NASCAR

NASCAR Playoffs: Erster Texas-Sieg für Kevin Harvick

Kevin Harvick gewinnt das zweite Playoff-Rennen der 'Round of 8' in Texas. Kyle Busch, Harvick und Martin Truex Junior sind für das Finale qualifiziert.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das zweite Rennen der 'Round of 8' auf dem Texas Motor Speedway endete mit dem ersten Sieg für Kevin Harvick auf dieser Strecke. Harvick ist nach Martinsville-Sieger Kyle Busch für das Finale in Homestead-Miami qualifiziert. Martin Truex Junior wurde nach 107 Führungsrunden kurz vor Rennende von Harvick auf Platz zwei verdrängt. Truex steht trotzdem als dritter Finalteilnehmer fest, da er in der Gesamtwertung ausreichend Punkte gesammelt hat und nicht mehr zu verdrängen ist. Der vierte Finalist wird am nächsten Sonntag in Phoenix ermittelt.

Vor dem Start: Erste Saison-Pole für Kurt Busch mit Streckenrekord

Polesetter Kurt Busch - Foto: NASCAR

Auf dem Texas Motor Speedway geht die Suche nach den vier Finalisten um die Meisterschaft 2017 weiter. Es ist das zweite von drei Rennen der 'Round of 8'. Mit Martinsville-Sieger Kyle Busch steht der erste Finalist fest.

Sieben der acht verbliebenen Playoff-Teilnehmer erzielten im Qualifying ein Top-10-Ergebnis. Nur Polesetter Kurt Busch sowie die beiden Rookies Erik Jones und Daniel Suarez starten ebenfalls aus den ersten fünf Reihen. Schnellster Playoff-Teilnehmer war der zweitplatzierte Denny Hamlin, der in der 'Happy Hour' die Bestzeit erzielte. Kevin Harvick startet von Rang drei und Finalist Kyle Busch steht eine Reihe dahinter. Die Startpositionen sieben bis zehn belegen Martin Truex Junior, Ryan Blaney, Texas-Rekordsieger Jimmie Johnson und Brad Keselowski. Der achte Playoff-Fahrer Chase Elliott blieb in der ersten Qualifikationsrunde ohne Zeit und startet nur von Rang 34. Paul Menard und Jeffrey Earnhardt verloren ihren Startplatz und starten von hinten.

Start/Stage 1: Sechster Stage-Sieg für Kevin Harvick

Vor dem Start unterhielt sich Formel-1-Star Daniel Ricciardo während der Pre-Rice-Show lange mit Elliott, der vom 34. Startplatz eine Aufholjagd vor sich hatte. Polesetter Kurt Busch wählte beim Start die untere Linie, wurde aber in Kurve zwei von Hamlin überholt. Kyle Busch und Brad Keselowski mussten bereits in der Startrunde nach Kontakt ihre Box aufsuchen. Keselowski lag nun eine Runde zurück und Kyle Busch sogar zwei Runden. Nach zehn Runden führte weiterhin Hamlin vor Rookie Jones, Kurt Busch, Harvick und Blaney.

Nach 20 Runden hatte sich Elliott bis auf Rang 16 vorgearbeitet und lag direkt hinter Johnson, der sechs Positionen verloren hatte. Nach 35 Runden übernahm Kurt Busch Platz zwei und wurde postwendend von Jones, Larson und Harvick wieder überholt. Dann wurde Jones geblockt und lag nur noch auf Rang fünf vor seinem Teamkollegen Truex. Anschließend holte Kyle Larson gewaltig auf Hamlin auf. Matt Kenseth, der ebenfalls von weit hinten gestartet war, lag inzwischen in den Top-10. In Runde 46 gab es mit Larson einen neuen Leader. Auch Harvick zog an Hamlin vorbei.

Kevin Harvick gewinnt Stage 1 vor Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Larson setzte sich locker von seinen Verfolgern ab. Ab Runde 42 kamen die ersten Fahrer unter Grün zum Service. Nach 60 Runden war Larson wieder Erster vor Harvick, Truex und Hamlin. Johnson kam in Runde 68 nochmals wegen Vibrationen in die Boxengasse gefahren und lag anschließend zwei Runden zurück. Zwei Runden später war Harvick der nächste Leader in diesem Rennen. Harvick war auf dem Weg zu seinem sechsten Stage-Sieg. Nach 85 Runden hatte Harvick zehn Bonuspunkte auf der Habenseite. Zweiter wurde Truex vor Hamlin, Larson, Kurt Busch, Jones, Kenseth, Blaney, Austin Dillon und Suarez. Elliott verpasste als Elfter knapp die Top-10. Keselowski lag auf Position 26 mit einer Runde Rückstand und Johnson sowie Kyle Busch langen zwei Runde zurück.

Chase Elliott und Jimmie Johnson mit großem Rückstand auf den letzten Playoff-Platz

Nach den Boxenstopp ging es mit Stage zwei über weitere 85 Runden weiter. Das Rennen in der Boxengasse gewann Hamlin vor Harvick, Larson und Joey Logano mit nur zwei frischen Reifen. Kurz nach dem Restart verlor Hamlin seine Linie und verlor sechs Positionen. Harvick führte kurz, dann gab es die zweite Gelbphase, als Suarez und Kahne einen Kontakt hatten. Glück für Keselowski, denn er erhielt den 'Lucky Dog'. Nach dem Restart übernahm Larson Platz eins vor Harvick und Truex.

Die beiden Streithähne Hamlin und Elliott lagen auf Platz acht und neun dicht beisammen. Virtuell hatten die beiden Hendrick-Piloten Johnson und Elliott fast 40 Punkte Rückstand auf den vierten und letzten Playoff-Platz. Nach 110 Runden hatten sich Larson und Harvick gewaltig vom Rest des Feldes abgesetzt. Blaney übernahm in Runde 123 Rang drei mit 7.6 Sekunden Rückstand auf Leader Larson. Sieben Runden später überholte Larson den hilflosen Johnson, der nun auf Rang 30 liegend, drei Runden Rückstand hatte.

Stage 2: Kyle Larson gewinnt die Stage überlegen

Logano eröffnete in Runde 143 die zweite Runde der Boxenstopps unter grüner Flagge und erhielt eine Strafe. Als alle Fahrer neun Runden vor Stage-Ende ihren Stopp absolviert hatten, führte Larson mit drei Sekunden vor Harvick. Dritter war Blaney vor Elliott und Truex. Nach 170 Runden gewann Larson seine fünfte Stage in dieser Saison. Zweiter wurde Harvick vor Blaney. Mit einigem Abstand belegte Truex Rang drei vor Elliott, Hamlin mit losem Rad, Kurt Busch, Kenseth, Jones und Austin Dillon. Keselowski war bis auf Position 14 vorgefahren.

Strategiespiele in Texas

Bei den Boxenstopps nahmen Truex und Teamkollege Jones nur zwei frische Reifen mit. Kenseth blieb auf der Strecke und führte vor Truex beim Restart zu den finalen 164 Runden. Dritter war Harvick vor Larson und Jones. Erneut gab es kurz nach dem Start zur Stage einen Unfall. Landon Cassill drehte sich in Kurve eins und Kyle Busch erhielt auf Position 21 liegend den 'Lucky Dog'.

Kenseth hatte mit seinen alten Reifen beim Restart keine Chance gegen Truex, der nun zum ersten Mal in Führung lag. Hamlin hatte nach dem Start zur letzten Stage sechs Positionen verloren und lag nur noch auf Rang 14. Nach 210 Runden führte Truex mit über zwei Sekunden vor Harvick, Kenseth, Larson und Keselowski. Blaney, Hamlin, Elliott und Johnson lagen in der virtuellen Zwischenwertung zwischen 19 und 29 Punkten hinter dem vierten Rang der Gesamtwertung zurück. Ab Runde 225 gab es die nächsten Stopps unter Grün. Kenseth kam als erster Fahrer zum Service und Truex folgte in der nächsten Runde.

Dadurch lag jetzt Kyle Busch in Front. Als nur noch neun Fahrer in der Führungsrunde lagen, drehte sich Michael McDowell. Nach der fünften Caution gab es erneut Boxenstopps. Jetzt führte Truex vor Kenseth, Harvick, Blaney, Logano, Kyle Busch, Keselowski, Kyle Larson, Jones und Ricky Stenhouse Junior, der den 'Lucky Dog' erhalten hatte. Dann folgten ab Rang zehn die Fahrer mit einem 'Wave Around'. Elfter war Austin Dillon vor Hamlin und Elliott.

Truex verlor in Kurve vier den Restart gegen Kenseth. Drei Runden später löste Ray Black Junior die sechste Gelbphase aus. Earnhardt Junior war inzwischen wegen einer Radnabe in der Garage gelandet. Erneut gab es beim Restart ein Duell zwischen Truex und Kenseth. Jetzt setzte sich allerdings Truex durch. Nach einem verrückten Ausweich-Manöver schoss Hamlin von Position sieben auf vier. Ein Boxenstopp stand mindestens noch aus.

Nach Stage-Sieg kam das Aus für Kyle Larson - Foto: LAT Images

Kyle Larsons Chevy geht in Flammen auf und verhindert einen Spritkrimi

Erneut sorgte Black in Runde 269 für die siebte Gelbphase. Es gab die nächsten Boxenstopps. Ohne eine weitere Gelbphase lag jetzt ein Spritkrimi in der Luft von Texas. Es gab drei Zocker, die nur zwei frische Reifen mitnahmen und damit das Rennen in der Boxengasse gewinnen konnten. Hamlin führte vor Logano und Kasey Kahne. Dann folgten die Stopper mit dem Rundum-Paket angeführt von Truex. Fünfter war Harvick vor Kenseth, Keselowski, Elliott, Larson und dem Zehnten Jones. In Runde 275 wurde das Rennen fortgesetzt. Hamlin setzte sich nach hartem Kampf durch und führte vor Truex und Logano. Mit Reifenschaden musste Pechvogel Kyle Busch erneut seine Crew aufsuchen.

51 Runden vor Rennende ging der Chevrolet von Kyle Larson nach Reifenschaden und Mauerkontakt in Flammen auf. Damit war das Thema Spritkrimi erledigt. Es gab Rot. Nur die Hinterbänkler machten einen Boxenstopp. Hamlin erwischte einen schlechten Start und Truex übernahm wieder die Führung. Truex setzte sich sofort ab. Hamlin konnte einigermaßen mithalten und Harvick war neuer Dritter. In Runde 306 überholte Harvick Playoff-Konkurrent Hamlin. Damit lag Harvick in der virtuellen Wertung auf Platz vier und hatte 15 Punkte Vorsprung vor Hamlin.

Kevin Harvick gewinnt zum ersten Mal in Texas

Dann machte sich Harvick erfolgreich auf die Verfolgung von Truex. Er folgte ein rundenlanger Zweikampf mit einem durchschnittlichen Abstand von 0.3 Sekunden, während Hamlin immer mehr an Boden verlor. Zehn Runden vor Rennende hatte Harvick die Nase vorne. Dann verlor Truex im Überrundungsverkehr weitere Zeit. Harvick gewann mit zwei Sekunden Vorsprung zum ersten Mal auf dem Texas Motor Speedway. Truex belegte Rang zwei vor Hamlin, Harvick, Keselowski, Blaney, Logano, Elliott, Polesetter Kurt Busch und dem schnellsten Rookie Jones.

Kevin Harvick in der Victory Lane - Foto: LAT Images

34. Saisonlauf: 13th Annual AAA Texas 500

Texas Motor Speedway, Fort Worth, TX
Round of 8 (Playoff 8/10)
Ergebnis: Top-10, 334 Runden (Stages: 85/85/164)

1. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 59/19 Punkte
2. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 51/16 Punkte
3. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 47/13 Punkte
4. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 40/7 Punkte
5. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 32/- Punkte
6. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 42/11 Punkte
7. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 30/- Punkte
8. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 35/6 Punkte
9. #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 38/10 Punkte
10. #77 Erik Jones (Toyota) Furniture Row Racing, 34/7 Punkte

PLAYOFF Gesamtstand Top-16: Rennen 8/10 (34/36)
Playoff-Punkte Rennen 1 - 34: Sieg (5 Punkte), Stage-Sieg (1 Punkt)
Bonus-Punkte Gesamtstand nach Rennen 26: Top-10 (15-10-8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte)

Round of 8:
1. (1) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.118 Punkte, 1 Sieg, (25/14/8)
2. (4) #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing, 4.112 Punkte, 1 Sieg, (15/6/2)
3. (2) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 4.168 Punkte, Punkte, (35/19/15)
4. (3) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 4.111 Punkte (15/8/5)
5. (7) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.092* Punkte (5*/3/6)
6. (6) #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, 4.089 Punkte (5/4/0)
7. (8) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.062* Punkte (0/2*/4)
8. (5) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 4.060 Punkte (15/1/1)
Round of 12 & 16 (ausgeschieden):
9. (9) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.255 Punkte
10. (10) #22 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.255 Punkte
11. (15) #41 Kurt Busch (Ford) Stewart-Haas Racing, 2.177 Punkte
12. (11) #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.176 Punkte
13. (12) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.175 Punkte
14. (13) #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing, 2.171 Punkte
15. (14) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.165 Punkte
16. (16) #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.147 Punkte
*Hamlin (Darlington): Sieg (5 Bonuspunkte) für Playoffs wurde aberkannt
*Elliott (Chicagoland): Stage-Sieg (1 Bonuspunkt) für Playoffs wurde aberkannt

Kampf um den letzten Playoff-Platz
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, +19 Punkte
5. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, -19 Punkte
6. #21 Ryan Blaney (Ford) Wood Brothers Racing, -22 Punkte
7. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, -49 Punkte
8. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, -51 Punkte


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter