Motorsport-Magzain.com Plus
Superbike WSBK

WSBK Aragon I 2020: Ducati-Duo bezwingt Rea, Redding siegt

Scott Redding gewinnt den ersten WSBK-Lauf in Aragon vor Ducati-Teamkollege Chaz Davies. Jonathan Rea war letztlich chancenlos gegen das Duo.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das Motorland Aragon bleibt Ducati-Land in der Superbike-WM: Scott Redding gewann den Samstagslauf vor Teamkollege Chaz Davies und Jonathan Rea. Rea kämpfte verbissen gegen das rote Lager, hatte letztlich aber nicht die nötigen Mittel, um sich durchzusetzen.

WSBK Aragon I 2020, Lauf 1: Die Schlüsselszene

Das siegbringende Überholmanöver setzt Scott Redding in Runde acht gegen Jonathan Rea. Rea ließ sich danach nicht abschütteln, bis er schließlich einen entscheidenden Verbremser vier Runden vor Schluss einbaute. Danach musste Rea im Kampf um P2 auch Chaz Davies den Vortritt lassen, während Redding zum Sieg fahren konnte.

WSBK Aragon I 2020, Lauf 1: Der Rennfilm

Vor dem Start: Laverty stürzt auf dem Weg in die Startaufstellung. Der BMW-Pilot schafft es noch rechtzeitig samt Bike ins Grid und kann damit starten.

Start: Baz holt sich den Holeshot und führt vor Lowes, Redding und Rea. Rea schnappt sich Redding aber gleich wieder.

1. Runde: Lowes schnappt sich Baz in Turn 4, Rea geht in Turn 6 vorbei, Redding in Turn 7. Rea übernimmt in Turn 12 die Führung von Lowes. Top-10 nach einer Runde: Rea, Lowes, Redding, Baz, Van Der Mark, Haslam, Razgatlioglu, Rinaldi, Davies, Gerloff. Erste kleine Lücke hinter den Top-5.

2. Runde: Rea, Lowes und Redding setzen sich ein wenig von Baz und Van Der Mark ab. Dahinter übernimmt Davies P6 vor Razgatlioglu und Haslam. Schnellste Runde von Rea.

3. Runde: Die beiden Yamahas haben die Lücke wieder geschlossen, auch Davies schließt mit der schnellsten Runde zur Spitzengruppe auf. Ponsson stürzt in Turn 7.

4. Runde: Van Der Mark quetscht sich in Turn 1 an Baz vorbei und ist Vierter. Der Zweikampf kostet allerdings den Anschluss nach vorne. Redding bremst sich am Ende der Gegengeraden an Lowes vorbei und ist Zweiter.

5. Runde: Davies kassiert Baz in Turn 1 und Van Der Mark auf der Gegengeraden. Lowes stürzt per Highsider in Turn 3 und ist draußen. Er hat Glück, dass er und seine Kawasaki von keinem Fahrer berührt werden.

7. Runde: Redding klebt Rea immer noch am Heck, dahinter holt Davies minimal auf. Ihm fehlen aber 1,5 Sekunden nach ganz vorn. Gerloff crasht fernab der TV-Kameras.

8. Runde: Redding greift Rea in Turn 1 und geht in Führung.

11. Runde: Rea hält weiterhin den Anschluss zu Redding. Davies liegt immer noch knapp über eine Sekunde hinter dem Duo.

13. Runde: Zwei Fahrer aus den Top-10 stürzen: Scheib in Turn 1 (kann weiterfahren) und Bautista in Turn 5 (Rennen beendet). Vorne lauert Rea immer noch hinter Redding.

15. Runde: Rea wagt einen Angriff gegen Redding in Turn 4, findet aber keinen Weg vorbei. Rea verbremst sich in Turn 12 und geht weit. Er bleibt Zweiter vor Davies.

16. Runde: Davies greift Rea in Turn 1 an und geht vorbei.

17. Runde: Rea wieder mit einer weiten Linie, diesmal in Turn 1. Davies' Rückstand auf Redding beträgt inzwischen weniger als eine Sekunde.

Ziel: Redding gewinnt nach 18 Runden mit 0,3 Sekunden Vorsprung vor Teamkollege Davies, dahinter kommen Rea, Rinaldi und Van Der Mark ins Ziel. Razgatlioglu, Baz, Fores, Caricasulo und Haslam beenden das Rennen in den Top-10. Die letzten Punkte holen Mercado, Barrier, Ramos, Melandri und Takahashi.

WSBK Aragon I 2020, Lauf 1: Reaktionen der Top-3

1. Scott Redding (Ducati): "Ich muss dem Team danken, wir hatten große Probleme. Wir haben uns in keinem Training zurückgehalten. Nach der Superpole habe ich gesagt, ich fühle mich nicht so gut. Aber wir haben eine Verbesserung erzielt und das gab mir einfach Vertrauen. Im Rennen konnte ich sehen, wo ich Probleme hatte und was ich womöglich falsch gemacht habe. Ich konnte saubere Runden drehen und wollte dann an Johnny vorbei und meinen Rhythmus gehen. Ich bin einfach konstante Runden gefahren und dann haben er und Chaz ein wenig gekämpft, was mir Luft verschafft hat."

2. Chaz Davies (Ducati): "Ich habe versucht, ein wenig Reifen zu sparen und trotzdem auf die beiden aufzuholen. Ich musste aber ein wenig mehr Reifen benutzen, um sie einzuholen. Sieben Runden vor Schluss habe ich dann aufgedreht. Ich bin immer näher gekommen, aber als ich dann da war, habe ich das letzte bisschen Reifen aufgebraucht und es hat nicht mehr gereicht, um in Angriffsposition gegen Scott zu kommen. Er ist in den letzten zwei Runden fehlerfrei gefahren. Ich habe auf einen Fehler gelauert, aber er ist echt gut gefahren. Hut ab!"

3. Jonathan Rea (Kawasaki): "Uns hat heute definitiv ein bisschen was gefehlt. Ich habe mich wohl gefühlt auf dem Bike, konnte aber einfach nicht kämpfen. Zu Beginn wollte ich davon fahren. Die Lichter sind einfach nicht ausgegangen also hatte ich weiter die Kupplung betätigt und bin dann schlecht weggekommen. Als ich dann vorne lag und Scott kam vorbei, hat er einen guten Job gemacht und einen guten Rhythmus gehalten. Ich war zwar dran, aber es war nicht genug, um vorbeizugehen."


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 12 von 16 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus