MotoGP

Schlimmer Unfall in Sepang: Indonesisches Talent verstorben

Afridza Munandar stürzt im Asia Talent Cup und verstirbt an den Folgen des Unfalls. Die MotoGP-Familie trauert um den 20-jährigen Indonesier.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Bei einem Rahmenrennen der MotoGP in Sepang ist es am Samstagnachmittag zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Der 20-jährige Indonesier Afridza Munandar stürzte in der ersten Runde des vorletzten Saisonlaufs des Asia Talent Cups, musste per Helikopter in ein Krankenhaus gebracht werden und verstarb dort an den Folgen des Unfalls.

Die MotoGP-Offiziellen verkündeten zunächst gegen 18.00 Uhr Ortszeit, dass sich Munandar in kritischem Zustand befinde. Eine halbe Stunde später wurde aber bekanntgegeben, dass er seinen Verletzungen erlag.

Die genaue Ursache ist bislang noch nicht bekannt. Im Livestream des Rennens war nur zu sehen, wie Munandar im Kampf um Platz 6 über das Vorderrad wegrutscht, sich aber mit den Händen am Lenker neben seiner Honda halten kann.

Der Crash selbst sah zunächst nicht schlimm aus, was den Schluss nahelegt, dass Munandar von einem nachkommenden Motorrad getroffen sein worden dürfte. Denn mit seiner Honda rutschte er nicht etwa in die Auslaufzone, sondern blieb noch auf der Strecke liegen. Ein Aufprall durch einen nachkommenden Gegner war im Livestream nicht mehr zu sehen.

Allerdings wurde das Rennen sofort per Roter Flagge abgebrochen und nicht wieder aufgenommen. Minuten später startete bereits der Rettungshelikopter mit Munandar an Bord.

Der Indonesier fuhr in der laufenden Saison zwei Siege und vier weitere Podestplätze ein und lag vor dem Final-Wochenende in Sepang mit intakten Titelchancen auf Rang drei der Gesamtwertung. Afridza Munandar wurde nur 20 Jahre alt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter