MotoGP

MotoGP Jerez 2019: Marc Marquez im ersten Freien Training vorn

Marc Marquez hat sich im ersten Freien Training in Jerez die Bestzeit geschnappt. Jorge Lorenzo und Maverick Vinales komplettieren die Top-3.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Die erste Trainings-Bestzeit der Saison auf europäischen Boden gehört Marc Marquez. Der Honda-Pilot brennt eine 1:37.921 in den Asphalt von Jerez und lässt damit Jorge Lorenzo und Maverick Vinales auf den Rängen zwei und drei hinter sich. Johann Zarco stürzt als einziger Pilot in der Session.

Die Positionen: Die erste Bestzeit auf dem Circuito de Jerez gehört Jack Miller mit einer 1:41.486. Der Pramac-Pilot kann seine Führung jedoch nur so lange halten, bis der amtierende Weltmeister Marc Marquez aufdreht. Marquez gelingt es, jeden Angriff auf die Bestzeit von Miller, Jorge Lorenzo und Co. mit einer besseren Zeit abzuwehren.

In den letzten Trainingsminuten dreht dann das komplette Fahrerfeld noch einmal auf. Gegen die Übermacht von Marquez kann sich aber niemand durchsetzen, der Honda-Pilot setzt sich am Ende doch gegen seine Konkurrenten durch und schnappt sich die FP1-Bestzeit. Zweiter wird Lorenzo vor Maverick Vinales, Takaaki Nakagami und Andrea Dovizioso in den Top-5. Die Ränge sechs bis zehn belegen Fabio Quartararo, Miller, Danilo Petrucci, Franco Morbidelli und Alex Rins. Valentino Rossi wird nur 18.

Die Zwischenfälle: Aleix Espargaro muss mit einer knappen halben Stunde auf der Uhr einen Ritt durchs Kiesbett überstehen. Immerhin kann er einen Sturz verhindern. Mit Ende der Session stürzt Johann Zarco unverletzt in Kurve elf.

Das Wetter: Das Wetter im ersten Freien Training der MotoGP auf spanischen Boden hält sich gut. Die Lufttemperaturen liegen am frühen Freitagmorgen bei 19 Grad, die Strecke ist noch ein wenig kühler. Wolken sind nicht in Sicht - und damit auch kein Regen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter