Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Valencia: Iker Lecuona führt nasses 1.Training an

Iker Lecuona startet ideal in sein vorerst letztes MotoGP-Wochenende. Der Lokalmatador schnappt sich im verregneten FP1 die Bestzeit in Valencia.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - 2022 geht es für Iker Lecuona in die Superbike-WM. Am Freitag zeigte er in Valencia - wie zuletzt immer wieder - dass er auch in der MotoGP ganz vorne mitmischen kann. Lecuona setzte sich bei schwierigen Verhältnissen mit teils starkem Regen an die Spitze des Klassements.

Das Ergebnis: Lecuona war in 1:40.569 Minuten um 0,155 Sekunden schneller als Jack Miller auf P2. Miguel Oliveira wurde Dritter vor Johann Zarco und Joan Mir. Francesco Bagnaia kam auf Rang sechs, gefolgt von Luca Marini und Franco Morbidelli. Pol Espargaro und Takaaki Nakagami komplettierten die Top-Ten.

Fabio Quartararo kam über Platz 15 nicht hinaus. Valentino Rossi schaffte es nach nur vier Runden und mehr als zwölf Sekunden Rückstand gar nicht in die offizielle Ergebnisliste.

Stürze, Defekte & Zwischenfälle: Danilo Petrucci legte an seinem letzten MotoGP-Wochenende schon nach gut zwölf Minuten einen üblen Highsider in Turn 4 hin. Er konnte das Kiesbett aber zumindest selbstständig verlassen.

Wenig später erwischte es Francesco Bagnaia in der zweiten Kurve. Er rutschte über das Vorderrad weg.

Fünf Minuten vor Ende der Session stürzte Jack Miller. Er verbremste sich in Kurve eins und ging beim Befahren der bemalten Auslaufzone zu Boden.

Für den letzten Crash des Trainings sorgte Luca Marini in Turn 6.

Das Wetter: Entgegen der Prognose regnete es am Freitagmorgen stark. Bei 14 Grad Außentemperatur und 13 Grad am Asphalt gingen daher alle Fahrer im 1. Freien Training der MotoGP mit Regenreifen auf die Strecke.


Weitere Inhalte: