Motorsport

Nürburgring-Unfall: Video zeigt Massen-Crash auf Nordschleife

Nach einem Unfall auf der Nordschleife sprach die Polizei von großem Glück, dass es nicht zu noch schwereren Personenschäden kam. Ein Video zeigt, wieso.
von Robert Seiwert
Massen-Unfall Nordschleife mit Helmkamera gefilmt: (02:08 Min.)

Ein schwerer Unfall auf der Nürburgring-Nordschleife bei Touristenfahrten Ende Oktober sorgte für Schlagzeilen. Bei der Massen-Karambolage wurden drei Personen leicht und zwei weitere schwer verletzt, teilte die örtliche Polizei kurz nach dem Vorfall mit. Insgesamt 14 Autos waren in den heftigen Crash in der Hatzenbach-Schikane verwickelt. Nun tauchte ein Video im Internet auf, das das Ausmaß des Unfalls in Bewegtbildern festhielt.

Die Polizei sprach davon, dass nur durch Glück noch schwerere Personenschäden ausgeblieben seien. Ein Anteil daran darf auch dem Fahrer zugeschrieben werden, der den gesamten Unfall mit einer Helmkamera filmte. Nachdem er gesehen hatte, dass ein Auto vor ihm in die Leitplanke gerutscht war, stieg er aus seinem Auto aus, begab sich zügig hinter die Streckenbegrenzung und warnte weitere ankommende Fahrzeuge per Handzeichen.

Einige andere Fahrer konnten auf die Warnhinweise des Mannes reagieren. Andere übersahen die Handzeichen offenbar. Darunter ein roter Porsche, der nicht mehr rechtzeitig den langsam vor ihm fahrenden Autos ausweichen konnte, auf den Grünstreifen kam und unkontrolliert in das Auto des Filmenden krachte.

Ein BMW, der vor der Unfallstelle am linken Streckenrand parkte, wurde ebenfalls erfasst. Ein silberner Audi TT konnte nicht rechtzeitig bremsen und erwischte den BMW mit einem starken Aufprall. Weitere Autos folgten und rutschten ebenfalls in die Massen-Karambolage, die durch den Flüssigkeitsverlust eines Porsche ausgelöst worden war.

Eine extrem gefährliche Situation auf der Nordschleife, die bei den Touristenfahrten von Privatmenschen befahren wird. Wie auf dem Video zu erkennen ist, befanden sich während des Unfalls Menschen auf der Strecke. Deshalb mahnte die Polizei in ihrer Pressemitteilung, dass auch auf der Nordschleife eine Pflicht zum Fahren auf Sicht bestehe und sich unfallbeteiligte Personen schnellstmöglich hinter die vorhandenen Schutzplanken begeben sollen.

Das Helmkamera-Video des Unfalls machte im Internet schnell die Runde. Bei Facebook wurde es mehr als 18.000 Mal geteilt und mehr als 2,8 Millionen Mal aufgerufen.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter