MotoGP

MotoGP Valencia 2019: Quartararo mit FP1-Bestzeit, Rossi stürzt

Fabio Quartararo startet am besten in das MotoGP-Wochenende von Valencia. Valentino Rossi fliegt im 1. Freien Training auf kalter Strecke ab.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Fabio Quartararo legt auch in Valencia einen Auftakt nach Maß hin. Er setzt sich im 1. Freien Training der MotoGP durch.

Das Ergebnis: Marc Marquez führte das 1. Freie Training lange an, musste sich am Ende aber mit Platz drei begnügen. Zunächst entriss ihm Jack Miller die Bestzeit, im letzten Umlauf setzte sich noch Quartararo an die Spitze. Der Petronas-Yamaha-Pilot war 0,057 Sekunden schneller als Miller und weitere 20 Tausendstel schneller als Marquez. Es folgten Vinales, Morbidelli, Mir, Pol Espargaro, Rossi, Dovizioso und Rins.

Jorge Lorenzo wurde in seinem letzten FP1 18., Debütant Iker Lecuona belegte mit 3,108 Sekunden Rückstand den 23. und letzten Rang.

Die Zwischenfälle: Michele Pirros Ducati fing schon nach wenigen Runden bei voller Fahrt Feuer. Es dauerte eine Weile, bis der Wildcard-Pilot das bemerkte. Schließlich fuhr er ins Kiesbett und sprang von der Maschine ab. Die Streckenposten löschten die brennende GP20.

Für den ersten echten Sturz der Session sorgte Karel Abraham, der bei hohem Tempo in Kurve zehn abflog. Er schien aber ohne Verletzung davongekommen zu sein.

Kurz vor Ende des Trainings erwischte es Valentino Rossi in Turn 4 auf der kalten rechten Reifenflanke. Für ihn war die Session damit frühzeitig zu Ende.

Das Wetter: Beinahe wolkenlos zeigte sich der Himmel über Valencia zum 1. Freien Training der MotoGP. Mit nur 11 Grad Außen- und 10 Grad Streckentemperatur war es zum FP1 aber noch sehr kühl, außerdem wehte ein frischer Wind über den Circuit Ricardo Tormo.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a