NASCAR

NASCAR Texas NEWS: Alle Infos und Statistiken zum 34. Rennen

Kevin Harvick gewinnt das 2. Rennen der Round of 8 in Texas. News, Infos und Statistiken zum 34. Rennen. Kyle Busch, Harvick und Martin Truex Jr. im Finale.
von Annika Kläsener & Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - In der Meisterschaft geht es mit dem 35. Saisonlauf auf dem umbenannten Phoenix Raceway weiter. Es ist das dritte und letzte Rennen der 'Round of 8' in dem der letzte Finalteilnehmer ermittelt wird.

Kyle Busch und Kevin Harvick sind nach ihren Siegen in Martinsville und Texas für das Finale qualifiziert. Dritter Final-Teilnehmer ist Martin Truex Junior, der über den Gesamtstand nach Punkten nicht mehr aus den Top-4 zu verdrängen ist. Erneut qualifiziert sich der Rennsieger in Phoenix für das Finale in Homestead-Miami. Sollte einer der drei bereits feststehenden Finallisten gewinnen, scheiden die vier Fahrer mit den wenigsten Gesamtpunkten aus den Playoffs aus.

RACE CENTER: Phoenix Raceway

Mittwoch, 8. November 2017

Aric Almirola übernimmt #10 bei Stewart-Haas Racing von Danica Patrick

Aric Almirola pilotiert 2018 den No. 10 Smithfield Ford Fusion - Foto: Kellye Arning (True Speed PR)

Aric Almirola wird 2018 in der Monster Energy NASCAR Cup Series den Ford Fusion mit der Startnummer 10 pilotieren. Damit tritt der 33-Jährige die Nachfolge von Danica Patrick bei Stewart-Haas Racing an. Patrick hatte bereits im September bekannt gegeben, dass sie SHR verlässt. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Sponsor Smithfield Foods zu Stewart-Haas Racing wechselt. Der Lebensmittelkonzern sponserte bei Richard Petty Motorsport den Boliden von Almirola, womit der Teamwechsel des Manns aus Florida nicht überraschend kommt. Almirola bestreitet aktuell seine sechste volle Saison in der Monster Energy NASCAR Cup Series und kann einen Sieg vorweisen. SHR-Mitbesitzer Tony Stewart kennt Almirola bereits seit 2007, als sie Teamkollegen bei Joe Gibbs Racing waren.

Dienstag, 7. November 2017

Alle Statistiken zum 34. Saisonlauf: 13th Annual AAA Texas 500

Kevin Harvick schaffte mit nur zwei Saisonsiegen die Finalteilnahme - Foto: LAT Images

Minimalist Kevin Harvick erreichte mit seinem ersten Saisonsieg in Sonoma die Playoffs. Mit seinem zweiten Saisonsieg und dem ersten Erfolg in Texas ist er im Finale dabei. Harvick wurde zum fünften Mal zum 'Driver of the Race' gewählt. Martin Truex Junior belegte in beiden Rennen der 'Round of 8' Platz zwei und ist durch seine Bonuspunkte ebenfalls für das Finale qualifiziert. Als dritter Finalist steht Kyle Busch seit dem Martinsville-Sieg fest, da spielte der 19. Rang in Texas keine Rolle mehr.

Der drittplatzierte Denny Hamlin beendete die letzten fünf Playoff-Rennen immer in den Top-7, liegt aber in der Gesamtwertung 19 Punkte hinter dem letzten Playoff-Platz zurück. Diesen vierten Platz belegt Brad Keselowski, der nach Rundenrückstand noch den fünften Rang in Texas erreichte. Ryan Blaney wurde Sechster und liegt in der Gesamtwertung 22 Punkte hinter Keselowski zurück. Den beiden Hendrick-Piloten Chase Elliott und Jimmie Johnson hilft bei einem Rückstand von 49 und 51 Punkten nur ein Sieg in Phoenix, um noch in das Finale zu kommen.

Nach einer Durststrecke von fünf Rennen ist Erik Jones nach dem zehnten Platz auf dem besten Weg 'Rookie of the Year' zu werden. Ford konnte mit dem zehnten Sieg den Rückstand auf Toyota etwas verkürzen. Chevrolet liegt in der Hersteller-Wertung nur an dritter Position und wird wohl keinen Fahrer für die 'Round of 4' stellen.

Runden & Renndauer: 334 (85/85/164) Runden (501 Meilen), 3:29:52 Stunden
Sieger: Kevin Harvick (2. Sieg 2017, 1. Texas-Sieg, 37. Karriere-Sieg)
Stage 1: Kevin Harvick (6. Stage-Sieg), Stage 2: Kyle Larson (5. Stage-Sieg)
Pole Award: Kurt Busch (1. Pole 2017, 2. Texas-Pole, 22. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Paul Menard, Jeffrey Earnhardt)
Rennunterbrechungen: 8 (40 Runden), Rekord 2017: 15 (Kansas I, Dover I)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (107 Runden)
Führungsrunden gesamt 2017: Martin Truex Jr. (2.175 Runden)
Rennrunden gesamt 2017 (10.002): 9.872 Runden (Michael McDowell)
Fahrer mit Führungsrunden: 13 Fahrer, Rekord 2017: 18 (Daytona I)
Führungswechsel: 27 (13 Fahrer), Rekord 2017: 37 (Daytona I)
Fahrer in Führungsrunde: 16, Rekord 2017: 29 (Watkins Glen)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin (4. Award), Runde 4: 189.447 mph
Driver of the Race: Kevin Harvick (5. Award)
Bestes Open-Team: Tommy Baldwin Racing (Joey Gase, Platz 32)
Bester Rookie: Erik Jones (Platz 10)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Erik Jones (261 Punkte), 2. Daniel Suarez (254), 3. Ty Dillon (190), 4. Corey LaJoie (161), 5. Gray Gaulding (154)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.212 Punkte, 14 Siege), 2. Ford (1.189/10), 3. Chevrolet (1.178/10)

Texas: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Top-10 (34/36): Gesamte Stage-Bonuspunkte (10 - 1 Punkte)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 430 Punkte (19 Siege)
2. (3) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 350 Punkte (5 Siege)
3. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 349 Punkte (14 Siege)
4. (5) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 317 Punkte (6 Siege)
5. (4) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 299 Punkte (8 Siege)
6. (6) #11 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 240 Punkte (3 Siege)
7. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 235 Punkte (3 Siege)
8. (8) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 226 Punkte (4 Siege)
9. (9) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 219* Punkte (2* Siege)
10. (10) #1 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 179 Punkte (1 Sieg)
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (10 Bonuspunkte) wurde aberkannt

Top-8 (34/36): Gesamte Playoff-Bonuspunkte (Playoff-Fahrer)
1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 69 Punkte
2. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 47 Punkte
3. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 28 Punkte
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 22 Punkte
5. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 17 Punkte
6. (6) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 14* Punkte
7. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 9 Punkte
8. (8) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 6* Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt

Montag, 6. November 2017

Texas: Kevin Harvick gewinnt zum ersten Mal auf dem Texas Motor Speedway

Kevin Harvick ist für das Finale qualifiziert - Foto: NASCAR

Das zweite Rennen der 'Round of 8' auf dem Texas Motor Speedway endete mit dem ersten Sieg für Kevin Harvick auf dieser Strecke. Harvick ist nach Martinsville-Sieger Kyle Busch für das Finale in Homestead-Miami qualifiziert.

Martin Truex Junior wurde nach 107 Führungsrunden kurz vor Rennende von Harvick auf Platz zwei verdrängt. Truex steht trotzdem als dritter Finalteilnehmer fest, da er in der Gesamtwertung ausreichend Punkte gesammelt hat und nicht mehr zu verdrängen ist. Der vierte Finalist wird am nächsten Sonntag in Phoenix ermittelt.

RACE DAY: Sonntag, 5. November 2017

RACE CENTER: Texas Motor Speedway

  • RACE DAY Winner: Erster Texas-Sieg für Kevin Harvick
  • RACE DAY Stage 2: Kyle Larson gewinnt die Stage überlegen
  • RACE DAY Stage 1: Sechster Stage-Sieg für Brad Keselowski
  • RACE DAY: To the back: Paul Menard und Jeffrey Earnhardt müssen von hinten starten
  • RACE DAY: Die letzten Infos vor dem Start
  • RACE DAY Facts: Die letzten Sieger auf dem Texas Motor Speedway
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV: Sonntag ab 19:30 Uhr MEZ)
  • RACE DAY live: NASCAR im Free-TV (Sport1: Sonntag ab 20:10 Uhr MEZ)
  • NEWS: Matt Kenseth erklärt seinen Rücktritt zum Ende der Saison
  • Final Practice (Happy Hour): Denny Hamlin vor Rookie Erik Jones
  • Practice 2: Kurt Busch vor Denny Hamlin
  • Qualifying Q3: Erste Saison-Pole für Kurt Busch mit Steckenrekord
  • Qualifying Q2: Erik Jones vor Denny Hamlin
  • Qualifying Q1: Kevin Harvick vor Kurt Busch
  • Practice 1: Bestzeit für Ryan Blaney vor Denny Hamlin
  • NEWS: Daniel Hemric bestreitet für Paul Menard das Training und Qualifying
  • Update Entry List: David Starr fährt für Carl Long bei Motorsport Business Management
  • Driver Ranking: Brad Keselowski ist wieder die Nummer eins
  • Entry List: Starterliste mit 40 Fahrern
  • Schedule: Texas-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • Neuer Playoff-Gesamtstand: Round of 8

Alle Bilder vom Texas Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Texas: Die letzten Infos vor dem Start des 34. Saisonrennens

Texas Motor Speedway - Foto: NASCAR

Auf dem Texas Motor Speedway geht die Suche nach den vier Finalisten um die Meisterschaft 2017 weiter. Es ist das zweite von drei Rennen der 'Round of 8'. Mit Martinsville-Sieger Kyle Busch steht der erste Finalist fest.

Sieben der acht verbliebenen Playoff-Teilnehmer erzielten im Qualifying ein Top-10-Ergebnis. Nur Polesetter Kurt Busch sowie die beiden Rookies Erik Jones und Daniel Suarez starten ebenfalls aus den ersten fünf Reihen. Schnellster Playoff-Teilnehmer war der zweitplatzierte Denny Hamlin, der in der 'Happy Hour' die Bestzeit erzielte. Kevin Harvick startet von Rang drei und Finalist Kyle Busch steht eine Reihe dahinter. Die Startpositionen sieben bis zehn belegen Martin Truex Junior, Ryan Blaney, Texas-Rekordsieger Jimmie Johnson und Brad Keselowski. Der achte Playoff-Fahrer Chase Elliott blieb in der ersten Qualifikationsrunde ohne Zeit und startet nur von Rang 34.

34. Lauf: 13th Annual AAA Texas 500
Texas Motor Speedway, Fort Worth, TX
1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate, 334 Runden (Stages 85/85/164), 501 Meilen
Zuschauerkapazität: 112.522 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:16 Uhr (MEZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 0%, sonnig, 32 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster/Reifensätze: 57-60 Runden, 11 Reifensätze (+ letzter Satz vom Qualifying)
Overtime-Linie: Start-Ziel-Linie
1. Startreihe: Kurt Busch (Pole Position), Denny Hamlin
Trainings-Bestzeiten: Ryan Blaney (Practice 1), Kurt Busch (Practice 2), Denny Hamlin (Happy Hour)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: Pat Green
Grand Marshal: AAA Emergency Roadside Technicians
Nationalhymne: Air National Guard Band of the Southwest
Flugshow: 4 x F16s from 457th Fighter Squadron
Startkommando: AAA Emergency Roadside Technicians
Pace-Car-Fahrer: Chip Gaines, Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson (7 Siege), Kyle Busch, Denny Hamlin, Matt Kenseth (2 Siege), Ryan Newman, Kasey Kahne, Kurt Busch, Joey Logano (1 Sieg)

Sieger 09.04.2017: Jimmie Johnson (334 Runden, 18 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Ryan Blaney (148 Runden)
Führungswechsel: 16 (6 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (35 Runden)
Schnellste Rennrunde: Ricky Stenhouse Jr.
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Kasey Kahne, Trevor Bayne, Jimmie Johnson)
Renndauer: 3:24:18 Stunden

Sieger 06.11.2016: Carl Edwards (293 Runden, Rennabbruch/36 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Joey Logano (178 Runden)
Führungswechsel: 12 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (37 Runden)
Schnellste Rennrunde: Austin Dillon
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Jeffrey Earnhardt)
Renndauer: 3:16:00 Stunden


Race Facts: Die letzten Sieger auf dem Texas Motor Speedway

Im April 2017 gewann Jimmie Johnson zum siebten Mal in Texas - Foto: NASCAR

Aus dem Starterfeld konnten bisher neun Fahrer insgesamt 18 Siege auf dem Texas Motor Speedway erringen. Die verbliebenen acht Playoff-Teilnehmer gewannen insgesamt 11 Rennen. Von den Meisterschaftskandidaten ist Titelverteidiger Jimmie Johnson mit sieben Siegen der erfolgreichste Fahrer. Johnson gewann auch das letzte Rennen im April 2017. Es folgen die beiden Gibbs-Piloten Denny Hamlin und der bereits für das Finale qualifizierte Kyle Busch, die jeweils zweimal in die Victory Lane fahren konnten. Die anderen fünf Playoff-Fahrer sind auf dem schnellen Oval noch sieglos.

Brad Keselowski, Trevor Bayne und David Starr bestritten in Texas ihr erstes Cup-Rennen. In den bisherigen 33 Austragungen gab es erst drei Siege von der Pole Position, zuletzt von Kyle Busch in der Saison 2013. 58 Prozent aller Rennen gewannen Fahrer, die aus den Top-5 gestartet waren. Die meisten Führungsrunden in einem Rennen erzielte der auf dieser Strecke noch sieglose Keselowski 2015, als er 315 Runden das Feld anführte. Die Rekordzahl von 33 Führungswechseln gab es 2010. Seit der Saison 2014 hält der Rekord von 13 Gelbphasen in einem Rennen. Fünf Rennen wurden erst in der Verlängerung entschieden, zuletzt war das im November 2014 der Fall. Vor zwölf Monaten musste das Rennen erstmals nach 293 Runden wegen heftiger Regenschauer vorzeitig beendet werden.

Das letzte Rennen in Texas am 09.04.2017: Das siebte Saisonrennen auf dem Texas Motor Speedway gewann Johnson in der Endphase knapp vor Kyle Larson. Für den amtierenden Champion war es der erste Saisonsieg in der Preseason und der siebte Erfolg auf dem neu konfigurierten Texas Motor Speedway. Sein 81. Karrieresieg war glücklich, denn in den letzten Runden hatte er den schnellen Kyle Larson im Rückspiegel, der ihn fast noch eingeholt hätte. Larson wurde nach zwei Aufholjagden zum vierten Mal in dieser Saison Zweiter. Pech hatte Ryan Blaney, der zuvor beide Stage über 85 Runden gewinnen konnte. Blaney hatte im letzten Rennviertel einen Kontakt und einen langen Boxenstopp. Anschließend konnte er nicht mehr um den Sieg fahren.

Alle Texas-Sieger seit der Saison 2010

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2017 09.04. Jimmie Johnson (P24) 334 16 8
2016 06.11. Carl Edwards (P9) 293 (Abbruch/Regen) 12 (Rekord) 8
09.04. Kyle Busch (P15) 334 17 7
2015 08.11. Jimmie Johnson (P8) 334 15 9
11.04. Jimmie Johnson (P5) 334 29 8
2014 02.11. Jimmie Johnson (P3) 334+7 23 13 (Rekord)
07.04. Joey Logano (P10) 334+6 18 7
2013 03.11. Jimmie Johnson (P3) 334 28 5
13.04. Kyle Busch (POLE) 334 18 7
2012 04.11. Jimmie Johnson (POLE) 334+1 20 9
01.04. Greg Biffle (P3) 334 18 2 (Rekord)
2011 06.11. Tony Stewart (P5) 334 23 5
09.04. Matt Kenseth (P4) 334 31 5
2010 07.11. Denny Hamlin (P30) 334 33 (Rekord) 9
19.04. Denny Hamlin (P29) 334 29 7

Samstag, 4. November 2017

Qualifying: Erste Saison-Pole für Kurt Busch mit Streckenrekord

Polesetter Kurt Busch - Foto: NASCAR

Kurt Busch kam als drittletzter Fahrer auf die Strecke und überraschte die Kontrahenten in Q3 mit der absoluten Bestzeit des Tages. Vier Fahrer hatten die Schalmauer von 200 mph zuvor geknackt. Aber Kurt Busch setzte noch einen drauf und fuhr 200.915 mph in 26.877 Sekunden und stellte damit für den Texas Motor Speedway einen neuen Streckenrekord auf. Es war der erste Pole Award für den Stewart-Haas-Piloten in dieser Saison.

Es war nach 2015 die zweite Pole für Kurt Busch in Texas und der 22. Pole Award in seiner Karriere. In der Saison 2009 holte er den bisher einzigen Sieg auf dem 1,5 Meilen langen Oval. Bisher konnte Kurt Busch erst ein Rennen nach Pole Position gewinnen. Das war 2002 beim Finale in Homestead-Miami.

Sieben von acht Playoff-Fahrer erreichten Q3. Denny Hamlin war der schnellste Meisterschaftskandidat und startet als Zweiter ebenfalls aus der ersten Reihe. Es folgen in der zweiten Startreihe Kevin Harvick und der schnellste Rookie Erik Jones. Zuvor hatten Harvick und Jones in Q1 und Q2 die Bestzeiten vorgelegt. Kyle Busch belegte Rang fünf vor Rookie Daniel Suarez. Siebter wurde Martin Truex Junior vor dem Trainingsschnellsten Ryan Blaney und Titelverteidiger Jimmie Johnson. Brad Keselowski belegte Rang zehn vor Kyle Larson und Ricky Stenhouse Junior.

Sieben Fahrer blieben in Q1 ohne Zeit. Darunter waren Matt Kenseth, Joey Logano und Playoff-Fahrer Chase Elliott, der nur von Position 34 am Sonntag in das Rennen über 334 Runden gehen wird.

34. Saisonlauf: 13th Annual AAA Texas 500

Texas Motor Speedway, Fort Worth, TX
Round of 8 (Playoff 8/10)
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q3)

Q3:
1. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 22. POLE AWARD
2. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing
5. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #19 Daniel Suarez (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
8. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing
9. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
11. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
12. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
Q1 (Playoff-Fahrer):
34. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports

Freitag, 3. November 2017

Practice 1: Ryan Blaney fährt die erste Bestzeit

Ryan Blaney nach 85 Minuten vorne - Foto: LAT Images

Das 85-minütige erste Training vor dem Qualifying endete mit einer Bestzeit von Ryan Blaney im Wood-Brothers-Ford. Er absolvierte 18 Runden auf dem Texas Motor Speedway und erzielte dabei die schnellste Runde mit 199.933 mph in 27.009 Sekunden. Es war die sechste Trainingsbestzeit für Blaney in dieser Saison.

Mit einem minimalen Rückstand von 0.100 Sekunden wurde Denny Hamlin (JGR-Toyota) Zweiter vor Kurt Busch (SHR-Ford), Martin Truex Junior (FRR-Toyota) und Matt Kenseth (JGR-Toyota). Von den Playoff-Fahrern platzierten sich außerdem Chase Elliott (HM-Chevrolet), Kyle Busch (JGR-Toyota) und Kevin Harvick (SHR-Ford) in den Top-10. Nur Brad Keselowski (Penske-Ford) und Texas-Rekordsieger Jimmie Johnson (HM-Chevrolet) lagen auf Platz 13 und 19 etwas zurück. Für den werdenden Vater Paul Menard wird Daniel Hemric erneut das Training und Qualifying bestreiten. Er belegte den 26. Platz.


Driver Ranking (Top-8 nach Martinsville) mit Texas-Bilanz der 8 Playoff-Teilnehmer

Leader Brad Keselowski - Foto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der acht in den Playoffs verbliebenen NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Brad Keselowski ist der einzige Fahrer, der alle sieben Playoff-Rennen in den Top-15 beenden konnte. Nach Platz vier in Martinsville mit zwei Stage-Siegen ist er zum dritten Mal die Nummer eins in unserem Ranking. Knapp dahinter folgen Martin Truex Junior und Martinsville-Sieger Kyle Busch.

Mit großem Abstand folgen die restlichen fünf Playoff-Fahrer, angeführt von Ryan Blaney. Die erzielten Bonuspunkte in den Stages bekommen immer mehr Gewicht für den Gesamtstand.

Position Fahrer Bisherige Texas-Bilanz der 8 Playoff-Teilnehmer
1. (3) Brad Keselowski 2008 startete seine Cup-Karriere in Texas mit Platz 19. Bisher 18 Starts ohne Sieg. In der Saison 2012 Zweiter und 2015 nach Pole ebenfalls Zweiter mit 312 Führungsrunden. Das letzte Rennen im April 2017 beendete er auf Rang sechs.
2. (1) Martin Truex Jr. Die erste Karriere-Pole holte er 2007 in Texas und wurde Dritter. Das beste Ergebnis folgte 2013 mit Platz zwei. Die letzten fünf Rennen zwischen Rang drei und neun beendet. Insgesamt 256 Führungsrunden in den letzten drei Rennen.
3. (5) Kyle Busch Bisher zwei Siege in 23 Rennen. 2013 gewann er von der Pole nach 171 Führungsrunden. Vor drei Rennen folgte der zweite Sieg und anschließend Rang 5 und 15.
4. (7) Ryan Blaney Seit der Saison 2015 fünf Starts in Texas. Die ersten beiden Rennen nach Ausfall auf den letzten Plätzen beendet. Dann folgte Rang 29 und zuletzt zweimal der zwölfte Platz mit 148 Führungsrunden im April 2017.
5. (2) Chase Elliott Erst drei Rennen in Texas absolviert. Mit Platz fünf, vier und neun immer in den Top-10 gelandet.
6. (4) Denny Hamlin Zwei Siege in 23 Rennen. Er gewann beide Rennen in der Saison 2010. Platz neun war das beste Ergebnis in den letzten sieben Rennen.
7. (6) Kevin Harvick Beim letzten Start gelang der erste Pole Award. Trotzdem in allen bisherigen 29 Rennen noch ohne Sieg. Die besten Platzierungen waren zwei zweite Plätze. Im letzten Rennen nach 77 Führungsrunden Vierter geworden.
8. (8) Jimmie Johnson Der siebenfache Texas-Rekordsieger gewann auch das letzte Rennen im April. Sechs Siege holte der Titelverteidiger in den letzten zehn Ausgaben.

Donnerstag, 2. November 2017

Entry List für den 34. Saisonlauf auf dem Texas Motor Speedway mit 40 Teams

Ray Black Junior kommt zu seinem zweiten Saisoneinsatz - Foto: LAT Images

40 Fahrer wurden von den Teams für das 34. Rennen der Saison auf dem Texas Motor Speedway gemeldet. Damit gibt es zum 17. Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld und alle vier Open-Teams sind automatisch für das achte Playoff-Rennen qualifiziert.

Es gab insgesamt zwei Fahrerwechsel bei den gemeldeten Teams. Für Hermie Sadler III fährt Joey Gase bei Tommy Baldwin Racing. Gase wurde in dieser Saison schon bei BK Racing und Premium Motorsports in sechs Rennen eingesetzt. Ray Black Junior wird zum zweiten Mal die #51 bei Rick Ware Racing fahren und damit Debütant Kyle Weatherman ersetzen.

Entry List: Texas Motor Speedway
34. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

2 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet Joey Gase Hermie Sadler III
#51 Rick Ware Racing Chevrolet Ray Black Jr. Kyle Weatherman

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#7 Tommy Baldwin Racing Chevrolet Joey Gase 9 Starts/Rang 39
#51 Rick Ware Racing Chevrolet Ray Black Jr. 27 Starts/Rang 41
#266 Motorsports Business Management Chevrolet Carl Long 10 Starts/Rang 42
#83 BK Racing Toyota Gray Gaulding (Rookie) 31 Starts/Rang 36


Zeitplan für den 34. Saisonlauf auf dem Texas Motor Speedway

Cup-Rennen 34: 13th Annual AAA Texas 500 - Foto: NASCAR

Auf dem Quad-Oval in der Nähe von Fort Worth wird am Sonntag das 34. Saisonrennen ausgetragen. Es ist das achte von zehn Playoff-Rennen der Saison 2017 und das zweite von drei Rennen der 'Round of 8', in denen die vier Finalteilnehmer ermittelt werden.

Der Texas Motor Speedway ist ein Quad-Oval mit einer Länge von 1,5 Meilen und damit eine typische Intermediate-Strecke. Die Rennstrecke wurde 1997 nördlich von Fort Worth eröffnet. Im gleichen Jahr wurde im April das erste Cup-Rennen ausgetragen. Seit der Saison 2006 finden auf dem Speedway zwei Austragungen pro Jahr statt. Die Rennstrecke bietet Platz für 112.533 Zuschauer.

Der 34. Saisonlauf ist gleichzeitig das 34. Rennen auf dieser Strecke. Die Distanz beträgt 334 Runden aufgeteilt in drei Stages über 85, 85 und 164 Runden. Das Banking in den Kurven eins und zwei beträgt 20 Grad und die Kurven drei und vier sind um 24 Grad überhöht.

Aus dem Starterfeld konnten bisher zwölf Fahrer 15 Pole Awards gewinnen. Fünf von acht Playoff-Fahrern holten insgesamt sechs Pole Positionen. Martin Truex Junior, der auf dieser Strecke seine erste Karriere-Pole erringen konnte, gewann bisher zwei Qualifikationen. Auch die nicht mehr in den Playoffs vertretenen Dale Earnhardt Junior und Ryan Newman standen in zwei Rennen auf dem besten Startplatz. Die vier Playoff-Fahrer Jimmie Johnson, Brad Keselowski, Kyle Busch und Kevin Harvick waren einmal erfolgreich. Neben Truex feierte auch David Ragan die erste Karriere-Pole in Texas.

34. Saisonlauf: 13th Annual AAA Texas 500
Texas Motor Speedway, Fort Worth, TX

1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate
334 Runden (Stages: 85/85/164), 501 Meilen
Sieger 09.04.2017: Jimmie Johnson
Sieger 06.11.2016: Carl Edwards

Datum Zeitplan (MEZ) Session
Freitag, 3. November 18:00 - 19:25 Uhr Practice 1
23:15 Uhr Qualifying (Q1/Q2/Q3)
Samstag, 4. November 20:00 - 20:50 Uhr Practice 2
22:00 - 22:50 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 5. November 20:16 Uhr Rennen: 334 Runden
(Stages: 85/85/164)


PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 7/10 (33/36)
Playoff-Punkte Rennen 1 - 33: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

Round of 8:
1. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.100 Punkte, 1 Sieg, (25/14/8)
2. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.117 Punkte (35/19/15)
3. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4.079 Punkte (15/8/5)
4. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.053 Punkte (10/5/2)
5. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.050 Punkte (15/1/1)
6. (7) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 4.047 Punkte (5/4/0)
7. (6) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.045* Punkte (5*/3/6)
8. (8) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.037* Punkte (0/2*/4)
Round of 12 & 16 (ausgeschieden):
9. (9) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.237 Punkte
10. (10) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.215 Punkte
11. (12) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.150 Punkte
12. (14) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.148 Punkte
13. (15) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 3.146 Punkte
14. (11) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.146 Punkte
15. (13) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.139 Punkte
16. (16) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.130 Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

Alle Infos zum Playoff-Auftakt:

Das neue Playoff-Format mit Bonuspunkten:

NASCAR-Rennkalender 2017:


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter