MotoGP

MotoGP Sachsenring - Bagnaia: Krankenhaus statt Training

Francesco Bagnaia muss im zweiten Training aussetzen. Der MotoGP-Rookie begab sich stattdessen in ein Chemnitzer Krankenhaus.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Francesco Bagnaia wird das zweite MotoGP-Training am Sachsenring verpassen. Der Italiener befindet sich nach seinem Crash im Auftakttraining zur Stunde in einer Klinik in Chemnitz, wie sein Arbeitgeber Pramac Racing in den Mittagsstunden via Twitter mitteilte.

Bagnaia flog im 1. Training in Kurve 8 mit seiner Ducati ab. Während sich sein Motorrad im Kiesbett mehrfach überschlug, wirkte der Italiener zunächst nicht verletzt und fuhr sogar noch acht weitere Runden auf dem Ersatzmotorrad.

Erst nach Ende der Session begab er sich zu einer Untersuchung im Medical Center an der Strecke. Teammanager Francesco Guidotti erklärte danach im offiziellen MotoGP-Livestream: "Er hat nach dem 1. Training Nackenschmerzen bekommen und nach einer Weile auch Kopfschmerzen."

"Er hat sich daher entschlossen, weiteren Checks im Krankenhaus zu unterziehen. Der Crash war an einer ziemlich schnellen Stelle und oft spürt man die Schmerzen erst, wenn die Muskeln wieder auskühlen. Er sollte aber okay sein", schätzt Guidotti.

Am Samstag sollte Bagnaia rechtzeitig zum dritten Training damit wieder in der Boxengasse stehen. Pramac Racing hat im Laufe des Freitags ein Update angekündigt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter