Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

WSBK Jerez 2020: Scott Redding führt Ducati-Doppelsieg an

Ducati-Pilot Scott Redding gewinnt in Jerez auch das zweite Hauptrennen der Superbike-WM. Jonathan Rea hat in der Hitze zu kämpfen und wird nur Sechster.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Scott Redding legt beim zweiten Superbike-Rennen in Jerez fast ein perfektes Rennen hin: Nur in der ersten Runde lag der Ducati-Pilot nicht in Front. Am Ende wurde es für ihn und Teamkollege Chaz Davies ein dominanter Doppelsieg, während Weltmeister Jonathan Rea ernsthafte Probleme in der andalusischen Hitzeschlacht hatte.

WSBK Jerez 2020, Rennen 2: Die Schlüsselszene

Die Rennentscheidung fällt schon in der zweiten Runde: Scott Redding überholt Jonathan Rea in der ersten Kurve und ist danach nicht mehr aufzuhalten: Runde um Runde packt er einige Zehntel auf seinen Vorsprung drauf. Der Sieg war somit schnell nicht mehr in Gefahr. An seinem zweiten Wochenende in der Serie gewinnt der Ducati-Pilot gleich beide Hauptrennen.

WSBK Jerez 2020, Rennen 2: Der Rennfilm

Start: Rea holte sich den Holeshot und führte das Rennen nach den ersten Kurven vor Redding, Baz, Davies und Razgatlioglu an.

1. Runde: Razgatlioglu schnappt sich Davies in Turn 13. Top-10: Rea, Redding, Baz, Razgatlioglu, Davies, Lowes, Van Der Mark, Haslam, Gerloff, Rinaldi.

2. Runde: Redding kassiert Rea in Turn 1 und Davies zieht gleichzeitig an Baz vorbei. Baz verliert noch einen Platz in Turn 6 an Lowes. Hinter Van Der Mark auf P7 klafft bereits einen Lücke. Redding setzt sich mit der schnellsten Runde ein wenig ab.

3. Runde: Davies nimmt Razgatlioglu in Turn 9 den dritten Platz ab.

4. Runde: Van Der Mark überholt Baz für P6. An der Spitze hat Redding bereits 1,5 Sekunden Vorsprung auf Rea und Co.

5. Runde: Rea verliert P2 in Turn 9 an Davies.

6. Runde: Auch Razgatlioglu kassiert Rea: Der Yamaha-Pilot geht im ersten Sektor vorbei. Lowes versucht ein Manöver gegen beide in Turn 6, geht aber weit. Rea schnappt sich Razgatlioglu in Turn 9 wieder. Baz stürzt in Turn 13.

8. Runde: Razgatlioglu passiert Rea per Blockpass in Turn 6. Der Türke ist damit wieder Dritter. Die beiden Ducatis ganz vorne sind enteilt.

9. Runde: Van Der Mark hat einen Fehler begangen und wird nun von Rinaldi attackiert. Der Yamaha-Pilot muss im Kampf um P6 nach Turn 7 schließlich nachgeben.

11. Runde: Rinaldi hat die Lücke zu seinen Vordermännern Lowes und Rea geschlossen. Razgatlioglu hat sich vom Kawasaki-Duo abgesetzt.

13. Runde: Rinaldi nimmt Lowes in Turn 5 den fünften Platz ab.

14. Runde: Rinaldi greift Rea in Turn 6 an, geht aber weit. Gleiches Spiel in Turn 9. In Kurve 13 kann Rinaldi das Manöver schließlich vollenden.

17. Runde: Lowes überholt seinen Kawasaki-Teamkollegen Rea in Turn 6 und ist damit neuer Fünfter.

Ziel: Scott Redding holt nach 20 Runden seinen zweiten SBK-Sieg vor Chaz Davies, Toprak Razgatlioglu, Michael Ruben Rinaldi und Alex Lowes. Jonathan Rea wird Sechster vor Michael Van Der Mark, Alvaro Bautista, Marco Melandri und Garrett Gerloff. Die letzten Punkte holen Tom Sykes, Leon Haslam, Xavi Fores, Sandro Cortese und Leandro Mercado.

WSBK Jerez 2020, Rennen 2: So lief es für Sandro Cortese

Sandro Cortese fuhr in Jerez ein unauffälliges Rennen fernab der TV-Kameras. Der Kawasaki-Pilot startete von Platz 14, auf der gleichen Position kam er auch im Ziel wieder an. Cortese nimmt damit nochmal zwei Pünktchen mit aus Spanien.

WSBK Jerez 2020, Rennen 2: Reaktionen der Top-3

1. Scott Redding (Ducati): "Ich hatte jetzt schon ein wenig mehr Erfahrung. Aber ich bin immer noch neu hier, deshalb muss ich erstmal die Reifen und die anderen Fahrer verstehen. Ich war sehr zuversichtlich, dass ich die Lücke ein wenig verwalten kann und das ist mir gut gelungen. Chaz ist ein wenig näher gekommen, als ich meine Reifen schonen wollte. Also habe ich die Lücke aufrecht erhalten. Es ist unglaublich, hier zwei Siege, eine Pole und einen zweiten Platz zu holen. Das ist das Ziel von mir und meinem Team."

2. Chaz Davies (Ducati): "Ich bin superhappy über den zweiten Platz. Am Start haben wir den Grundstein dafür gelegt. Da war ich von Anfang an vorne dabei. Scott ist anfangs eine sehr gute Pace gegangen, das war ein wenig zu viel für uns alle. Dann hat sich das ein wenig ausgeglichen, und es war schwer, hier und da mal eine Zehntel aufzuholen. Ich glaube, in gewissen Abschnitten hat er ein wenig Zeit gutgemacht, und in anderen ich. Insgesamt bin ich aber echt zufrieden. Das Ziel war, ein paar Podiumsplätze zu holen. Es ist nur einer geworden, aber das stimmt mich immer noch zufrieden."

3. Toprak Razgatlioglu (Yamaha): "Ja, wir sind zufrieden, denn wir haben ein anderes Setup ausprobiert, aber das war nicht gut. Aber trotzdem sind wir wieder aufs Podium gefahren und haben gute Punkte geholt. Danke ans Team, sie haben einen sehr guten Job abgeliefert."


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen
Motorsport-Magazin.com Plus