WEC

Alle Änderungen in den Fahrer-Lineups in der Übersicht - WEC: Munteres Stühlerücken vor Nürburgring-Lauf

Das überarbeitete Lineup bei Aston Martin war nur der Anfang. Am Fahrermarkt der WEC herrscht reges Treiben. Alle Updates für den Nürburgring in der Übersicht.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Fast könnte man meinen, es herrscht Sommerschlussverkauf am Fahrermarkt der WEC. Vor dem Gastspiel der Langstrecken-WM werden die Fans geradezu bombadiert mit Nachrichten von Fahrerwechseln, Verletzungsupdates und fortgeführten Engagements für die restliche Saison. Damit keiner den Überblick verliert, präsentiert euch Motorsport-Magazin.com alle Veränderungen, die die Teams seit Le Mans vornahmen oder vornehmen mussten.

WEC: Alle Veränderungen für den Nürburgring in der LMP1-Klasse

  • Benoît Tréluyer kann am WEC-Rennen am Nürburgring nicht teilnehmen. Der Franzose verletzte sich beim Mountainbike-Training an der Wirbelsäule. Da die Regenerationszeit bei Rückenverletzungen länger dauert, wird der Audi #7 am Nürburgring nur von Marcel Fässler und André Lotterer gesteuert.
  • Der Deal zwischen Nelson Piquet jr. und Rebellion Racing ist ausgelaufen. Die Schweizer verpflichteten Piquet jr. lediglich für die Rennen in Silverstone, Spa und Le Mans. Anstelle von Piquet jr. sitzt nun wieder Mathias Beche im Rebellion R-One #12. Beche wurde für Le Mans an Thiriet by TDS Racing ausgeliehen.
Den Audi #7 bewegt am Nürburgring nur das Duo Fässler/Lotterer - Foto: Audi

Die LMP1-Klasse am Nürburgring

Nr.TeamFahrerAuto
1Porsche TeamBernhard/Webber/HartleyPorsche 919 Hybrid
2Porsche TeamDumas/Jani/LiebPorsche 919 Hybrid
4ByKolles Racing TeamTrummer/Webb/KafferCLM P1/01 - AER
5Toyota Gazoo RacingDavidson/Buemi/NakajimaToyota TS050 Hybrid
6Toyota Gazoo RacingSarrazin/Conway/KobayashiToyota TS050 Hybrid
7Audi SportFässler/LottererAudi R18 e-tron quattro
8Audi SportDi Grassi/Duval/JarvisAudi R18 e-tron quattro
12Rebellion RacingProst/Heidfeld/BecheRebellion R-One
13Rebellion RacingTuscher/Kraihamer/ImperatoriRebellion R-One

WEC: Alle Veränderungen für den Nürburgring in der LMP2-Klasse

  • G-Drive hat einen neuen dritten Fahrer gefunden. Nachdem Nathanael Berthon sein Engagement fristlos kündigte und in Le Mans Manor-Pilot Will Stevens einsprang, wurde nun für die restliche Saison Alex Brundle, der Sohn von Martin Brundle, verpflichtet.
  • Strakka Racing gibt einem seiner jungen Fahrer die Chance, sich im Langstrecken-Sport zu beweisen. Lewis Williamson fährt am Nürburgring zusammen mit Nick Leventis und Jonny Kane den Gibson-Nissan #42. Williamson startet aktuell für Strakka in der Renault Sport Trophy und feiert am Nürburgring sein Renn-Debüt in der LMP2-Klasse.
  • Will Stevens kehrt nach seinem Start für G-Drive in Le Mans nicht zu Manor zurück. In der offiziellen Starterliste zum Nürburgring-Rennen taucht der Brite überraschenderweise nicht im Aufgebot des Manor-Oreca #44 auf. An seiner Stelle wird Antonio Pizzonia das Rennen neben Tor Graves und James Jakes bestreiten.
René Rast erhält einen neuen Teamkollegen - Foto: Adrenal Media

Die LMP2-Klasse am Nürburgring

Nr.TeamFahrerAuto
26G-Drive RacingRusinov/Rast/BrundleOreca 05 Nissan
27SMP RacingMinassian/Mediani/MarkozovBR01 Nissan
30Tequila Patrón ESMSharp/Brown/van OverbeekLigier JS P2 Nissan
31Tequila Patrón ESMDalziel/Derani/CummingLigier JS P2 Nissan
35Baxi DC Racing AlpineCheng/Tung/PanciaticiAlpine A 460 Nissan
36Signatech AlpineMenezes/Lapierre/RichelmiAlpine A 460 Nissan
37SMP RacingPetrov/Ladygin/ShaytarBR01 Nissan
42Strakka RacingLeventis/Williamson/KaneGibson 015S Nissan
43RGR Sport by MorandGonzalez/Albuquerque/SennaLigier JS P2 Nissan
44ManorGraves/Pizzonia/JakesOreca 05 Nissan
45ManorRao/Bradley/MerhiOreca 05 Nissan

WEC: Alle Veränderungen für den Nürburgring in der GTE-Pro-Klasse

  • Gleich zwei Neuigkeiten gibt es bei Ford für das WEC-Rennen am Nürburgring. Das Einsatzteam von Chip Ganassi muss auf Billy Johnson verzichten, im Ford GT #66 werden in Deutschland also nur Stefan Mücke und Olivier Pla ins Lenkrad greifen. Ein Trio teilt sich aber weiterhin die #67, denn Ford hat den Vertrag mit Harry Tincknell bis zum Saisonende verlängert.
  • Aston Martin hat gravierendere Änderungen an seinem Pro-LineUp vorgenommen. Die restlichen sechs Saisonrennen bestreiten im Vantage V8 #95 Nicki Thiim und Marco Sörensen zusammen. Darren Turner wechselt ins Schwesterauto #97 und wird dort mit Richie Stanaway ein Fahrer-Duo bilden. Für Fernando Rees und Jonny Adam ist die WEC-Saison 2016 damit vorbei.
Aston Martin baut sein Fahreraufgebot für die restliche Saison um - Foto: Aston Martin

Die GTE-Pro-Klasse am Nürburgring

Nr.TeamFahrerAuto
51AF CorseBruni/CaladoFerrari 488 GTE
66Ford Chip Ganassi RacingMücke/PlaFord GT
67Ford Chip Ganassi RacingFranchitti/Priaulx/TincknellFord GT
71AF CorseRigon/BirdFerrari 488 GTE
77Dempsey Proton RacingLietz/ChristensenPorsche 911 RSR
95Aston Martin RacingThiim/SörensenAston Martin Vantage V8
97Aston Martin RacingStanaway/TurnerAston Martin Vantage V8

WEC: Alle Veränderungen für den Nürburgring in der GTE-Am-Klasse

  • In der GTE-Am-Klasse kommt es nur zu einer Veränderung im Fahrerfeld. Paolo Ruberti kehrt wieder zurück ins etatmäßige Fahreraufgebot von Larbre Competition. Der Italiener musste kurzfristig seinen Start in Le Mans absagen, nachdem er sich bei einem Testunfall am Hockenheimring am Rücken verletzte. Nun ist Ruberti soweit genesen, dass er am Nürburgring wieder in der Corvette #50 sitzen kann.
Corvette fährt wieder mit der ursprünglichen Besetzung am Nürburgring - Foto: Larbre Competition

Die GTE-Am-Klasse am Nürburgring

Nr.TeamFahrerAuto
50Larbre CompetitionYamagishi/Ragues/RubertiChevrolet Corvette C7.R
78KCMGRied/Henzler/CamathiasPorsche 911 RSR
83AF CorsePerrodo/Collard/AguasFerrari 458 Italia
86Gulf RacingWainwright/Carroll/BarkerPorsche 911 RSR
88Abu Dhabi Proton RacingAl-Qubaisi/Heinemeier Hansson/LongPorsche 911 RSR
98Aston Martin RacingDalla Lana/Lamy/LaudaAston Martin Vantage V8

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter