MotoGP

ServusTV: Keine Aufzeichnung der MotoGP-Rennen für Deutschland

Für einige MotoGP-Fans in Deutschland gab es am Montag ein böses Erwachen. ServusTV darf die Aufzeichnung der Rennen nicht online zur Verfügung stellen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - ServusTV feierte beim Saisonauftakt in Katar seinen MotoGP-Einstand in Deutschland. Mit einer durchschnittlichen Quote von 420.000 Zusehern lag man in etwa bei jener Reichweite, die in den vergangenen Jahren Eurosport mit seinen Motorrad-Sendungen erreicht hatte.

Das Feedback der Leser von Motorsport-Magazin.com ist bislang überwiegend positiv, obwohl es auch negative Anmerkungen gab. So mussten einige MotoGP-Fans am Montag feststellen, dass ServusTV für die Zuseher in Deutschland keinen Aufzeichnungen der Rennen in seinen Internetportalen bereitstellt.

Auf Nachfrage beim Sender ließ uns eine Sprecherin ausrichten, dass auch diese Option nicht Teil des für Deutschland erworbenen Rechtepakets ist. Somit darf ServusTV im deutschen Bundesgebiet zwar die TV-Liveübertragung im Internet streamen, darf eine Aufzeichnung der Livesendung nachträglich allerdings nicht mehr zur Verfügung stellen.

Keine Aufzeichnung für deutsche Fans

Schlechte Nachrichten also für alle Fans, die zum Zeitpunkt des Rennens verhindert sind. Vor allem, da ServusTV auf eine Ausstrahlung einer Aufzeichnung im regulären TV-Programm in Katar verzichtete. Alle Fans in Österreich können allerdings sehr wohl die Rennen re-live nachholen, da die entsprechende Option im Rechtepaket enthalten ist.

Deutsche Fans, die zu den Live-Zeiten verhindert sind, haben allerdings zwei Möglichkeiten, die Rennen nachträglich zu sehen: Entweder über den Online-Streamingdienst DAZN, wo Eddie Mielke den Großteil der Rennen kommentieren wird, oder über den offiziellen Videopass der MotoGP, wo allerdings nur englischer Kommentar zur Verfügung steht. Beide Optionen sind allerdings kostenpflichtig.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a