NASCAR

Harvick gewinnt zum ersten Mal auf dem Sonoma Raceway und in dieser Saison

Harvick gewinnt auf dem Sonoma Raceway sein erstes Saisonrennen und holt sich den ersten Road-Course-Sieg. Truex und Johnson gewannen zuvor die Stages.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Im 16. Saisonlauf gelang Kevin Harvick endlich der erste Saisonsieg. Mit einer perfekten Strategie siegte er unter Gelb nach 110 Runden vor Clint Bowyer. Es war sein erster Sieg auf dem Road Course in Kalifornien und der 36. Erfolg in seiner Karriere. Nach Watkins Glen konnte Harvick nun auch den Straßenkurs im Wine County bezwingen. Martin Truex Junior hatte zuvor seine elfte Stage gewonnen und Jimmie Johnson holte zum ersten Mal in dieser Saison zehn Bonuspunkte.

Vor dem Start

Sonoma Raceway - Foto: NASCAR

Zum dritten Mal in dieser Saison gewann Kyle Larson in Sonoma das Qualifying. In Fontana und am letzten Wochenende in Michigan fuhr er von der Pole Position in die Victory Lane. Gelingt ihm beim ersten Road-Course-Rennen der Saison der dritte Streich? In den bisherigen drei Sonoma-Rennen startete er zwischen Position drei und fünf und beendete die Rennen zwischen Rang zwölf und 28.

Jamie McMurray wurde nach seiner besten Saisonleistung Zweiter und sorgte für eine komplette erste Startreihe für Chip Ganassi Racing. In der zweiten Reihe folgen Truex und der zweifache Sonoma-Sieger Kyle Busch. Hinter Geheimfavorit A.J. Allmendinger sorgte Danica Patrick mit Startplatz sechs für die größte Überraschung. Auch Chris Buescher erzielte mit Platz neun sein bestes Qualifikationsergebnis.

Vom elften Rang startet der schnellste Rookie Daniel Suarez. Von den fünf Debütanten holte Almirola-Ersatzfahrer Billy Johnson mit Platz 26 das beste Ergebnis. Matt Kenseth muss nach Motorwechsel von letzten Platz starten. Neuling Alon Day verlor ebenfalls seinen Startplatz.

Start/Stage 1: Elfter Stage-Sieg für Truex

Polesetter Kyle Larson gewinnt den Start - Foto: NASCAR

Die beiden Ganassi-Piloten verteidigten beim Start ihre Positionen. Larson hatte bereits nach einer Runde 1,102 Sekunden Vorsprung vor McMurray. Rookie Suarez besuchte bereits in Runde drei seine Box zum Reifenwechsel. In Runde sieben übernahm Truex Platz zwei und auch Allendringer zog an McMurray vorbei. Dann musste auch Kyle Busch nach Reifenproblemen an die Box und Patrick lag jetzt auf Rang fünf. Truex holte gewaltig auf und ging in der zehnten Runde in Führung. Eine Runde später musste Larson auch Allmendinger vorbeilassen.

Auch Harvick war jetzt schnell unterwegs und konnte in Runde 13 Platz vier übernehmen. Eine Runde später verlor Dale Earnhardt Junior und segelte in die Haarnadelkurve. Wieder einmal wurde Patrick getroffen und auch Larson bekam etwas ab. In der ersten Gelbphase folgten die ersten Boxenstopps. Zehn Fahrer blieben auf der Strecke. Buescher führte vor Bard Keselowski und Paul Menard. Allmendinger belegte als schnellster Stopp Rang elf.

Junior und Danica Patrick sorgten für die erste Gelbphase - Foto: NASCAR

Buescher musste hart kämpfen, um die Führung gegen Keselowski zu verteidigen. Zwei Runden nach dem Neustart war Allmendinger schon wieder Dritter und überholte anschließend Keselowski. Dann übernahm Allmendinger die Führung vor Buescher und damit lagen beide JTG-Chevrolet in Front vor dem neuen Dritten Kyle Busch. Jetzt zahlten sich die frischen Reifen aus, denn alle Stopper flogen an den zehn Fahrern vorbei, die auf der Strecke geblieben waren. Diese besuchten drei Runden vor Stage-Ende ihre Box und Kyle Busch holte sich dabei eine Strafe ab. Hinter Allmendinger hatte Truex Platz zwei übernommen und war kurz darauf wieder der Leader. Truex zog davon und gewann zum elften Mal eine Stage. Zweiter wurde Allmendinger mit 1.133 Sekunden Rückstand nach 25 Runden. Platz drei ging an Larson vor Ryan Blaney und Denny Hamlin, der sich nach dem Restart um zwölf Positionen verbessern konnte. Sechster wurde Joey Logano vor Trevor Bayne, Austin Dillon, Kasey Kahne und Bowyer.

Stage 2: Erster Stage-Sieg für Johnson

Nach den Boxenstopps führte Truex beim Start zur zweiten Stage über 25 Runden. Zweiter war Blaney Vor Hamlin. In Runde 30 folgte die dritte Caution mit einer Familientragödie. Erneut waren Earnhardt und Patrick involviert. Auch Patricks Lebensgefährte Ricky Stenhouse Junior musste Kaltverformungen hinnehmen. In Runde 35 drehte sich Allmendinger, aber es gab keine Gelbphase. Dabei wurde Larson leicht getroffen und musste seine Crew aufsuchen. Truex setzte sich erneut ab und hatte jetzt mit Johnson und Hamlin neue Verfolger hinter sich. Wegen Debris musste das Pace Car in Runde 37 das Feld einsammeln. Wieder gab es unterschiedliche Strategien, denn nur die Hälfte aller Fahrer machte einen Boxenstopp. Johnson führte vor McMurray und Harvick beim Restart. Der schnellste Stopper Hamlin lag auf Position 18.

Neun Runden vor Stage-Ende übernahm Harvick Rang zwei mit 2.4 Sekunden Rückstand auf den Champion. Johnson kontrollierte das Rennen in den letzten Runden. Erneut kamen drei Runden vor dem Ende der Stage etliche Fahrer zum Service. Auch Harvick gab seinen zweiten Platz wegen der Strategie auf. Truex hatte bei seinem Stopp Probleme und verlor viel Zeit. Johnson gewann mit 4.656 Sekunden Vorsprung seine erste Stage in dieser Saison. Zweiter wurde Keselowski vor Kenseth, Hamlin, Logano, Earnhardt, Blaney, Austin Dillon, Chase Elliott und Ryan Newman.

Harvick gewinnt sein erstes Saisonrennen

Kevin Harvick auf dem Weg zum Sieg - Foto: NASCAR

Hamlin führte beim Restart zur letzten Stage über 60 Runden. Earnhardt war Zweiter vor Austin Dillon. Stage-Sieger Johnson belegte nach Boxenstopp nur noch Rang 22. Hinter Hamlin ging es sehr rustikal zu. Es gab harte Positionskämpfe im gesamten Feld. An jedem Fahrzeug waren inzwischen Kampfspuren zu sehen. Nach 60 Runden lag Hamlin weiterhin vor Earnhardt sowie Kyle und Kurt Busch. Eine Runde später konnte Kyle Busch mit frischeren Reifen beide Kontrahenten überholen. Jetzt flog Truex von hinten heran. Fünf Runden später war Truex bereits Zweiter vor Kyle Busch. Dann griff Truex auch Harvick an und übernahm in Runde 67 die Führung. Eine Runde später gab es die ersten Stopps unter grüner Flagge. Truex und Harvick kamen in Runde 70 zum Service.

Keselowski und Logano blieben wieder einmal sehr lange auf der Strecke und lagen dadurch in Führung. Truex lag auf Rang sechs und war über den Sound seines V8 besorgt. Bei Allmendinger musste die Batterie gewechselt werden. Logano kam in Runde 80 zum Stopp und erhielt eine Speeding-Strafe. Truex musste in Runde 86 seine Crew aufsuchen, die bei offener Motorhaube Reparaturarbeiten vornahm. Als er die Boxengasse verlassen wollte, qualmte es gewaltig und er musste die Garage aufsuchen.

Zwei Runden später musste Keselowski nach 17 Führungsrunden Platz eins an Harvick abgeben. Hamlin hatte sich wieder bis auf Platz drei vorgearbeitet, hatte aber neun Sekunden Rückstand auf den neuen Leader. 17 Runden vor Rennende musste auch Keselowski einen Boxenstopp machen. Hamlin kam langsam aber sicher pro Runde näher an Harvick heran. Bowyer war neuer Dritter vor Johnson. Zehn Runden vor der Zielflagge führte Harvick mit konstanten sieben Sekunden Vorsprung und kontrollierte das Rennen. Hamlin wurde anschließend langsamer und Bower holte auf. Das schnellste Fahrzeug hatte jetzt natürlich Keselowski, der Platz vier mit 22 Sekunden Rückstand übernommen hatte. Sechs Runden vor Rennende war Bowyer mit seinem aus Tape bestehenden Ford Zweiter mit acht Sekunden Abstand auf Harvick.

In der letzten Runde gab es noch einen Unfall von Kasey Kahne, aber das Rennen wurde unter Gelb beendet. Damit gewann Harvick sein erstes Saisonrennen mit acht Sekunden Vorsprung vor Bowyer. Keselowski überholte in der letzten Runde noch Hamlin, der zum zweiten Mal in Folge Vierter wurde. Platz fünf ging an Kyle Busch vor Earnhardt, Kurt Busch, Elliott, Blaney und McMurray.

16. Lauf: 29th Annual Toyota/Save Mart 350

Sonoma Raceway, Sonoma, CA
Ergebnis: Top-10, 110 Runden (Stages: 25/25/60)

1. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 40/- Punkte
2. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 36/1 Punkte
3. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 43/9 Punkte
4. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 46/13 Punkte
5. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 32/- Punkte
6. #88 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 36/5 Punkte
7. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 30/- Punkte
8. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 31/2 Punkte
9. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 39/11 Punkte
10. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 27/- Punkte

Gesamtstand Top-16: Rennen 16/36 (Punkte/Bonus Playoffs)

1. (1) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 3 Siege, 483/16 Punkte
2. (2) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2 Siege, 659/13 Punkte
3. (3) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2 Siege, 646/21 Punkte
4. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 519/12 Punkte
5. (11) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 548/8 Punkte
6. (5) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 1 Sieg, 415/8 Punkte
7. (6) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 389/5 Punkte
8. (8) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 367/5 Punkte
9. (7) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing,1 Sieg, 355/5 Punkte
10. (9) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 1 Sieg, 322/5 Punkte
11. (10) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 542/4 Punkte
12. (12) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 509/2 Punkte
13. (13) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 477/- Punkte
14. (14) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 476/2 Punkte
15. (15) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Sieg*, 434/1* Punkte
16. (17) #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing, 427/- Punkte
*Logano (Richmond): Sieg und Bonuspunkte für Playoffs wurden aberkannt


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter