Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Jerez 2020: Quartararo auf Pole, Marquez gibt in Q1 auf

Fabio Quartararo holt in Jerez seine zweite MotoGP-Pole-Position des Jahres. Marc Marquez warf bereits in Q1 das Handtuch.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo behält in Jerez seine weiße Qualifying-Weste 2020. Er holt sich auch die zweite MotoGP-Pole-Position des Jahres. Maverick Vinales hätte ihn entthront, seine schnellste Runde wurde aber gestrichen. Marc Marquez fuhr im Qualifying keine gezeitete Runde. Er drehte nur eine Outlap in Q1 und gab dann auf. Direkt nach dem Qualifying verkündete sein Team das endgültige Aus. "Wir werden kein weiteres Risiko eingehen. Marc wird am Sonntag nicht fahren", sagte Teamchef Alberto Puig.

So lief Q1: Marc Marquez fuhr nur eine Outlap, kehrte dann sofort an die Box zurück und verschwand direkt im Truck seines Repsol-Honda-Teams. Wenig später kam die Bestätigung: Marquez musste das Qualifying aufgeben, seine Schmerzen im Oberarm waren zu groß.

Miguel Oliveira sicherte sich im ersten Run von Q1 die provisorische Bestzeit vor Franco Morbidelli. Knapp dahinter lauerte Johann Zarco. Andrea Dovizioso war als Neunter enttäuschend unterwegs.

Im zweiten Run wurde wieder einmal viel gebummelt, einige Fahrer warteten auf den Windschatten eines schnelleren Kontrahenten. Dovizioso kam nun in Fahrt und fuhr auf Platz drei nach vor, der ihm aber wenig später vom verletzten Cal Crutchlow abgenommen wurde. Die ersten beiden Plätze konnte niemand mehr gefährden. Oliveira und Morbidelli schafften somit den Aufstieg in Q2.

Crutchlow startet von P13, neben ihm stehen ein unerwartet schwacher Dovizioso und Zarco. Reihe sechs bilden Aleix Espargaro, Iker Lecuona und Tito Rabat. Die Startplätze 19 und 20 gehen an Bradley Smith und Alex Rins. Ganz hinten qualifizierten sich die Repsol-Honda-Piloten Alex und Marc Marquez. Marc wird aber wie eingangs erwähnt nicht starten.

So lief Q2: Den ersten Run von Q2 dominierte Maverick Vinales, der die zwei schnellsten Rundenzeiten hinlegte und rund zwei Zehntelsekunden zwischen sich und seine ersten Verfolger Francesco Bagnaia und Fabio Quartararo brachte.

Mit seiner ersten Runde im zweiten Run holte sich Quartararo in 1:37.007 Minuten die provisorische Pole. Dem hatte keiner seiner Kontrahenten mehr etwas entgegenzusetzen. Vinales fuhr zwar noch einmal eine bessere Zeit, diese wurde aber wegen einer Überschreitung der Track-Limits aberkannt. Quartararo steht somit am Sonntag erneut auf Pole Position, Vinales und Bagnaia neben ihm.

Reihe zwei führt Valentino Rossi vor Miguel Oliveira und Franco Morbidelli an. Dahinter stehen Jack Miller, Takaaki Nakagami und Brad Binder. P10 geht an Joan Mir, Rang elf an Danilo Petrucci. Pol Espargaro gelang keine einzige schnelle Runde in Q2. Er muss somit von Platz 12 starten.

Die Zwischenfälle: In den letzten Sekunden von Q1 flog Alex Marquez in der sehr schnellen Kurve fünf ab. Zunächst schien es, als hätte sich auch er den rechten Arm verletzt. Wenig später kam aber die Entwarnung von Repsol Honda. Der MotoGP-Rookie ist okay.

Pol Espargaro stürzte am Ende von Q2 in Turn 2. Er humpelte aus der Auslaufzone, schien sich aber keine schlimmere Verletzung zugezogen haben.

Das Wetter: Extrem hohe Asphalttemperaturen sorgten auch im Qualifying der MotoGP für schwierige Verhältnisse. Bei wolkenlosem Himmel und 36 Grad Außentemperatur erreichte die Streckenoberfläche bis zu 60 Grad. Zusätzlich wehte relativ starker Wind über den Circuito de Jerez.

Die Analyse: Quartararo und Vinales sind die großen Favoriten auf den Rennsieg am Sonntag. Rossi muss erst beweisen, ob er seine Probleme mit zu hohem Reifenverschleiß in den Griff bekommen hat. Außenseiterchancen gibt es für Bagnaia, Oliveira und Nakagami. Das Leben schwer gemacht hat sich mit einem verpatzten Qualifying Pol Espargaro.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus