MotoGP

MotoGP - Ducati-Prozess: Kein Urteil am Freitag

Der erste Tag im Prozess über eine mögliche Disqualifikation von Ducati im Katar-GP ist vorüber. Entscheidung wurde aber keine gefällt.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Für die Hersteller, Fahrer und Millionen Fans der MotoGP rund um den Erdball heißt es weiter warten. Am Freitag ging am Genfer See die erste Verhandlungsrunde im Prozess um Ducatis Schwungarm-Spoiler über die Bühne. Nach fast sieben Stunden wurde die Sitzung beendet, allerdings ohne ein Ergebnis.

Der Court of Appeal, Berufungssenat des Motorradweltverbandes FIM, tagte ab 11 Uhr vormittags. Erster Tagesordnungspunkt war die Beweisaufnahme. Sowohl Ducati in Person von Konstrukteur Gigi Dall'Igna als auch die andere Streitpartei in Person von Massimo Rivola (Aprilia), Alberto Puig (Honda), Davide Brivio (Suzuki) und Mike Leitner (KTM) durfte ihre Sicht der Dinge schildern. Alleine dieser Teil dauert rund vier Stunden.

Die Sitzung wurde dann mit der Anhörung von einberufenen Experten fortgesetzt. Über das Urteil entscheiden mit dem Inder Anand Sashidharan, dem Schweden Lars Nilsson und dem Finnen Sakari Vuorensola ja drei Juristen, die zwar der FIM verbunden sind, aber in keinem Fall Fachmänner für die Aerodynamik eines Motorrads sind.

Fall Ducati: Ende ohne Entscheidung

Um etwa 17:30 Uhr war auch dieser Teil des Prozesses beendet und mit ihm der Arbeitstag des Court of Appeal. Ein Urteil wurde am Freitag aber nicht gefällt, die drei Juristen wollen sich nun ausreichend Zeit nehmen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Immerhin ist es ein Novum in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft, dass in diesem Gremium über eine derart schwerwiegende Causa entschieden werden muss.

Stein des Anstoßes: Der Spoiler an der Schwinge der Ducati Desmosedici GP19 - Foto: LAT Images

Ein Ergebnis muss laut Reglement innerhalb von vier Wochen nach der Berufung fallen. Diese wurde von Honda, Suzuki, KTM und Aprilia noch am Rennsonntag in Katar eingebracht, die Frist endet somit am 7. April. Die FIM hat sich aber selbst auferlegt, vor dem Argentinien-GP nächste Woche ein Urteil bekanntzugeben. Eine Entscheidung wird für Montag oder Dienstag erwartet.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a