NASCAR

NASCAR Homestead: Alle News vor und nach dem Saisonfinale 2018

NASCAR-Rennen 36 ist das Championship-4-Finale in Homestead. Alle News, Infos und Statistiken vor und nach dem ersten Titelgewinn von Joey Logano.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Montag/Dienstag, 26./27. November 2018

Alonso und Johnson: Bilder und Videos vom Showrun

Formel 1 trifft NASCAR - Foto: NASCAR

Jimmie Johnson pilotierte am Montag auf dem Bahrain International Circuit zum ersten Mal in seinem Leben ein Formel-1-Auto. Der siebenfache NASCAR-Champion nahm im McLaren MP4-28 von 2013 Platz, der von einem Mercedes-Motor angetrieben wird. Seinen ersten Run musste Johnson laut Autosport vorzeitig beenden, weil auf den Geraden sein Helm verrutschte. Die McLaren-Mechaniker montierten daraufhin einen Windabweiser und Johnson konnte seinen Showrun fortsetzen.

Auf Twitter schrieb Johnson: "Der Bremspunkt ist in der Formel 1 so spät, das ist verrückt. Die G-Kräfte beim harten Abbremsen sorgen dafür, dass man mit den Augen den Fokus verliert und die Sicht verschwommen wird. Ein unwirkliches Gefühl."

Alonso pilotierte derweil den Chevrolet Camaro ZL1 von Johnson. Gemeinsam brannten beide Piloten Donuts in den Asphalt. Videos und Bilder findet ihr hier:


Formel 1 vs. NASCAR: Alonso und Johnson über Showrun in Bahrain

Fernando Alonso und Jimmie Johnson - Foto: LAT Images

Fernando Alonsos Formel-1-Karriere ist vorbei. Am Montag nach Abu Dhabi steht für das Racing Monster allerdings schon die nächste Action auf dem Programm. In Bahrain tauscht er mit NASCAR-Legende Jimmie Johnson die Autos. Für den US-Amerikaner geht ein Kindheitstraum in Erfüllung, auf den er sich penibel vorbereitet hat. Alonso hingegen vertraut auf seinen Instinkt.



Die kompletten Artikel und Bilder plus Video:

Alonso und Johnson tauschen Autos - Showrun Formel 1 vs. NASCAR: (00:52 Min.)

Donnerstag, 22. November 2018

Alle Statistiken zum 36. Saisonrennen: 20th Annual Ford EcoBoost 400

Joey Logano mit dem Monster-Pokal für den Champion 2018 - Foto: LAT Images

Zum ersten Mal seit Einführung des Playoff-Systems 2014 belegten die vier Finalisten auch die ersten vier Plätze im Finalrennen. Außerdem kamen 13 von 16 Playoff-Fahrern auf den ersten 14 Positionen ins Ziel. Nur Teilzeitfahrer Matt Kenseth landete mit seinem besten Saisonresultat dazwischen auf Rang sechs.

Joey Logano gewann seinen ersten Titel mit nur drei Saisonsiegen. Zuletzt konnte Kurt Busch in der Saison 2004 mit nur drei Erfolgen Champion werden. Allerdings holte Logano zwei seiner drei Siege in den zehn Playoff-Rennen. Mit insgesamt acht Top-10-Resultaten war der Penske-Pilot auch der konstanteste Fahrer in den entscheidenden letzten zehn Rennen. Im Finale fuhr er zum dritten Mal in den letzten fünf Rennen auch die meisten Führungsrunden.

In der Saison 2016 hatte Logano mit Platz zwei den ersten möglichen Titel knapp verpasst. In der letzten Saison enttäuschte er total und belegte nur Rang 17, nachdem er die Playoffs nicht erreicht hatte. In der Geschichte der NASCAR konnte noch nie ein Fahrer Champion werden, nachdem er in der Saison zuvor nur auf einem 17. Rang platziert war. Alan Kulwicki hielt bisher diesen Rekord seit der Saison 1992 mit einem 13. Platz in der Vorsaison..

Nachdem zuletzt Toyota zweimal in Folge den Herstellertitel gewinnen konnte, ist Ford der neue Sieger in der Hersteller-Wertung mit 19 Saisonsiegen. Den letzten Titel hatte Ford in der Saison 2002 gewonnen. Team Penske, Stewart-Haas Racing und Roush Fenway sorgten mit ihren Siegen 2018 für den 16. Hersteller-Titel. Hendrick-Pilot William Byron hatte bereits vorzeitig den 'Rookie of the Year'-Titel gewonnen.

Runden & Renndauer: 267 (80/80/107) Runden (400,5 Meilen), 3:00:36 Stunden
Sieger: Joey Logano (3. Sieg 2018, 1. Homestead-Sieg, 21. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kevin Harvick (19. Stage-Sieg), Stage 2: Kyle Larson (5. Stage-Sieg)
Pole Award: Denny Hamlin (4. Pole 2018, 3. Homestead-Pole, 30. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Rennunterbrechungen: 5 (26 Runden), Rekord 2018: 13 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Joey Logano (80 Runden)
Führungsrunden gesamt 2018: Kevin Harvick (1.990 Runden)
Rennrunden gesamt 2018 (10.250): 10.077 Runden (Ryan Newman)
Fahrer mit Führungsrunden: 7 Fahrer, Rekord 2018: 16 (Talladega I, Daytona II).4 Charlotte I)
Führungswechsel: 22 (7 Fahrer), Rekorde 2018: 25 (Talladega I, Daytona II), 7 (Darlington)
Fahrer in Führungsrunde: 18, Rekorde 2018: 29 (Michigan I, Talladega II), 9 (Las Vegas I, Charlotte)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin (3. Award), Runde 2: 171.005 mph
Geburtstag: Denny Hamlin (18.11.1980), 38 Jahre
Bestes Open-Team: StarCom Racing (Kyle Weatherman, Platz 36)
Bester Rookie: Darrel Wallace Jr. (Platz 21)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. William Byron (587 Punkte), 2. Darrell Wallace Jr. (471)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (1.304 Punkte, 19 Siege), 2. Toyota (1.281/13), 3. Chevrolet 1.187/4)

Homestead: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Gesamtstand (Saison 2018)
Playoff-Rennen 10/10 (Saisonrennen 36/36)

1. (1) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 5.040 Punkte (CHAMPION 2018)
2. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 5.035 Punkte
3. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 5.034 Punkte
4. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5.033 Punkte
ausgeschieden (Round of 8, 12 & 16):
5. (7) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.354 Punkte
6. (5) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.350 Punkte
7. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.350 Punkte
8. (8) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.343 Punkte
9. (10) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.299 Punkte
10. (9) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.298 Punkte
11. (11) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.285 Punkte
12. (12) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.072 Punkte
13. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.245 Punkte
14. (14) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.242 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.220 Punkte
16. (16) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.204 Punkte

Montag, 19. November 2018

Homestead: Joey Logano ist zum ersten Mal Champion

Joey Logano schaffte mit dem dritten Saisonsieg den Titel - Foto: NASCAR

Joey Logano ist der Sieger des 36. Saisonrennens und damit zum ersten Mal NASCAR-Champion. Die vier Finalisten diktierten über 267 Runden das Renngeschehen. Gegen Ende des spannenden Rennens setzte sich der Penske-Pilot gegen den Titelverteidiger Martin Truex Junior durch und gewann nach 80 Führungsrunden das Finale. Es war der erste Homestead-Sieg für Logano und der 21. Erfolg in seiner Karriere. Zwei seiner drei Saisonsiege erzielte der 28-Jährige in den zehn Playoff-Rennen.

Titelverteidiger Martin Truex Junior wurde Zweiter vor Kevin Harvick und Kyle Busch. Hinter den vier Finalisten komplettierten Brad Keselowski, Matt Kenseth, Chase Elliott, Clint Bowyer, Aric Almirola und Kurt Busch die Top-10.

RACE DAY: Sonntag, 18. November 2018

RACE CENTER: Homestead-Miami Speedway

  • RACE DAY Winner & Champion 2018: Joey Logano gewinnt und ist zum ersten Mal NASCAR-Champion
  • RACE DAY Stage 2: Fünfter Stage-Sieg für Kyle Larson
  • RACE DAY Stage 1: Kevin Harvick gewinnt zum 19. Mal eine Stage
  • RACE DAY live: NASCAR auf Motorsport-Magazin.com (LIVE-TICKER am Sonntag ab 18:00 Uhr MEZ)
  • RACE DAY: Neue Startzeit ist 21:20 Uhr MEZ
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • Happy Birthday! Denny Hamlin (18.11.1980), 38 Jahre
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Sonntag ab 20:00 Uhr MEZ)
  • Final Practice (Happy Hour): Auch im letzten Training fährt Joey Logano die Bestzeit
  • Practice 2: Joey Logano fährt erste Bestzeit am Samstag
  • POLE DAY Qualifying Q3: Denny Hamlin steht im Finale auf Pole Position
  • POLE DAY Qualifying Q2: Erik Jones vor Martin Truex Jr.
  • POLE DAY Qualifying Q1: Kyle Busch vor Joey Logano und Martin Truex Jr.
  • POLE DAY Practice 1: Martin Truex Junior gewinnt das erste Kräftemessen
  • Driver Ranking: Kevin Harvick ist vor dem Finale die neue Nummer eins
  • Entry List: Homestead-Starterliste mit 39 Fahrern
  • Race Facts: Aktive Sieger, Polesetter und weitere Statistiken vom Homestead-Miami Speedway
  • Schedule: Homestead-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • NEWS: Neuer Gesamtstand vor dem 10. Playoff-Rennen (Finale)

Alle Bilder vom Homestead-Miami Speedway (Galerie wird ständig erweitert)


Homestead: Die letzten Infos vor dem Start des 36. Saisonrennens

Homestead-Miami Speedway - Foto: LAT Images

Nach 35 Saisonrennen und 9.983 gefahrenen Runden stehen die vier Fahrer fest, die auf dem Homestead-Miami Speedway um den Titel fahren werden. Zum fünften Mal wird der Champion in einem 'Championship 4'-Finale mit vier Teilnehmern ermittelt. Der Fahrer, der vor den anderen Finalisten ins Ziel kommt, ist der 70. NASCAR-Champion seit 1949.

Kyle Busch und Titelverteidiger Martin Truex Junior erzielten im Qualifying mit Startplatz zwei und drei die besten Voraussetzungen, da Track Position auf dem 1,5 Meilen Oval sehr wichtig ist. Joey Logano startet von Rang fünf und Kevin Harvick aus der sechsten Reihe von Startplatz zwölf.

Polesetter Denny Hamlin ist mit drei Pole Awards und zwei Siegen der erfolgreichste Fahrer in Homestead. Hamlin verzichte auf die erste Boxenwahl zugunsten seines Teamkollegen Kyle Busch. In den drei Trainingseinheiten hatte Truex vor dem Qualifying die Nase vorne und Logano war der schnellste Fahrer in den beiden Session am Samstag. Der Penske-Pilot war auch in den beiden Longrun-Wertungen der Schnellste im gesamten Feld. Für Logano wäre es der erste Titel in seiner Karriere, während seine drei Kontrahenten bereits jeweils eine Meisterschaft gewinnen konnten.

36. Saisonrennen (Championship 4): 20th Annual Ford EcoBoost 400
Homestead-Miami Speedway, Homestead, FL
1,5 Meilen Oval, Intermediate, 267 Runden (Stages 80/80/107), 400,5 Meilen
Zuschauerkapazität: 46.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 21:20 Uhr (MEZ)
Competition Caution (Update): Runde 30
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, leicht bewölkt, 26 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 62-64 Runden, 11 Reifensätze (+letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Denny Hamlin (Pole Award), Kyle Busch
Trainings-Bestzeiten: Martin Truex Jr. (Practice 1), Joey Logano (Practice 2), Joey Logano (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
Geburtstag: Denny Hamlin (18.11.1980), 38 Jahre
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: TBA
Grand Marshal: Josh Dallas
Nationalhymne: Ryan Carson
Flugshow: 4 F-16's (93rd Fighter Squadron, Homestead Air Reserve Base)
Startkommando: Josh Dallas
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine, Ray Allen
Startflagge: TBA

Samstag, 17. November 2018

Final Practice (Happy Hour): Joey Logano fährt auch im letzten Training Bestzeit

Joey Logano mit Bestzeiten auf einer Runde und in der Longrun-Wertung - Foto: LAT Images

Das dritte und letzte Training der Saison 2018 vor dem Finale auf dem Homestead-Miami Speedway endete nach 50 Minuten mit einer erneuten Bestzeit von Joey Logano im Penske-Ford. Der schnellste Finalist spulte 60 Runden ab und erzielte die schnellste Runde mit 171.701 mph in 31.450 Sekunden. Der amtierende Champion Martin Truex belegte als zweitbester Finalist mit einem heftigen Rückstand von 0.260 Sekunden Rang zwei.

Auch die Plätze drei bis zehn gingen ausschließlich an Ford- oder Toyota-Fahrer. Brad Keselowski wurde Dritter vor Erik Jones, Aric Almirola, Ryan Blaney, Polesetter Denny Hamlin, Paul Menard, Daniel Suarez und dem Zehnten Ricky Stenhouse Junior. Schnellster Chevrolet-Pilot war A.J. Allmendinger auf Position elf. Drittbester Playoff-Fahrer wurde dahinter Kyle Busch auf Rang zwölf vor Kevin Harvick auf Rang 14.

Die Longrun-Wertung über zehn Runden am Stück sicherte sich Logano ebenfalls ein zweites Mal am Samstag mit einem Durchschnitt von 162.849 mph. Truex und Kyle Busch auf Platz zwei und drei waren nur etwas langsamer, während es für Harvick mit 161.350 mph nur zu Rang zehn reichte.


Practice 2: Joey Logano fährt erste Bestzeit am Samstag

Fünfte Trainingsbestzeit in dieser Saison für Joey Logano - Foto: LAT Images

Das zweite Training auf dem Homestead-Miami Speedway endete nach 50 Minuten mit der fünften Trainingsbestzeit in dieser Saison für Joey Logano. Der Titelanwärter spulte auf dem 1,5 Meilen langen Oval insgesamt 40 Runden ab und erzielte dabei die Bestzeit von 169.609 mph in 31.838 Sekunden. Hinter dem Penske-Ford von Logano platzierte sich Aric Almirola im Stewart-Haas Ford auf Rang zwei. Dritter wurde Polesetter Denny Hamlin im Gibbs-Toyota.

Die Top-10-komplettierten Ryan Newman im schnellste Chevrolet, Erik Jones, Paul Menard, Chris Buescher, Daniel Suarez, der zweitbeste Playoff-Teilnehmer Martin Truex Junior und Clint Bowyer. Die beiden Finalisten Kyle Busch und Kevin Harvick beendeten das Training auf den Positionen 23 und 28.

Logano lag auch in der Longrun-Wertung mit einem Durchschnitt von 163.995 mph vorne. Champion Truex belegte Rang fünf, Kyle Busch Platz neun und Harvick lag mit nur 161.396 mph auf der 13. Position.

POLE DAY: Freitag/Samstag, 16./17. November 2018

Qualifying: Denny Hamlin steht im Finale auf Pole Position

30. Pole Award für Denny Hamlin - Foto: Sutton

Das letzte Qualifying der Saison auf dem Homestead-Miami Speedway zum Finalrennen 2018 gewann Denny Hamlin. Es war seine dritte Pole Position in den letzten vier Homestead-Rennen. Er ist und bleibt der Rekord Pole- und Rennsieger beim Saisonfinale. Für den Gibbs-Toyota-Piloten war es die vierte Pole in dieser Saison und der 30. Pole Award in seiner Karriere.

Kyle Busch war von der vier Finalisten der schnellste Fahrer und startet neben seinem Teamkollegen Hamlin aus der ersten Reihe. Kyle Busch hatte nach Q1 noch geführt. Dritter wurde der zweite Finalist Martin Truex Junior der seinen Titel verteidigen möchte. Der Champion hatte im ersten Training noch die Bestzeit erzielt. Hinter den drei Toyota-Fahrern folgen drei Ford-Piloten angeführt von Brad Keselowski und dem dritten Finalisten Joey Logano, der von Rang fünf in das Rennen über 267 Runden gehen wird.

Kurt Busch, Erik Jones, der in Q2 die Bestzeit gefahren hatte, Ryan Newman im schnellsten Chevrolet, Ricky Stenhouse Junior, Aric Almirola und Kyle Larson starten von den Plätzen sechs bis elf. Q3 komplettierte der vierte Finalist Kevin Harvick, der nur Zwölfter wurde.

36. Rennen: 20th Annual Ford EcoBoost 400

Playoff-Rennen 10/10 (Championship 4)
Homestead-Miami Speedway, Homestead, FL
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, POLE AWARD
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
5. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
6. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
7. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
9. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
10. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
11. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
12. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing


Practice 1: Martin Truex Junior gewinnt das erste Kräftemessen

Dritte Trainingsbestzeit für Martin Truex Junior in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das 80-minütige erste Training vor dem Qualifying zum Playoff-Finale auf dem Homestead-Miami Speedway endete mit einer Bestzeit von Titelverteidiger Martin Truex Junior. Der zukünftige Gibb-Pilot war der erste Fahrer auf der Strecke, absolvierte nur fünf Runden und erzielte dabei eine Bestzeit mit 173.997 mph in 31.035 Sekunden auf dem 1,5 Meilen langen Oval. Er war damit minimal schneller, als Denny Hamlin bei seiner Pole-Zeit im letzten Jahr.

Zweiter wurde Kyle Busch mit 0.125 Sekunden Rückstand. Die aus den Playoffs ausgeschiedenen Fahrer Clint Bowyer und Chase Elliott belegten Platz drei und vier. Fünfter wurde mit Kevin Harvick der dritte Finalist. Die Top-10 komplettierten Kurt Busch, Austin Dillon, Erik Jones, Jamie McMurray und Brad Keselowski. Joey Logano, der vierte Titelanwärter, belegte mit 0.325 Sekunden Rückstand auf den Leader nur Rang 16.


Driver Ranking Playoff-Fahrer
(Top-4 nach Phoenix) mit Statistik für Homestead

Kevin Harvick ist vor dem Finale die neue Nummer eins - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Aufgeführt sind nur die verbliebenen vier Playoff-Teilnehmer im 'Championship 4'-Finale. Kevin Harvick übernahm von Joey Logano die Spitze und ist zum zwölften Mal unsere Nummer eins. Phoenix-Sieger Kyle Busch liegt als Zweiter knapp dahinter. Kyle Busch war in der ersten Saisonhälfte achtmal die Nummer eins, danach nicht mehr. Joey Logano ist nun Dritter und war insgesamt nach vier Rennen Erster im Ranking. Titelverteidiger Martin Truex Junior liegt etwas zurück und ist als einziger Finalist noch ohne Sieg in den bisherigen neun Playoff-Rennen. Der amtierende Champion lag in dieser Saison sechs Mal im Ranking auf Platz eins.

1. (2) Kevin Harvick: Vierte Final-4-Teilnahme. Bisher 17 Rennen in Homestead mit einer Pole und einem Sieg. Das erste NASCAR-Finale mit vier Finalisten gewann er 2014 nach 54 Führungsrunden und wurde damit zum ersten Mal Champion. Ein Jahr später Zweiter nach 46 Führungsrunden. 2016 Nach Pole Position und 79 Führungsrunden Dritter und in der letzten Saison Vierter. Bestwert aller aktiven Fahrer mit neun Top-5 und 15 Top-10-Resultaten. Drittbester Wert mit insgesamt 315 Führungsrunden. Das durchschnittlicher Rennergebnis liegt bei Platz 6,8 nach 17 Rennen.

2. (8) Kyle Busch: Vierte Final-4-Teilnahme in Folge. In den ersten sieben von insgesamt 13 Rennen gelang nur ein Top-10-Egebnis. 2015 holte er den ersten NASCAR-Titel nach 41 Führungsrunden. Danach Sechster und im letzten Jahr Platz zwei nach 43 Führungsrunden. Zweibester Wert hinter Matt Kenseth mit insgesamt 322 Führungsrunden.

3. (1) Joey Logano: Zweite Final-4-Teilnahme nach 2016. Bisher in neun Rennen eine Pole in der Saison 2012. Als einziger Finalist noch ohne Sieg in Homestead. 2015 und 2016 jeweils als Vierter über die Ziellinie gefahren und im letzten Jahr Sechster.

6. (6) Martin Truex Jr.: Für den amtierenden Champion ist es die dritte Final-4-Teilnahme. Der bisher einzige Homestead-Sieg gelang in der letzten Saison entsprechend seiner Startnummer mit 78 Führungsrunden. Die drei Rennen zuvor beendete er nur auf den Plätzen 17, zwölf und 36 nach Crash. Nur in sechs von insgesamt 13 Homestead-Rennen ohne Führungsrunden.

Donnerstag, 15. November 2018

Entry List für das 36. Saisonrennen auf dem Homestead-Miami Speedway mit 39 Fahrern

Tanner Berryhill kommt bei Obaika Racing erneut zum Einsatz - Foto: LAT Images

Für das 36. Saisonrennen auf dem Homestead-Miami Speedway wurden 39 Fahrer von den Teams gemeldet. Damit gibt es zum 20. Mal in dieser Saison ein kein komplettes Starterfeld. Die drei Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying im Playoff-Finale startberechtigt.

Es gab insgesamt zwei Fahrerwechsel bei den Charter Teams. Bei TriStar Motorsport gab es den üblichen Wechsel zwischen Cole Whitt und Corey LaJoie, der in Homestead sein 23. Saisonrennen in der #72 bestreiten wird. Bei Rick Ware Racing sitzt B.J. McLeod für Cody Ware nach drei Wochen Pause erneut am Steuer der #51. Obaika Racing fährt zum zweiten Mal mit der #197 und Pilot Tanner Berryhill. Timmy Hill sitzt weiterhin in der #66. Allerdings fährt er nicht für Phoenix Air Racing, sondern wieder für Motorsport Business Management.

Entry List: Homestead-Miami Speedway
36. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams
2 Fahrerwechsel (*)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Matt Kenseth (Ford) Roush Fenway Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#23 J.J. Yeley (Toyota) BK Racing
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
#32 Matt DiBenedetto (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford) Front Row Motorsports
#41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Darrell Wallace Jr. (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
#47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
*#51 B.J. McLeod für Cody Ware (Ford) Rick Ware Racing
*#72 Corey LaJoie für Cole Whitt (Chevrolet) TriStar Motorsports
#78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Regan Smith (Chevrolet) Leavine Family Racing
Open-Teams
#66 Timmy Hill (Toyota) Motorsport Business Management
#197 Tanner Berryhill (Toyota) Obaika Racing
#199 Kyle Weatherman (Chevrolet) StarCom Racing


Race Facts: Homestead-Miami Speedway

Im letzten Jahr gewann Martin Truex Junior mit seinem ersten Homestead-Sieg den Titel - Foto: NASCAR

Aktive Rennsieger in Homestead: Denny Hamlin (2 Siege), Matt Kenseth, Kurt Busch, Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Martin Truex Jr., Kyle Busch (1)

Pole Awards in Homestead: Denny Hamlin, Kasey Kahne, Jimmie Johnson, Kurt Busch (2 Pole Award), Matt Kenseth, Joey Logano, Jamie McMurray, Kevin Harvick (1)

Debüt-Rennen in Homestead: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Pole Award in Homestead: Jamie McMurray (2003)

Erster Karriere-Sieg in Homestead: kein aktiver Fahrer

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Homestead: 2 in 19 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Homestead: 2002 (Kurt Busch)

Die meisten Führungsrunden in Homestead: 214/267 (Matt Kenseth, 2007)

Die meisten Führungswechsel in Homestead: 26 (2011)

Die meisten Gelbphasen in Homestead: 14 (2014)

Durchschnittswerte seit 2013 bis 2017 in Homestead: 18,2 Führungswechsel 8,0 Gelbphasen über 35,6 Runden, 25,8 Runden ohne Rennunterbrechung


Zeitplan für das 36. Saisonrennen auf dem Homestead-Miami Speedway

Cup-Rennen 36: 20th Annual Ford EcoBoost 400 - Foto: NASCAR

Die 'Round of 8' ist beendet und die vier Finalteilnehmer für das 'Championship 4' stehen fest. Die Titelanwärter sind Martinsville-Sieger Joey Logano, Kansas-Sieger Kyle Busch, sowie Titelverteidiger Martin Truex Junior und Kevin Harvick, die sich beide über die Gesamtpunkte für das Finale qualifizierten.

Nach 35 Saisonrennen mit insgesamt 9.983 absolvierten Runden fahren die Piloten auf dem Homestead-Miami Speedway die letzten 267 Runden der Saison 2018. Zum fünften Mal wird der Champion im Playoff-Format mit vier Final-Teilnehmern ermittelt. Die Finalisten erhalten keine Bonuspunkte für ein Top-10-Ergebnis in den beiden Stages. Wer von den vier Finalisten als erster Fahrer vor den anderen die Ziellinie erreicht oder gewertet wird, ist der neue Champion 2018.

Die Rennstrecke im US-Bundesstaat Florida wurde 1995 eröffnet. Vier Jahre später fand das erste Cup-Rennen statt. Seit der Saison 2002 ist der Homestead-Miami Speedway Austragungsort des letzten Saisonrennens und seit 2004 wird das Saison-Finale im Sonnenstaat ausgefahren. Zur Saison 2003 bekam das Oval ein neues Layout. Die vier Kurven haben ein Banking von 20 Grad und die beiden Geraden sind um drei Grad überhöht.

im Qualifying war zuletzt Denny Hamlin mit zwei Pole Awards in der Saison 2015 und 2017 erfolgreich. Außerdem standen noch Jimmie Johnson, Kurt Busch und Kasey Kahne jeweils in zwei Rennen auf der Pole Position. Von den Finalisten holten nur Joey Logano und Kevin Harvick einen Pole Award.

Hamlin ist auch in den Rennen erfolgreichster Fahrer. In den letzten neun Rennen konnte nur der Gibbs-Pilot zwei Siege feiern. Sechs weitere aktive Piloten erzielten je einen Sieg. In den bisherigen vier Meisterschaftsentscheidungen mit vier Teilnehmern seit 2014 gab es in jeder Saison einen neuen Titelträger. Nur Joey Logano ist noch ohne Titel, während die drei anderen Fahrer ihren ersten und einzigen Titel im Playoff-Modus seit 2014 holten.

36. Saisonrennen: 20th Annual Ford EcoBoost 400
Playoff-Rennen 10/10 (Championship 4)
Homestead-Miami Speedway, Homestead, FL

1,5 Meilen Oval, Intermediate
267 Runden (Stages: 80/80/107), 400,5 Meilen

Alle Sieger/Champions seit 2014 (Championship4/Chase-Modus):
Sieger 19.11.2017: Martin Truex Jr. (Pole: Denny Hamlin)
Sieger 20.11.2016: Jimmy Johnson (Pole: Kevin Harvick)
Sieger 22.11.2015: Kyle Busch (Pole: Denny Hamlin)
Sieger 16.11.2014: Kevin Harvick (Pole: Jeff Gordon)

Homestead-Zeitplan (MEZ)

Freitag, 16. November
19:00 - 20:20 Uhr: Practice 1

Samstag, 17. November
00:10 Uhr: Qualifying (Q1/Q2/Q3)
17:35 - 18:25 Uhr: Practice 2
20:00 - 20:50 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Sonntag, 18. November
20:46 Uhr: Rennen über 267 Runden (Stages: 80/80/107)


Playoffs 2018: Neuer Gesamtstand vor dem 10. Playoff-Rennen

Championship 4: Die vier Finalisten - Foto: NASCAR

PLAYOFF Gesamtstand (Championship 4)
Rennen 9/10 (35/36)

1. (2) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 5.000 Punkte
2. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 5.000 Punkte
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 5.000 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 5.000 Punkte
ausgeschieden (Round of 8, 12 & 16):
5. (5) #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.320 Punkte
6. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.318 Punkte
7. (7) #14 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.316 Punkte
8. (9) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.309 Punkte
9. (10) #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske, 2.278 Punkte
10. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.256 Punkte
11. (12) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.252 Punkte
12. (8) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.042 Punkte
13. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.219 Punkte
14. (14) #21 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.217 Punkte
15. (15) #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.207 Punkte
16. (16) #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 2.196 Punkte


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2018:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2018 - Fahrer & Teams in Bildern:


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter