MotoGP

Stefan Dörflinger und Jorge Martinez werden MotoGP-Legenden

Die Hall of Fame der MotoGP bekommt weiter Zuwachs. Stefan Dörflinger und Jorge 'Aspar' Martinez erhalten 2019 Legendenstatus.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - 29 Fahrer umfasst die Hall of Fame der MotoGP bereits, in der bevorstehenden Saison kommen zwei weitere Piloten hinzu. Stefan Dörflinger und Jorge 'Aspar' Martinez dürfen sich schon bald MotoGP-Legenden nennen. Der Schweizer Dörflinger, der aber in Deutschland geboren wurde, erhält diese Auszeichnung im Rahmen des Rennwochenendes am Sachsenring. Martinez wird in Valencia geehrt.

Stefan Dörflinger war insgesamt vier Mal Motorrad-Weltmeister. Nur 13 Piloten holten in der langen Geschichte der WM mehr Titel. Zwei Mal krönte sich Dörflinger in der 50ccm-Klasse zum Champion - 1982 und 1983. 1984 wurde diese Klasse durch die bis 80ccm ersetzt, doch Dörflinger blieb unschlagbar. Er holte erneut den Titel und verteidigte ihn 1985.

Dörflingers WM-Karriere dauerte von 1973 bis 1990. Bei 159 Grand-Prix-Starts gewann er 15 Rennen und stand 58 Mal auf dem Podium. "Ich war überwältigt, als ich erfahren habe, dass ich eine MotoGP-Legende werde", so Dörflinger. "Ich bin sehr stolz, in eine Gruppe so illustrer Namen aufgenommen zu werden."

Wie Dörflinger fuhr auch Jorge Martinez, Spitzname Aspar, vier Titel in der Motorrad-Weltmeisterschaft. In der 80ccm-Klasse war Martinez sogar Dörflingers direkter Nachfolger als Champion, gewann die Meisterschaft von 1986 bis 1988 drei Mal in Folge. Im letzten Jahr holte er noch dazu parallel die WM-Krone bei den 125ern.

Jorge Martinez holte Titel in zwei Klassen - Foto: MotoGP

"Eine MotoGP-Legende zu werden, ist für mich eine große Genugtuung", erklärt Martinez. "Fahrer, die diesen Status erhalten, sind die besten in der Geschichte des Motorradsports. Teil dieser Gruppe von beinahe mystischen Fahrern wie Angel Nieto, Mick Doohan, Giacomo Agostini oder Nicky Hayden zu sein, ist unglaublich."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter