NASCAR - News-Splitter: NASCAR Mid Preseason Races

NASCAR Donuts: Zweite Charlotte-Pole in Folge für Harvick

10 Tage steht der Charlotte Motor Speedway im Mittelpunkt: Mit Open-Race, All-Star Race und dem 12. Saisonlauf Coca-Cola 600 als Höhepunkt.

RACE CENTER: Charlotte Motor Speedway

  • Qualifying: Zweite Charlotte-Pole in Folge für Harvick
  • Practice 1: Rookie Jones fährt Bestzeit
  • Driver Ranking: Larson erneut auf Platz eins
  • Update Entry List: Yeley fährt für Sadler bei Tommy Baldwin Racing
  • Update Entry List: Motorsports Business Management zog sein Fahrzeug mit Fahrer Long zurück
  • NEWS: Änderungen für NASCAR-Kalender 2018 vorgestellt
  • Entry List: Starterliste mit 41 Fahrern
  • Schedule: Charlotte-Zeitplan von Donnerstag bis Montag

Freitag, 26. Mai 2017

Qualifying: Zweite Charlotte-Pole in Folge für Harvick

Kevin Harvick startet beim längsten Saisonrennen von der Pole Position - Foto: NASCAR

Das Knock-Out-Qualifying auf dem Charlotte Motor Speedway gewann Kevin Harvick in Q3 mit deutlichem Vorsprung von 0.132 Sekunden vor Kyle Busch. Damit startet Harvick zum ersten Mal beim längsten Saisonrennen über 600 Meilen vom besten Startplatz. Im Oktober 2016 stand Harvick beim 501-Meilen-Rennen ebenfalls auf Pole Position. Für Harvick war es bereits die dritte Pole in dieser Saison und der 20. Pole Award in seiner Karriere. Zwischen 2011 und 2013 gewann Harvick drei Rennen in Charlotte.

Kyle Busch startet als Zweiter zum ersten Mal in dieser Saison aus der ersten Reihe, nachdem er am letzten Wochenende zum ersten Mal das All-Star Race gewinnen konnte. Chase Elliott wurde Dritter vor Matt Kenseth. Aus der dritten Reihe starten Rookie Erik Jones und Denny Hamlin. Für Jones ist es nach Trainingsbestzeit der beste Startplatz in seiner jungen Karriere. Es folgen Ryan Blaney und Martin Truex Junior, der vor zwölf Monaten das Nachtrennen zum ersten Mal gewinnen konnte. Clint Bowyer und Brad Keselowski beginnen das Rennen über 400 Runden aus der fünften Startreihe vor Jamie McMurray und Kurt Busch.

In Q2 verpasste Ricky Stenhouse Junior um 0.032 Sekunden die letzte Runde. Titelverteidiger Jimmie Johnson gelang auch bei zwölften Qualifying in dieser Saison nicht der Sprung in Q3 und startet von Platz 14. Auch in Q2 fuhr Harvick die schnellste Zeit vor Kyle Busch, der zuvor in Q1 die Bestzeit erzielt hatte. J.J. Yeley war bei seinem zweiten Saisoneinsatz der schnellste Open-Fahrer auf Rang 33. Kyle Larson blieb ohne Zeit und startet von Platz 39, da er nach seinem Unfall im Training seinen Chevrolet nicht rechtzeitig durch die technische Inspektion brachte.

12. Lauf: 58th Annual Coca-Cola 500

Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, Pole Award
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
5. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
6. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
8. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
12. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing

Donnerstag, 25. Mai 2017

Practice 1: Rookie Jones fährt Bestzeit

Erik Jones im FRR-Toyota - Foto: NASCAR

Das einzige Training vor dem Qualifying zum zwölften Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway gewann Erik Jones (FRR-Toyota). Es war bereits die vierte Trainingsbestzeit für den Rookie in dieser Saison. Der amtierende Champion Jimmie Johnson, der das letzte Rennen im Oktober 2016 gewonnen hatte, wurde mit 0.035 Sekunden Rückstand Zweiter vor Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet), dem weitere minimale 0.001 Sekunden zur Bestzeit fehlten.

Denny Hamlin (JGR-Toyota) belegte Rang vier vor Kevin Harvick (SHR-Ford) und Matt Kenseth (JGR-Toyota). Martin Truex Junior (FRR-Toyota), der vor zwölf Monaten das letzte 600-Meilen-Rennen zum ersten Mal gewinnen konnte, belegte Rang elf. Clint Bowyer (SHR-Ford), All-Star-Sieger Kyle Busch (JGR-Toyota) und Larson hatten einen Mauerkontakt und mussten ihr Fahrzeug reparieren.

Driver Ranking (Top-10 nach Kansas)

Kyle Larson ist der beste Punktesammler nach elf Rennen - Foto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der NASCAR Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Zum fünften Mal in Folge und insgesamt zum achten Mal verteidigte Kyle Larson die Führung in unserem Ranking. Martin Truex Junior liegt nach seinem zweiten Saisonsieg knapp dahinter auf Rang zwei. Hinter dem drittplatzierten Brad Keselowski liegen die Verfolger dicht beisammen. Kyle Busch schaffte nach drei Rennen ein Comeback in den Top-10, während Joey Logano nach Platz 37 in Kansas nicht mehr dabei ist.

Position Fahrer Kommentar
1. (1) Kyle Larson Erneut in beiden Stages Bonuspunkte gesammelt und damit in 22 von 23 Stages ein Top-10-Resultat erzielt. Platz sechs war das zweitbeste Ergebnis im siebten Kansas-Rennen.
2. (4) Martin Truex Jr. In den letzten fünf Mai-Rennen auf dem Kansas Speedway führte er insgesamt 486 Runden das Feld an. Mehr als ein zweiter Platz kam dabei nicht heraus. Im ersten Nachtrennen der laufenden Saison hat es endlich geklappt. Nach weiteren 104 Führungsrunden folgte der erste Sieg auf dem Tri-Oval. Er führt nach dem zweiten Saisonsieg und insgesamt fünf Stages-Siegen die Playoff-Bonuswertung deutlich an.
3. (2) Brad Keselowski Er belegte zum dritten Mal Rang zwei und beendete neun von elf Saisonrennen in den Top-7. Es war nach dem Sieg im Mai 2011 das beste Resultat in Kansas.
4. (6) Kevin Harvick Sechs der letzten acht Kansas-Rennen in den Top-3 beendet. Platz drei war in dieser Saison das vierte Top-5-Ergebnis in Folge. Immer noch ohne Saisonsieg.
5. (5) Jamie McMurray Platz acht war das drittbeste Kansas-Resultat beim 21. Start. Drittes Top-10-Ergebnis in Folge und das siebte in dieser Saison.
6. (3) Jimmie Johnson Platz 24 in Kansas war bereits das siebte Saisonergebnis außerhalb den Top-10.
7. (11) Kyle Busch Rang fünf war erst das fünfte Top-10-Resultat in diesem Jahr. Zweiten Stage-Sieg mit den meisten Führungsrunden und der schnellsten Rennrunde erzielt. Vor und nach dem ersten Kansas-Sieg im Mai 2016 vier Mal das Rennen als Fünfter beendet.
8. (7) Ricky Stenhouse Jr. Das neunte Kansas-Rennen auf Platz elf beendet. Damit das beste Resultat auf dieser Strecke nach dem Debüt-Rennen eingestellt.
9. (9) Denny Hamlin Nach dem letzten Boxenstopp auf Rang 23 zurückgefallen. In allen bisherigen neun Mai-Rennen ohne Top-10-Ergebnis in Kansas. Immerhin in sieben der letzten acht Stages Punkte gesammelt.
10. (10) Clint Bowyer Platz neun war das beste Resultat in den letzten acht Kansas-Rennen. Fünftes Top-10-Ergebnis in dieser Saison.

Mittwoch, 24. Mai 2017

Kalender für 2018 mit einigen Änderungen

In Charlotte wird 2018 auf dem Road Course gefahren - Foto: NASCAR

Der Kalender für die Saison 2018 weist einige Neuerungen auf. So kehren die Daytona 500 auf das 'President's Day'-Wochenende am 18. Februar zurück. Auf dem Short-Track in Richmond findet 2018 eines der Playoff-Rennen statt und der Frühjahrstermin wandert wieder auf Samstagnacht. Anstelle von Richmond beherbergt nun Indianapolis das letzte Rennen vor den Playoffs. Las Vegas erhält ein zweites Rennen und bildet den Auftakt der Playoffs am 16. September. Eine Neuerung gibt es auch in Charlotte: Beim Playoff-Rennen wird nicht auf dem Oval, sondern auf dem Road Course gefahren.

Die neuen, abwechslungsreicheren Playoffs sehen nun also wie folgt aus: Las Vegas - Richmond - Charlotte, danach Dover - Talladega - Kansas. Die Round of 8 in Martinsville - Texas - Phoenix und das Finale in Homestead-Miami.

Eine detaillierte Übersicht über den Kalender für die Saison 2018 erhaltet ihr zu einem späteren Zeitpunkt.

Entry List für den 12. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway mit 41 Teams

Regan Smith ersetzt Aric Almirola - Foto: NASCAR

Für den zwölften Saisonlauf der Preseason auf dem Charlotte Speedway sind 41 Teams gemeldet. Von den fünf Open-Teams können sich nur vier für das Rennen qualifizieren. Sollte das Qualifying ausfallen, werden die Zeiten aus dem ersten Training gewertet. Falls auch kein Training stattfinden kann, wäre Carl Long mit den wenigsten Meldungen in dieser Saison nicht qualifiziert.

Der verletzte Aric Almirola wird durch Regan Smith ersetzt, der bereits im All-Star Race das Cockpit der #43 bei Richard Petty Motorsports übernommen hatte. Sein letztes von 211 Cup-Rennen bestritt der 33-Jährige 2016 beim Finale in Homestead. In der Saison 2011 holte er seinen bisher einzigen Sieg in Darlington. In Charlotte war seinen beste Platzierung ein achter Rang bei elf Starts.

Von den fünf Rookies konnte bisher nur Corey LaJoie im Oktober 2014 Erfahrungen auf dieser Strecke sammeln. Matt Kenseth ist mit 35 Starts der Fahrer mit den meisten Einsätzen auf dem Quad-Oval

Update: J.J. Yeley fährt für Elliott Sadler Bei Tommy Baldwin Racing. Motorsports Business Management zog sein Fahrzeug mit Fahrer Carl Long zurück. Damit sind alle vier Open-Fahrer unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Entry List: Charlotte Motor Speedway
12. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 5 Open-Teams

2 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet J.J. Yeley Elliott Sadler
#43 Richard Petty Motorsports Ford Regan Smith Aric Almirola

Open-Teams (5 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet Elliott Sadler 3 Start/Rang 38
#51 Rick Ware Racing Chevrolet Timmy Hill 10 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Derrike Cope 9 Starts/Rang 41
#266 Motorsports Business Management Chevrolet Carl Long 1 Start/Rang 42
#83 BK Racing Toyota Corey LaJoie 11 Starts/Rang 35

Montag, 22. Mai 2017

Zeitplan für den 12. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway

Preseason Cup-Rennen 12: Coca-Cola 600 - Foto: NASCAR

Nach dem All-Star Race bleibt der NASCAR-Zirkus in Concord. Das zweite Night-Race der Preseason startet in der Nacht von Sonntag auf Montag ab 00:16 MESZ. Das Rennprogramm findet während des Memorial-Weekend statt und am Montag ist Feiertag. Der zwölfte Saisonlauf ist mit 600 Meilen das längste Rennen der Saison. Deshalb wird es bei diesem Rennen drei Stage-Wertungen nach 100, 200 und 300 von 400 Runden geben, in denen die Fahrer bei einer Top-10-Platzierung Bonuspunkte sammeln können.

Schauplatz des zwölften Saisonrennens ist der 1,5 Meilen lange im Jahre 1959 errichtete Charlotte Motor Speedway. Seit der Saison 1960 gibt es zwei Rennen pro Jahr. Das Quad-Oval liegt in Concord im US-Bundesstaat North Carolina, nördlich von Charlotte. Auf dem Superspeedway wurden die ersten in der Saison 1992 eingeführten Nachtrennen ausgetragen.

Seinen Spitznamen 'The Beast of the Southeast' verdankt der Speedway der Kurve vier vor Start und Ziel, da die Fahrer dort sehr oft einen Mauerkontakt nicht vermeiden können. Entsprechend sind an der Bande Augen aufgemalt, die auf ihr nächstes 'Opfer' warten.

12. Saisonlauf: 58th Annual Coca-Cola 600
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC

1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate Superspeedway
400 Runden (600 Meilen)
Sieger 09.10.2016: Jimmie Johnson
Sieger 29.05.2016: Martin Truex Jr.

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Donnerstag, 25. Mai 20:00 - 21:25 Uhr Practice 1
Freitag, 26. Mai 01:15 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Samstag, 27. Mai 15:00 - 15:55 Uhr Practice 2
17:30 - 18:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Montag, 29. Mai 00:16 Uhr Rennen: 400 Runden (Stages: 100/100/100/100)

NIGHT RACE DAY: Sonntag, 21. Mai 2017

RACE CENTER: Charlotte Motor Speedway

  • Night Race Day (All-Star): Kyle Busch gewinnt zum ersten Mal das All-Star Race und 1 Million US-Dollar
  • Night Race Day (All-Star): Johnson gewinnt Segment 3
  • Night Race Day (All-Star): Larson gewinnt Segment 1 & 2
  • Race Day (Open): Elliott ist der Fan-Vote-Sieger
  • Race Day (Open): Bowyer, Blaney und Rookie Suarez gewinnen die drei Segmente
  • Qualifying (Open): Rookie Jones Schnellster vor Bowyer
  • Qualifying (All-Star): Larson steht auf Pole Position
  • Practice (Open): Rookie Jones fährt Bestzeit
  • NEWS: Almirola fällt acht bis zwölf Wochen aus
  • Practice (All-Star): Larson Schnellster vor Harvick
  • Race Facts: Die letzten All-Star-Sieger auf dem Charlotte Motor Speedway
  • Entry List: 2 Starterlisten mit insgesamt 40 Fahrern
  • Schedule: Charlotte-Zeitplan für das All-Star Race

Alle Bilder vom All-Star Race auf dem Charlotte Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

All-Star Race: Kyle Busch gewinnt zum ersten Mal das All-Star Race

Kyle Busch feiert seinen Sieg mit dem Scheck über 1 Million US-Dollar - Foto: NASCAR

Zum ersten Mal in seiner Karriere gewann Kyle Busch das All-Star Race und konnte sich über ein Preisgeld von einer Million US-Dollar freuen. Er setzte sich nach einem fantastischem Restart im Top-10-Finale über zehn Runden gegen Kyle Larson und Jimmie Johnson durch, die zuvor die drei Segmente gewonnen hatten.

Nur die Sieger der drei Segmente über 20 Runden qualifizierten sich für das Top-10-Finale über zehn Runden. Die restlichen Fahrer wurden durch die Durchschnitts-Platzierungen der drei Segmente ermittelt. Alle 20 Fahrer hatten die Möglichkeit einen Satz weicher Option-Tire mit hellgrüner Goodyear-Aufschrift beliebig einzusetzen.

S1
Einige Fahrer setzten bereits im ersten Segment die Option-Tire ein, obwohl es keine Erfahrungswerte bei diesem NASCAR-Experiment gab, wie lange diese weichen Reifen halten würden. Polesetter Larson setzte sich sofort ab, während Martin Truex Junior mit Vibrationen am Ende des Feldes lag. Larson gewann souverän mit 2.186 Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch, Kevin Harvick, Johnson und Brad Keselowski.

S2
Nach den freiwilligen, nicht vorgeschriebenen Boxenstopps, führte Larson vor Harvick beim Restart. Matt Kenseth stand qualmend in der Boxengasse und fuhr in die Garage. Larson zog erneut davon. Johnson übernahm mit den weicheren Reifen nach vier Runden Platz zwei. Larson siegte erneut mit unglaublichen 2.994 Sekunden Vorsprung vor Johnson. Danach fuhren Kyle und Kurt Busch vor Jamie McMurray über die Ziellinie. Damit war weiterhin nur Larson für das Finale qualifiziert.

S3
Das Rennen in der Boxengasse gewannen Clint Bowyer und Ryan Blaney, die nur zwei frische Reifen mitnahmen. Dritter war Larson beim Restart vor Johnson. Bowyer hatte nun beide Reifenmischungen unter seinem Ford. Die NASCAR-Offiziellen mussten erst einmal das Regelbuch durchlesen, ob diese Version überhaupt erlaubt war. Die gefundene Lücke im Regelbuch hatte sich nicht für Bowyer ausgezahlt, denn er wurde nach dem Restart durchgereicht. Johnson führte vor Blaney. Dann übernahm Kurt Busch Rang zwei vor Harvick. Ryan Newman hatte nach Kontakt mit Denny Hamlin einen Reifenschaden. Johnson qualifizierte sich durch den Sieg in Segment drei für das Finale. Mit 0.506 Sekunden Rückstand wurde Harvick Zweiter vor Larson, Kurt Busch und McMurray.

S4 (Top-10)
Außer Larson und Johnson qualifizierten sich noch Kyle Busch, Harvick, Kurt Busch, McMurray, Hamlin, Keselowski, Chase Elliott als einziger Open-Pilot und Vorjahressieger Joey Logano für das Finale. Keselowski machte als einziger Fahrer keinen Boxenstopp und führte nun vor Johnson, Kyle Busch, Hamlin und Larson. Kyle Busch zog auf der Innenseite an allen vorbei und führte vor Johnson und Larson. Keselowski vermasselte den Start und war nur noch Zehnter. Hamlin musste mit Reifenschaden seine Box aufsuchen. Es gab einen Dreikampf um den Sieg. Kyle Busch zog davon und gewann zum ersten Mal das All-Star Race mit 1.274 Sekunden Vorsprung vor Larson, der noch Johnson überholen konnte. Kurt Busch gelegte Rang vier vor McMurray, Harvick, Elliott, Logano, Keselowski und Hamlin.

Open-Race: Bowyer, Blaney, Suarez und Elliott sind im All-Star Race dabei

Der Fan-Vote ging an Chase Elliott - Foto: NASCAR

Clint Bowyer, der als Zweiter gestartet war, gewann das erste Segment über 20 Runden. Bowyer hatte alle Runden geführt und qualifizierte sich als 17. Fahrer für das All-Star Race. Nach den Boxenstopps lieferten sich Ryan Blaney und Chase Elliott einen Zweikampf um den Sieg im zweiten Segment. Nach 20 Runden setzte sich Blaney durch und war ebenfalls für das Hauptrennen qualifiziert. Es gab erneut einen Boxenstopp vor dem letzten Segment über zehn Runden.

Landon Cassill gewann das Rennen in der Boxengasse, nachdem er nur zwei frische Reifen mitgenommen hatte. Beim Restart kam Cassill kaum von der Stelle und flog von der Strecke, als Elliott ihn beim Überholversuch am Heck traf. Rookie Daniel Suarez führte beim erneuten Start das Rennen an. Suarez setzte sich leicht ab. Elliott war Zweiter vor Rookie Erik Jones. Die drei Fahrer lieferten sich einen tollen Dreikampf. Jones drehte sich bei seinem Angriffsversuch in der viertletzten Runde, als er auf das Gras im Infield kam und sorgte mit einem Dreher für eine erneute Gelbphase. Suarez gewann den Restart und setzte sich ab. Er gewann das letzte Segment und war damit der 19. Teilnehmer im All-Star Race. Dillon wurde noch Zweiter vor Elliott, Regan Smith und Patrick. Elliott gewann gegen Patrick den Fan-Vote und komplettiert das Starterfeld von 20 Fahrern.

Samstag, 20. Mai 2017

Qualifying (Open): Rookie Jones auf Platz eins vor Bowyer

ErikJones im FRR-Toyota - Foto: NASCAR

Rookie Erik Jones war der schnellste Fahrer beim Open-Qualifying. Clint Bowyer belegte Rang zwei und startet im Open-Race ebenfalls aus der ersten Reihe. Dritter wurde Chase Elliott vor Ryan Blaney und A.J. Allmendinger.

Almirola-Ersatzfahrer Regan Smith folgte auf Rang sechs vor Rookie Daniel Suarez, Paul Menard, Danica Patrick und dem Zehnten Austin Dillon. Von den 24 Fahrern belegten Derrike Cope, Cody Ware und Carl Long mit Abstand die letzten drei Plätze.

Qualifying (All-Star): Larson holt die All-Star-Pole

Kyle Larson steht auf Startplatz eins - Foto: NASCAR

Kyle Larson gewann das Nacht-Qualifying zum All-Star Race auf dem Charlotte Motor Speedway. Das Qualifying bestand aus Q1 und Q2 mit jeweils drei zu fahrenden Runden und einem Boxenstopp, bei dem vier Reifen gewechselt werden mussten. In Q2 fuhren die fünf besten Fahrer die Pole aus. Der Ganassi-Pilot bewältigte diese Aufgabe in 112.626 Sekunden. Kyle Busch belegte Rang zwei mit minimalen 0.010 Sekunden Rückstand vor Kevin Harvick. Mit über acht Sekunden Rückstand landeten Jimmie Johnson und Kurt Busch auf den Plätzen vier und fünf.

In Q1 hatte zuvor Harvick mit 112.256 Sekunden die schnellste Zeit des Abends erzielt. Hinter Harvick, Kurt und Kyle Busch, Johnson und Larson verpasste Dale Earnhardt Junior als Sechster von insgesamt 16 Fahrern um 0.092 Sekunden den Einzug in Q2. Vorjahressieger Joey Logano startet von Rang zwölf.

Monster Energy All-Star Race

Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
Qualifying/Startaufstellung (Top-16/Q1-Q2)

Q2
1. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing (POLE POSITION)
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #88 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports
Q1
7. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
8. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
10. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
11. #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
12. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
13. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
14. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
15. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
16. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing

Freitag, 19. Mai 2017

Practice (Open): Rookie Jones fährt Bestzeit

Erik Jones im FRR-Toyota - Foto: NASCAR

Das 85-minütige Training für die 24 Open-Fahrer endete mit einer Bestzeit von Rookie Erik Jones (FRR-Toyota). Mit 0.165 Sekunden Rückstand belegte Clint Bowyer (SHR-Ford) Platz zwei vor Chase Elliott (HM-Chevrolet), Ryan Blaney (WBR-Ford) und A.J. Allmendinger (JTG-Chevrolet).

Für den verletzten Aric Almirola pilotierte Regan Smith den Petty-Ford mit der #43 und wurde Sechster. Almirola wird sechs bis zwölf Wochen nicht zur Verfügung stehen. Wer ihn in der Meisterschaft ersetzen wird, steht noch nicht fest. Nach 25 Minuten war das Training für Jeffrey Earnhardt (CS/TMG-Chevrolet) nach einem Motorschaden beendet.

Practice (All-Star): Larson Schnellster vor Harvick

Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet - Foto: NASCAR

Das Training für die 16 Fahrer, die bereits für das All-Star Race qualifiziert sind, endete mit einer Bestzeit von Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet). Mit 0.027 Sekunden Rückstand wurde Kevin Harvick (SHR-Ford) Zweiter vor Brad Keselowski (Penske-Ford), Kyle Busch (JGR-Toyota) und Martin Truex Junior (FRR-Toyota).

Larson und Kyle Busch drehten sich auf der Stecke, blieben aber ohne Einschlag. Kurz vor Ende des 85-minütigen Trainings landete Denny Hamlin nach Reifenschaden in der Mauer und musste ins Ersatzfahrzeug wechseln. Die letzten zehn Minuten wurden für ein 'Pit Road Speed Practice' genutzt.


Race Facts: Die letzten All-Star-Gewinner auf dem Charlotte Motor Speedway

2016: Joey Logano überholt Kyle Larson in der vorletzten Runde und gewinnt 1 Million US-Dollar - Foto: NASCAR

Seit 1985 gab es 25 All-Star-Rennen mit verschiedenen Betitelungen und Formaten. Im letzten Jahr gewann Joey Logano das Einladungsrennen und erhielt den Siegerscheck über eine Million US-Dollar. Rekordsieger Jimmie Johnson konnte bisher vier Mal das Preisgeld in Empfang nehmen. Dale Earnhardt Junior gewann drei Rennen zwischen 1987 und 1993. Von den aktiven Fahrern aus der Starterliste waren außerdem Denny Hamlin, Jamie McMurray, Kurt Busch, Kasey Kahne, Kevin Harvick, Matt Kenseth und Ryan Newman einmal erfolgreich.

Logano siegte vor zwölf Monaten beim Nacht-Rennen, als er sich im letzten Segment gegen Kyle Larson durchsetzen konnte. Das geänderte Reglement für das Rennen über 113 Runden konnte allerdings nicht überzeugen. In diesem Jahr wird es drei Segmente über jeweils 20 Runden und ein finales Segment über 10 Runden geben. Im vierten Segment sind nur noch die zehn besten Fahrer vertreten.

Saison Datum Fahrer Runden
2016 21.05. Joey Logano 113
2015 16.05. Denny Hamlin 110
2014 17.05. Jamie McMurray 90
2013 18.05. Jimmie Johnson 90
2012 19.05. Jimmie Johnson 90
2011 21.05. Carl Edwards 100
2010 16.10. Tony Stewart 100

Donnerstag, 18. Mai 2017

Entry List für das All-Star Race auf dem Charlotte Motor Speedway mit insgesamt 40 Teams

Regan Smith fährt für den verletzten Aric Almirola - Foto: NASCAR

Für das Einladungsrennen auf dem Charlotte Motor Speedway sind 40 Teams gemeldet. 16 Fahrer sind automatisch für das All-Star Race qualifiziert. 24 weitere Fahrer werden in einem Open Race drei weitere Teilnehmer ausfahren. Der 24. Startplatz wird von den Fans in einem Voting bestimmt.

Richard Petty Motorsports hat Regan Smith für das All-Star Race als Vertretung für den nach dem Kansas-Unfall verletzten Aric Almirola nominiert. Almirola erholt sich momentan von einer Wirbelverletzung und wird wohl auch die nächsten Cup-Rennen nicht bestreiten konne.

Entry List: All-Star Race

Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
20 Teilnehmer

1. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
2. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
7. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
10. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
11. #37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
12. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing
13. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
14. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
15. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
16. #88 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports
17. Open Race (Sieger Segment 1)
18. Open Race (Sieger Segment 2)
19. Open Race (Sieger)
20. Fan-Vote (Sieger)

Entry List: Open Race

Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
24 Teilnehmer (für 3 Startplätze)

1. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
2. #6 Trevor Bayne (Ford) Roush Fenway Racing
3. #10 Danica Patrick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
5. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #15 Reed Sorenson (Chevrolet) Premium Motorsports
7. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
9. #23 Gray Gaulding (Toyota) BK Racing
10. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
11. #27 Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing
12. #32 Matt DiBenedetto (Ford) Go FAS Racing
13. #33 Jeffrey Earnhardt (Chevrolet) Circle Sport/TMG
14. #34 Landon Cassill (Ford), Front Row Motorsports
15. #38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports
16. #43 Regan Smith für Aric Almirola (Ford) Richard Petty Motorsports
17. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
18. #51 Cody Ware (Chevrolet), Rick Ware Racing
19. #55 Derrike Cope (Chevrolet), Premium Motorsports
20. #266 Carl Long (Chevrolet) Motorsports Business Management
21. #72 Cole Whitt (Ford) TriStar Motorsports
22. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
23. #83 Corey LaJoie (Toyota) BK Racing
24. #95 Michael McDowell (Chevrolet) Leavine Family Racing


Zeitplan für das All-Star Race auf dem Charlotte Motor Speedway

All-Star Race - Foto: NASCAR

Mit dem neuen Titelsponsor gibt es auch ein völlig neues Programm für das Einladungsrennen All-Star Race. Es geht wie immer nicht um Meisterschaftspunkte, sondern um ein Preisgeld von einer Million US-Dollar.

Qualifiziert sind alle Rennsieger aus der Saison 2016 und der laufenden Saison. Außerdem drei ehemalige All-Star-Sieger, die in diesem Zeitraum kein Rennen gewonnen haben. Dazu kommen die beiden Segment-Sieger und der Gewinner des Open-Race. 24 Fahrer sind für das Open-Race gemeldet. Das Starterfeld für das finale All-Star Race mit 20 Fahrern wird durch den 'Fan-Vote-Winner' komplettiert.

All-Star Race
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC

1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate Superspeedway
70 Runden (105 Meilen)
Sieger 21.05.2016: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 19. Mai 19:00 - 20:10 Uhr Practice (All-Star)
20:10 - 20:25 Uhr Pit Road Speed Practice
21:00 - 22:25 Uhr Practice (Open)
Samstag, 20. Mai 00:05 Uhr Qualifying 1 (All-Star) 3 Runden mit Boxenstopp
01:30 Uhr Qualifying 2 (All-Star) 3 Runden mit Boxenstopp (Top-5)
22:35 Uhr Qualifying 1 (Open) 20 Minuten
Qualifying 2 (Open) 5 Minuten (Top-8)
Sonntag, 21. Mai 00:20 Uhr Rennen (Monster Energy Open): 50 Runden (Stages: 20/20/10)
02:25 Uhr Rennen (Monster Energy All-Star Race): 70 Runden (Stages: 20/20/20/Top-10: 10)


NEWS: Monster Energy NASCAR Cup kommt ins deutsche Free-TV

NASCAR kommt ins deutsche Free-TV - Foto: NASCAR

Gute Nachrichten für alle deutschen NASCAR-Fans: SPORT1 und MOTORVISION.TV haben eine Kooperation geschlossen. SPORT1 zeigt 2017 und 2018 ausgewählte Rennen live im Free-TV. Los geht es mit den Pocono 400 am 11. Juni um 21:00 Uhr. Sieben weitere Rennen sollen in dieser Saison hinzukommen. Außerdem sind ab sofort Highlight-Videos auf den SPORT1-Plattformen verfügbar. Bislang hatte in Deutschland der Pay-TV-Sender MOTORVISION.TV die Rennen des Monster Energy NASCAR Cup übertragen.


Splitter-Archiv 2017:


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter