MotoGP

MotoGP 2019 auf ServusTV: Alle Antworten zur TV-Übertragung

ServusTV übernimmt ab 2019 die deutschen TV-Rechte für die MotoGP von Eurosport. Motorsport-Magazin.com hat alle Infos zum neuen Programm.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP wechselt zur Saison 2019 in Deutschland den Fernsehsender. Nach vier Jahren bei Eurosport übernimmt ServusTV die Rechte. Seit 2016 zeigt der zum Red Bull Media House gehörende Sender die MotoGP bereits mit großem Erfolg in Österreich.

Wie kann ServusTV in Deutschland empfangen werden?

Grundsätzlich ist ServusTV in Deutschland im Free-TV über Satellit und Kabel zu empfangen. Im Kabelnetz kann die Empfangbarkeit vom jeweiligen Betreiber abhängen. Über IPTV läuft der Sender via Telekom Entertain oder Vodafone TV, direkt über Internet streamen lässt sich ServusTV bei TV Spielfilm. Alle Sessions laufen auch im kostenlosen Livestream auf der Homepage von ServusTV.

Alle Infos zur technischen Empfangbarkeit von ServusTV in Deutschland:

Zur Info: ServusTV zeigt in Deutschland und Österreich teilweise unterschiedliche Programme. Da man aktuell nur die MotoGP-Rechte für Österreich hält, laufen in Deutschland während dieser Zeit etwa andere Sendungen. Das wird sich 2019 ändern.

Das Live-Programm von ServusTV sowie die MotoGP-Streams laufen auch in deren App, die etwa über Amazon Fire TV auch auf dem Fernsehgerät abgerufen werden kann. Freilich läuft die App auch auf Smartphones und Tablets.

Welche Sessions werden am Rennwochenende übertragen?

Wie umfangreich die Übertragungen von ServusTV ab 2019 sein werden, ist aktuell noch offen. "Sicher ist, dass sich die Fans in beiden Ländern zukünftig auf ein starkes Live-Programmpaket rund um die verschiedenen MotoGP-Klassen freuen können", erklärt eine Sprecherin von ServusTV gegenüber Motorsport-Magazin.com.

In Österreich zeigt der Sender in dieser Saison alle Rennen der drei Klassen MotoGP, Moto2 und Moto3 live. Außerdem laufen am Samstag das dritte und vierte Training sowie das Qualifying der Königsklasse der MotoGP. Alle Sessions, die nicht im Fernsehen übertragen werden, sind im kostenlosen Livestream auf der Homepage von ServusTV zu sehen, allerdings nur mit dem englischen Originalkommentar aus dem offiziellen Stream von MotoGP-Promoter Dorna.

Wie sieht das Team aus?

Auch hier herrscht aktuell noch Unklarheit. Derzeit besteht das Team aus Kommentator Christian Brugger und Experte Alex Hofmann, der an der Seite von Brugger kommentiert, aber auch Interviews führt. Moderiert werden die Sendungen von Andrea Schlager, an ihrer Seite stehen als Experten je nach Verfügbarkeit an den Rennwochenenden Gustl Auinger oder Stefan Bradl.

Alex Hofmann ist der MotoGP-Routinier im ServusTV-Team - Foto: Tobias Linke

Gesetzt dürfte ab 2019 auf jeden Fall Experte Alex Hofmann, der sich bereits zu Sport1- und Eurosport-Zeiten in Deutschland eine große Fanbase aufbauen konnte. Ob die Österreicher Brugger, Schlager und Auinger ebenfalls erhalten bleiben oder zumindest teilweise durch bundesdeutsche Kollegen ersetzt werden, wird erst bekanntgegeben. " Wir haben derzeit ein sehr starkes On Air Team im Einsatz, mit dem wir sehr zufrieden sind und das auch bei unseren Zusehern sehr gut ankommt. Unsere Planungen über die aktuelle Saison hinaus sind aber noch nicht abgeschlossen", ist vom Sender zu hören.

Wie lange läuft der deutsche Rechtevertrag mit ServusTV?

ServusTV konnte sich gleich einen langfristigen Deal mit MotoGP-Promoter Dorna über die Rechte in Deutschland sichern. Fünf Jahre läuft der Vertrag, die Motorrad-Weltmeisterschaft läuft also bis Ende 2023 auf dem Red-Bull-Sender. "ServusTV hat in den vergangenen drei Jahren einen einwandfreien Job in Österreich gemacht und wird zukünftig auch in Deutschland ein unschlagbarer Partner sein", erklärt Manel Arroyo von der Dorna die langfristige Partnerschaft. Eurosport hatte die Rechte für die MotoGP in Deutschland nun vier Saisons, zuvor lief die Königsklasse auf zwei Rädern sieben Jahre lang bei Sport1.

Gibt es ein Sendungsarchiv?

Ja, alle im Fernsehen gezeigten Sessions sind auch zum nachträglichen Ansehen auf der Website von ServusTV verfügbar, ebenso diverse Features wie Interviews oder die Onboard-Kamerarunden mit Experte und Ex-MotoGP-Pilot Alex Hofmann. Ein Archiv gibt es aktuell auch bei Eurosport, dieses ist aber nur über den Kauf des Eurosport-Players verfügbar.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter