MotoGP

Repsol Honda präsentierte neues MotoGP-Bike in Madrid

Marc Marquez und Jorge Lorenzo stellten das neue MotoGP-Bike von Repsol Honda vor. Beide sprachen aber vor allem über ihre Verletzungen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Repsol Honda präsentierte am Mittwoch in Madrid das Motorrad für die neue MotoGP-Saison. Optisch gibt es bei der RC213V im Vergleich zum Vorjahr keine gravierenden Veränderungen, nach wie vor sind die Motorräder in den klassischen Farben orange, rot und weiß gehalten. Wer angesichts des 25-jährigen Jubiläums der Zusammenarbeit zwischen Repsol und HRC auf eine Sonderlackierung gehofft hatte, wurde enttäuscht.

Immerhin trat Jorge Lorenzo zum ersten Mal öffentlich in der offiziellen Lederkombi von Repsol Honda auf. Der Neuzugang war erst am Montag operiert worden, nachdem er sich am Wochenende einen Kahnbeinbruch in der linken Hand zugezogen hatte. Der dicke Verband war im Livestream noch deutlich zu erkennen.

"Meine Kombi musste eingeschnitten werden", gestand Lorenzo. "Ich kann diese Situation nicht ändern und muss nun versuchen, zuversichtlich zu bleiben. Leider ist das eine der kompliziertesten Stellen im Körper für einen Knochenbruch. Ich musste mich dieser Operation unterziehen, denn ohne derartigen Eingriff muss man mit einer Pause von mehreren Monaten rechnen."

LIVESTREAM: Lorenzo und Marquez enthüllen die neue MotoGP-Honda: (90:00 Min.)

Eine Teilnahme am kommenden MotoGP-Test in Sepang ab 6. Februar schloss Lorenzo aus: "15 Tage bis Sepang sind zu knapp. Aber bei den Testfahrten in Katar will ich wieder dabei sein." Diese stehen von 23.-25. Februar auf dem Programm.

Auch Marc Marquez musste gestehen, dass er nach seiner Schulter-Operation noch nicht wieder voll fit ist: "Der Eingriff war leider etwas kompliziert. Immerhin kann ich jetzt schon wieder im Fitnesstudio trainieren und ich will gut gewappnet nach Malaysia kommen. Bei hundert Prozent werde ich aber wohl er beim ersten Rennen sein, denn ich muss nun vor allem auf meinen Körper hören."

Neben den beiden Werksfahrern ist auch LCR-Honda-Ass Cal Crutchlow nach seiner Fußverletzung noch nicht voll einsatzfähig. Daher wird auf HRC-Testpilot Stefan Bradl in den kommenden Wochen viel Arbeit zukommen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter