NASCAR - News-Splitter: NASCAR Last Races to the Playoffs

NASCAR Donuts: Erster Pole Award für Jones. Kyle Busch gewinnt zum 6. Mal im Bristol-Kolosseum.

Noch drei Nachtrennen bis zu den Playoffs. Rookie Jones holt in Bristol erste Karriere-Pole. Kyle Busch holt zweiten Saisonsieg im Kolosseum.

RACE CENTER: Bristol Motor Speedway

  • RACE NIGHT: Sechster Sieg für Kyle Busch in Bristol
  • RACE NIGHT Stage 2: Dritter Stage-Sieg für Kenseth
  • RACE NIGHT Stage 1: Kyle Busch gewinnt zum zehnten Mal eine Stage
  • RACE NIGHT To the back: Kahne muss von hinten starten
  • RACE NIGHT: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE NIGHT: NASCAR Live im Pay-TV (Motorvision TV ab 01:00 Uhr MESZ)
  • RACE NIGHT Facts: Die letzten Sieger auf dem Bristol Motor Speedway
  • Qualifying: Rookie Jones holt erste Karriere-Pole
  • Final Practice (Happy Hour): Blaney Schnellster im letzten Training
  • Practice 1: Hamlin fährt die erste Bestzeit
  • NEWS: Buescher verlängerte seinen Vertrag bei JTG Daugherty Racing langfristig
  • Update Entry List: Rookie Gaulding fährt für Cope bei Premium Motorsports
  • Update Entry List: McLeod fährt die #51 bei Rick Ware Racing
  • Update Entry List: Hill fährt für Long die #266 bei Motorsports Business Management
  • Driver Ranking: Truex bleibt die Nummer eins
  • Entry List: Starterliste mit 41 Fahrern
  • Schedule: Bristol-Zeitplan von Freitag bis Sonntag

Alle Bilder vom Bristol Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

RACE NIGHT: Samstag/Sonntag, 19./20. August 2017

Bristol: Die letzten Infos vor dem Start des 24. Saisonrennens

Bristol Motor Speedway - Foto: NASCAR

Der 24. Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway ist das drittletzte Rennen der Regular Season. In diesen drei Nachtrennen fallen die letzten Entscheidungen, welche 16 Fahrer in den Playoffs um die Meisterschaft fahren. 13 Teilnehmer stehen durch mindestens einen Saisonsieg fest. Drei Piloten sind momentan nur über die gesammelten Punkte im Gesamtstand dabei und können sich durch einen Sieg in den nächsten drei Rennen direkt qualifizieren. Jeder Fahrer mit einem ersten Saisonsieg verdrängt einen sieglosen Konkurrenten.

24. Lauf: 57th Annual Bass Pro Shops NRA Night Race
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN
0,533 Meilen Beton-Oval, Short Track, 500 Runden (Stages 125/125/250), 266,5 Meilen
Zuschauerkapazität: 153.000 (Tribünen)
Startzeit (Update): Sonntag, 01:43 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, klar, 19 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 30 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 35 mph
Tankfenster/Reifensätze: 170-185 Runden, 7 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Erik Jones (Pole Position), Kyle Larson
Trainings-Bestzeiten: Denny Hamlin (Practice 1), Ryan Blaney (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: 1 Fahrer (Timmy Hill)
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Kasey Kahne)
Grand Marshal: Johnny Morris (Bass Pro Shops), Dale Hall, Ed Carter
Nationalhymne: MRO Children
Startkommando: Michael Buffer, Johnny Morris (Bass Pro Shops), Dale Hall, Ed Carter
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: Joe Gregory

Aktive Rennsieger: Kyle Busch, Kurt Busch (5 Siege), Matt Kenseth (4 Siege), Joey Logano, Brad Keselowski, Kevin Harvick, Jimmie Johnson (2 Siege), Denny Hamlin, Kasey Kahne, Dale Earnhardt Jr. (1 Sieg)

Sieger 24.04.2017: Jimmie Johnson (500 Runden/81 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (202 Runden)
Führungswechsel: 14 (7 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (76 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Chris Buescher)
Renndauer: 3:04:29 Stunden

Sieger 21.08.2016: Kevin Harvick (500 Runden/128 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (256 Runden)
Führungswechsel: 20 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (106 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Justin Allgaier)
Renndauer: 3:25:05 Stunden


Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Bristol Motor Speedway

Vor vier Monaten siegte Jimmie Johnson in Bristol - Foto: NASCAR

Die Brüder Kyle und Kurt Busch sind mit jeweils fünf Siegen die erfolgreichsten aktiven Fahrer auf dem Bristol Motor Speedway. Der letzte Sieg von Kyle Busch liegt allerdings schon 13 Rennen zurück. Matt Kenseth holte seinen vierten Sieg im August 2015. Die letzten beiden Rennen im Kolosseum gewannen Kevin Harvick vor einem Jahr und Jimmie Johnson vor vier Monaten. Außerdem feierten die Penske-Piloten Brad Keselowski und Joey Logano ebenfalls zwei Rennsiege in der Victory Lane.

Johnson gewann nach der Osterpause vor vier Monaten, den von Sonntag auf Montag verlegten achten Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway. Es war für den amtierenden Champion der zweite Saisonsieg in Folge und nach 2010 auch der zweite Erfolg in Thunder Valley. Hendrick Motorsports feierte gleichzeitig den 50. Short-Track-Sieg. Johnsons 82. Karrieresieg war hart umkämpft. Zuvor hatten Polesetter Kyle Larson und Martin Truex Junior das Rennen dominiert und jeweils eine Stage gewonnen.

Vor zwölf Monaten wurde das Rennen in Bristol zu einer Marathon-Veranstaltung. Drei Stunden nach dem vorgesehenen Start des Nachtrennens am Samstag musste das Rennen nach mehreren heftigen Regenschauern abgebrochen werden. Die Fortsetzung erfolgte am Sonntag mit einer weiteren Verspätung von dreieinhalb Stunden. Nach insgesamt 24 Stunden und fünf Minuten konnte Harvick seinen zweiten Saisonsieg feiern. Es war gleichzeitig für Harvick nach 2014 der zweite Erfolg auf der Beton-Piste.

79 Prozent aller bisherigen 113 Rennen wurden von einem Top-10-Startplatz gewonnen. Cale Yarborough schaffte in der Saison 1973 das Kunststück alle 500 Runden bei seinem Sieg in Führung zu liegen. Unglaubliche 40 Führungswechsel gab es im Jahr 1991. Die Rekordzahl von 20 Rennunterbrechungen sahen die Zuschauer 1989, 1997 und zuletzt in der Saison 2003. A.J. Allmendinger fuhr 2007 auf dieser Strecke sein Debüt-Rennen. Joey Logano und Erik Jones holten in Bristol ihren ersten Pole Award. In der Saison 2002 gelang Kurt Busch der erste Karriere-Sieg auf dem Short Track.

Alle Bristol-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 24.04. Jimmie Johnson (P11) 500 14 9
2016 21.08. Kevin Harvick (P24) 500 20 9
17.04. Carl Edwards (POLE) 500 16 15
2015 22.08. Joey Logano (P5) 500 14 8
19.04. Matt Kenseth (POLE) 500+11 21 11
2014 23.08. Joey Logano (P5) 500 16 9
16.03. Carl Edwards (P12) 500+3 20 12
2013 24.08. Matt Kenseth (P5) 500 16 11
17.03. Kasey Kahne (P2) 500 17 10
2012 25.08. Denny Hamlin (P8) 500 22 13
18.03. Brad Keselowski (P5) 500 13 5
2011 27.08. Brad Keselowski (P8) 500 22 6
20.03. Kyle Busch (P12) 500 17 10
2010 21.08. Kyle Busch (P19) 500 15 7
21.03. Jimmie Johnson (P4) 500 29 10

Samstag, 19. August 2017

Qualifying: Rookie Jones holt ersten Pole Award in seiner Karriere

Erik Jones steht zum ersten Mal auf Pole Position - Foto: NASCAR

Nachdem zuletzt die Fahrer von Joe Gibbs Racing sieben der letzten acht Qualifikationen in Bristol gewinnen konnten, gab es eine Überraschung in Q3. Rookie Erik Jones holte mit 128.082 mph in 14.981 Sekunden den ersten Pole Award in seiner Karriere. Jones erreichte damit zum sechsten Mal in Folge den Sprung in die Top-12. Der 21-Jährige war 0.003 Sekunden schneller als Kyle Larson, der beim Nachtrennen im Kolosseum von Bristol ebenfalls aus der ersten Reihe starten wird.

Kasey Kahne schaffte mit Platz drei sein bestes Ergebnis in diesem Jahr. Vierter wurde Chase Elliott vor Matt Kenseth und Martin Truex Junior. Denny Hamlin startet von Rang sieben, nachdem er zuvor in Q2 noch die Bestzeit gefahren war. Gleichzeitig zog Hamlin zum siebten Mal in Folge in Q3 ein. Joey Logano beginnt das Rennen über 500 Runden von Startplatz acht, gefolgt von Clint Bowyer und Ryan Blaney. Jamie McMurray und der zweitbeste Rookie Daniel Suarez starten aus der sechsten Reihe. McMurray erreichte zum elften Mal in Folge die letzte Qualifikationsrunde.

Ryan Newman verpasste mit Platz 13 knapp Q3. Brad Keselowski, der in Michigan noch auf der Pole Position stand, startet auf dem Short Track von Rang 17. Eine Position dahinter platzierte sich Kyle Busch, der zuvor Q1 deutlich gewonnen hatte. Auch für Titelverteidiger Jimmie Johnson, der vor vier Monaten in Bristol gewonnen hatte, war nach Q2 Feierabend. Kurt Busch, Kevin Harvick und Dale Earnhardt Junior schieden bereits in Q1 aus. Timmy Hill konnte sich als einziger Fahrer nicht für das Rennen qualifizieren,

24. Lauf: 57th Annual Bass Pro Shops NRA Night Race

Bristol Motor Speedway, Bristol, TN
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, POLE AWARD
2. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
3. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
7. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
11. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
12. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing

Freitag, 18. August 2017

Final Practice (Happy Hour): Blaney vor Larson im letzten Training

Ryan Blaney gewinnt die Happy Hour - Foto: NASCAR

Das zweite und letzte Training vor dem Qualifying und dem Nachtrennen auf dem Bristol Motor Speedway gewann Ryan Blaney nach 85 Minuten im Wood-Brothers-Ford. Es war die vierte Trainingsbestzeit für Blaney in dieser Saison. Außer Blaney knackte nur noch Kyle Larson (CGR-Chevrolet) die 128 mph in 'Thunder Valley'. Larson hatte zuvor lange die Bestzeit gehalten und wurde mit 0.057 Sekunden Rückstand Zweiter.

Ryan Newman (RCR-Chevrolet) belegte Rang drei vor Jamie McMurray (CGR-Chevrolet) und Kyle Busch (JGR-Toyota). Chris Buescher, der seinen Vertrag bei JTG Daugherty Racing langfristig verlängert hat, wurde Sechster vor Trevor Bayne (RFR-Ford) und dem schnellsten Rookie Erik Jones (FRR-Toyota). Es gab eine kleine Regenunterbrechung und Timmy Hill (MBM-Chevrolet) konnte bei einem Dreher den Einschlag vermeiden.


Practice 1: Hamlin schnellster Fahrer im ersten Training

Denny Hamlin war auch als zweifacher Vater schnell unterwegs - Foto: LAT Images

Das erste Training auf dem Bristol Motor Speedway endete nach 85 Minuten mit einer Bestzeit von Denny Hamlin im Gibbs-Toyota. Hamlin absolvierte 56 Runden auf dem Short Track. Auf seiner schnellsten Runde erreichte er 129.230 mph in 14.848 Sekunden. Hamlin und der zurückgetretene Carl Edwards halten mit 131.407 mph den Streckenrekord beim Qualifying. Es war die dritte Trainingsbestzeit für Hamlin in diesem Jahr. Inzwischen ist er zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Freundin Jordan Fish brachte am Dienstag ihre zweite Tochter Molly Gold zur Welt.

Mit nur einer tausendstel Sekunde Rückstand wurde sein Teamkollege Kyle Busch Zweiter vor Kasey Kahne (HM-Chevrolet) und Ryan Blaney (WBR-Ford), der zu Beginn des Trainings noch geführt hatte. Fünfter wurde Matt Kenseth (JGR-Toyota), gefolgt von den Teamkollegen Martin Truex Junior und Rookie Erik Jones (FRR-Toyota). Jimmie Johnson (HM-Chevrolet), der im April in Bristol siegte belegte Rang zehn, während Vorjahressieger Kevin Harvick (SHR-Ford) auf Platz 18 landete.


Driver Ranking (Top-10 nach Michigan)

Crew Chief Cole Pearn und Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der NASCAR Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Martin Truex Junior bleibt mit großem Vorsprung Erster in unserem Driver Ranking. Brad Keselowski, Rookie Erik Jones, Michigan-Sieger Kyle Larson und Chase Elliott machten einen großen Sprung nach vorne.

Ryan Blaney, Rookie Daniel Suarez und Clint Bowyer sind nicht mehr in den Top-10 vertreten.

Position Fahrer Kommentar
1. (1) Martin Truex Jr. Mit Platz zwei zum fünften Mal in den letzten sechs Rennen ein Top-3-Ergebnis erzielt. Nach dem 15. Stage-Sieg verpasste er zum dritten Mal mit Platz zwei den ersten Michigan-Sieg.
2. (2) Kyle Busch Nach dem einzigen Michigan-Sieg in der Saison 2011 war Platz zehn das drittbeste Resultat in den folgenden zwölf Rennen. In elf der letzten zwölf Stages Bonuspunkte gesammelt.
3. (5) Kevin Harvick Der 34. Start in Michigan endete auf Rang 13. Nur in der Saison 2010 gelang ein Sieg.
4. (4) Denny Hamlin Nach sieben Michigan-Rennen ohne Führungsrunde lag er 16 Runden in Front und belegte Rang 16. Sein letzter Tankstopp kam eine Runde zu früh und damit war die Chance auf den zweiten Michigan-Sieg vergeben.
5. (8) Brad Keselowski Nach dem ersten Pole Award in Michigan konnte er auch im 17. Anlauf nach 105 Führungsrunden in Michigan nicht gewinnen. Dafür zum siebten Mal in Folge in den Stages gepunktet und den vierten Stage-Sieg errungen.
6. (3) Matt Kenseth Beim letzten Restart von Position vier bis auf Rang 24 durchgereicht. Da blieb nur der zweite Award für die schnellste Rennrunde.
7. (12) Erik Jones Nach Platz 13 beendete er sein zweites Michigan-Rennen auf Rang drei. Zum dritten Mal in Folge in den Stages Punkte gesammelt und Saisonbestleistung eingestellt.
8. (18) Kyle Larson Für den dritten Michigan-Sieg in Folge reichten nach einem sensationellen Restart die einzigen beiden Führungsrunden in der Verlängerung. Nach dem Manöver zum neunten Mal zum 'Driver of the Race' gewählt.
9. (9) Jamie McMurray Platz neun war das fünftbeste Resultat im 30. Michigan-Rennen.
10. (13) Chase Elliott Die ersten drei Rennen in Michigan beendete er auf Platz zwei. Als Geheimfavorit gestartet und als Achter über die Ziellinie gefahren.

Donnerstag, 17. August 2017

Entry List für den 24. Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway mit 41 Teams

Kommt Carl Long zu seinem zweiten Saisoneinsatz? - Foto: NASCAR

41 Fahrer wurden von den Teams für den 24. Saisonlauf der Regular Season auf dem Bristol Motor Speedway gemeldet. Erst zum dritten Mal stehen mehr als vier Open-Teams in dieser Saison auf der Starterliste für ein Meisterschaftsrennen.

Sollte das Qualifying ausfallen, werden die kombinierten Zeiten aus dem ersten und zweiten Training gewertet. Falls auch kein Training stattfinden kann, wäre Motorsport Business Management mit Fahrer Carl Long durch die wenigsten Meldungen in dieser Saison nicht qualifiziert.

Zum siebten Mal steht Tommy Baldwin Racing in der Starterliste und zum vierten Mal steuert J.J. Yeley den Chevrolet mit der #7. Bei Premium Motorsport tauschten die Fahrer Reed Sorenson und Derrike Cope die beiden Cockpits. Auch bei BK Racing gab es zwei Wechsel. Rookie Corey LaJoie fährt die #83 und Joey Gase sitzt nach einer Pause von vier Rennen in der #23. Motorsport Business Management startet mit der #266 zum fünften Mal in diesem Jahr. Carl Long wurde ebenfalls zum fünften Mal als Fahrer gemeldet, bestritt allerdings erst ein Rennen. Zweimal gab es einen kurzfristigen Fahrerwechsel und einmal einen Rückzug. Bei Rick Ware Racing steht der Fahrer noch nicht fest.

Entry List: Bristol Motor Speedway
24. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 5 Open-Teams

6 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet J.J. Yeley Elliott Sadler (Daytona II)
#15 Premium Motorsports Toyota Reed Sorenson Derrike Cope
#23 BK Racing Toyota Joey Gase Corey LaJoie (Rookie)
#55 Premium Motorsports Chevrolet Derrike Cope Reed Sorenson
#266 Motorsport Business Management Chevrolet Carl Long Timmy Hill (Indianapolis)
#83 BK Racing Toyota Corey LaJoie (Rookie) Brett Moffitt

Open-Teams (5 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet J.J. Yeley 6 Starts/Rang 38
#51 Rick Ware Racing Chevrolet TBA 18 Starts/Rang 41
#55 Premium Motorsports Chevrolet Derrike Cope 18 Starts/Rang 40
#266 Motorsports Business Management Chevrolet Carl Long 4 Starts/Rang 42
#83 BK Racing Toyota Brett Moffitt 21 Starts/Rang 36

Zeitplan für den 24. Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway

Regular Season Cup-Rennen 24: 57th Annual Bass Pro Shops NRA Night Race - Foto: NASCAR

Die letzten drei Rennen vor den Playoffs stehen auf dem Programm. In drei Nachtrennen fällt die Entscheidung, welche 16 Fahrer um die Meisterschaft 2017 kämpfen.

Seit der Saison 1961 steht der Bristol Motor Speedway zwei Mal pro Jahr im Cup-Kalender. Der 24. Saisonlauf ist die 114. Ausgabe auf dem 0,533 Meilen langen Short Track im US-Bundesstaat Tennessee.

Die aus einer reinen Betonkonstruktion bestehende Rennstrecke in Bristol ist eine der beliebtesten Rennstrecken. Die Kürze der Strecke führt dazu, dass die maximal 40 Fahrzeuge der Startaufstellung nahezu die Hälfte der Rennstrecke einnehmen, so dass die Fahrer von den letzten Startpositionen bereits eine gute halbe Runde Rückstand zur Spitze haben.

Eine weitere Besonderheit aufgrund der kurzen Strecke sind die zwei Boxengassen, jeweils eine davon im Bereich der Start- und Zielgeraden und eine im Bereich der Gegengeraden. Mit einer Kurvenüberhöhung von 24 bis 30 Grad gehört die Strecke zu den steilsten im Rennkalender. Die Renndistanz beträgt 500 Runden, aufgeteilt in drei Stages. In den ersten beiden Stages über jeweils 125 Runden geht es um Bonuspunkte für die ersten zehn Fahrer und in den 250 finalen Runden um den Sieg.

Vor vier Monaten konnte in Bristol wegen Regenschauer kein Qualifying ausgetragen werden. Ryan Newman und Denny Hamlin sind mit drei Pole Awards die erfolgreichsten aktiven Fahrer im Qualifying. Matt Kenseth stand in zwei Rennen auf der Pole Position und sieben weitere Fahrer holten je eine Pole.

24. Saisonlauf: 57th Annual Bass Pro Shops NRA Night Race
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN

0,533 Meilen Beton-Oval, Short Track
500 Runden (Stages: 125/125/250), 266,5 Meilen
Sieger 24.04.2017: Jimmie Johnson
Sieger 21.08.2016: Kevin Harvick

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 18. August 16:00 - 17:25 Uhr Practice 1
18:30 - 19:55 Uhr Final Practice (Happy Hour)
23:45 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Sonntag, 20. August 01:43 Uhr Nachtrennen: 500 Runden (Stages: 125/125/250)

Mittwoch, 16. August 2017

Alle Statistiken zum 23. Saisonlauf: 48th Annual Pure Michigan 400

Die entscheidende Szene: Larson (#42) sticht in die Lücke zwischen Truex (#78) und Jones (#77) - Foto: LAT Images

Es gab mit den beiden Competition Caution nach den Stages nur fünf Rennunterbrechungen, aber die letzten beiden Gelbphasen in Runde 187 und 197 hatten es in sich. Zuvor sah alles nach einem Doppelerfolg für Furniture Row Racing aus. Martin Truex Junior und Rookie Erik Jones hatten einen sicheren Vorsprung vor den Verfolgern herausgefahren. Ob Truex vielleicht mit einem Platztausch seinem Teamkollegen Jones ein Ticket für die Playoffs geschenkt hätte, blieb unbeantwortet.

Mit dem letzten Restart in Runde 200 ging es zum achten Mal in dieser Saison in die Verlängerung. Kyle Larson lag auf Position vier und schoss von der oberen Linie mit einem wahnsinnigen Manöver mitten durch seine Konkurrenten hindurch in Führung und siegte zum dritten Mal in Folge auf dem Superspeedway. Der erste Michigan-Sieg vor zwölf Monaten war gleichzeitig sein erster Erfolg im Cup. Zum neunten Mal wurde der Ganassi-Pilot zum 'Driver of the Race' gewählt.

Truex belegte nach seinem 15. Stage-Sieg Platz zwei und Jones zum zweiten Mal in dieser Saison Rang drei. Trevor Bayne und Chris Buescher erzielten mit Platz fünf und sechs ihr bestes Saisonresultat. Matt Kenseth wurde nach dem letzten Restart von Position vier bis auf Rang 24 durchgereicht. Da blieb nur der zweite Award für die schnellste Rennrunde.

BK Racing war zum zweiten Mal in Folge durch Brett Moffitt das bestplatzierte Open-Team auf Rang 32. Chevrolet übernahm durch den neunten Saisonsieg wieder die Führung in der Hersteller-Wertung. Daniel Suarez führt weiterhin die 'Rookie of the Year'-Tabelle an. In der Meisterschaft konnte Jones ihn allerdings im Gesamtstand überholen. Jones fehlen allerdings 130 Punkte auf den letzten Playoff-Platz, der von Kenseth belegt wird.

Runden & Renndauer: 200+2 (60/60/80+2) Runden (404 Meilen), 2:40:38 Stunden
Sieger: Kyle Larson (3. Sieg 2017, 3. Michigan-Sieg, 4. Karriere-Sieg)
Pole Award: Brad Keselowski (2. Pole 2017, 1. Michigan-Pole, 14. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Jimmie Johnson, Kasey Kahne, Matt DiBenedetto)
Rennunterbrechungen: 5 (28 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Brad Keselowski (105 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (1.372 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (6.133): 6.079 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 7 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 14 (7 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 24, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth (2. Award), Runde 7: 197.061 mph
Driver of the Race: Kyle Larson (9. Award)
Bestes Open-Team: BK Racing (Brett Moffitt, Platz 32)
Bester Rookie: Erik Jones (Platz 3)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Daniel Suarez (224 Punkte), 2. Erik Jones (217), 3. Ty Dillon (174), 4. Corey LaJoie (147), 5. Gray Gaulding (133)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Chevrolet (814 Punkte, 9 Siege), 2. Ford (808/8), 3. Toyota (799/6)

Watkins Glen: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (23/36): Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 312 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 239 Punkte
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 231 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 205 Punkte
5. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 199 Punkte
6. (6) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 164 Punkte
7. (7) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 156 Punkte
8. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 143 Punkte
9. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 142 Punkte
10. (10) #42 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 134 Punkte

Top-18 (23/36): Playoff-Bonuspunkte (Rennen: 5 Punkte / Stage 1: Punkt)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 35 Punkte (4/15)
2. (4) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 18 Punkte (3/3)
3. (2) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 16 Punkte (3/1)
4. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 14 Punkte (1/9)
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 14 Punkte (2/4)
6. (6) #31 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) Richard Childress Racing, 10 Punkte (2/0)
7. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 8 Punkte (1/3)
7. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 8 Punkte (1/3)
9. (9) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 7 Punkte (1/2)
10. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #41 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 5 Punkte (1/0)
14. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2 Punkte (0/2)
14. (14) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Punkte (0/2)
16. (16) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Punkt (0*/1)
16. (16) #4 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Punkt (0/1)
16. (16) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Punkt (0/1)
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunktepunkte für Playoffs wurden aberkannt

Montag , 14. August 2017

Michigan II: Zum dritten Mal in Folge gewinnt Larson auf dem Superspeedway

Chip Ganassi und Kyle Larson feiern mit den Monster-Girls - Foto: LAT Images

Der 23. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway war ein recht ruhiges Rennen. Polesetter Keselowski hatte Stage 1 gewonnen und Truex nach dem 15. Stage-Erfolg den Sieg vor Augen. Dann sorgten zwei Gelbphasen in den letzten Runden für Dramatik und eine Verlängerung des Rennens.

Kyle Larson gewann den Restart und sicherte sich mit nur zwei Führungsrunden den dritten Sieg in Folge auf dem Superspeedway in Michigan. Es war gleichzeitig der dritte Saisonsieg für den Ganassi-Fahrer und der vierte Erfolg in seiner Karriere. Furniture Row Racing stand kurz vor einem Doppelerfolg, aber Martin Truex Junior und Rookie Erik Jones mussten sich mit Platz zwei und drei zufrieden geben. Keselowski belegte nach 105 Führungsrunden nur Platz 17.

RACE DAY: Sonntag, 13. August 2017

RACE CENTER: Michigan International Speedway

  • Race Day: Larson gewinnt zum dritten Mal in Folge in Michigan
  • Race Day: 15. Stage-Sieg für Truex nach 120 Runden
  • Race Day: Keselowski gewinn seine vierte Stage nach 60 Runden
  • Race Day: Die letzten Infos vor dem Start
  • Race Day: NASCAR Live im Pay-TV (Motorvision TV ab 20:30 Uhr MESZ)
  • Race Day: NASCAR Live im Free-TV (Sport1 ab 20:30 Uhr MESZ)
  • Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Michigan International Speedway
  • To the back: Johnson, Kahne und DiBenedetto müssen von hinten starten
  • Final Practice (Happy Hour): Polesetter Keselowski wieder top
  • Practice 2: Larson Schnellster vor Keselowski
  • Qualifying: Keselowski holt schnellste Pole des Jahres
  • Practice 1: Blaney fährt die schnellste Trainingszeit der Saison
  • Update Entry List: McLeod fährt die #51 bei Rick Ware Racing
  • NEWS: Chevrolet zeigt Camaro ZL1 für die Saison 2018
  • Driver Ranking: Harvick führt das Ranking an
  • Entry List: Starterliste mit 39 Fahrern
  • Schedule: Michigan-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • NEWS: Byron fährt 2018 für Kahne bei Hendrick Motorsports

Alle Bilder vom Michigan International Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Michigan: Die letzten Infos vor dem Start des 23. Saisonrennens

Michigan International Speedway - Foto: NASCAR

Brad Keselowski steht in dieser Saison zum zweiten Mal auf der Pole Position. Das sind für den Penske-Fahrer gute Aussichten für einen ersten Sieg auf dem Michigan International Speedway, denn fünf der letzten acht Rennen wurden von der Pole gewonnen. Allerdings konnte der Ex-Champion erst zwei von bisher 13 Rennen vom besten Startplatz aus gewinnen.

Sein Teamkollege Joey Logano startet ebenfalls aus der ersten Reihe und benötigt dringend einen Sieg für einen Einzug in die Playoffs. Logano siegte bereits 2013 und 2016 auf dem Superspeedway. Kevin Harvick und Matt Kenseth stehen in der zweiten Startreihe. Kenseth und Kurt Busch, der von Rang 15 startet, sind mit drei Siegen die erfolgreichsten aktive Fahrer in Brooklyn.

Hinter Chase Elliott, Kyle Busch und Jamie McMurray platzierte sich Erik Jones als schnellster Rookie auf Rang acht. Kyle Larson, der die letzten beiden Rennen in Michigan gewinnen konnte, steht mit Denny Hamlin in der fünften Reihe. Für den werdenden Vater Hamlin steht Truck-Leader Christopher Bell als Ersatzfahrer bereit.

23. Lauf: 48th Annual Pure Michigan 400
Michigan International Speedway, Brooklyn, MI
2 Meilen D-Oval, Superspeedway, 200 Runden (Stages 60/60/80), 400 Meilen
Zuschauerkapazität: 71.000 (Hauptribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 21:18 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, sonnig, 24 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 55 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 65 mph
Tankfenster/Reifensätze: 43-48 Runden, 7 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Brad Keselowski (Pole Position), Joey Logano
Trainings-Bestzeiten: Ryan Blaney (Practice 1), Kyle Larson (Practice 2), Brad Keselowski (Happy Hour)
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Matt DiBenedetto, Jimmie Johnson, Kasey Kahne)
Grand Marshal: TBA
Nationalhymne: TBA
Flugshow: C-130 Hercules (103rd Airlift Wing, Connecticut Air National Guard, Bradley Air National Guard Base)
Startkommando: Red Berenson
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Matt Kenseth, Kurt Busch (3 Siege), Joey Logano, Denny Hamlin, Dale Earnhardt Junior, Ryan Newman, Kyle Larson (2 Siege), Kasey Kahne, Jimmie Johnson, Kevin Harvick, Kyle Busch (1 Sieg)

Sieger 18.06.2017: Kyle Larson (200 Runden/96 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (96 Runden)
Führungswechsel: 4 (10 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (34 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): 6 Fahrer (Jimmie Johnson, A.J. Allmendinger, Daniel Suarez, Landon Cassill, Kurt Busch, Kevin Harvick)
Renndauer: 2:47:24 Stunden

Sieger 28.08.2016: Kyle Larson (200 Runden/41 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (41 Runden)
Führungswechsel: 20 (13 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 4 (17 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Michael McDowell)
Renndauer: 2:27:29 Stunden


Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Michigan International Speedway

Vor zwölf Monaten feierte Kyle Larson seinen ersten Karriere-Sieg in Michigan - Foto: NASCAR

Matt Kenseth und Kurt Busch sind mit drei Siegen die erfolgreichsten aktiven Fahrer auf dem Michigan International Speedway. Die letzten beiden Rennen gewann Kyle Larson auf dem Superspeedway. Fünf weitere Piloten konnten ebenfalls zwei Siege erringen und fünf Fahrer standen einmal in der Victory Lane.

Am amerikanischen Vatertag holte Kyle Larson nach 96 Führungsrunden seinen zweiten Sieg in dieser laufenden Saison auf dem Michigan International Speedway. Beide Erfolge erzielte er von der Pole Position. In Brooklyn hatte er im letzten Jahr schon seinen ersten Karriere-Sieg gefeiert. Zweiter wurde Chase Elliott, der sein bestes Saisonresultat erzielte. Joey Logano belegte nach langer Durststrecke Rang drei vor Denny Hamlin. Martin Truex Junior, der zuvor beide Stages gewonnen hatte, erreichte hinter Jamie McMurray als Sechster die Ziellinie.

Im August 2016 duellierten sich in einem verrückten Rennen mit vielen Wendungen in den letzten 80 Runden nur noch der damalige Rookie Elliott und Kyle Larson um den Sieg. Beide Fahrer konnten bei einem Erfolg das Ticket für den Chase lösen. Elliott sah schon wie der Sieger aus, als eine späte Gelbphase seinen Vorsprung vernichtete. Larson gewann den Restart und gab die Führung nicht mehr ab. Er holte in seinem 99. Rennen nach 41 Führungsrunden den ersten Cup-Sieg seiner Karriere. Besitzer Chip Ganassi hatte ebenfalls 99 Rennen auf einen Sieg warten müssen.

Zuletzt wurden fünf von acht Rennen von der Pole Position gewonnen. Insgesamt gab es 20 Siege vom besten Startplatz in 96 Rennen. Rusty Wallace hält seit der Saison 1989 den Rekord mit 162 Führungsrunden. Acht Jahre zuvor gab es die Rekordzahl von 65 Führungswechseln in einem Rennen und 2006 sorgten zehn Gelbphasen für eine lange Renndauer.

Landon Cassill bestritt in der Saison 2010 auf dem Superspeedway sein erstes Cup-Rennen. Zwei Siege in Folge schafften von den aktiven Fahrern nur Ryan Newman und Larson, der gleichzeitig auch seinen ersten Karriere-Sieg erzielte. Logano war 2013 mit 23 Jahren der jüngste Sieger in Brooklyn.

Alle Michigan-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 18.06. Kyle Larson(POLE) 200 10 8
2016 28.08. Kyle Larson (P12) 200 20 4
12.06. Joey Logano (POLE) 200 14 9
2015 16.08. Matt Kenseth (POLE) 200 16 8
14.06. Kurt Busch (P24) 128/200 (Regen-Abbruch) 17 5
2014 17.08. Jeff Gordon (POLE) 200 20 8
15.06. Jimmie Johnson (P7) 200 25 8
2013 18.08. Joey Logano (POLE) 200 20 9
16.06. Greg Biffle (P19) 160 22 8
2012 19.08. Greg Biffle (P13) 200+1 26 8
17.06. Dale Earnhardt Jr. (P17) 200 23 8
2011 21.08. Kyle Busch (P17) 200+3 20 5
19.06. Denny Hamlin (P7) 200 21 5
2010 15.08. Kevin Harvick (P8) 200 17 5
13.06. Denny Hamlin (P7) 200 18 4

Samstag, 12. August 2017

Final Practice (Happy Hour): Polesetter Keselowski fährt erneut Bestzeit

Brad Keselowski schnellster Fahrer in der Happy Hour - Foto: LAT Images

Das dritte und letzte Training gewann Polesetter Brad Keselowski (Penske-Ford), der 37 Runden in 50 Minuten auf dem Superspeedway abspulte. Zweiter wurde Martin Truex Junior (FRR-Toyota) vor Joey Logano (Penske-Ford). Ryan Blaney (WBR-Ford) belegte Rang vier, gefolgt von Kyle Busch (JGR-Toyota) und Dale Earnhardt Junior (HM-Chevrolet).

Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) schrammte die Mauer in Michigan und musste Reparaturarbeiten vornehmen. Schlimmer erwischte es die beiden Hendrick-Piloten Jimmie Johnson und Kasey Kahne, die nach Mauerkontakt in ihr Ersatzfahrzeug wechselten und am Sonntag von hinten starten müssen.

Die Longrun-Wertung über zehn Runden ging an Kyle Larson (CGR-Chevrolet) vor Blaney und Denny Hamlin (JGR-Toyota). Die Teamkollegen Truex und Rookie Erik Jones belegten die Plätze vier und fünf. Es folgten die restlichen drei Gibbs-Piloten Matt Kenseth, Kyle Busch und Rookie Daniel Suarez. Keselowski belegte Rang neun vor Jamie McMurray (CGR-Chevrolet).


Practice 2: Larson Schnellster vor Keselowski

Gelingt Kyle Lartson der dritte Michigan-Sieg in Folge? - Foto: LAT Images

Zum elften Mal in dieser Saison war Kyle Larson (CGR-Chevrolet) der schnellste Fahrer im Training. In den 55 Minuten spulte Larson 21 Runden ab und gewann das zweite Training mit einer Zeit von 35.550 Sekunden und einer Geschwindigkeit von 202.532 mph. Polesetter Brad Keselowski (Penske-Ford) verfehlte die Bestzeit auf seiner Heimstrecke in Michigan nur um 0.035 Sekunden. Auch Jimmie Johnson (HM-Chevrolet) hatte als Dritter nur einen geringen Rückstand.

Vierter wurde Ryan Blaney (WBR-Ford) vor den beiden Hendrick-Piloten Chase Elliott und Dale Earnhardt Junior. Erik Jones (FRR) war schnellster Rookie und Toyota-Fahrer auf Platz sieben. Die Top-10 komplettierten die beiden Busch-Brüder Kyle (JGR-Toyota) und Kurt (SHR-Ford) sowie Martin Truex Junior (FRR-Toyota). Der werdende Vater Denny Hamlin (FRR-Toyota) und Christopher Bell teilten sich das Cockpit, falls es einen Fahrerwechsel wegen der bevorstehenden Geburt seines zweiten Kindes kommen sollte

Nur fünf Fahrer absolvierten Longruns über zehn gezeitete Runden am Stück. In dieser Wertung lagen die beiden Gibbs-Piloten Kyle Busch und Hamlin vorne. Dritter wurde Elliott vor Kevin Harvick (SHR-Ford) und Matt DiBenedetto GFR-Ford)


Qualifying: Highspeed-Pole für Keselowski mit 203 mph

Brad Keselowski holt zweiten Pole Award in dieser Saison - Foto: LAT Images

Das Qualifying zum 23. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway war ein Highspeed-Spektakel. Penske-Pilot Brad Keselowski erzielte mit einer Geschwindigkeit von 203.097 mph die schnellste Pole-Zeit in dieser Saison und steht zum ersten Mal auf dem Superspeedway auf der Pole Position. Es war nach Las Vegas der zweite Pole Award für Keselowski in dieser Saison und die 14. Bestzeit in seiner Karriere.

Sein Teamkollege Joey Logano startet als Zweiter ebenfalls aus der ersten Reihe. Logano fehlten nur 0.006 Sekunden auf die Bestzeit von 35.451 Sekunden. Er knackte ebenfalls die Schallmauer von 203 mph. Logano gewann 2013 und 2016 bereits zwei Rennen in Brooklyn, während Keselowski auf dieser Strecke noch nicht erfolgreich war.

Kevin Harvick sorgte dafür, dass drei Ford-Fahrzeuge aus den Top-3 starten. Vierter wurde der dreifache Michigan-Sieger und schnellste Toyota-Pilot Matt Kenseth vor dem besten Chevrolet mit Chase Elliott. Nach drei Pole Awards in Folge endete die Serie von Kyle Busch mit Rang sechs in Michigan. Jamie McMurray startet von Rang sieben und schaffte zum zehnten Mal in Folge den Sprung in die letzte Qualifikations-Runde.

Vom achten Startplatz beginnt der schnellste Rookie Erik Jones das Rennen über 200 Runden. Kyle Larson, der die letzten beiden Rennen in Brooklyn gewinnen konnte, startet aus der fünften Reihe mit Denny Hamlin. Dahinter platzierten sich Clint Bowyer und Ryan Blaney, der zuvor im Training sowie in Q1 und Q2 noch die Bestzeiten gefahren war. Martin Truex Junior verzichtete in Q2 auf eine zweite Runde und wurde im letzten Moment auf Platz 13 verdrängt.

23. Lauf: 48th Annual Pure Michigan 400

Michigan International Speedway, Brooklyn, MI
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, POLE AWARD
2. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
6. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
8. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
9. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
10. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
11. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
12. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing

Freitag, 11. August 2017

Practice 1: Blaney fährt im ersten Training die schnellste Trainingszeit des Jahres

Ryan Blaney fuhr eine Hammer-Zeit - Foto: LAT Images

Das 85-minütige erste Training vor dem Qualifying endete auf dem Michigan International Speedway mit einer Bestzeit von Ryan Blaney im Wood-Brothers-Ford. Er absolvierte 14 Runden auf dem zwei Meilen langen Superspeedway und erzielte mit 203.591 mph in 33.365 Sekunden die schnellste Zeit des Jahres. Es war die dritte Trainingsbestzeit für den 23-Jährigen in dieser Saison.

Kyle Busch (JGR-Toyota) hatte 0.221 Sekunden Rückstand und wurde Zweiter. Allerdings schrammte er in Kurve zwei die Mauer des Speedways. Die Reparaturarbeiten dauerten nach Trainingsende noch an. Dritter wurde sein Teamkollege Denny Hamlin vor Martin Truex Junior (FRR-Toyota). Hamlin und seine Freundin Jordan Fish erwarten täglich ihr zweites Kind. Als Ersatzfahrer steht der momentane Truck-Leader Christopher Bell bereit.

Brad Keselowski (Penske-Ford) belegte Rang fünf vor Clint Bowyer (SHR-Ford). Kyle Larson (CGR-Chevrolet), der die letzten beiden Rennen in Brooklyn gewonnen hatte, wurde Siebter. Erik Jones (FRR-Toyota) war der schnellste Rookie auf Rang zwölf. B.J. McLeod, der nachträglich von Rick Ware Racing gemeldet wurde, kam bei seinem dritten Saisoneinsatz nicht über den letzten Platz hinaus.


NEWS: Chevrolet zeigt neuen Camaro ZL1 für die Saison 2018

Chevrolet Camaro ZL1 - Foto: NASCAR

In Detroit wurde von Chevrolet das neue Modell für die NASCAR-Saison 2018 vorgestellt. Nach dem Impala und dem SS folgt im nächsten Jahr der Camaro ZL1 und tritt gegen den Ford Fusion und den Toyota Camry an.

Zwischen 2003 und 2015 gewann Chevrolet 13 Mal in Folge die Herstellerwertung und stellte damit einen neuen Rekord auf. Erst in der letzten Saison wurden sie von Toyota abgelöst, die ihren ersten Titel erzielen konnten. Chevrolet ist mit 39 Titeln seit 1949 der erfolgreichste Hersteller der ersten NASCAR-Liga.


Driver Ranking (Top-10 nach Watkins Glen)

Truex fährt als Erster in Watkins Glen über die Ziellinie - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der NASCAR Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Mit seinem vierten Saisonsieg eroberte Martin Truex Junior die Führung in unserem Ranking zurück. Er ist damit der erfolgreichste Fahrer in dieser Saison und im Ranking, das er zum fünften Mal anführt. Die drei Gibbs-Piloten Kyle Busch, Matt Kenseth und Denny Hamlin folgen mit einigem Abstand.

Kevin Harvick fiel weit zurück, während Rookie Daniel Suarez seine bisher höchste Platzierung erreichte. Ryan Blaney schaffte den Sprung in den Top-10, während Ryan Newman nach Platz 25 in Watkins Glen nicht mehr dabei ist.

Position Fahrer Kommentar
1. (4) Martin Truex Jr. Er ist der erste Fahrer, der in dieser Saison vier Siege erringen konnte. Fünf der letzten sechs Stages beendete er auf Rang zwei. Zum siebten Mal fuhr er die meisten Führungsrunden und schraubte seine Bilanz in dieser Saison auf 1.315 Runden, die er in Front lag. Gleichzeitig war es der erste Sieg in Watkins Glen mit 24 Führungsrunden. Zuvor hatte er in elf Rennen auf dem Road Course nur insgesamt sechs Runden geführt.
2. (2) Kyle Busch Nach Platz sieben konnte man ihn wieder einmal als Pechvogel des Rennens bezeichnen. Nach Pole Position und seinem fünften Stage-Sieg in den letzten vier Rennen, gab es einen Unfall, Strafen und unbelohnte Aufholjagden. Er hatte klar das schnellste Fahrzeug und erzielte zum achten Mal in diesem Jahr die schnellste Rennrunde. Er bleibt Rekordsieger in Watkins Glen mit zwei Siegen und neun weiteren Top-10-Resultaten in insgesamt 13 Rennen.
3. (5) Matt Kenseth Mit vier Top-10-Resultaten in Folge ist er momentan zusammen mit Teamkollege Daniel Suarez der konstantesten Fahrer. Wurde zum zweiten Mal in den letzten drei Rennen zum 'Driver auf the Race' gewählt. Platz zwei war das beste Resultat beim 18. Start in Watkins Glen, sowie in dieser Saison.
4. (3) Denny Hamlin Obwohl er von hinten starten musste, schaffte er das Kunststück zum fünften Mal in den letzten acht Rennen als Vierter über die Ziellinie zu fahren. Nur bei seinem Sieg im letzten Jahr drehte er Führungsrunden.
5. (1) Kevin Harvick Nach Platz 32 im Vorjahr gab es mit Rang 17 nur eine bedingte Steigerung in Watkins Glen. In den letzten drei Stages konnte er keine Bonuspunkte erzielen.
6. (8) Daniel Suarez Im Moment mit Matt Kenseth der konstanteste Fahrer. Nach dem ersten Stage-Sieg gelang mit Platz drei das beste Karriere-Ergebnis. Zum vierten Mal in Folge bestplatzierter Rookie.
7. (7) Clint Bowyer Platz fünf war das zweitbeste Resultat auf dem Road Course beim zwölften Start, obwohl er von hinten starten musste.
8. (6) Brad Keselowski Beim Spritpoker in den fast leeren Tank gegriffen. Platz 15 war nach 20 Führungsrunden eine Enttäuschung. Allerdings konnte er zum fünften Mal in Folge in den Stages punkten.
9. (9) Jamie McMurray Nach Platz 14 zum vierten Mal in Folge ohne Top-10-Ergebnis. Bisher nur zwei Top-10-Resultate in Watkins Glen bei 15 Starts.
10. (11) Ryan Blaney Nach Platz 19 im letzten Jahr gab es eine Steigerung mit Rang neun und zwei Führungsrunden.

Donnerstag, 10. August 2017

Entry List für den 23. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway mit 39 Teams

Wer fährt die #51 bei Rick Ware Racing? - Foto: NASCAR

39 Fahrer wurden von den Teams für den 23. Saisonlauf der Regular Season auf dem Michigan International Speedway gemeldet. Damit sind alle drei Open-Teams unabhängig von Qualifikations-Ergebnis startberechtigt. Zum 15. Mal gibt es in dieser Saison kein komplettes Starterfeld.

Es gibt insgesamt drei Fahrerwechsel für das Rennen in Brooklyn. Bei Premium Motorsports werden beide Cockpits neu besetzt. Derrike Cope fährt für den Kanadier Gary Klutt den Toyota mit der #15 und Reed Sorenson übernimmt nach einer Pause von drei Rennen den Chevrolet mit der #55. Für Boris Said sitzt Jeffrey Earnhardt wieder bei Circle Sport/The Motorsports Group am Steuer der #33. Bei Rick Ware Racing steht der Fahrer für die # 51 noch nicht fest.

Entry List: Michigan International Speedway
23. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 3 Open-Teams

3 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#15 Premium Motorsports Toyota Derrike Cope Gary Klutt
#33 Circle Sport/The Motorsports Group Chevrolet Jeffrey Earnhardt (Rookie) Boris Said
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson Derrike Cope (Pocono)

Open-Teams (3 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#51 Rick Ware Racing Chevrolet TBA 17 Starts/Rang 41
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 17 Starts/Rang 40
#83 BK Racing Toyota Brett Moffitt 20 Starts/Rang 36


Zeitplan für den 23. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway

Regular Season Cup-Rennen 23: 48th Annual Pure Michigan 400 - Foto: NASCAR

Der Michigan International Speedway ist seit der Saison 1969 fester Bestandteil des NASCAR-Kalenders mit zwei Rennen pro Jahr. 1973 gab es allerdings nur ein Event. Am Sonntag folgt die 97. Ausgabe auf dem zwei Meilen langen Superspeedway.

Die Kurven des D-Ovals sind um 18 Grad überhöht. Die Renndistanz von 400 Meilen ist aufgeteilt in drei Stages über 60, 60 und finalen 80 Runden. Zuletzt wurden fünf von acht Rennen von der Pole Position gewonnen. Joey Logano und Kasey Kahne holten von den aktiven Fahrern drei Pole Awards. Es folgen Dale Earnhardt Junior und Kurt Busch, die zwei Qualifyings für sich entscheiden konnten. Sechs weitere Fahrer standen in einem Rennen auf der Pole Position.

23. Saisonlauf: 48th Annual Pure Michigan 400
Michigan International Speedway, Brooklyn, MI

2 Meilen D-Oval, Superspeedway
200 Runden (400 Meilen)
Sieger 18.06.2017: Kyle Larson
Sieger 28.08.2016: Kyle Larson

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 11. August 17:30 - 18:55 Uhr Practice 1
23:05 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Samstag, 12. August 14:30 - 15:25 Uhr Practice 2
17:30 - 18:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 13. August 21:18 Uhr Rennen: 200 Runden (Stages: 60/60/80)

Mittwoch, 9. August 2017

NEWS: Byron fährt 2018 für Kahne bei Hendrick Motorsports

William Byron übernimmt das Cockpit mit der #5 - Foto: NASCAR

Hendrick Motorsport verkündete den Nachfolger für Kasey Kahne in der kommenden Saison. Der 19-jährige William Byron wird das Cockpit mit der #5 übernehmen. Zuvor hatte Hendrick Motorsports den Vertrag mit Kahne nach sechs Jahren nicht verlängert.

Byron bestritt 2016 alle 23 Rennen in der Truck-Serie. Er gewann sieben Rennen und wurde Fünfter in der Meisterschaft, sowie 'Rookie of the Year'. In dieser Saison fährt Byron in der Xfinity-Serie und liegt im Gesamtstand an zweiter Position mit drei Saisonsiegen.


Alle Statistiken zum 22. Saisonlauf: 32nd Annual I LOVE NEW YORK 355 at The Glen

Martin Truex Junior feiert seinen 11. Karrieresieg - Foto: LAT Images

Nur 3 Rennunterbrechungen, davon zwei Competition Caution nach den Stages, gab es in Watkins Glen. Dadurch wurde es zum schnellsten Rennen der Saison mit einer Dauer von 2:07:03 Stunden. Mit 29 Fahrern, die nach 90 Runden in der Führungsrunde gewertet wurde, konnte ein weiterer Saisonrekord aufgestellt werden. Außerdem gab es die Rekordzahl von sieben Strafversetzungen beim 22. Saisonlauf.

Martin Truex Junior ist der erste Fahrer, der in dieser Saison vier Siege erringen konnte. Fünf der letzten sechs Stages beendete er auf Rang zwei. Zum siebten Mal fuhr er die meisten Führungsrunden und schraubte seine Bilanz in dieser Saison auf 1.315 Runden, die er in Front lag. Matt Kenseth und Daniel Suarez, die Platz zwei und drei belegten, sind mit vier Top-10-Resultaten in Folge momentan die konstantesten Fahrer. Für beide Gibbs-Fahrer war es gleichzeitig das beste Saisonergebnis. Kenseth wurde zum zweiten Mal in den letzten drei Rennen zum 'Driver auf the Race' gewählt. Suarez gewann seine erste Stage und war zum vierten Mal in Folge bestplatzierter Rookie.

Denny Hamlin, der von hinten starten musste, schaffte das Kunststück zum fünften Mal in den letzten acht Rennen als Vierter über die Ziellinie zu fahren. Auch Clint Bowyer erreichte Platz fünf nach Strafversetzung. Kyle Busch, der hinter seinem Bruder Kurt Siebter wurde, war wieder einmal der Pechvogel des Rennen. Nach seinem fünften Stage-Sieg in den letzten vier Rennen, gab es einen Unfall, Strafen und unbelohnte Aufholjagden. Er hatte klar das schnellste Fahrzeug und erzielte zum achten Mal in diesem Jahr die schnellste Rennrunde.

Brad Keselowski sammelte zum fünften Mal in Folge Bonuspunkte in den Stages, beendete das Rennen nach missglücktem Spritpoker aber nur auf Platz 15. Die sehr seltsame Bilanz von Kasey Kahne: Ein Sieg und kein weiteres Top-10-Ergebnis in den letzten zwölf Rennen. Auch der dreifache Saisonsieger Jimmie Johnson beendete in Watkins Glen zum 15. Mal ein Rennen außerhalb den Top-10. Der Kanadier Gary Klutt beendete sein Cup-Debüt auf Rang 31. Toyota belegte die ersten vier Plätze in Watkins Glen und konnte mit dem sechsten Sieg in der Hersteller-Wertung gewaltig aufholen. Ford übernahm die Führung vor Chevrolet mit jeweils acht Erfolgen.

Runden & Renndauer: 90 (20/20/50) Runden (220,5 Meilen/355 Kilometer), 2:07:03 Stunden
Sieger: Martin Truex Jr. (4. Sieg 2017, 1. Glen-Sieg, 11. Karriere-Sieg)
Pole Award: Kyle Busch (6. Pole 2017, 2. Glen-Pole, 25. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 8 Fahrer (Boris Said, Matt DiBenedetto, Paul Menard, Denny Hamlin, Clint Bowyer, Ryan Newman, Gary Klutt, Trevor Bayne)
Rennunterbrechungen: 3 (8 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (24 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (1.315 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (5.931): 5.879 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 6 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 9 (6 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 29, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (8. Award), Runde 3: 124.143 mph
Driver of the Race: Matt Kenseth (2. Award)
Bestes Open-Team: BK Racing (Brett Moffitt, Platz 32)
Bester Rookie: Daniel Suarez (Platz 3)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Daniel Suarez (223 Punkte), 2. Erik Jones (206), 3. Ty Dillon (172), 4. Corey LaJoie (144), 5. Gray Gaulding (133)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Ford (776 Punkte, 8 Siege), 2. Chevrolet (774/8), 3. Toyota (784/6)

Watkins Glen: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (22/36): Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 295 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 234 Punkte
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 226 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 188 Punkte
5. (5) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 180 Punkte
6. (6) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 159 Punkte
7. (7) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 152 Punkte
8. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 141 Punkte
9. (10) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 134 Punkte
10. (11) #42 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 130 Punkte

Top-18 (22/36): Playoff-Bonuspunkte (Rennen (5 Punkte) / Stage (1 Punkt)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 34 Punkte (4/14)
2. (2) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 16 Punkte (3/1)
3. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 14 Punkte (1/9)
4. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 13 Punkte (2/3)
4. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 13 Punkte (2/3)
6. (6) #31 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) Richard Childress Racing, 10 Punkte (2/0)
7. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 8 Punkte (1/3)
7. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 8 Punkte (1/3)
9. (9) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 7 Punkte (1/2)
10. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 5 Punkte (1/0)
10. (10) #41 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsport, 5 Punkte (1/0)
14. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2 Punkte (0/2)
14. (14) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Punkte (0/2)
16. (16) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Punkt (0*/1)
16. (16) #4 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Punkt (0/1)
16. (-) #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Punkt (0/1)
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunktepunkte für Playoffs wurden aberkannt

RACE DAY: Sonntag, 6. August 2017

Watkins Glen: Truex gewinnt nach Spritkrimi zum ersten Mal in Watkins Glen

Vierter Saisonsieg für Martin Truex Junior - Foto: LAT Images

Das zweite Road-Course-Rennen in dieser Saison gewann Martin Truex Junior knapp vor Matt Kenseth. Truex nahm 15 Runden vor Rennende das Tempo heraus, lies sich zurückfallen und überholen. Trotzdem erreichte mit den letzten Tropfen Sprit als Erster die Ziellinie, weil seine Konkurrenten noch einen Boxenstopp machen mussten. Vier Toyota-Fahrer belegten die Plätze eins bis vier.

Furniture-Row-Fahrer Truex gewann zum ersten Mal auf dem Watkins Glen International und erzielte seinen zweiten Road-Course-Sieg nach 2013 in Sonoma. Es war bereits der vierte Saisonsieg und der elfte Erfolg in seiner Karriere. Die Gibbs-Piloten Kenseth, Rookie Suarez und Hamlin folgten auf den nächsten Plätzen. Suarez hatte zuvor seine erste Stage gewonnen, während der vierte Gibbs-Pilot Kyle Busch nach Pole Position und Sieg in Stage eins nach verrücktem Rennverlauf Siebter wurde.

RACE CENTER: Watkins Glen International

  • Race Day: Vierter Saisonsieg für Truex nach Spritkrimi
  • Race Day: Erster Stage-Sieg für Rookie Suarez
  • Race Day: Polesetter Kyle Busch gewinnt Stage 1
  • Race Day: Acht Fahrer müssen von hinten starten
  • Race Day: Die letzten Infos vor dem Start
  • Race Day: NASCAR Live im Pay-TV (Motorvision TV ab 20:30 Uhr MESZ)
  • Race Day: NASCAR Live im Free-TV (Sport1 ab 20:30 Uhr MESZ)
  • RACE DAY Qualifying: Dritte Saison-Pole in Folge für Kyle Busch
  • Race Facts: Die letzten Road-Course-Sieger
  • Final Practice (Happy Hour): Keselowski knapp vor Kurt Busch
  • Practice 1: Neunte Trainingsbestzeit für Kyle Busch
  • Update Entry List: Road Warrior Said fährt für Jeffrey Earnhardt
  • Driver Ranking: Harvick führt das Ranking an
  • Update Entry List: Moffitt nachträglich für die #83 bei BK Racing gemeldet
  • Happy Birthday! Jeff Gordon (04.08.1971), Kurt Busch (04.08.1978
  • NEWS: Änderung der Overtime-Regel
  • Entry List: Starterliste mit 36 Fahrern
  • Schedule: Watkins Glen-Zeitplan von Samstag bis Sonntag

Alle Bilder vom Watkins Glen International (Galerie wird ständig erweitert)

Watkins Glen: Die letzten Infos vor dem Start des 22. Saisonrennens

Watkins Glen International - Foto: NASCAR

Nur fünf aktive Fahrer konnten bisher in Watkins Glen gewinnen. Kyle Busch erzielte in den letzten elf Glen-Rennen zwei Siege und acht weitere Top-10-Ergebnisse. In den letzten sechs Jahren belegte Brad Keselowski drei Mal Platz zwei und wurde im letzten Rennen Dritter. Teamkollege Joey Logano beendete die letzten vier Rennen in den Top-7 und siegte 2015. Der letzte Sieger Denny Hamlin konnte in den sechs Rennen zuvor nur einen 19. Platz als Bestleistung verzeichnen.

Das zweite Sunday-Qualifying in Folge gewann erneut Kyle Busch, der mit Kyle Larson aus der ersten Reihe starten wird. Martin Truex Junior und Chase Elliott folgen in der zweiten Startreihe vor den beiden Rookies Daniel Suarez und Erik Jones.

Gleich sieben Fahrer verloren ihren Startplatz und müssen von hinten starten: Boris Said, Matt DiBenedetto, Paul Menard, Hamlin, Clint Bowyer, Ryan Newman und Debütant Gary Klutt. Kurz vor dem Start erwischte es auch Trevor Bayne als achten Fahrer.

22. Lauf: 32nd Annual I LOVE NEW YORK 355 at The Glen
Watkins Glen International, Watkins Glen, NY
2,45 Meilen Road Course, Road (7 Kurven), 90 Runden (Stages 20/20/50), 200,5 Meilen (355 Kilometer)
Zuschauerkapazität: 38.900 (Hauptribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 21:18 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 5%, sonnig, 22 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 40 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 45 mph
Tankfenster/Reifensätze: 32-34 Runden, 5 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Gerade
1. Startreihe: Kyle Busch (Pole Position), Kyle Larson
Trainings-Bestzeiten: Kyle Busch (Practice 1), Brad Keselowski (Happy Hour)
To the Back (Strafversetzung): 8 Fahrer (Trevor Bayne, Boris Said, Matt DiBenedetto, Paul Menard, Denny Hamlin, Clint Bowyer, Ryan Newman, Gary Klutt)
Pre-Race Show: Kimber Lane
Grand Marshal: TBA
Nationalhymne: Lou Gramm (Foreigner)
Flugshow: C-17 (105 AW, Stewart ANG NY)
Startkommando: Howard Zemsky
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Kyle Busch (2 Siege), A.J. Allmendinger, Kevin Harvick, Joey Logano, Denny Hamlin (1 Sieg)

Sieger 07.08.2016: Denny Hamlin (90 Runden/10 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Brad Keselowski (28 Runden)
Führungswechsel: 9 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (20 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 2:27:48 Stunden

Sieger 09.08.2015: Joey Logano (90 Runden/1 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (29 Runden)
Führungswechsel: 8 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 5 (16 Runden)
Schnellste Rennrunde: A.J. Allmendinger
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 2:24:43 Stunden


Qualifying: Dritte Saison-Pole in Folge für Kyle Busch

Jubiläum für Kyle Busch: 25. Pole Award in seiner Karriere - Foto: NASCAR

Kyle Busch gewann das Qualifying auf dem Road Course in Watkins Glen mit deutlichem Vorsprung vor Kyle Larson. Nach 2011 steht der Glen-Rekordsieger damit zum zweiten Mal auf dem besten Startplatz. Es war die dritte Saison-Pole in Folge für den Gibbs-Piloten. Insgesamt holte er in den letzten zehn Rennen sechs Pole Awards und steht zum 25. Mal in seiner Karriere auf Startplatz eins.

Der zweitplatzierte Larson erreichte nach einer Durststrecke von fünf Rennen wieder die letzte Qualifikationsrunde. Martin Truex Junior und Chase Elliott, der in Q1 noch die schnellste Zeit gefahren ist, starten aus der zweiten Reihe. In Startreihe drei stehen die beiden besten Rookies Daniel Suarez und Erik Jones. Siebter wurde Road-Course-Spezialist A.J. Allmendinger vor Brad Keselowski, Jamie McMurray und Titelverteidiger Jimmie Johnson. Denny Hamlin und Clint Bowyer blieben ohne Zeit. Beide Fahrer hatte ein Problem mit ihrer Bremsanlage.

Joey Logano und der starke Michael McDowell verpassten Q2 äußerst knapp und starten aus der siebten Reihe. Brett Moffitt belegte bei seinem ersten Saisoneinsatz Rang 33. Der Kanadier Gary Klutt überraschte bei seinem Cup-Debüt mit dem 34. Platz im Qualifying. Dahinter platzierte sich Road-Warrior und Publikumsliebling Boris Said im Ersatzfahrzeug.

22. Lauf: 32nd Annual I LOVE NEW YORK 355 at The Glen

Watkins Glen International, Watkins Glen, NY
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q2)

1. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, POLE AWARD
2. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
3. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
4. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
7. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
8. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
9. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
10. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
11. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
12. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing


Race Facts: Die letzten Road-Course-Sieger

Denny Hamlin gewann das letzte Rennen in Watkins Glen - Foto: NASCAR

Kyle Busch ist mit jeweils zwei Siegen in Sonoma und Watkins Glen der erfolgreichste aktive Road-Warrior. Es folgt Kevin Harvick, der auf beiden Strecken einen Sieg feiern konnte und das letzte Rennen 2017 in Sonoma gewann. Acht weitere Fahrer gewannen jeweils ein Rennen. Zuletzt siegten zwölf verschiedene Fahrer bei einem Road.Course-Rennen.

Denny Hamlin siegte im letzten Jahr nach 90 spannenden und in der Endphase hektischen Runden zum ersten Mal auf einem Road Course. Nachdem der Gibbs-Toyota-Pilot zuvor in Sonoma von Tony Stewart in der letzten Kurve überrumpelt wurde, machte Hamlin in Watkins Glen keinen Fehler und triumphierte vor dem Vorjahressieger Joey Logano und dessen Teamkollegen Brad Keselowski im Penske-Ford.

Insgesamt gab es in Watkins Glen neun Siege von der Pole Position, zuletzt siegte Kyle Busch 2008 vom besten Startplatz. Kein Fahrer konnte bisher gewinnen, wenn er nicht aus den Top-20 gestartet war. Tony Stewart stellte 2005 einen neuen Rekord auf, als er 83 von 90 Runden das Rennen anführte. Logano führte bei seinem Sieg 2015 nur eine Runde das Rennen an. Die meisten Führungswechsel gab es 1991, 2006 und 2011, als 14 verschiedene Fahrer das Feld anführten. In der Saison 2006 gab es die Rekordzahl von zehn Gelbphasen.

Alle Road-Course-Sieger seit 2008

Saison Sonoma Watkins Glen
2017 Kevin Harvick 6. August
2016 Tony Stewart Denny Hamlin
2015 Kyle Busch Joey Logano
2014 Carl Edwards A.J. Allmendinger
2013 Martin Truex Jr. Kyle Busch
2012 Clint Bowyer Marcos Ambrose
2011 Kurt Busch Marcos Ambrose
2010 Jimmie Johnson Juan Pablo Montoya
2009 Kasey Kahne Tony Stewart
2008 Kyle Busch Kyle Busch
2007 Juan Pablo Montoya Tony Stewart
2006 Jeff Gordon Kevin Harvick

Samstag, 5. August 2017

Final Practice (Happy Hour): Keselowski knapp vor Kurt Busch

Brad Keselowski schnellster Fahrer in der Happy Hour - Foto: NASCAR

Das zweite und letzte Training vor dem Qualifying am Sonntag gewann Brad Keselowski (Penske-Ford) mit einem knappen Vorsprung von 0.010 Sekunden vor Kurt Busch (SHR-Ford). Keselowski war bei seiner vierten Trainingsbestzeit in diesem Jahr mit 125.880 mph in 20.067 Sekunden wesentlich schneller, als Kyle Busch im ersten Training.

Martin Truex Junior (FRR-Toyota) wurde nach 50 Minuten Dritter vor Clint Bowyer (SHR-Ford) und Denny Hamlin (JGR-Toyota). Die Teamkollegen Kyle Larson und Jamie McMurray (CGR-Chevrolet) folgten auf Rang sechs und sieben vor Chase Elliott (HM-Chevrolet), Michael McDowell (LFR-Chevrolet) und Kyle Busch (JGR-Toyota).

Schnellster Rookie wurde Daniel Suarez (JGR-Toyota), der vor Erik Jones (FRR-Toyota) Platz 16 erreichte. Ausgerechnet der erfahrene Road Warrior Boris Said (CS/TMG-Chevrolet) hatte einen heftigen Ausritt in der Bus-Stopp-Schikane.


Practice 1: Rekordsieger Kyle Busch im 1. Training vorne

Neunte Trainingsbestzeit für Kyle Busch - Foto: LAT Images

Das 55-minütige erste Training auf dem Road Course in Watkins Glen endete mit einer Bestzeit vom zweifachen Glen-Sieger Kyle Busch im Gibbs-Toyota. Mit 125.516 mph in 70.270 Sekunden bewältigte er die sieben Kurven auf der 2,45 Meilen langen Strecke. Es war bereits die neunte Trainingsbestzeit für den Ex-Champion. Dem Zweiten Martin Truex Junior (FRR-Toyota) fehlten beachtliche 0.450 Sekunden auf die Bestzeit. Denny Hamlin (JGR-Toyota) wurde Dritter. Er und seine Freundin Jordan Fish erwarten ihr zweites Kind. Deshalb steht Regan Smith als Ersatzfahrer zur Verfügung.

Nach den drei Toyota-Fahrern folgte Jamie McMurray (CGR) im schnellsten Chevrolet. Erik Jones (FRR-Toyota) war der beste Rookie auf Platz fünf. Dahinter lagen die beiden Penske-Ford mit Brad Keselowski und Joey Logano. Boris Said ersetzte Jeffrey Earnhardt und landete entsprechend seiner Startnummer auf Platz 33. Gary Klutt belegte bei seinem Cup-Debüt Rang 35. Brett Moffitt, der kurzfristig von BK Racing nachgemeldet wurde, blieb ohne gezeitete Runde. Es gab einige Dreher und Kaltverformungen bei Jimmie Johnson, Kurt Busch, Danica Patrick, Dale Earnhardt Junior und vor allem bei Rookie Corey LaJoie.


Driver Ranking (Top-10 nach Pocono)

Kevin Harvick ist der neue Leader - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der NASCAR Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kevin Harvick führt zum ersten Mal in dieser Saison unser Ranking an. Knapp dahinter liegt Kyle Busch nach seinem ersten Saisonsieg. Denny Hamlin und Martin Truex Junior sind die ersten Verfolger.

Clint Bowyer, Rookie Daniel Suarez und Ryan Newman schafften ein Comeback in den Top-10. Dafür mussten sich Ryan Blaney, Kyle Larson und Joey Logano verabschieden. Danica Patrick liegt nach mehreren guten Ergebnissen momentan auf Platz zwölf und verfehlte nur knapp die Top-10.

Position Fahrer Kommentar
1. (3) Kevin Harvick Zum zweiten Mal in Folge als Zweiter in Pocono über die Ziellinie gefahren. Insgesamt vier zweite Plätze in den letzten sieben Rennen auf der 'Tricky Triangle'. Er bleibt der konstanteste Fahrer mit zwölf Top-10-Ergebnissen in den letzten 14 Saisonrennen.
2. (4) Kyle Busch Mit seiner 1.114. Führungsrunde in dieser Saison hatte er es endlich geschafft. Im 21. Saisonlauf gelang der längst überfällige erste Sieg in diesem Jahr. Genau 36 Rennen musste er auf den 39. Karrieresieg warten, um gleichzeitig für Toyota dem 100. Hersteller-Sieg zu erzielen. Nach der zweiten Pocono-Pole in Folge, dem achten Stage-Sieg, den meisten Führungsrunden, der schnellsten Rennrunde, dem ersten Saisonsieg und dem ersten Erfolg in Pocono, war es ein perfektes Wochenende für den 32-Jährigen. Zum dritten Mal wurde er zum 'Driver auf the Race' gewählt und musste nur Stage zwei aus taktischen Gründen einem anderen Fahrer überlassen.
3. (1) Denny Hamlin Fuhr zum vierten Mal in den letzten sieben Saisonrennen auf Rang vier über die Ziellinie. Nach zwei Doppelsiegen in den ersten neun Pocono-Rennen war Platz vier zum zweiten Mal das beste Resultat in den folgenden 15 Rennen.
4. (5) Martin Truex Jr. Nach dem Pocono-Sieg 2015 war Rang drei das beste Resultat. Drei Stages in Folge auf Position zwei beendet.
5. (2) Matt Kenseth Mit Platz neun schaffte er zum ersten Mal in dieser Saison drei Top-10-Resultate in Folge.
6. (10) Brad Keselowski Zum zweiten Mal in Folge Fünfter in Pocono. Die Konstanz ist nach dem dritten Top-10-Ergebnis in Folge zurück.
7. (11) Clint Bowyer Er gewann zum ersten Mal in dieser Saison eine Stage. Der sechste Platz war das beste Pocono-Ergebnis in den letzten sechs Rennen. Nach 14 Pocono-Rennen ohne Führungsrunde, lag er bei seinem 24. Start fünf Runden in Front.
8. (13) Daniel Suarez Zum dritten Mal in Folge und zum neunten Mal in dieser Saison der bestplatzierte Rookie. Nach Platz 15 beim ersten Pocono-Auftritt gab es eine Steigerung auf Rang sieben.
9. (6) Jamie McMurray Pocono ist einfach nicht seine Strecke. In dieser Saison reichte es nur zu Platz 37 und 26. Zwei siebte Ränge waren die besten Platzierungen bei 30 Starts in Pocono. Die längste Durststecke mit drei Rennen ohne Top-10-Ergebnis in dieser Saison.
10. (12) Ryan Newman In der Saison 2015 belegte er in beiden Rennen Platz zwölf. In dieser Saison war es zweimal der 14. Platz in Pocono.

Donnerstag, 3. August 2017

NEWS: Änderung der Overtime-Regel ab Watkins Glen

Steve O'Donnell gab die Regeländerung bekannt - Foto: NASCAR

Ab dem nächsten Rennen in Watkins Glen wird es eine neue Regel bei einer Verlängerung des Rennens geben. Steve O'Connell, Leiter für Rennentwicklung der NASCAR, sagte dazu: "Nach einigen Diskussionen mit den wichtigsten Leuten des Sports haben wir erkannt, dass die Start-Ziel-Linie als Overtime-Grenze gut für die Rennen und Fans wäre. Wir werden die Änderung sofort umsetzen. Die neue Regel gilt ab dem kommenden Rennen auf dem Road Course von Watkins Glen."

Nach der neuen Regel muss der Führende nun bis zur Start-Ziel-Linie kommen, damit die nächste Flagge das Rennen beendet. Sollte es der Führende nicht schaffen, unter grün über die Ziellinie zu gelangen, wird es eine weitere Verlängerung des Rennens geben.


Entry List für den 22. Saisonlauf auf dem Road Course in Watkins Glen mit 36 Teams

Gary Klutt bei seinem Sieg in Bowmanville 2015 - Foto: NASCAR

Nur 36 Fahrer wurden von den Teams für den 22. Saisonlauf der Regular Season auf dem Watkins Glen International Road Course gemeldet. Das ist absoluter Minusrekord, denn kein einziges Open-Team steht in der Starterliste.

Nur bei Premium Motorsports wird es einen Fahrerwechsel geben. Für Rookie Gray Gaulding wird Gary Klutt das Cockpit mit der #15 übernehmen. Kurz vor seinem 24. Geburtstag kommt der Kanadier damit zu seinem Cup-Debüt. Er bestritt 2016 in der Truck-Serie ein Rennen und belegte Platz 11 für das Team von Kyle Busch. In der zur NASCAR gehörenden kanadischen Pinty's Serie konnte er bei 33 Einsätzen ein Rennen gewinnen und zwei weitere Top-5-Ergebnisse erzielen.

Entry List: Watkins Glen International
22. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, keine Open-Teams

1 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#15 Premium Motorsports Chevrolet Gary Klutt Gray Gaulding (Rookie)

Mittwoch, 2. August 2017

Zeitplan für den 22. Saisonlauf auf dem Watkins Glen International

Regular Season Cup-Rennen 22: 32nd Annual I LOVE NEW YORK 355 at The Glen - Foto: NASCAR

Seit der Saison 1986 steht der Road Course Watkins Glen International kontinuierlich im Rennkalender. Davor gab es drei Rennen in den Jahren 1957, 1964 und 1965. Die Rennstrecke liegt im US-Bundesstaat New York in der Nähe der Ortschaft Watkins Glen.

Der Straßenkurs kann in zwei Varianten befahren werden. Die kürzere Version mit einer Länge von 2,45 Meilen steht am Sonntag zum 32. Mal im Cup-Kalender. Die letzten Umbauten gab es 1992. Die sieben Kurven sind Nachbauten von internationalen Rennstrecken mit einem Banking von sechs bis zehn Grad. Spektakuläre Manöver sind vor allem in der Bus-Stopp-Schikane zu sehen.

Zum zweiten Mal in Folge wird das Qualifying in dieser Saison drei Stunden vor dem Rennen am Sonntag ausgetragen. Die Renndistanz von 355 Kilometern ist aufgeteilt in drei Stages über 20, 20 und finalen 50 Runden.

22. Saisonlauf: 32nd Annual I LOVE NEW YORK 355 at The Glen
Watkins Glen International, Watkins Glen, NY

2,45 Meilen Road Course, 7 Kurven
90 Runden (220,5 Meilen/355 Kilometer)
Sieger 07.08.2016: Denny Hamlin
Sieger 09.08.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Samstag, 5. August 16:00 - 16:55 Uhr Practice 1
18:30 - 19:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 6. August 18:05 Uhr Qualifying (Q1/Q2)
21:18 Uhr Rennen: 90 Runden (Stages: 20/20/50)

Dienstag, 1. August 2017

NEWS: Der Vertrag von Kurt Busch wird nicht verlängert

Kurt Busch muss sich ein neues Cockpit suchen - Foto: NASCAR

Die laufende Saison ist die vierte und letzte für Kurt Busch bei Stewart-Haas Racing. Von Seiten des Teams wurde die Option für die Saison 2018 nicht gezogen. Drei Tage vor seinem 39. Geburtstag muss Kurt Busch für das nächste Jahr ein neues Cockpit suchen. Insgesamt gewann Kurt Busch fünf Rennen für Stewart-Haas Racing. Zuletzt gelang ihm der Daytona-500-Sieg beim Saisonstart 2017. In der Saison 2004 holte er seinen bisher einzigen Titel in der höchsten NASCAR-Liga.

Ob das Team von Tony Stewart und Gene Haas in der nächsten Saison erneut vier Fahrzeuge einsetzen wird ober aber auf drei Cockpits zurückstuft, ist noch unklar. Auch Danica Patricks Vertrag läuft Ende der laufenden Saison aus. Kevin Harvick und Clint Bowyer sind für 2018 bestätigt.


Splitter-Archiv 2017:


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter