MotoGP

MotoGP Jerez 2018: Marquez fährt Rekord, Dovizioso in Q1

Marc Marquez hat sich im FP3 der MotoGP in Jerez wieder an die Spitze gesetzt. Mit Andrea Dovizioso und Maverick Vinales müssen gleich zwei Stars durch Q1.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez hat beim Spanien-GP in Jerez die MotoGP-Spitze zurück erobert. Der Repsol-Honda-Pilot setzte sich im 3. Freien Training gegen die Konkurrenz durch. Andrea Dovizioso und Maverick Vinales hingegen verpassten den Sprung in die Top-10.

Die Platzierungen: Viele Fahrer konnten schon früh im Training eine Zeitenverbesserung erzielen. Doch wie immer galt: Im FP3 wird es erst in den letzten Runs richtig ernst. Rund eine Viertelstunde vor Schluss bildeten Cal Crutchlow, Marc Marquez, Dani Pedrosa, Aleix Espargaro, Johann Zarco, Andrea Iannone, Tito Rabat, Alex Rins, Jorge Lorenzo und Maverick Vinales die Top-10.

Am Ende setzte sich wieder Marquez mit einer Rekordrunde von 1:37.702 Minuten durch. Zweiter wurde Crutchlow vor Iannone, Zarco und Lorenzo. Miller, Rossi, Pedrosa, Petrucci und Rins runden die Top-10 ab. Andrea Dovizioso auf Platz elf schafft den Sprung in die Top-10 nicht und muss damit in Q1 ran. Auch Vinales verpasst als Zwölfter die besten Zehn und muss somit in der ersten Qualifying-Session ran.

Die Zwischenfälle: Gut eine Viertelstunde vor dem Ende der Session war Tito Rabat der erste Fahrer, der zu Boden ging. Tatort war Kurve fünf.

Das Wetter: Traumhafte Bedingungen für das MotoGP-Feld am Samstag Vormittag! Kein einziges Wölkchen trübte die Sicht. Dennoch war es relativ kühl. Zu Beginn der Session wurden 17 Grad in der Luft und 20 Grad auf der Strecke gemessen. Diese Werte nahmen im Laufe des Trainings jedoch zu.

Die Analyse: Honda im Allgemeinen und Marc Marquez im Speziellen drücken dem Geschehen in Jerez bisher den Stempel auf. Der Sieg wird wohl nur über den Weltmeister gehen. Keine Überraschung auch die Verhältnisse bei Ducati: Jorge Lorenzo liebt die Strecke in Jerez und ist entsprechend stark, wohingegen die Probleme von Andrea Dovizioso offensichtlich sind.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter