Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

WSBK: Rinaldi 2021 im Ducati-Werksteam, Davies raus

Michael Ruben Rinaldi wird 2021 an der Seite von Scott Redding im Ducati-Werksteam fahren. Für Chaz Davies ist damit kein Platz mehr übrig.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Das WSBK-Grid für die Saison 2021 formiert sich langsam, nur wenige Tage vor dem Saisonfinale diesen Jahres. Nun hat auch das Ducati-Werksteam ihr Fahrer-Lineup für die bevorstehende Saison komplettiert. Neben Scott Redding wird Michael Ruben Rinaldi 2021 in rot starten. Für den langjährigen Ducati-Piloten Chaz Davies ist damit kein Platz mehr.

Ducati verkündete die Verpflichtung Rinaldis am Mittwochnachmittag in einer Presseaussendung. Der Italiener hat einen Ein-Jahres-Vertrag mit Borgo Panigale unterschrieben. Aktuell ist er für das Team Goeleven unterwegs, ebenfalls auf einer Ducati Panigale V4 R.

Für die Saison 2021 hat Rinaldi jetzt den Aufstieg ins offizielle Werksteam geschafft. Da die Italiener in Zukunft auch weiter an Redding festhalten, ist für Davies die Karriere im Ducati-Team gelaufen. Der Brite war bereits seit der Saison 2014 Teil des Teams, nach sieben gemeinsamen Jahren ist nun nach Ende diesen Jahres Schluss.

Wohin es für Davies geht, weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Auf Twitter kommentierte er sein Aus mit Galgenhumor. "Hat jemand Dovis Nummer? Ich habe gehört, er sucht für nächstes Jahr jemanden, der seine Motocross-Strecke wässert. Ich frage für einen Freund", twitterte der Brite.

Für Rinaldi hingegen ist es der erste Werkseinsatz seiner WSBK-Karriere. Der Italiener war zur Saison 2018 mit dem Aruba.it-Junior-Team in die Weltmeisterschaft aufgestiegen und hatte zunächst nur die Rennen in Europa absolviert. Im Folgejahr bestritt er erstmals eine komplette WSBK-Saison, als Pilot des Barni Teams, bevor er für die aktuelle Saison zur Goeleven wechselte. Zwei Podiumsplätze im Superpole- und zweiten Rennen in Aragon diesen Jahres sind die bisher besten Ergebnisse Rinaldis in der WSBK.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus