NASCAR

Zum dritten Mal in Folge gewinnt Kyle Larson auf dem Michigan Superspeedway

Erst in der Verlängerung wurde der 23. Lauf in Michigan entschieden. Larson gelang in der Overtime der dritte Michigan-Sieg in Folge vor Truex und Jones.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der 23. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway war ein recht ruhiges Rennen. Polesetter Keselowski hatte Stage 1 gewonnen und Truex nach dem 15. Stage-Erfolg den Sieg vor Augen. Dann sorgten zwei Gelbphasen in den letzten Runden für Dramatik und eine Verlängerung des Rennens. Kyle Larson gewann den Restart und sicherte sich mit nur zwei Führungsrunden den dritten Sieg in Folge auf dem Superspeedway in Michigan. Es war gleichzeitig der dritte Saisonsieg für den Ganassi-Fahrer und der vierte Erfolg in seiner Karriere. Furniture Row Racing stand kurz vor einem Doppelerfolg, aber Martin Truex Junior und Rookie Erik Jones mussten sich mit Platz zwei und drei zufrieden geben. Keselowski belegte nach 105 Führungsrunden nur Platz 17.

Vor dem Start: Keselowski rast im Qualifying zur schnellste Pole des Jahres

Brad Keselowski holt zweiten Pole Award in dieser Saison mit 203 mph - Foto: LAT Images

Keselowski steht in dieser Saison zum zweiten Mal auf der Pole Position. Das sind für den Penske-Fahrer gute Aussichten für einen ersten Sieg auf dem Michigan International Speedway, denn fünf der letzten acht Rennen wurden von der Pole gewonnen. Allerdings konnte der Ex-Champion erst zwei von bisher 13 Rennen vom besten Startplatz aus gewinnen.

Sein Teamkollege Joey Logano startet ebenfalls aus der ersten Reihe und benötigt dringend einen Sieg für einen Einzug in die Playoffs. Logano siegte bereits 2013 und 2016 auf dem Superspeedway. Kevin Harvick und Matt Kenseth stehen in der zweiten Startreihe. Kenseth und Kurt Busch, der von Rang 15 startet, sind mit drei Siegen die erfolgreichsten aktive Fahrer in Brooklyn.

Hinter Chase Elliott, Kyle Busch und Jamie McMurray platzierte sich Jones als schnellster Rookie auf Rang acht. Kyle Larson, der die letzten beiden Rennen in Michigan gewinnen konnte, steht mit Denny Hamlin in der fünften Reihe. Für den werdenden Vater Hamlin steht Truck-Leader Christopher Bell als Ersatzfahrer bereit. Jimmie Johnson, Kasey Kahne und Matt DiBenedetto mussten von hinten starten.

Start/Stage 1: Vierter Stage-Sieg für Keselowski

Nach dem Start gewann Polesetter Keselowski das Penske-Duell der ersten Startreihe und behielt die Führung. Nach zehn Runden hatte Keselowski fast eine Sekunde Vorsprung vor dem neuen Zweiten Harvick. Harvick holte in den nächsten Runden bis auf 0.3 Sekunden Rückstand auf. Zur Halbzeit von Stage 1 hatte sich Truex von Startplatz 13 bis auf Rang sieben vorgearbeitet. In Runde 38 begannen die ersten Stopps unter Grün. Leader Keselowski kam in Runde 44 zum Service.

Nachdem alle Fahrer ihren Stopp gemacht hatten, war Elliott Dritter vor Truex und Logano, der allerdings Vibrationen meldete. Nach 60 ereignislosen Runden hatte Keselowski zum vierten Mal eine Stage gewonnen. Harvick kam mit 0.837 Sekunden Rückstand als Zweiter über die Ziellinie. Elliott wurde Dritter vor Truex, Jones, Logano, Kenseth, Larson, Kyle Busch und dem Zehnten Hamlin.

Stage 2: Truex sichert sich den 15. Stage-Sieg

Rookie Daniel Suarez war auf der Strecke geblieben und führte beim Start nur zweiten Stage über 60 Runden vor Keselowski. Dritter war beim Restart Jones vor Harvick und Truex. Kyle Busch erhielt eine Strafe und lag nur noch auf Position 29. Mit seinen frischen Reifen konnte Keselowski sofort an Suarez vorbeiziehen. Nach 80 Runden lagen Keselowski, Suarez und Harvick innerhalb einer halben Sekunde. Der nächste Verfolger Jones lag schon über eine Sekunde zurück. Dann musste Suarez in Runde 92 frische Reifen abholen. Jones zog an Harvick vorbei und war nun Zweiter. Die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün begann ab Runde 100. Kenseth hole sich dabei eine Strafe ab.

Kyle Busch kam als letzter Fahrer in Runde 113 zum Service. Truex führte jetzt vor Suarez und Keselowski. Eine Runde später war Keselowski Zweiter. Truex gewann zum 15. Mal in dieser Saison eine Stage. Nach 120 Runden wurde Keselowski mit einer Sekunde Rückstand Zweiter vor Harvick und den beiden Rookies Jones und Suarez. Blaney belegte Rang sechs vor McMurray, Larson, Kyle Busch und Hamlin.

Doppelführung für Furniture Row Racing

Vor dem Start zur dritten Stage über 80 Runden machten alle Fahrer einen Boxenstopp. Bowyer holte sich dabei zum zweiten Mal eine Strafe ab. Beim Restart führte Truex vor Keselowski, Harvick, Jones und Blaney. Keselowski überrumpelte auf der unteren Linie Truex und übernahm wieder die Führung. Truex konterte sofort und war wieder Erster. Mit Reifenschaden musste Blaney einem Extra-Stopp einlegen und verlor damit Platz fünf. In Runde 134 zog auch Jones an Keselowski vorbei. Damit gab es eine Doppelführung für Furniture Row Racing.

Dann gab es in Runde 138 den ersten Crash, als Kasey Kahne auf die obere Line zog und Suarez nicht ausweichen konnte. Ein herber Rückschlag für Suarez nach starker Leistung. Beim Restart führte Truex vor Jones, Harvick und sechs weiteren Fahrern, die keinen Boxenstopp gemacht hatte. Keselowski war mit frischen Reifen Zehnter vor Johnson, Kyle Busch und Larson. Einige Stopper hatten nur zwei neue Reifen aufziehen lassen.

Truex behielt die Führung, während Bowyer mit Reifenschaden erneut seine Box ansteuern musste. Logano eröffnete in Runde 159 die Stopps unter Grün in Stage drei. Truex kam eine Runde später und dadurch führte jetzt Jones. Dann führte Hamlin, der noch keinen Anruf aus dem Kreißsaal erhalten hatte. In Runde 173 waren zwölf Fahrer noch nicht beim Service. Auf Platz 13 folgte Truex mit frischen Reifen. Nach 16 Führungsrunden musste auch Hamlin Sprit und neue Reifen abholen. Jetzt führte Kyle Busch vor Larson, während Truex 25 Sekunden Rückstand hatte. Hinter Truex konnte Jones Keselowski überholen. Durch die unterschiedlichen Strategien lagen zu diesem Zeitpunkt nur 14 Fahrer in der Führungsrunde.

In Runde 186 musste Logano mit Reifenschaden langsam die Box ansteuern und sorgte für die vierte Gelbphase. Hamlin erhielt auf Platz 15 liegend den Lucky Dog. Das Rennen in der Boxengasse gewann Kyle Busch vor Austin Dillon und Larson. Durch Wave Around führte jetzt Truex vor Jones, Kenseth, Elliott und Trevor Bayne. Sechster war Kyle Busch. Jetzt waren noch neun Runden zu fahren. Truex und Jones setzten sich nach dem Restart leicht ab. Vier Runden vor Rennende gab es eine Caution. Paul Menard und Michael McDowell waren sich in die Quere gekommen. Es gab erneut Boxenstopps ab dem Mittelfeld.

Larson siegt nach einem sensationellen Restart

Der letzte Restart hat perfekt funktioniert. Ich kann es gar nicht glauben, denn mein Auto lag in diesem Rennen eigentlich nicht so toll
Kyle Larson nach dem Sieg

Das Rennen wurde wegen Säuberungsarbeiten kurz unterbrochen und es ging in die Verlängerung. Truex führte beim Restart vor Jones, Kenseth, Larson und Elliott. Vier Fahrer lagen beim Restart gleichauf und Larson schoss von Platz vier auf eins. Eine halbe Runde vor Rennende jubelte Larson bereits in seinem Chevrolet und fuhr zum dritten Mal in Folge in Michigan als Erster über die Ziellinie. Zwei Führungsrunden reichten Larson zum Sieg. Das Duo Truex und Jones verpasste einen möglichen Doppelsieg mit Platz zwei und drei. Newman konnte sich nach dem Restart um vier Positionen verbessern und wurde Vierter. Bayne und Chris Buescher schafften mit Platz fünf und sechs ihr bestes Saisonresultat. Austin Dillon fuhr als Siebter über die Ziellinie, gefolgt von Elliott, McMurray und Kyle Busch. Keselowski belegte nach 105 Führungsrunden nur Platz 17.

Die entscheidende Szene: Larson (#42) sticht in die Lücke zwischen Truex (#78) und Jones (#77) - Foto: LAT Images

23. Lauf: 48th Annual Pure Michigan 400

Michigan International Speedway, Brooklyn, MI
Ergebnis: Top-10, 200+2 Runden (Stages: 60/60/80+2)

1. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 45/5 Punkte
2. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 52/17 Punkte
3. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, 47/13 Punkte
4. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 33/- Punkte
5. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing, 32/- Punkte
6. #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing, 31/- Punkte
7. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 30/- Punkte
8. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 37/8 Punkte
9. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 32/4 Punkte
10. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 32/5 Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 23/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4 Siege, 933/35 Punkte
2. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 3 Siege, 804/18 Punkte
3. (2) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 592/16 Punkte
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 720/14 Punkte
5. (5) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2 Siege, 505/10 Punkte
6. (5) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 797/14 Punkte
7. (7) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 787/8 Punkte
8. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 710/7 Punkte
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Sieg, 592/8 Punkte
10. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 554/5 Punkte
11. (11) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 536/5 Punkte
12. (12) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 438/5 Punkte
13. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 436/5 Punkte
14. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 685/2 Punkte
15. (15) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 675/- Punkte
16. (16) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 654/2 Punkte
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter