Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Marc Marquez holt Comeback-Sieg am Sachsenring

Er bleibt am Sachsenring ungeschlagen! Marc Marquez gewinnt den Deutschland-GP und feiert seinen Comeback-Sieg in der MotoGP.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez bleibt der MotoGP-König des Sachsenrings! Der Spanier holt seinen elften Sieg in Deutschland und bleibt somit in der Königsklasse auf dem Traditionskurs weiter ungeschlagen. Es ist sein erster Sieg seit seiner schweren Verletzung im Vorjahr. Marquez setzt sich vor Miguel Oliveira und WM-Leader Fabio Quartararo durch, der seine WM-Führung damit auf 22 Punkte Vorsprung auf Johann Zarco ausbaut.

Die MotoGP-Schlüsselszene am Sachsenring

Nur aus der zweiten Reihe gestartet, zeigt Marc Marquez einen grandiosen Start und schob sich auf der Innenbahn der ersten Kurve an die zweite Position hinter Aleix Espargaro. Nach einem kurzen Geplänkel konnte sich Marquez bereits nach drei Runden gegen das Aprilia-Ass durchsetzen und zog anschließend 27 einsame Runden an der Spitze.

MotoGP am Sachsenring: Der Rennfilm

Startaufstellung: Johann Zarco sicherte sich im MotoGP-Qualifying die Pole Position vor Fabio Quartararo und Aleix Espargaro. Aus der zweiten Reihe starteten Jack Miller, Marc Marquez und Miguel Oliveira.

Start: Zarco wird am Start von Quartararo überrumpelt, doch in der ersten Kurve setzen sich innen Aleix Espargaro und Marc Marquez an die Spitze!

1. Runde: Marquez übernimmt in der letzten Kurve die Führung, als Aleix Espargaro zu weit ausholt. Zarco liegt vor Quartararo auf dem 3. Rang.

2. Runde: Aleix Espargaro kann Marquez angreifen, der in der letzten Kurve aber kontern kann. Die Top-12 liegen innerhalb von nur zwei Sekunden.

3. Runde: Marquez liegt vor Espargaro, Zarco und Miller, der Quartararo kassieren konnte. Weniger als eine Sekunde trennt die Top-5.

5. Runde: Im Kampf um Platz 14 kollidieren Alex Marquez und Danilo Petrucci in der ersten Kurve. Beide müssen aufgeben.

6. Runde: Quartararo wird auch von Oliveira geschluckt und ist nur noch 6. In diesem MotoGP-Rennen. Lorenzo Savadori stürzt im dritten Sektor und ist raus.

8. Runde: Miller geht beim Anbremsen der ersten Kurve innen an Zarco vorbei und schnappt sich dessen Podestplatz.

9. Runde: Die weiße Flagge wird geschwenkt, da einige Tropfen über der Strecke niedergehen. Damit kann ab sofort auf ein Motorrad mit Regenreifen gewechselt werden. Oliveira ist nun auch an Zarco vorbei, während sich Marquez um eine Sekunde von Espargaro absetzen kann.

10. Runde: Espargaro wird von Miller und Oliveira aufgefressen im ersten Sektor. Marquez liegt nun bereits 1,6 Sekunden vor dem Rest des Feldes. Zarco fällt hinter Quartararo zurück.

11. Runde: Oliveira dreht auf und geht im dritten Sektor an Miller vorbei. Marquez kann seinen Vorsprung um weitere zwei Zehntelsekunden ausbauen.

14. Runde: Der Regen bleibt bislang aus, ein Motorrad-Wechsel ist unter den aktuellen Bedingungen kein Thema.

15. Runde: Bei Halbzeit liegt Marquez 1,7 Sekunden vor Oliveira und 3,2 vor Miller, der von Aleix Espargaro, Quartararo und Zarco verfolgt wird.

17. Runde: Quartararo geht in Kurve 12 an Espargaro vorbei. Für den WM-Leader geht es vorerst nur noch um den 3. Platz gegen Miller, da Oliveira bereits um zwei Sekunden enteilt ist.

19. Runde: Zarco kann sich gegen Binder nicht mehr wehren und rutscht auf den 7. Rang zurück. Quartararo schnappt sich im letzten Sektor Miller und verbessert sich somit auf einen Podestplatz.

20. Runde: Der Vorsprung von Marquez schmilzt dahin. Oliveira war in den vergangenen Runden stets um eine bis zwei Zehntel schneller und liegt nur noch 1,2 Sekunden hinter dem Führenden.

23. Runde: Binder attackiert in der ersten Kurve Aleix Espargaro, kann die Linie aber nicht halten. In der letzten Kurve ist eine weitere Attacke aber erfolgreich: Der Südafrikaner übernimmt den 5. Platz.

24. Runde: Marquez unterläuft in Kurve 1 ein kleiner Fehler, schon ist Oliveira unter einer Sekunde an ihm dran.

26. Runde: Bagnaia mit einer starken Leistung im Schlussdrittel dieses Rennens. Der Italiener hat nun sogar schon Zarco überholt und liegt auf dem 7. Rang.

28. Runde: Oliveira muss nachlassen und fällt zurück. Marquez steuert damit auf seinen Comeback-Sieg zu! Binder kann sich Miller schnappen und sich auf den 4. Rang verbessern.

30. und letzte Runde: Miller fällt auch noch hinter Bagnaia zurück, der somit noch in die Top-5 vorstößt.

Zieleinlauf: Marc Marquez gewinnt das MotoGP-Rennen am Sachsenring! Er setzt sich 1,6 Sekunden vor Miguel Oliveira und 5,1 Sekunden vor Fabio Quartararo durch. Brad Binder und Francesco Bagnaia komplettieren die Top-5. Dahinter reihen sich Jack Miller, Aleix Espargaro, Johann Zarco, Joan Mir und Pol Espargaro ein. Die letzten Punkteränge gehen an Alex Rins, Jorge Martin, Taka Nakagami, Valentino Rossi und Luca Marini.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium am Sachsenring

Marc Marquez (Sieger, Repsol Honda): "Das ist einer der wichtigsten und härtesten Momente meiner Karriere. Ich wusste, dass ich heute eine große Chance habe. Mental war es aber schwierig, weil ich aus einer schwierigen Phase mit drei Ausfällen in Serie kommen. Vor dem Wochenende war die Chance auf einen Sieg sehr gering, aber mir war klar, dass ich es bei idealen Bedingungen versuchen werde. Als es dann in Runde vier oder fünf zu regnen begonnen hat, wusste ich, dass es mein Rennen ist. Ich habe die gleiche Pace weiter durchgezogen und beim zweiten kleinen Schauer sogar noch einmal angezogen. Da habe ich viel riskiert. Anschließend hatten wir ein zweites Rennen gegen Miguel. Er hat extrem gepusht und es war schwer für mich, die Konzentration zu halten, weil all die Emotionen aus dem vergangenen Jahr hochgekommen sind. Wir haben es aber geschafft. Und wir werden es wieder schaffen!"

Miguel Oliveira (2., Red Bull KTM): "Es war ein Katz-und-Maus-Spiel in diesem Rennen. Marc war in ein paar Sektoren schneller, ich dafür am Ende der Runde. Gefühlt konnte ich überhaupt keine Zeit auf ihn gutmachen. Es war aber ein interessantes Rennen. Von der Pace her hätten wir gegeneinander gekämpft, aber so war es ein Kampf auf Distanz. Platz zwei hinter Marc am Sachsenring ist für mich aber absolut okay. Ich freue mich, diese Podiumsserie fortzusetzen."

Fabio Quartararo (3., Monster Yamaha): "Dieses Podium ist Gold wert! Wir hatten hier das ganze Wochenende über große Probleme. Im Warm-Up bin ich Nakagami gefolgt und habe in jeder Runde alleine in Turn 7 zwei Zehntelsekunden verloren. Im Rennen war es dann gleich. Ich habe aber bis zum Ende alles gegeben. Dieses Resultat war denke ich sehr wichtig für unser Team."


Weitere Inhalte: