Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

WSBK Estoril: Rea gewinnt, Redding patzt, Folger out

Jonathan Rea gewinnt den zweiten Lauf zur Superbike-WM 2021 in Estoril. Scott Redding stürzt unter Druck, Jonas Folger scheidet ebenfalls aus.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea fährt in der WSBK weiterhin in seiner eigenen Welt: Er gewann am Sonntag in Estoril das Hauptrennen vor Chaz Davies und Toprak Razgatlioglu. Der Yamaha-Pilot aus der Türkei musste eine doppelte Longlap-Penalty für einen Frühstart absolvieren und brillierte am Ende noch mit dem Podest. Scott Redding, der bis zum Zweikampf mit Rea geführt hatte, stürzte unter dem Druck des nordirischen Kawasaki-Piloten. Jonas Folger fiel aus.

Für Rea wurde es der 103. Sieg seiner Superbike-WM-Karriere. Heute Morgen im Superpole-Rennen hatte er erstmals in Estoril gewonnen, nun auch im Hauptrennen auf der portugiesischen Strecke. "Für uns ist das eine wirklich richtig schwierige Strecke", sagte Rea. "Am Freitag hatten wir weder Rhythmus noch Pace für hier. In den letzten Runden hatte ich Jason im Kopf – Motorsport kann so schön sein, aber auch so grausam. Ich wünsche seiner Familie und seinen Freunden ganz viel Kraft."

Davies hatte letztes Jahr bei seinem Abschied vom Ducati-Werksteam noch in Estoril gewonnen, heute fühlte sich für ihn im Team GoEleven der zweite Platz wie ein Sieg an. "Das Podest habe ich mir hart erkämpft, gerade nach gestern", so Davies. "Wir haben letzte Nacht richtig hart gearbeitet und konnten heute Morgen ein besseres Paket schnüren. Wir sind sehr glücklich, dass wir es im zweiten Rennen auf das Podest gefahren sind – aber sowas ist heute nebensächlich bei dem, was in Mugello passiert ist."

Razgatlioglu ärgerte sich am Ende über seinen Fehler zu Beginn des Rennens. "Ich bin echt überrascht – das war mein erster Jump-Start, das tut mir richtig leid für mein Team", so der Türke nach dem Rennen. "Ich musste zwei Mal in die Longlap-Penalty, die habe ich ganz gut hinbekommen. Ich bin heute enttäuscht, auch wenn mich das Podest jetzt noch überrascht."

WSBK Estoril, Rennen 2: Der Rennfilm

Startaufstellung: Rea, Razgatlioglu und Redding stehen in Reihe eins, Gerloff, Rinaldi und Lowes in der zweiten Reihe.

Start: Razgatlioglu mit Fehlstart. Redding übernimmt die Führung vor Rea.

1. Runde: Rinaldi presst sich neben Rea und an ihm vorbei in Position zwei. Der Weltmeister muss aufmachen und wird auf P6 durchgereicht. Redding führt vor Rinaldi und Razgatlioglu. Folger auf 16.

2. Runde: Rinaldi täuscht bei Redding auf der Geraden an, bleibt aber dahinter. Gerloff verbremst sich - und räumt Rinaldi ab. Beide bleiben zwar unverletzt, sind aber ausgeschieden. Damit führt Redding vor Razgatligolu und Rea, der an Laverty vorbei geht.

3. Runde: Redding und Razgatlioglu haben sich vorn etwas frei geschwommen von Rea, der nun versuchen muss, die Lücke von rund einer Sekunde wieder zu schließen.

4. Runde: Razgatlioglu bekommt für seinen Frühstart eine Doppel-Longlap-Penalty angezeigt. Der Yamaha-Pilot war am Start los gerollt, blieb stehen und schnappte dann im Wheelie los - im Endeffekt also Dreifachbestrafung.

5. Runde: Razgatlioglu tritt seine erste Longlap-Penalty an und reiht sich auf dem fünften Rang wieder ein. Vorne führt weiter Redding vor Rea, der aber näher kommt. Davies ist Dritter.

6. Runde: Folger ist raus. Razgatlioglu nimmt die zweite Longlap und kommt auf P6 wieder auf die Piste. Nun Attacke und Aufholjagd.

7. Runde: Redding vor Rea, Davies, Lowes und Locatelli. Rea kommt vorne näher an die Werks-Ducati ran.

8. Runde: Razgatlioglu ist an Locatelli vorbei und wieder Fünfter. Als nächsten legt er sich Lowes zurecht. Redding führt mit einer Sekunde Vorsprung auf Rea.

9. Runde: Redding und Rea sind weiter durch rund eine Sekunde getrennt. In einem Sektor kommt die Kawasaki näher, im nächsten zieht die Panigale wieder davon. Razgatlioglu presst sich derweil an Lowes vorbei auf Rang vier nach vorn.

10. Runde: Rea war nun drei Mal in Folge schneller als Redding und kommt näher. Damit macht der Rekord-Weltmeister den Druck.

11. Runde: Rea fährt die schnellste Rennrunde.

12. Runde: Rea ist am Hinterrad von Redding dran, kann aber noch keine Attacke platzieren.

15. Runde: Ende Start-Ziel geht Rea an Redding vorbei, doch der kontert sofort. Die nächsten drei Kurven über wechselt permanent die Führung - dann rutscht Redding das Vorderrad weg. Rea führt klar, Redding fällt auf 16 zurück.

16. Runde: Rea führt vor Davies und Razgatlioglu. Lowes, Locatelli und van der Mark auf den Rängen vier bis sechs.

19. Runde: Davies kam zunächst noch näher an Rea, doch der kann sofort zeitentechnisch kontern und sich nun etwas absetzen. Viel Spannung ist auf der Strecke nicht mehr zu finden.

Zieleinlauf: Rea gewinnt vor Davies und Razgatlioglu. Lowes wird Vierter vor Locatelli, van der Mark, Bautista, Sykes, Laverty und Rabat. Redding rettet als 14. noch zwei Punkte.

WM-Stand: Rea (110), Razgatlioglu (75), Redding (74), Lowes (62), Davies (48), Gerloff (42), van der Mark (40), Sykes (36), Locatelli (30), Rinaldi (25). - Jonas Folger auf WM-Rang 18 mit 8 Punkten aus Aragon.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 6 von 26 Rennen