahrer:Wurz/Lapierre/Nakajima (2)
Rekordsieger Marke:Toyota (4)
Rundenrekord:1:24.645 (Loic Duval/Audi, 2016)
Quali-Rekord:1:22.639 (Mark Webber/Porsche, 2015)

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter