Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP-Kalender 2021: USA ersetzt Japan, Thailand verlegt

Die MotoGP muss ihren Rennkalender erneut anpassen. Der Japan-GP fällt der Covid-19-Pandemie zum Opfer, dafür kehrt der Amerika-GP in Austin zurück.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Kalender-Update von FIM, IRTA und Dorna zur MotoGP-Saison 2021 mit guten und schlechten Nachrichten zugleich: Wegen Reisebeschränkungen und logistischen Einschränkungen im Zuge der Covid-19-Pandemie muss die MotoGP den Japan-GP in Motegi vollständig für 2021 absagen.

An die Stelle des Rennens in Motegi vom 1.-3. Oktober 2021 springt der bis dato nur auf unbestimmte Zeit verschobene Amerika-GP in Austin, Texas. In direkter Folge wird der Thailand-GP um eine Woche nach hinten verschoben. Das Rennen in Buriram findet nun vom 15.-17. Oktober 2021 statt vom 8.-10. Oktober statt.

Grund dafür sind erneut logistische Belange. Ursprünglich waren der Japan-GP und der Thailand-GP wegen der geografischen Nähe als Doubleheader geplant. Mit dem Rennen in den USA ist diese räumliche Nähe nicht mehr gegeben, sodass die MotoGP den Thailand-GP um eine Woche nach hinten verschob.

Nun bildet das Rennen in Buriram gleich einen Tripleheader mit den folgenden Läufen in Australien (22.10.-24.10.) und Malaysia (29.10.-31.10.). Der abgesagte Japan-GP soll unterdessen 2022 zurückkehren. Weiterhin auf unbestimmte Zeit verschoben ist der Argentinien-GP in Termas de Rio Hondo, der Indonesien-GP steht weiter als Reserve-Kandidat bereit - allerdings muss der Mandalika International Street Circuit noch abgenommen werden.