NASCAR

Vierter Saisonsieg für Martin Truex Junior nach Spritkrimi in Watkins Glen

Truex holte in Watkins Glen den vierten Saisonsieg vor den drei Gibbs-Piloten Kenseth, Suarez und Hamlin. Kyle Busch war wieder einmal der Pechvogel.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das zweite Road-Course-Rennen in dieser Saison gewann Martin Truex Junior knapp vor Matt Kenseth. Truex nahm 15 Runden vor Rennende das Tempo heraus, lies sich zurückfallen und überholen. Trotzdem erreichte mit den letzten Tropfen Sprit als Erster die Ziellinie, weil seine Konkurrenten noch einen Boxenstopp machen mussten. Vier Toyota-Fahrer belegten die Plätze eins bis vier.

Furniture-Row-Fahrer Truex gewann zum ersten Mal auf dem Watkins Glen International und erzielte seinen zweiten Road-Course-Sieg nach 2013 in Sonoma. Es war bereits der vierte Saisonsieg und der elfte Erfolg in seiner Karriere. Die Gibbs-Piloten Kenseth, Rookie Suarez und Hamlin folgten auf den nächsten Plätzen. Suarez hatte zuvor seine erste Stage gewonnen, während der vierte Gibbs-Pilot Kyle Busch nach Pole Position und Sieg in Stage eins nach verrücktem Rennverlauf Siebter wurde.

Vor dem Start: Kyle Busch gewinnt Qualifying am Renntag

Zweiter Sunday Pole Award für Kyle Busch in Folge - Foto: LAT Images

Nur fünf aktive Fahrer konnten bisher in Watkins Glen gewinnen. Kyle Busch erzielte in den letzten elf Glen-Rennen zwei Siege und acht weitere Top-10-Ergebnisse. In den letzten sechs Jahren belegte Brad Keselowski drei Mal Platz zwei und wurde im letzten Rennen Dritter. Teamkollege Joey Logano beendete die letzten vier Rennen in den Top-7 und siegte 2015. Der letzte Sieger Denny Hamlin konnte in den sechs Rennen zuvor nur einen 19. Platz als Bestleistung verzeichnen.

Das zweite Sunday-Qualifying in Folge gewann erneut Kyle Busch, der mit Kyle Larson aus der ersten Reihe starten wird. Martin Truex Junior und Chase Elliott folgen in der zweiten Startreihe vor den beiden Rookies Daniel Suarez und Erik Jones. Gleich sieben Fahrer verloren ihren Startplatz und müssen von hinten starten: Boris Said, Matt DiBenedetto, Paul Menard, Hamlin, Clint Bowyer, Ryan Newman und Debütant Gary Klutt. Kurz vor dem Start erwischte es Trevor Bayne als achten Fahrer.

Start/Stage 1: Polesetter Kyle Busch gewinnt zum neunten Mal eine Stage

Polesetter Kyle Busch verteidigte vor Kurve eins die Führung und zog gleich davon. Nach sieben Runden hatte Kyle Busch bereits 3.5 Sekunden Vorsprung vor Truex und Elliott. Larson war nur noch auf Rang vier zu finden. A.J. Allmendinger war von Startplatz sieben bis auf Position 16 zurückgefallen. Nach vielen vergeblichen Versuchen übernahm Brad Keselowski Platz fünf von Rookie Jones. Drei Runden vor dem Ende der Stage gab es einige strategische Boxenstopps.

In Runde 20 endete Stage 1 mit einem ungefährdeten Sieg von Kyle Busch. Es war der neunte Stage-Sieg für den Polesetter. Mit 4.995 Sekunden Rückstand wurde Truex Zweiter vor Elliott, Larson, Keselowski, Jamie McMurray, Logano, Allmendinger, Kasey Kahne und Ricky Stenhouse Junior.

Stage 2: Erster Stage-Sieg für Rookie Suarez

Nach den Boxenstopps musste ausgerechnet Kyle Busch wegen einem losen Rad erneut seine Crew aufsuchen. Elliott, Larson und McMurray waren auf der Strecke geblieben und führten beim Restart zur zweiten Stage über weitere 20 Runden. Dann folgen die Fahrer mit vorgezogenem Boxenstopp, angeführt von Rookie Suarez. Truex belegte nach seinem regulären Boxenstopp Rang 13, während Kyle Busch von Position 32 eine Aufholjagd starten musste. Hinter Elliott übernahm Jamie McMurray den zweiten Platz von seinem Teamkollegen Larson. Dale Earnhardt Junior stand inzwischen in der Garage.

Larson und McMurray machten ihren Stopp in Runde 29. Der Service bei McMurray dauerte allerdings 45 Sekunden. Leader Elliott absolvierte in Runde 32 seinen Boxenstopp. Nun führte der Mexikaner Suarez das Rennen an. Kenseth folgte auf Rang zwei vor Truex, Ryan Blaney, Jones und Hamlin, der sich von ganz hinten vorgearbeitet hatte. Auch Kyle Busch holte auf und lag auf Position 14. Drei Runden vor Ende der Stage war Truex neuer Zweiter und Kevin Harvick machte einen Stopp.

Suarez verteidigte Platz eins äußerst knapp vor Truex und überquerte mit 0.310 Sekunden Vorsprung vor Truex die Ziellinie. Damit war der erste Stage-Sieg für den jungen Mexikaner perfekt. Platz drei ging an Kenseth vor Blaney, Jones, Hamlin, Keselowski, sowie Kurt und Kyle Busch. Den letzten Bonuspunkt sicherte sich Allmendinger.

Taktik- und Pokerspiele at The Glen

Die Führenden blieben auf der Strecke beim Restart zur letzten Stage über 50 Runden. Kyle Busch und Keselowski drehten sich bei der Einfahrt zur Bus-Stopp-Schikane, während Truex die Führung übernommen hatte. Die Streithähne lagen nun außerhalb den Top-30. Vier Runden nach dem Restart führte Truex bereits mit über drei Sekunden Vorsprung vor Blaney und Suarez. Gleichzeitig musste Keselowski erneut seine Crew aufsuchen. Dann gab es die erste Rennunterbrechung in Runde 51 nach Reifenschaden bei Landon Cassill.

Nun machten alle Fahrer einen Boxenstopp. Harvick hatte dabei einen Unfall mit Rookie Brett Moffitt. Nun führte Keselowski beim Restart vor McMurray. Danica Patrick wurde vom wütenden 'Rowdy' Kyle Busch von der Strecke gedreht. In Runde 58 war Bowyer neuer Zweiter und Truex kurz darauf Dritter. Zwei Runden später hatte Keselowski Truex im Rückspiegel. In der 65. Runde übernahm Truex erneut Platz eins mit seinen frischeren Reifen.

Nach 70 Runden lag Kyle Busch schon wieder auf Position acht mit neun Sekunden Rückstand auf Leader Truex. 15 Runden vor Rennende begannen die Stopps unter grüner Flagge durch Logano. Eine Runde später wurde Truex langsamer und musste Keselowski ziehen lassen. War Truex im Spritsparmodus? In Runde 80 führte Keselowski mit fast drei Sekunden vor Truex und Kyle Busch übernahm Rang sieben. Jetzt machte ein weiterer Schwung einen Stopp.

Blaney überholte in Runde 83 Truex, der Sprit sparen musste. Kurz darauf war Kyle Busch Vierter und holte sich eine Runde später Sprit ab. Keselowski führte mit 6.5 Sekunden vor Blaney. Keselowski kam in Runde 87 zum Service. Dann meldete der neue Leader Blaney, dass er keinen Sprit mehr hatte und musste ebenfalls seine Crew aufsuchen. Dann erhielt Keselowski eine Strafe, während Truex wieder auf Platz eins lag. Hamlin rollte auf Position vier liegend langsam in die letzte Runde.

Truex gewinnt Spritkrimi

Ich wollte hier immer schon mal gewinnen. Nun hat es endlich geklappt. Das ist ein großer Sieg für unser Team
Martin Truex Junior nach seinem ersten Glen-Sieg

Truex schleppte sich mit dem letzten Tropfen Sprit über die Ziellinie und konnte seinen vierten Saisonsieg feiern. Mit 0.414 Sekunden Rückstand wurde Kenseth noch Zweiter vor Rookie Suarez und Hamlin. Damit lagen vier Toyota-Fahrer, darunter drei Gibbs-Piloten in Front. Hamlin schaffte das Kunststück zum fünften Mal in den letzten acht Rennen als Vierter über die Ziellinie zu fahren. Platz fünf ging an Bowyer vor Kurt und Kyle Busch. Achter wurde Blaney vor Allmendinger und Rookjie Jones. Chris Buescher und Michel McDowell verpassten knapp die Top-10.

22. Lauf: 32nd Annual I LOVE NEW YORK 355 at The Glen

Watkins Glen International, Watkins Glen, NY
Ergebnis: Top-10, 90 Runden (Stages: 20/20/50)

1. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 58/18 Punkte
2. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 43/8 Punkte
3. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing, 44/10 Punkte
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 38/5 Punkte
5. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 32/- Punkte
6. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 34/3 Punkte
7. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 42/12 Punkte
8. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 36/7 Punkte
9. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing, 32/4 Punkte
10. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, 33/6 Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 22/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4 Siege, 881/34 Punkte
2. (2) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 574/16 Punkte
3. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2 Siege, 759/13 Punkte
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 681/13 Punkte
5. (5) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2 Siege, 468/10 Punkte
6. (7) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 765/14 Punkte
7. (6) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 746/8 Punkte
8. (8) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 687/7 Punkte
9. (9) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Sieg, 565/8 Punkte
10. (10) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 528/5 Punkte
11. (11) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 503/5 Punkte
12. (12) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 437/5 Punkte
13. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 406/5 Punkte
14. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 648/2 Punkte
15. (15) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 643/- Punkte
16. (16) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 637/2 Punkte
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter