Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Misano: Bagnaia knackt im 3. Training Rundenrekord

Yamaha präsentiert sich im 3. MotoGP-Training in Misano erneut stark, doch die Bestzeit geht an Ducati-Ass. Der Rundenrekord geht an Bagnaia.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Francesco Bagnaia sorgte im 3. MotoGP-Training in Misano für eine Überraschung: Der Ducati-Fahrer erzielte neuen Rundenrekord und verhinderte somit eine neuerliche Erfolgswelle von Yamaha. Prominente Namen müssen im Qualifying (ab 14.10 Uhr live) bereits in Q1 ran.

Das Ergebnis von FP3: Als erster Fahrer konnte schon nach zehn Minuten Francesco Bagnaia seine Zeit vom Freitag verbessern und sich damit in die Top-10 des Gesamtklassements schieben. Bagnaia knackte zehn Minuten vor Schluss sogar den Rundenrekord, den erst vor sieben Tagen Maverick Vinales aufgestellt hatte und ging somit in Führung.

Es sollte für die Bestzeit reichen, da eine letzte Attacke von Vinales um 0,058 Sekunden scheiterte. Hinter dem Top-Duo reihten sich mit Fabio Quartararo und Franco Morbidelli zwei weitere Yamaha-Piloten ein. Hinter Joan Mir belegte Valentino Rossi den 6. Platz in der Session. Danilo Petrucci schaffte als 7. des 3. Trainings ebenfalls den Cut für den direkten Einzug in Q2.

Neben den Top-7 des 3. Trainings schafften es zudem Brad Binder, Taka Nakagami und Pol Espargaro mit ihren Bestzeiten vom Freitag in Q2. Somit gibt es erneut prominente MotoGP-Asse in Q1: Neben Jack Miller auch Andrea Dovizioso, Alex Rins und Spielberg-2-Sieger Miguel Oliveira.

Direkt in Q2: Bagnaia, Vinales, Quartararo, Morbidelli, Mir, Binder, Nakagami, Rossi, Pol Espargaro und Petrucci.

Crashes & Defekte: Bereits in den ersten Minuten stürzten Jack Miller in Turn 1 und Miguel Oliveira in Turn 8. Es solltes für lange Zeit die einzigen Crashes bleiben.

Erst kurz vor dem Ende ging mit Pol Espargaro in Turn 6 ein dritter MotoGP-Fahrer zu Boden. Oliveira erwischte es wenig später in Turn 15, ehe in Turn 6 auch Bagnaia stürzte. Während Bagnaia und Espargaro rasch Entwarnung gaben, schien Oliveira angeschlagen zu sein. Eine Untersuchung im Medical Center ergab allerdings keine ernsthaften Verletzungen.

Das Wetter: Trotz Sonnenschein blieben die Asphalttemperaturen bei 25 Grad Lufttemperatur über die gesamte Session unter der 30-Grad-Marke.

Die Analyse: Yamaha brachte erneut alle vier Piloten direkt in Q2, doch Bagnaia zeigte erneut, dass die Ducati in Misano sehr wohl konkurrenzfähig ist. Dennoch schafften es mit Miller und Dovizioso die beiden heißesten Eisen der Italiener im WM-Rennen noch nicht in den zweiten Qualifying-Abschnitt. Spannung ist für Q1, das um 14.10 Uhr beginnt, somit garantiert.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus