Motorsport-Magzain.com Plus
MotoE

MotoE Misano II: Dominique Aegerter startet aus Reihe eins

Jordi Torres sichert sich die E-Pole in Misano. Dominique Aegerter startet aus Reihe eins, Lukas Tulovic geht als Sechster ins erste Rennen.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Jordi Torres schnappt sich die zweite E-Pole in Misano. Der Spanier brennt mit einer 1:43.154 die Bestzeit in den neuen Asphalt, während Matteo Ferrari und Dominique Aegerter aus der ersten Reihe starten. Lukas Tulovic wird Sechster.

Ergebnis des MotoE-Qualifying: Die Session startete verspätet aufgrund eines technischen Problems mit dem Taktungssystem am Ausgang der Boxengasse. Nach zehn Minuten Wartezeit konnte Jakub Kornfeil als erster Fahrer auf die Strecke gehen. Die Messlatte für die folgenden Piloten legte er bei 1:45.965 an, die Xavi Cardelus eine Runde später direkt um fast zwei Sekunden unterbot.

Maria Herrera konnte auf ihrer Runde einen Sturz vermeiden, auch Alejandro Medina musste auf seiner Outlap einen Wackler wegstecken. Auf seiner Fliegenden Runde legte Medina dann nach und übernahm die provisorische Pole Position. Wenig später löste ihn Niki Tuuli ab.

Als erster deutschsprachiger Pilot konnte Lukas Tulovic erst zur Mitte der Session hin eine Zeit setzen. Der Deutsche brannte eine schnelle Zeit in den Asphalt und schnappte sich so die provisorische Pole in Misano. Dominique Aegerter war kurz nach Tulovic an der Reihe und verdrängte diesen mit einer 1:43.297 nur noch auf P2. Der Schweizer musste aber bald selbst einen Dämpfer einstecken, als erst Jordi Torres und dann Matteo Ferrari ihn von der Spitze verdrängten.

Am Ende stand Torres mit seiner Bestzeit von 1:43.154 auf der zweiten Pole Position der MotoE in Misano. Ferrari startet von P2, während Aegerter von P3 aus der ersten Reihe startet. P4 geht an Granado vor Simeon und Tulovic in Reihe zwei. Die Top-10 runden Mattia Casadei, Mike Di Meglio, Tuuli und Medina ab.

Crashes & Defekte: Casadei hat auf seiner Runde ein technisches Problem an seinem Bike. Er kann die Runde so nicht beenden und kommt an die Box, ohne die Ziellinie zu überqueren. Die Rennleitung gestand ihm einen neuen Versuch am Ende der E-Pole zu.

Das Wetter: Bei Sonnenschein, 27 Grad Luft- und 35 Grad Asphalttemperaturen waren di Bedingungen für die ePole hervorragend.


Tissot
nach 7 von 7 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus