Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

WSBK: Rea gewinnt Superpole-Race, Folger punktet nicht

Jonathan Rea setzt sich in Estoril im Superpole-Rennen der WSBK durch. Jonas Folger erwischt kein gutes Rennen und geht erneut leer aus.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea hat das Superpole-Rennen der WorldSBK in Estoril, Portugal, gewonnen. Der Kawasaki-Pilot setzte sich nach harten Kämpfen gegen Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu durch. Rang drei ging an Ducati-Werkspilot Scott Redding. Jonas Folger kam über Rang 18 nicht hinaus, die beste BMW stellte Tom Sykes auf Rang sieben.

Es war der 102. Sieg von Jonathan Rea in der Superbike-Weltmeisterschaft. "Für Rennen zwei haben wir einen guten Shot jetzt", so der Weltmeister. "Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass ich in Estoril gewinnen kann, dann hätte ich das genommen. Meine Gedanken sind jetzt aber bei der Familie und den Freunden und dem Team von Jason Dupasquier und ich wünsche ihnen in dieser schweren Zeit alle Kraft."

"Ich habe alles versucht, um eine gute Position zu holen", sagte Ratzgatlioglu im Parc-Ferme. "Aber mir ist gegen Ende der Reifen eingegangen und ich konnte nicht mit Jonathan mit halten. Wir starten später aber von zwei aus Reihe eins – das ist eine gute Ausgangsposition."

"Im langen Rennen wird es anders", war sich Redding nach dem Zehn-Runden-Sprint sicher. "Ich habe auf der Gegengerade einen Fehler gemacht, das war ärgerlich, aber wenigstens stehen wir in der ersten Reihe.“

WSBK Estoril, Superpole Rennen: Der Rennfilm

Startaufstellung: Rea, Redding und Ratzgatlioglu teilten sich die erste Reihe. Jonas Folger musste das Rennen vom 13. Startplatz in Angriff nehmen.

Start: Jonathan Rea erwischt einen granatenhaften Start, wird aber in der ersten Kurve geschnupft – doch beim Umlegen zu Turn 2 ist Rea doch wieder vorn.

1. Runde: Redding schnappt sich im dritten Sektor Rea und übernimmt die Führung. Razgatlioglu ist Dritter. Jonas Folger ist nicht gut weg gekommen und liegt am Ende des ersten Umlaufes auf Rang 18.

2. Runde: Eingangs Kurve 1 geht Razgatlioglu an Rea vorbei – und holt sich dann auch gleich noch Redding. Die Ellbogen sind bei allen ausgefahren. Der Yamaha-Pilot spielt seine Stärke des harten Bremsens aus. Christophe Ponsson und Lucas Mahias stürzen in Kurve 4. Davies fährt die schnellste Runde. Folger weiter auf 18.

3. Runde: Vierergruppe von: Razgatlioglu, Redding, Rea und Garrett Gerloff. Michael Ruben Rinaldi fährt an die Gruppe ran, auch Alex Lowes kommt näher.

4. Runde: Redding baut einen Fehler ein – und damit kommen Rea und Gerloff durch.

5. Runde: Aus dem Windschatten auf Start-Ziel raus geht Rea an Razgatlioglu vorbei – und kann es auf der Bremse auch halten. Schnellste Runde: Rea.

6. Runde: Der Konter des Türken geht sich in Turn 1 nicht aus – beinahe schießt Gerloff noch dazwischen, der auf der Bremse zu spät ist, weit gehen muss. Die ersten Sechs liegen in anderthalb Sekunden und damit Schlagdistanz.

7. Runde: Viererzug vorn: Rea, Razgatlioglu, Gerloff, Redding. Rinaldi und Lowes haben etwas abreißen lassen.

8. Runde: Redding sieht sich jetzt permanenten Angriffen von Gerloff ausgesetzt – damit fallen die beiden etwas hinter das Führungsduo zurück. Folger weiterhin nur auf 18.

9. Runde: Rea zieht davon und die Spitzengruppe ist zerfallen.

10. Runde: Rea bringt den Sieg nach Hause.

Zieleinlauf: Jonathan Rea feiert seinen 102. Sieg in der Superbike-Weltmeisterschaft. Er gewinnt vor Toprak Razgatlioglu und Scott Redding. Garrett Gerloff wird Vierter vor Michael Ruben Rinaldi, Alex Lwoes, Toms Sykes, Eugene Laverty, Chaz Davies und Alvaro Bautista. Jonas Folger auf 18.


Weitere Inhalte:
nach 26 von 26 Rennen