WEC

Porsche profitiert von zweiter Full Course Yellow - Live-Ticker: WEC Nürburgring 2016

Porsche hat sich nach sechs langen Stunden durchgesetzt gegen Audi. Ferrari war bärenstark in der GTE: Doppelsieg für Rot. Das Rennen zum Nachlesen im Ticker.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Sonntag, 24. Juli

Die Gesamtsieger: Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)

19:35 Uhr
Sportwagen bei Motorsport-Magazin.com
Während die Sieger der einzelnen Klassen geehrt werden, gehen wir langsam über zur Nachberichterstattung. Ach, wo die Signatech-Jungs gerade so schön die Marseillaise grölen: Was soll das eigentlich, dass heutzutage die Hymnen nur zur Hälfte gespielt werden? Eine Unsitte, wie wir finden. Aber wie dem auch sei: Wir freuen uns auf Mexiko!

Die Highlights der 6 Stunden vom Nürburgring 2016: (03:34 Min.)

19:21 Uhr
Nächster Halt: Mexiko
Toll auch, dass heute das Wetter so fein mitgespielt hat – anders als gestern und vorgestern. Gut wird das Wetter hoffentlich auch beim nächsten WM-Lauf, dann nämlich gastiert der Tross zum ersten Mal in Mexiko. Am 3. September ist es so weit.

19:13 Uhr
Die WEC am Nürburgring
Wieder mal hat die Langstrecken-WM tollen Motorsport geboten. Schön auch für alle Fans an der Strecke: Die Tore zur Boxengeraden sind geöffnet worden. Das verspricht tolle Bilder bei der Siegerehrung.

LMP1-Endstand (6/6)
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)
2 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
3 Fässler/Lotterer (Audi)
4 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
5 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
6 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)

Sieger in den übrigen Klassen (6/6)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine)
GTE Pro Bruni/Calado (Ferrari)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin)

19:02 Uhr
Sieg für Porsche am Ring
Und das Rennen ist beendet! Der Weltmeister-Porsche siegt vor den beiden Audis und dem Schwesterwagen. Toyota bekam heute keinen Fuß auf den Boden; die Plätze fünf und sechs für die tragischen Helden von Le Mans. In der LMP2 gehen die Lorbeeren an Signatech-Alpine, in der GTE Pro feiert Ferrari einen Doppelsieg. GTE-Am-Sieg für Aston Martin.

18:54 Uhr
Gurte zu früh gelöst
Also, jetzt ist durchgedrungen, weshalb Ford die Strafe bekommen hat. Und zwar soll einer der Fahrer schon in der Boxenstraße die Sicherheitsgurte gelöst haben – und das ist verboten, schließlich kann's auch dort zu einer Kollision kommen. Die letzten fünf Minuten brechen an.

18:46 Uhr
Ford verliert Podestplatz
Jetzt aber! Oli Pla hat den Nummer-66-Ford durch die Boxengasse chauffiert. Neue Rangfolge in der GTE Pro: Zweimal Ferrari vor Aston Martin, dann Pla.

18:40 Uhr
Ford wehrt sich gegen Durchfahrtsstrafe
Offenbar gibt's Diskussionen um die Strafe für Ford. Teamchef George Howard-Chappell ist derzeit Gast bei der Rennleitung. Wir wissen leider nicht, worum's geht. 20 Minuten noch.

WEC Nürburgring 2016: Die Highlights nach fünf Stunden: (03:54 Min.)

18:28 Uhr
Spiegeleiflagge für Jani
Neel Jani muss reinkommen, um die beschädigte Heckpartie seines Porsche tauschen zu lassen. Den Kommissaren gefällt nicht, dass das legality panel weggeflogen ist. Auf Deutsch: Die Reifenlauffläche darf von hinten nicht zu sehen sein; beim Porsche jedoch ist sie seit dem Zwischenfall im Verkehr entblößt. Der Nummer-66-Ford hat indessen eine Strafe bekommen für ein Vergehen beim Stopp.

18:10 Uhr
Lotterer knackt Jani
Nach mehreren Berührungen ist Lotterer nun durch. Ein spektakuläres Duell! Schlecht für Porsche: Im Gemenge rummste ein LMP2 ins Heck des Jani-Hybriden, wobei Karosserieteile davonflogen. Das Resultat: die sechste Gelbphase. Letzter regulärer Service für die Spitze.

LMP1-Zwischenstand (5/6)
1 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)
2 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
3 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
4 Fässler/Lotterer (Audi)
5 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
6 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)

Führende in den übrigen Klassen (5/6)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine)
GTE Pro Bruni/Calado (Ferrari)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin)

17:43 Uhr
Audi gegen Porsche gegen Audi
Der Kampf ums Podium brennt lichterloh. Jani beißt sich am Zweitplatzierten Duval die Zähne aus, dahinter hat Lotterer die Lücke geschlossen. Auf geht's in die letzte Stunde!

17:43 Uhr
Führung wechselt zurück
Kaum haben wir's geschrieben, müssen wir's auch schon wieder korrigieren: Webber ist doch wieder vorne. Grund: Liebs Rempler wegen musste Jani eine Durchfahrtsstrafe hinnehmen. Loïc Duval ist durchgerutscht. Etwa eine Sekunde liegt nun zwischen den Plätzen zwei und drei.

17:37 Uhr
Führung wechselt zurück
Das war's schon wieder mit der Führungsarbeit für Webber. Der Aussie bekam die Anweisung, Neel Jani im Nummer-2-Auto durchzulassen, und zwar im Sinne der WM. Webber nahm Ende der Boxengerade kurz Gas weg.

17:31 Uhr
Weiter geht's!
Also, das Rennen ist wieder freigegeben worden. Zwischenzeitlich weit zurückgefallen: der Nummer-13-Rebellion. Hier gab's eine elfminütige Reparatur.

17:22 Uhr
Webber jetzt in Führung
Auch diese FCY nutzten die Teams zum Service. Blöd für Lieb: Die Führung ist er los. Beim Stopp übernahm Mark Webber die Spitze. Immer noch zwei Porsche vor zwei Audis vor zwei Toyotas. Lieb muss bei der Rennleitung vorsprechen.

17:15 Uhr
Fahrfehler von Lieb
Hoppala! Schwäbisches Zwischenfällchen in der Ford-Kurve. Marc Lieb im führenden 919 hat den 911 von Proton-Mann Al Qubaisi ins Kies geschubst. Am Hybriden ist vorne links ein Flügelchen abgeklappt, der Elfer hingegen steckt fest. Die vierte Gelbphase läuft.

17:05 Uhr
Drei von sechs Stunden sind rum
Halbzeit am Ring. Nur: Hier pfeift keiner zur Pause – im Motorsport wird durchgezogen, besonders auf der Langstrecke. Übrigens, die Veranstalter haben soeben durchgegeben, dass 58.000 Zuschauer am Wochenende an der Strecke gewesen seien. Nächstes Jahr wird das Rennen am 16. Juli stattfinden, also eine Woche früher als heuer. Merken!

LMP1-Zwischenstand (4/6)
1 Dumas/Jani/Lieb (Porsche)
2 Bernhard/Webber/Hartley (Porsche)
3 Di Grassi/Jarvis/Duval (Audi)
4 Fässler/Lotterer (Audi)
5 Davidson/Buemi/Nakajima (Toyota)
6 Sarrazin/Conway/Kobayashi (Toyota)

Führende in den übrigen Klassen (4/6)
LMP2 Menezes/Lapierre/Richelmi (Signatech-Alpine)
GTE Pro Bruni/Calado (Ferrari)
GTE Am Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin)

16:46 Uhr
Toyota Nummer 6 zurück auf der Strecke
Rob Leupen am Mirko: "Es gab ein Problem am Motor, ein paar Teile waren lose. Wir haben's schnell repariert und hoffen, dass wir's jetzt bis zum Ende im Griff haben."

WEC Nürburgring 2016: Die Highlights nach drei Stunden: (03:32 Min.)

16:41 Uhr
Weiter Probleme bei Toyota
Schlechte Nachrichten für die Meisterschaftsführenden in der GTE Am (Perrodo/Collard/Águas): Weil man unter Gelb zu schnell war, wird man beim nächsten Stopp 20 Sekunden zusätzlich stehen müssen. Auch bei Toyota steht ein Auto: Die Nummer 6 ist in die Garage geschoben worden. Die Mechaniker wurschteln.

16:28 Uhr
Grüne Flaggen
Der Kolles ist geborgen worden, das Rennen geht weiter! In den GT-Klassen geht's sogleich wieder rund: Bruni opferte einen Seitenspiegel für die Führung im Duell mit Thiim. Bei den Amateuren zog Heinemeier Hansson vorbei an Camathias, der mit einem Schluckauf rausbeschleunigte aus der Gelbphase. Platztausch der Neunelfer.

16:21 Uhr
Feuer am CLM
Oliver Webb ist mittlerweile rausgeklettert aus dem CLM. Besser so, denn: Die Sportwarte müssen ein kleines Feuer löschen. Am linken Auspuff springen ein paar Flammen. Vorne reagieren die Werke und bitten ihre Fahrer zum Service.

16:15 Uhr
Nächste Gelbphase
Probleme jetzt beim Kolles-Boliden mit der Nummer 4. Das Auto ist auf der Strecke zum Stillstand gekommen. Rennleiter Eduardo Freitas hat die dritte Gelbphase des Rennens ausgerufen.

16:04 Uhr
Graves verliert den Manor-Oreca
Tor Graves wäre fast in die Reifenstapel gekracht. Der Brite flog mit dem Manor-Oreca #44 ins Kiesbett des Schumacher-S ab, konnte aber einen Highspeed-Einschlag gerade noch verhindern. Graves fährt als Fünfter in der LMP2-Klasse weiter.

16:00 Uhr
Zwischenstand nach drei Stunden
LMP1

1. Porsche #2 (Dumas/Jani/Lieb)
2. Porsche #1 (Bernhard/Webber/Hartley)
3. Audi #8 (Di Grassi/Duval/Jarvis)

LMP2
1. Signatech-Alpine #36 (Menezes/Lapierre/Richelmi)
2. Strakka-Gibson #42 (Leventis/Williamson/Kane)
3. Manor-Oreca #45 (Rao/Bradley/Merhi)

GTE-Pro
1. Ford #66 (Mücke/Pla)
2. Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen)
3. Ferrari #51 (Bruni/Calado)

GTE-Am
1. Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda)
2. Porsche #78 (Ried/Henzler/Camathias)
3. Corvette #50 (Yamagishi/Ragues/Ruberti)

15:49 Uhr
Grün!
Die Strecke ist wieder gesäubert, das Rennen läuft damit wieder unter grüner Flagge weiter. Porsche #2 führt nun vor dem Schwesterauto #1 und beiden Audi. In der LMP2 führt nun der Strakka-Gibson, Stefan Mücke im Ford #66 ist Spitzenreiter in der GTE-Pro. Dort liegen die Top-3 innerhalb von 2,5 Sekunden.

15:46 Uhr
Full Course Yellow!
Fortuna ist wohl dem Porsche #2 hold. Wir haben eine Full Course Yellow wegen dreckiger Strecke, Kies und Teilen auf dem Asphaltband in Kurve 6. Romain Dumas nutzte das für einen Boxenstopp samt Fahrerwechsel auf Neel Jani aus. Nun hat Porsche eine Doppelführung! Der Toyota #6 stoppte ebenfalls während der FCY.

15:41 Uhr
Doppel-Stopp von Audi
Die beiden Audi R18 kommen gleichzeitig zum Service herein. Einen Fahrerwechsel gibt es bei der #7, Marcel Fässler übernimmt wieder das Steuer von André Lotterer. Webber schlüpft wieder durch, Di Grassi behauptet sich vor Lotterer.

15:38 Uhr
Webber an der Box
Porsche eröffnete die dritte Stopprunde, Mark Webber kam zum Service herein. Für den Australier übernimmt nun wieder Timo Bernhard. Auch Anthony Davidson im Toyota #5 ist an der Box. Inzwischen holt der Ferrari #51 immer stärker auf den Aston Martin #95 auf, in der GTE-Pro-Klasse dürfen wir uns also über einen engen Fight um die Spitze freuen.

15:29 Uhr
Nackenschlag für G-Drive
G-Drive dominierte das Rennen in der LMP2-Klasse - bis hierhin. Denn Alex Brundle wurde immer langsamer und schleppte sich an die Box. Dort wurde der Oreca-Nissan zurück in die Garage geschoben, wo man Probleme mit dem Getriebe vermeldete. Nun führt der Signatech-Alpine #36 in der LMP2-Klasse.

15:26 Uhr
Positionswechsel bei Audi
Die Performance von Di Grassi ist natürlich auch Lotterer im Schwesterauto nicht verborgen geblieben. Die Audi-Strategen haben sich zum Positionstausch entschieden, Di Grassi ist jetzt Zweiter und jagt Webber. Der Abstand beträgt vier Sekunden.

15:22 Uhr
Die Audi rücken näher zusammen
Lucas Di Grassi hat die Lücke zu André Lotterer wieder geschlossen, beide Audi umrunden die GP-Strecke des Nürburgrings momentan im Formationsflug. Mark Webber allerdings setzt sich nach und nach ab. In der GTE-Am-Klasse führt inzwischen der Aston Martin #98.

15:18 Uhr
Der GTE-Am-Fight geht weiter
Ferrari mag zwar ausgeschieden sein, aber dafür springt jetzt Aston Martin in die Bresche. Die Top-3 in der GTE-Am-Klasse kleben immer noch aneinander, die Corvette konnte sich nicht absetzen und muss nun den Porsche #78 sogar wieder ziehen lassen. Aktueller Abstand zwischen den Top-3: 1,1 Sekunden!

15:07 Uhr
Weiter geht's
Der GTE-Am-Ferrari ist geborgen, die Strecke wieder in den Originalzustand versetzt. Die wilde Endurance-Jagd kann also weitergehen! Die Full Course Yellow ist aufgehoben.

15:00 Uhr
Zwischenstand nach zwei Stunden
LMP1

1. Porsche #1 (Bernhard/Webber/Hartley)
2. Audi #7 (Fässler/Lotterer)
3. Audi #8 (Di Grassi/Duval/Jarvis)

LMP2
1. G-Drive-Oreca #26 (Rusinov/Rast/Brundle)
2. Strakka-Gibson #42 (Leventis/Williamson/Kane)
3. Signatech-Alpine #36 (Menezes/Lapierre/Richelmi)

GTE-Pro
1. Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen)
2. Ferrari #51 (Bruni/Calado)
3. Ford #66 (Mücke/Pla)

GTE-Am
1. Corvette #50 (Yamagishi/Ragues/Ruberti)
2. Porsche #78 (Ried/Henzler/Camathias)
3. Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda)

14:57 Uhr
Abflug vom #83 Ferrari - FCY
Francois Perrodo hat den Ferrari #83 im Kiesbett vor der Veedol-Schikane versenkt. Beim Anbremsen der Schikane flog der Ferrari 458 Italia ab und verursacht damit die erste Full Course Yellow des Rennens. Das GTE-Feld nutzt das aus und geht geschlossen an die Box.

14:54 Uhr
Zweite LMP1-Stopprunde absolviert
Inzwischen waren auch der zweite Porsche und die beiden Toyota an der Box. In den Autos jetzt: Romain Dumas, Anthony Davidson und Stéphane Sarrazin. Herrliche Kämpfe gibt es momentan in den GTE-Klassen. In der Am-Wertung liegen die Top-3 innerhalb von 1,5 Sekunden, die #50 Corvette überholt soeben den #78 Porsche. Auch der Ferrari #83 mischt mit. Auch in der GTE-Pro wird munter gekämpft.

14:45 Uhr
Die ersten Highlights sind da
Die erste Stunde beim 6 Stunden Rennen am Nürburgring machte Lust auf mehr. Was alles los war, könnt ihr in folgendem Video nochmal bestaunen. Wir werfen einen kurzen Blick auf die Reihenfolge: Mark Webber sitzt jetzt im Porsche #1 und liegt vor beiden Audi. Die Top-3 waren aber noch nicht an der Box.

WEC Nürburgring 2016: Die Highlights nach einer Stunde: (03:22 Min.)

14:40 Uhr
Lotterer und Jarvis auch drin
Nun steht auch für Audi der nächste planmäßige Boxenstopp auf dem Programm. André Lotterer ist hereingekommen, seinen Reifen traut er aber noch keinen Doppelstint zu. Der Audi #7 bekommt neue Walzen. Eine Runde später kommt auch Jarvis zum Service. Lucas Di Grassi übernimmt den Audi #8. Auch hier werden die Reifen gewechselt.

14:32 Uhr
Hartley beim Stopp!
Brendon Hartley ist zum Boxenstopp hereingekommen - denn bei Porsche hat man mittlerweile den Grund für den Performance-Drop ausfindig machen können. Die #1 litt unter einem schleichenden Plattfuß! Kein Wunder also, dass Hartley immer langsamer wurde und über ein instabiles Heck klagte.

14:26 Uhr
Ford wieder draußen
Am Ford #67 ist soweit wieder alles in Ordnung. Die Einsatztruppe um Chip Ganassi hat sich daher entschlossen, die #67 wieder auf die Strecke zu schicken. Über 20 Minuten hat man wegen des Feuers verloren.

14:22 Uhr
Lotterer auch durch
Erstmals in diesem Rennen haben wir nun eine Audi-Doppelführung. André Lotterer geht in Kurve 1 an Hartley vorbei. Was ist nur mit dem Weltmeister-Porsche los? Das geht uns nun doch etwas zu schnell...

14:19 Uhr
Führungswechsel!
Jarvis hat es vorbeigeschafft! Vor der Veedol-Schikane zieht der Audi #8 an Hartley im Porsche #1 vorbei. Auch Lotterer im Audi #7 schließt immer mehr zu Hartley auf.

14:14 Uhr
Jarvis holt wieder auf
Oliver Jarvis hat wieder den Anschluss an den #1-Porsche geschafft. Brendon Hartley hat im Mittelsektor zwei Sekunden verloren und klagt am Funk darüber, dass sein Auto beginnt zu übersteuern.

14:03 Uhr
Feuer bei Ford!
Gerade kam Harry Tincknell im Ford #67 zum Boxenstopp herein. Beim Nachtanken fing der Wagen Feuer! Das Feuer konnte immer noch nicht gebändigt werden. Andy Priaulx, der schon im Auto saß, ist wieder aus seinem Dienstwagen geflüchtet!

14:00 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde
LMP1

1. Porsche #1 (Bernhard/Webber/Hartley)
2. Audi #8 (Di Grassi/Duval/Jarvis)
3. Audi #7 (Fässler/Lotterer)

LMP2
1. Strakka-Gibson #42 (Leventis/Williamson/Kane)
2. G-Drive-Oreca #26 (Rusinov/Rast/Brundle)
3. Manor-Oreca #45 (Rao/Bradley/Merhi)

GTE-Pro
1. Aston Martin #95 (Thiim/Sörensen)
2. Aston Martin #97 (Stanaway/Turner)
3. Ford #67 (Franchitti/Priaulx/Tincknell)

GTE-Am
1. Porsche #88 (Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/Long)
2. Porsche #78 (Ried/Henzler/Camathias)
3. Aston Martin #98 (Dalla Lana/Lamy/Lauda)

13:55 Uhr
Erste LMP1-Stopprunde absolviert
Auch die beiden Porsche und Toyota waren inzwischen an der Box. Brendon Hartley sitzt jetzt im Porsche #1 und führt vor beiden Audi sowie dem Schwesterauto #2 und den beiden Toyota!

13:50 Uhr
Heißer Fight Ford vs. Ferrari, Audi drin
Harry Tincknell im Ford #67 kämpft derzeit mit harten Bandagen gegen die beiden Pro-Ferraris um den vierten Platz in seiner Klasse. Ihre Spielchen haben Oliver Jarvis im Audi #8 wertvolle Zeit gekostet. Jarvis entschloss sich daher kurzfristig, zum Boxenstopp hereinzukommen. Damit eröffnet Audi die Stopprunde der Werks-LMP1. Auch Fässler kam eine Runde später herein, André Lotterer steuert nun den #7-Audi.

13:44 Uhr
No further action gegen Mücke
Die Rennleitung hat sich den Vorfall zwischen Jani und Mücke noch einmal genauer angesehen. Das Resultat: Rennunfall, es wird nicht weiter gegen den Ford #66 vorgegangen.

13:36 Uhr
Jani gedreht!
Beide Porsche konnten erneut besser aus der letzten Kurve beschleunigen und griffen die Audi an. Fässler und Jarvis konnten ihre Plätze behaupten, beim Anbremsen von Turn 1 übertrieb es aber Jani und wurde vom Ford #66 von Stefan Mücke gedreht, als er sich außen einreihen wollte! Damit haben wir vorne erstmal nur noch einen Dreikampf.

13:33 Uhr
Misslungener Angriff von Bernhard!
Marcel Fässler verlor am Eingang von Start-Ziel wegen Verkehrs wertvollen Boden. Bernhard beschleunigte weitaus besser heraus und wagte einen Angriff in Turn 1. Bernhard verbremste sich aber, ging weit, und Fässler konnte wieder durchschlüpfen. Tolles Racing! Kurzer Blick in die anderen Klassen: René Rast düpiert die LMP2-Konkurrenz förmlich, Aston Martin und Porsche behaupten ihre Doppelführungen in den GTE-Klassen.

13:30 Uhr
Probleme bei Rebellion
Der Rebellion #12 um Nick Heidfeld rollte vorhin auf Start-Ziel mit abgestorbenem Motor dahin. Zum Glück für die Rebellion-Crew: Der Motor konnte wieder neu gestartet werden. Auf den führenden privaten LMP1 von ByKolles fehlen nun aber zehn Sekunden.

13:24 Uhr
Porsche vs. Audi Rad an Rad
Timo Bernhard hat endgültig den Anschluss geschafft und greift Fässler am Ende von Start-Ziel an. Fässler kann seine Führung gerade noch behaupten. Oliver Jarvis im zweiten Audi und Neel Jani im zweiten Porsche mischen jetzt auch mit.

13:18 Uhr
Porsche holt wieder auf
Zunächst sah es so aus, als ob der führende Audi vom Verkehr profitieren und sich absetzen könnte. Bernhard im Porsche #1 hat die Lücke aber wieder schließen können. Ein spannender Zweikampf um Platz eins könnte uns bevorstehen.

13:10 Uhr
Fässler setzt sich ab
Die Anfangsphase läuft ohne nennenswerte Zwischenfälle ab, alle Fahrer fahren sich erst mal in einen Rhythmus. Am schnellsten scheint der beim führenden Audi #7 zu sein, denn Fässler setzt sich minimal vom Porsche dahinter ab. Die Spitze läuft nun aber erstmals auf Verkehr auf.

13:05 Uhr
Aston kämpft sich zurück
Das Ford-Gastspiel an der GTE-Pro-Spitze war nur von kurzer Dauer, bereits in der zweiten Runde holte sich Aston Martin die Führung mit beiden Fahrzeugen wieder zurück.

13:00 Uhr
START!
Audi konnte seine Führung mit der #7 behaupten, doch Porsche konnte sich mit der #1 zwischen die beiden R18 schieben. Toyota bleibt auf den Plätzen fünf und sechs. G-Drive blieb in der LMP2-Klasse vorn, Ford hat sich in der GTE-Pro die Führung von Aston Martin geschnappt. Porsche bleibt in der GTE-Am vorne.

12:53 Uhr
Das Feld geht auf die Reise
Maria Höfl-Riesch waltet ihres Amtes. Die Autos sind gestartet und bestreiten aktuell die Einführungsrunden. Gleich geht es los!

12:45 Uhr
Die Hymne ist gesungen
Das deutsche Vaterland blüht auch wieder im Glanze dieses Glückes, nun sind aber alle Formalitäten vor dem Rennstart abgeschlossen. Die Teams und Fahrer haben ihre Vorbereitungen für den Rennstart fast abgeschlossen, gleich kann es losgehen!

12:40 Uhr
Finale Phase vor dem Start eingeleitet
Der Gridwalk ist vorüber, die Fans müssen jetzt die Start-Ziel-Gerade räumen. Noch 20 Minuten bis zum Start. Bei Audi denkt man einmal mehr an Benoit Tréluyer, der ja wegen seiner Rückenverletzung am Nürburgring nicht fahren kann.

12:35 Uhr
Kurzes Wetter-Update
Zumindest in der Anfangsphase sollte das Wetter keinen Einfluss auf das Renngeschehen nehmen. Aktuell haben wir 20 Grad Lufttemperatur in der Eifel bei leicht bewölktem Himmel.

12:30 Uhr
Die Starterin ist schon bereit
Wie bereits gestern hier im Ticker verkündet, darf Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch die Startflagge schwenken und die Autos auf die Reise schicken. Höfl-Riesch befindet sich ebenfalls im Grid und ist bereit für ihren Einsatz.

12:20 Uhr
So gehen sie ins Rennen
Die Startfahrer stehen mittlerweile fest. Audi beginnt mit Marcel Fässler und Oliver Jarvis, Porsche setzt zunächst auf Timo Bernhard und Neel Jani und die Toyota werden am Start von Mike Conway und Kazuki Nakajima pilotiert.

12:10 Uhr
Grid geöffnet
Die Fans haben jetzt noch einmal die letzte Möglichkeit, sich die Wagen aus nächster Nähe anzusehen. Start-Ziel ist für den Gridwalk bis um 12:40 Uhr geöffnet.

12:00 Uhr
Endlich Race Day!
Wir begrüßen euch ganz herzlich, liebe Sportwagen-Fans. Endlich ist es soweit, nur noch eine Stunde bis zum Start der 6 Stunden vom Nürburgring 2016! Die Spannung steigt, nicht nur bei euch zuhause und draußen auf der Strecke, sondern auch bei uns hier in der Redaktion!

Samstag, 23. Juli

15:30 Uhr
Bleibt dran
Von dieser Stelle solls das gewesen sein für heute. Morgen fällt der Startschuss zum Rennen um 13:00 Uhr, wir werden uns rechtzeitig wieder hier im Ticker melden. Wir haben aber noch einiges für euch in der Pumpline. Sowohl auf die LMP1-, als auch auf die GTE-Pro-Klasse werden wir im Laufe des Tages noch zurückblicken. Auch neue Bilder dürft ihr noch von uns erwarten. Klickt euch also rein hier auf Motorsport-Magazin.com. Einen kompakten Trainingsüberblick gibt es hier:

WEC Nürburgring 2016: Die Highlights vom Qualifying: (03:54 Min.)

15:07 Uhr
DAS WAR'S!
Unter dem zunehmenden Regen waren letztlich keine Verbesserungen mehr möglich. Damit haben wir am Start eine erste Reihe bestehend aus beiden Audi, gefolgt von beiden Porsche und beiden Toyota. In der LMP2-Klasse brachte René Rast G-Drive wieder in Pole-Position vor dem Signatech-Alpine und dem Strakka-Gibson.

WEC Nürburgring 2016: Die Top-3 der LMP-Klassen im Quali

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Fässler/LottererAudi #71:39.444
2.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:39.7100.266
3.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:39.8610.417

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Rast/BrundleG-Drive-Oreca #261:48.984
2.Menezes/Lapierre/RichelmiSignatech-Alpine #361:49.7270.743
3.Leventis/Williamson/KaneStrakka-Gibson #421:49.7620.778

15:05 Uhr
Ausritt von Webber
Mark Webber fährt über dem Limit und muss so seine Runde abbrechen. Oliver Jarvis drehte sich in der Veedol-Schikane noch. Die Zeit ist abgelaufen, Webber konnte aber nochmal eine Runde starten.

15:03 Uhr
Erneute Stopps
Der Porsche #2 und der Audi #7 sind in der Box. Audi beendet die Session vorzeitig, während beim Porsche nochmal der Fahrer gewechselt wird. Der Regen aber nimmt wieder zu. Unterdessen gab es in Kurve 1 eine Kollision zwischen dem Alpine #35 und dem Manor #44, Antonio Pizzonia drehte sich.

14:58 Uhr
Doppelführung für Audi
Mittlerweile führen beide Audi das Feld an. Marcel Fässler und Lucas Di Grassi fuhren schnelle Zeiten und drückten den Schnitt der beiden R18 auf 1:39.5 bzw. 1:39.7. Da es immer noch trockener wird, kommen die Autos noch einmal zum Fahrerwechsel herein, um den Zeitenschnitt weiter zu drücken. In der LMP2-Klasse liegen der Signatech-Alpine jetzt auf 2 und der G-Drive-Oreca auf 3.

14:53 Uhr
Führungswechsel in der LMP2
Der RGR-Ligier #43 hat die Führung in der LMP2 übernommen, gefolgt vom ESM-Ligier #31 und dem Srakka-Gibson #42. Bestzeit von Filipe Albuquerque: 1:49.256.

14:51 Uhr
Stopp bei Porsche
Mark Webber ist nach der ersten fliegenden Runde bereits wieder an die Box gegangen. André Lotterer hat inzwischen den Audi #7 in 1:39.239 in Führung gebracht, der andere Porsche und der andere Audi sind ebenfalls jetzt in den 1:40ern.

14:49 Uhr
Webber legt vor
Mark Webber ist der erste Spitzenreiter des LMP-Qualifyings. Der Porsche-Pilot drehte eine Runde in 1:40.044 und legt damit mehr als eine Sekunde zwischen sich und den ersten Verfolger. Der Baxi-Alpine führt in LMP2.

14:45 Uhr
GO GO GO!
Jetzt werden die LMP1-Monster auch rausgeschickt. Das Qualifying der LMP-Klassen läuft.

14:43 Uhr
Next up: Die LMP-Klassen
Gegen Ende des GTE-Qualifyings wurde die Strecke immer trockener. Trotzdem wird auch das LMP-Qualifying zur Wet Session erklärt. Die Boliden warten schon am Boxenausgang darauf, losgelassen zu werden.

14:37 Uhr
Aston Martin mit der Pole
Thiim hat den Aston Martin #95 auf die Pole gestellt, der Ford #66 wird dem Briten in der ersten Reihe Gesellschaft leisten. Auf Platz drei der zweite Aston Martin, vor dem Ferrari #51. Bruni fuhr zwar ganz am Ende die schnellste Runde der Session, aber mehr als Platz vier war nicht mehr möglich. In der GTE-Am-Klasse haben wir eine Doppel-Pole für Porsche, gefolgt vom Aston Martin #98.

WEC Nürburgring 2016: Die Top-3 der GTE-Klassen im Quali

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Thiim/SörensenAston Martin #952:01.712
2.Pla/MückeFord #662:01.9590.247
3.Stanaway/TurnerAston Martin #972:02.2200.508

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche #882:06.011
2.Ried/Henzler/CamathiasPorsche #782:06.1970.186
3.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #982:06.3720.361

14:35 Uhr
Die Zeit ist rum
Die Session ist vorbei, doch es gibt noch Verbesserungen. Tincknell hat den Ford #67 wieder in Führung gebracht, der Porsche #77 liegt nun auf Platz zwei, aber die anderen Fahrer können noch nachziehen.

14:33 Uhr
Bruni fährt Ferrari nach vorn
Der Ferrari #51 hat die Führung übernommen. Mit einer 2:00.9 verbessert der Italiener den Schnitt des Ferrari auf 2:03.7. In der GTE-Am-Klasse führen inzwischen wieder zwei Porsche, KCMG liegt vor Abu Dhabi Proton Racing.

14:31 Uhr
Ford arbeitet sich nach vorne
Ford hat nun die Führung von Aston Martin übernommen. Harry Tincknell verbesserte den Schnitt der #67 auf 2:03.816, damit liegt der Aston Martin #95 jetzt auf Platz zwei. Nahezu alle Fahrer kommen für Slicks herein und setzen auf den letzten Schuss.

14:29 Uhr
Slicks für Bruni!
Ohne bisher eine eigene Zeit zu setzen, geht Gianmaria Bruni nun an die Box. Der Ferrari #51 wird mit Slicks ausgerüstet! Am Kurvenausgang von Turn 1 hätte Bruni seinen Ferrari fast in die Leitplanken gepflanzt.

14:25 Uhr
Stand bei Halbzeit
Inzwischen haben fast alle Teams die Fahrerwechsel abgeschlossen. Die Reihenfolge in der GTE-Pro: Aston Martin, Aston Martin, Ford, Ferrari, Ferrari, Ford, Porsche. Und so sieht es in der GTE-Am aus: Aston Martin, Corvette, Porsche, Ferrari, Porsche, Porsche.

14:23 Uhr
Die Astons steigern sich
Thiim und Stanaway dringen in ihrem zweiten Umlauf in die 2:05er-Zeiten vor, Andy Priaulx im Ford #67 übernimmt Platz drei. Auch in der Am-Wertung führt nun Aston Martin. Unterdessen sind die Ferrari #51 und #83 schon zum Fahrerwechsel an die Box.

14:20 Uhr
Aston Martin legt vor
Die erste Bestzeit dieser Session geht an Aston Martin. Richie Stanaway und Nicki Thiim führen das Feld mit niedrigen 2:06er-Zeiten an, alle sieben Pro-Autos liegen innerhalb von einer Sekunde. In der GTE-Am-Klasse führt der Gulf-Porsche #86.

14:15 Uhr
GRÜN!
Die Uhr läuft, die Strecke ist freigegeben. Die GTE-Raketen starten ihr Qualifying. Bereits zu Beginn stürmt das ganze Feld aus der Box. Das Feld wird vom Ford #66 angeführt.

14:10 Uhr
Wet Session
Rennleiter Eduardo Freitas hat die Session zur Wet Session erklärt. Kein Wunder, bei den immer wieder einsetzenden Nieselschauern... Die GTE-Teams und -Fahrer machen sich bereit, die Session startet pünktlich um 14:15 Uhr.

14:00 Uhr
Mittagspause vorbei
Etwas mehr als drei Stunden hatten wir hier im Ticker jetzt Pause. Doch jetzt ist es soweit, die Qualifyings stehen an! In der Zwischenzeit hatte immer wieder leichter Regen eingesetzt, auch während des gut besuchten Pitwalks. Um 14:15 Uhr beginnen die GTE-Klassen.

WEC Nürburgring 2016: Die Highlights von FP3: (03:28 Min.)

11:00 Uhr
Die Session ist vorbei
Damit ist auch das dritte freie Training am Nürburgring zu Ende. Letztlich setzte sich doch wieder Porsche durch, Bernhard/Webber/Hartley setzten sich in 1:41.002 vor dem Toyota #5 und dem Audi #8 durch. G-Drive entschied wieder die LMP2-Klasse für sich, in der GTE-Pro-Kategorie darf sich Ferrari über eine Doppelführung vor dem Ford #67 freuen. Porsche setzte die Bestzeit in der GTE-Am-Kategorie.

WEC Nürburgring 2016: Die Top-3 aller Klassen im FP3

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:41.002
2.Davidson/Buemi/NakajimaToyota #51:41.2930.291
3.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:41.5420.540

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Rast/BrundleG-Drive-Oreca #261:50.260
2.Graves/Pizzonia/JakesManor-Oreca #441:50.9830.723
3.Cheng/Tung/PanciaticiBaxi-Alpine #351:51.2460.986

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bruni/CaladoFerrari #511:57.145
2.Rigon/BirdFerrari #711:57.3650.220
3.Franchitti/Priaulx/TincknellFord #671:57.5300.385

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche #882:00.360
2.Perrodo/Collard/AguasFerrari #832:00.9260.566
3.Ried/Henzler/CamathiasPorsche #782:00.9960.636

10:48 Uhr
Wieder leichter Regen
Marcel Fässler berichtet am Boxenfunk wieder von leichtem Regen, der aufgezogen ist. Das würde uns eines tollen Finish berauben! Trotzdem reicht es aber noch für Harry Tincknell im Ford zu einer neuen GTE-Pro-Bestzeit: 1:57.530.

10:40 Uhr
Porsche wieder vorn
Mittlerweile sind wir auf dem Zeiten-Niveau von gestern angekommen. Der Porsche #1 führt mit einer Zeit von 1:41.002, der Toyota #5 liegt zwei Zehntel dahinter. In der GTE-Pro-Klasse hat Ferrari dank Sam Bird die Führung übernommen.

10:30 Uhr
Zwischenstand nach einer halben Stunde
Wir haben schon wieder Halbzeit in dieser Session. Momentan führt der Audi #7 mit einer Zeit von 1:41.999 vor dem Toyota #6 und dem Porsche #2. In der LMP2-Klasse liegt der #27-SMP-Bolide vorn. In den GTE-Kategorien führen Aston Martin vor Ferrari und Ford (Pro) bzw. Porsche (Am).

10:23 Uhr
Die Zeiten purzeln
Dadurch, dass die Strecke immer trockener wird, werden auch die Zeiten immer schneller. Mittlerweile führt der Weltmeister-Porsche mit einer 1:45.287 das Feld an, gefolgt vom Schwesterauto mit der #2. In den GTE-Klassen wechselt man allmählich auf Slicks.

10:18 Uhr
Es trocknet ab
Der Regen ist längst weg, auch der Nebel hat sich verzogen. Die Strecke trocknet daher langsam ab. Laut André Lotterer ist es aber noch zu früh für Slicks. Immerhin: eine trockene Linie wird erkennbar. Lotterer hat den #7-Audi nun auch mit einer 1:51.130 in Führung gebracht.

10:10 Uhr
Die ersten Zeiten sind da
Im Regen scheint der Toyota besser zu gehen als noch im Trockenen. Denn aktuell führt die #5 dank Sebastien Buemi vor beiden Audi und dem Schwester-Toyota #6. Buemis Zeit von 1:51.163 bedeutet, dass wir nur knapp zehn Sekunden hinter den Trocken-Zeiten vom Freitag liegen.

10:00 Uhr
LOS GEHT'S
Der Rettungshubschrauber konnte endlich abheben, die Ampel ist grün, die Strecke ist freigegeben. Mit 45 Minuten Verzögerung startet nun endlich das dritte freie Training! Wenig verwunderlich: das Training wurde zur wet session deklariert.

09:45 Uhr
Neue Startzeit steht fest
Soeben erhalten wir die Nachricht, dass das dritte freie Training um 10:00 Uhr beginnen soll. Eine Viertelstunde müssen sich also alle Beteiligten noch gedulden.

09:25 Uhr
Weitere Verzögerung
Der Start des dritten freien Trainings ist nun auf 09:45 Uhr verschoben worden. Die Rettungshubschrauber sind wegen des Nebels immer noch nicht in der Lage, zu starten. Außerdem ist die Sicht ebenfalls nicht gut genug.

09:15 Uhr
Start mindestens 15 Minuten später
Im Moment können die Rettungshubschrauber wegen Nebels nicht starten. Daher hat sich die Rennleitung dazu entschlossen, mindestens 15 Minuten mit der Freigabe der Session zu warten. Kleine News am Rande: Die Startflagge am Sonntag wird von der dreifachen Ski-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch geschwenkt.

09:05 Uhr
Eifelwetter voraus
Im Gegensatz zum sonnigen Freitag ist der Samstag Vormittag am Nürburgring wolkenverhangen. Das verheißt nichts Gutes für die Teams, sie müssen sich wohl auf die Arbeit für ein Regen-Setup konzentrieren.

09:00 Uhr
Guten Morgen
Herzlich Willkommen zum zweiten und letzten Trainingstag der WEC auf dem Nürburgring, liebe Sportwagen-Fans! Gleich beginnt das 3. freie Training, am Nachmittag stehen zudem die Qualifyings auf dem Programm.

Freitag, 22. Juli

18:15 Uhr
Der Ticker verabschiedet sich
Für heute soll es das an dieser Stelle gewesen sein. Morgen beginnt die Action bereits um 9:15 Uhr mit dem dritten freien Training, ehe um 14:15 Uhr die Qualifyings folgen. Wir werden uns dann wieder rechtzeitig melden. Zum Abschied haben wir für euch noch einen schönen Heißmacher gefunden:

WEC Nürburgring 2016: Die Highlights von FP1: (01:44 Min.)

18:00 Uhr
Die Zielflagge fällt
Damit ist der erste Tag des WEC-Wochenendes in Deutschland auch schon abgeschlossen. An der Spitze hat sich nichts mehr getan, Porsche führt nach den zweiten 90 Minuten vor beiden Audi. Rast sicherte seiner G-Drive-Mannschaft die Bestzeit in der LMP2. Aston Martin konnte in der GTE-Pro-Wertung beide Ferrari hinter sich halten, während das springende Pferd sich Platz eins in der GTE-Am-Wertung sichern konnte.

WEC Nürburgring 2016: Die Top-3 aller Klassen im FP2

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:40.997
2.Fässler/LottererAudi #71:41.0110.014
3.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:41.1360.139

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Rast/BrundleG-Drive-Oreca #261:48.965
2.Leventis/Williamson/KaneStrakka-Gibson #421:50.0311.066
3.Rao/Bradley/MerhiManor-Oreca #451:50.2761.311

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Stanaway/TurnerAston Martin #971:56.908
2.Bruni/CaladoFerrari #511:56.9820.074
3.Rigon/BirdFerrari #711:57.1870.279

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Perrodo/Collard/AguasFerrari #831:59.200
2.Yamagishi/Ragues/RubertiCorvette #501:59.3230.123
3.Al-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche #881:59.5740.374

17:45 Uhr
Wunderknabe Rast
Motorsport-Tausendsassa René Rast hat es wieder einmal getan. Er hat in 1:48.965 eine neue Bestzeit in der LMP2-Klasse aufgestellt. Damit führt nun der G-Drive-Oreca #26 wieder seine Klasse an.

17:40 Uhr
Immer noch Zeitensprünge möglich
Der Regen ist noch nicht stark genug, um die Performance wirklich zu beeinflussen. Kazuki Nakajima verdeutlicht das. Der Toyota-Pilot fuhr gerade eine neue Bestzeit für die #5. Damit bleibt der Wagen zwar an sechster Position, der Rückstand auf die Spitze verringert sich aber um zwei Zehntel auf 1,3 Sekunden.

17:30 Uhr
Zwischenstand nach einer Stunde
In den einzelnen Klassen hat sich vorne nicht viel verändert. Die LMP1-Klasse führt immer noch der Porsche #1 vor beiden Audi an, ebenso wie der Strakka-Gibson #42 in der LMP2 das sagen hat. Geändert haben sich aber die Reihenfolgen in den GTE-Klassen. Aston Martin hat nun die Pro im Griff und führt mit der #97 vorm Ferrari #51 und dem Ford #66. Von Ferraris Bestzeit in der Am-Wertung haben wir schon um 17:22 Uhr berichtet.

17:27 Uhr
Regen im Anmarsch
Wir hören von ersten Regentropfen im Bereich der Dunlop-Kehre. Nach knapp zweieinhalb Stunden Fahrzeit im Trockenen erleben wir also nun wieder das Eifelwetter von seiner besten Seite...

17:22 Uhr
Porsche-Defekt bekannt, Führungswechsel in der GTE-Am
Die Corvette-Herrlichkeit an der Spitze der GTE-Am-Wertung ist vorerst vorüber. Jetzt führt der Ferrari #83 dank Emmanuel Collard. Seine Zeit: 1:59.200. Mittlerweile kennt man den Grund für den Abflug des #2-Porsche: Eine defekte Bremsscheibe! Romain Dumas, der zum Zeitpunkt des Abflugs am Steuer war, ist glücklicherweise ok.

17:15 Uhr
Im LMP1 über Start-Ziel
Momentan ist es relativ ruhig auf dem Zeitenmonitor. Die Teams vollziehen ihre Fahrerwechsel, die neuen Piloten müssen sich auch erst einmal wieder einschießen. Zeit für ein kleines Onboard-Video für zwischendurch:

17:00 Uhr
Zwischenstand nach einer halben Stunde
Das erste Drittel der Session ist rum. Im Moment führt der Porsche #1 das Klassement vor beiden Audi an, in der LMP2-Klasse liegt der Strakka-Gibson #42 vorn. Die Top-3 der GTE-Pro-Klasse bilden die beiden Ferrari sowie der Ford #66, wobei der Ferrari #51 führt. Den Platz an der GTE-Am-Spitze hält momentan die Corvette #50.

16:57 Uhr
Kurze Full Course Yellow
Wie schon in der ersten Session gibt es auch zu Beginn von FP2 eine Full Course Yellow. Auslöser war dieses Mal der Porsche #2, der in Kurve eins abgeflogen ist. Bei Porsche läuft also auch nicht alles rund. Die FCY ist inzwischen wieder aufgehoben.

16:55 Uhr
Webber schlägt zurück
Audi und Porsche kämpfen auf Augenhöhe um die Bestzeit. Nun ist Webber wieder Schnellster und bricht als erster Fahrer die 1:41er-Marke: 1:40.997 ist der Australier dieses Mal gefahren.

16:45 Uhr
Wieder Führungswechsel
Loic Duval ist vorerst für die längste Zeit Spitzenreiter gewesen. Denn nun führt Marcel Fässler im Schwesterauto #7. Die Zeit des Schweizers: 1:41.011.

16:40 Uhr
Die Bestzeit purzelt - immer wieder!
Der Audi #8 hatte nur kurzzeitig das Kommando übernommen, doch Webber konnte wieder kontern. Einen Umlauf später holte Loic Duval wieder zum Gegenschlag aus. Mittlerweile führt der Audi #8 mit einer 1:41.232, auch Toyota mischt zumindest in der Anfangsphase besser mit als noch im FP1. Die Top-4 liegen innerhalb von 0,6 Sekunden.

16:35 Uhr
Erste Zeiten schon da
Anders als in der ersten Session beginnen die Teams nicht mit einer Installation Lap, sondern setzen gleich Zeiten. Der Weltmeister-Porsche hat die Führung übernommen, Mark Webber ist mit einer 1:41.825 gerade einmal eine Zehntel hinter der Bestzeit aus der ersten Session.

16:30 Uhr
FP2 IST GESTARTET!
Damit ist die Strecke wieder für das WEC-Feld freigegeben. Erneut stehen 90 Minuten freies Training auf dem Programm. Nach dieser Session wissen wir dann hoffentlich schon etwas mehr über das Kräfteverhältnis am Nürburgring.

16:20 Uhr
Es ist wieder Zeit für On-Track-Action
Die Fahrer und Teams haben ihre Mittagspause beendet, ebenso wie wir. Alles bereitet sich nun auf das zweite freie Training am Nürburgring vor, das in knapp zehn Minuten beginnen wird.

15:10 Uhr
Was Süßes für zwischendurch
Um euch und uns die Wartezeit bis zum zweiten freien Training etwas zu verkürzen und zu versüßen haben wir das hier für euch: Einen ersten Saisonrückblick für die laufende WEC-Saison 2016. Viel Spaß damit!

Rückblick auf die ersten drei Rennen der WEC 2016: (04:55 Min.)

14:00 Uhr
Kurze Mittagspause
Wir verabschieden uns vorerst an dieser Stelle in eine kleine Mittagspause. Aber für heute soll es das noch nicht gewesen sein! Denn um 16:30 Uhr fällt der Startschuss zum zweiten freien Training auf dem Nürburgring. Spätestens dann melden wir uns wieder hier beim Live-Ticker.

13:50 Uhr
Die Zeit ist um!
Damit ist das erste freie Training der WEC am Nürburgring Geschichte. Am Ende können wir eine Doppelführung für Porsche verzeichnen, dahinter beide Audi und beide Toyota. In den Schlussminuten purzelten noch einmal die Zeiten, sodass der G-Drive-Oreca #26 seine Führung in der LMP2-Klasse noch ausbauen konnte, während der Ferrari #51 Aston Martin die Bestzeit in der GTE-Pro-Kategorie noch vor der Nase wegschnappte.

WEC Nürburgring 2016: Die Top-3 aller Klassen im FP1

LMP1

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dumas/Jani/LiebPorsche #21:41.703
2.Bernhard/Webber/HartleyPorsche #11:41.7500.047
3.Di Grassi/Duval/JarvisAudi #81:41.9030.200

LMP2

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Rusinov/Rast/BrundleG-Drive-Oreca #261:50.748
2.Graves/Pizzonia/JakesManor-Oreca #441:51.4360.688
3.Leventis/Williamson/KaneStrakka-Gibson #421:51.4690.721

GTE-Pro

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Bruni/CaladoFerrari #511:58.402
2.Stanaway/TurnerAston Martin #971:58.6010.199
3.Thiim/SörensenAston Martin #951:58.9820.580

GTE-Am

Pos.FahrerAutoZeitRückstand
1.Dalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin #981:59.949
2.Yamagishi/Ragues/RubertiCorvette #502:00.7550.806
3.Perrodo/Collard/AguasFerrari #832:00.8900.941

13:34 Uhr
Wieder ein neuer Spitzenreiter
Nun kommt Schwung rein. Porsche führt immer noch, jetzt allerdings liegt die #2 an der ersten Position. Marc Lieb erzielte eine neue Bestzeit in 1:41.703.

13:27 Uhr
Porsche übernimmt
Das war es vorerst mit der Audi-Herrlichkeit an der Spitze. Timo Bernhard im Porsche #1 ist eine neue Bestzeit gefahren: 1:41.967. In der GTE-Am ist die 2-Minuten-Schallmauer gefallen, Mathias Lauda fuhr in 1:59.949 eine neue Bestzeit für diese Kategorie.

13:19 Uhr
Beeindruckende Frühform vom Audi #8
Loic Duval fuhr soeben mit einer neuen Bestzeit über die Linie: 1:42.154. Das Fahreraufgebot des Audi #8 scheint aktuell zur Höchstform aufzulaufen, auf das zweitplatzierte Schwesterfahrzeug beträgt der Vorsprung mittlerweile fast sechs Zehntel. Bei Audi denkt man außerdem an Benoit Tréluyer, der nach einem Unfall beim Mountainbike-Training dieses Wochenende nicht fahren kann.

13:05 Uhr
Stand bei Halbzeit
Mit noch 45 Minuten auf der Uhr ist die Halbzeit der Session erreicht. Kurzer Blick auf die Zwischenstände: Die LMP1-Klasse wird von zwei Audi und einem Porsche angeführt, G-Drive hält noch immer die Spitzenposition in der LMP2, Aston Martin gehört aktuell Platz eins in der GTE-Pro vor beiden Ferrari und Corvette führt in der GTE-Am.

12:53 Uhr
Di Grassi wird immer schneller
Lucas Di Grassi fühlt sich offensichtlich in der Frühphase des Rennwochenendes pudelwohl am Nürburgring. Der Brasilianer im Audi #8 legte kräftig nach und steht mittlerweile bei einer 1:42.326 als Bestzeit. In der GTE-Am-Klasse hat mittlerweile Corvette die Führung übernommen.

12:48 Uhr
Session verlängert - und Führungswechsel
Nachdem die Session wegen technischer Probleme unterbrochen werden musste, gewährt die Rennleitung den Teams und Fahrer 20 zusätzliche Minuten Trainingszeit. FP1 wird damit um 13:50 Uhr anstatt um 13:30 Uhr zu Ende gehen. An der Spitze liegt inzwischen der Audi #8 mit einer 1:42.652.

12:39 Uhr
Weiter geht's
Der Alpine #36 ist längst geborgen, und auch die Probleme mit dem Funk- und dem Timing-System sind endlich behoben. Die Session läuft wieder, pünktlich um 12:39 Uhr schaltete die Ampel wieder auf Grün. 51 Minuten haben die Teams jetzt noch übrig.

12:30 Uhr
Blick auf die Zwischenstände
Nachdem sich aktuell kein Rädchen auf der Strecke rührt, wollen wir mal einen Blick auf das Klassement werfen. In der LMP1-Klasse führt der Audi #7 vor dem Porsche #2 und dem Audi #8. Die LMP2-Klasse führt der G-Drive-Oreca #26 an, in der GTE-Pro-Kategorie liegt der Ford #66 vor dem Ferrari #51 und dem Aston Martin #95. Der Porsche #88 hält die Bestzeit in der GTE-Am-Klasse inne.

12:25 Uhr
Rote Flagge
Inzwischen ist die Session abgebrochen. Es gibt technische Probleme in der Eifel, die Rennleitung kann nicht via Boxenfunk mit den Fahrern und Teams kommunizieren, außerdem funktioniert das Live-Timing nicht ordnungsgemäß. Bis diese Probleme behoben sind, ist die Session unterbrochen.

12:15 Uhr
FULL COURSE YELLOW!
Die erste FCY des Wochenendes hat auch nicht lange auf sich warten lassen. Nicolas Lapierre im Signatech-Alpine #36 steckt im Kiesbett von Turn 1 fest. Das gibt uns die Zeit, euch noch mit einer Zusatz-Info zu versorgen: In diesem Jahr wird nicht die Motorrad-Variante der Veedol-Schikane genutzt, die WEC fährt analog zur Formel 1 dieses Mal auf der engeren Variante.

12:10 Uhr
Audi legt vor
In der LMP1-Klasse haben wir im Moment nur von den Audis gezeitete Runden. Marcel Fässler führt mit einer Zeit von 1:42.706. Kurz darauf legt Fässler einen Dreher in Kurve eins hin, ohne Konsequenzen allerdings.

12:00 Uhr
LOS GEHT'S!
Die Ampel schaltet auf Grün, das erste freie Training der WEC auf dem Nürburgring läuft! Sofort geht fast das komplette Feld für eine Installation Lap raus auf die Strecke. Einzig der Rebellion #13, der ESM-Ligier #30 und der KCMG-Porsche #78 sind noch an der Box.

11:55 Uhr
Kurze Wetter-Info
Die Sonne scheint über dem Nürburgring, es herrschen ideale Bedingungen für die Teams, um am Setup zu arbeiten. Die Lufttemperatur liegt bei 23 Grad Celsius, auf dem Asphalt werden 33 Grad Celsius gemessen.

11:45 Uhr
Endlich geht es los!
Guten Tag liebe Sportwagen- und WEC-Fans, wir begrüßen euch pünktlich zum ersten freien Training auf dem Nürburgring! Kann Toyota nach dem Le Mans Drama zurückschlagen? Hat der Porsche wieder die beste Pace im Training? Und was macht Audi? Nach den ersten 90 Minuten werden wir schlauer sein!

Donnerstag, 21. Juli

18:00 Uhr
Ciao for now
Wir lassen's an dieser Stelle gut sein für heute und melden uns morgen Mittag wieder, wenn es mit der Action auf der Strecke losgeht! Für alle, die den Zeitplan nicht mehr oder noch nicht im Kopf haben: Wir schaffen Abhilfe! Zudem könnt ihr euch unsere Vor-Berichterstattung nochmal reinziehen:

WEC: Zeitplan zu den 6h vom Nürburgring 2016

Freitag, 22. Juli 2016:
12:00 Uhr - 13:30 Uhr: 1. Freies Training
16:30 Uhr - 18:00 Uhr: 2. Freies Training

Samstag, 23. Juli 2016:
09:15 Uhr - 10:15 Uhr: 3. Freies Training
14:15 Uhr - 14:35 Uhr: Qualifying GTE-Klassen
14:45 Uhr - 15:05 Uhr: Qualifying LMP-Klassen

Sonntag, 24. Juli 2016:
13:00 Uhr: Start
19:00 Uhr: Ziel

17:15 Uhr
Pokémon-Fieber auch in der WEC
Auch das WEC-Paddock wurde vom Hype um Pokémon GO erwischt. RGR Sport by Morand hat sich auf die Suche gemacht - und ist in der eigenen Garage fündig geworden...

16:50 Uhr
Endlich Trackwalk-Zeit
Aufgrund des Unwetters mussten die WEC-Teams sogar ihren Trackwalk verschieben. Die Crew um den Porsche #1 musste sogar wieder umdrehen und zurück zur Box laufen, da sie vom Regenguss kalt erwischt wurden. Nun hat es aber aufgehört und die Strecke kann abgelaufen werden.

16:30 Uhr
Gut gestoppt ist halb gewonnen
Oder so ähnlich. Jedenfalls probt man bei Porsche schon mal für den Ernstfall. Wir können aus jahrelanger Erfahrung bestätigen: Ein guter Stopp hat noch niemandem geschadet. Außer vielleicht der direkten Konkurrenz.

15:50 Uhr
Das Unwetter ist angekommen
Mittlerweile haben Sturm und Regen das Kommando am Nürburgring übernommen. Oliver Jarvis versucht sich als Kameramann und fängt die Wetter-Impressionen ein:

15:30 Uhr
Neues von der BoP-Front
Nach den 24h von Le Mans werden erneut Änderungen an den BoP-Einstufungen der GTE-Fahrzeuge vorgenommen. Porsche und Aston Martin erhalten eine günstigere Einstufung, während sich bei Ferrari und Ford nichts ändert. Alles weitere dazu gibt es hier im Detail:

14:20 Uhr
Eifelwetter lässt grüßen
Wenn der Nürburgring bzw. die Eifel für eines bekannt ist, dann für das unberechenbare Wetter. Auch aktuell nähert sich eine dunkle Wolke dem Nürburgring. Für den Renn-Sonntag wird ab der dritten Rennstunde Regen erwartet.

13:40 Uhr
Auf gute Nachbarschaft!
Bei Strakka Racing nimmt man verwundert zur Kenntnis, dass man einmal die Garage neben Aston Martin Racing zugeteilt bekommt. Da bleibt nur eins: auf gute Nachbarschaft anzustoßen!

13:20 Uhr
Alles neu macht...
...im Falle der WEC nicht der Mai, sondern der Juli. Es gibt einige Veränderungen in den Fahreraufgeboten der einzelnen Teams. Damit keiner den Überblick verliert, haben die Entwicklungen auf dem Fahrermarkt übersichtlich zusammengefasst:

12:40 Uhr
Tage der Veränderung bei Tequila Patron ESM
Zwei Änderungen gibt es für den Nürburgring bei Extreme Speed Motorsport. Die Amerikaner wechseln zurück auf ihre ursprüngliche, giftgrüne Lackierung vom Saisonstart. Zudem, und das ist die bedeutendere Meldung, wechselt die Mannschaft den Reifenausrüster. Ab sofort fährt das Team mit Michelin-Gummis anstelle von Dunlop.

12:30 Uhr
Alle Mann antreten!
Am Donnerstag vor dem Rennwochenende erfolgt traditionell das sogenannte Scrutineering. Alle Fahrzeuge werden vermessen und auf ihre Legalität überprüft.

12:20 Uhr
Viel beschäftigter Local Hero
Timo Bernhard gewann 2015 sowohl das Rennen am Nürburgring, als auch die Fahrerwertung der WEC. Klar, dass der Lokalmatador ein gefragter Mann bei den Medien ist. Bernhard muss vor dem Wochenende ein paar zusätzliche Medien-Schichten einschieben.

12:10 Uhr
Erste Eindrücke
Die Aufbauarbeiten an der Strecke und in den Boxen sind seit Tagen schon in vollem Gange. Die ersten Autos wurden auch schon in den Garagen gesichtet:

12:00 Uhr
Deutschland begrüßt die WEC
Herzlich Willkommen, liebe Sportwagen-Fans, zum WEC-Ticker für den Nürburgring 2016. Hier findet ihr alles Wissenswerte, alle Randgeschichten und alle Entwicklungen des Rennwochenendes aus erster Hand. Viel Spaß!


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video