MotoGP

Servus TV weitet MotoGP-Liveübertragungen aus

Servus TV zollt der guten MotoGP-Quote Tribut: 2018 gibt es mehr Platz im Free-TV. Stefan Bradl stößt zum Team des Senders.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Servus TV weitet seine MotoGP-Berichterstattung in der kommenden Saison aus. Der Sender wird künftig auch das 3. Freie Training der Königsklasse am Samstag live im Fernsehen übertragen. Bislang stieg Servus TV am Samstag nur für das 4. Training und das Qualifying der MotoGP ein und zeigte am Sonntag die Rennen aller drei Klassen.

Die Entscheidung dürfte aufgrund der hervorragenden TV-Quoten der vergangenen beiden Jahre getroffen worden sein. Beim Heimrennen in Österreich hatte Servus TV einen Rekord von 216.000 Zusehern gemeldet, was einem Marktanteil von 22 Prozent entsprach. Bedenkt man, dass Österreich rund zehnmal weniger Einwohner als Deutschland hat, sind das beachtliche Zahlen.

Servus TV erweitert 2018 auch sein Team: Stefan Bradl stößt als Experte zur Truppe und unterstützt künftig Moderatorin Andrea Schlager, Kommentator Christian Brugger, Co-Kommentator Alex Hofmann und Gustl Auinger.

Neben den Übertragungen im österreichischen Free-TV bietet Servus TV auch einen Livestream zu allen Sessions aller Klassen auf dem eigenen Internetportal. Allerdings ist dieser nur von österreichischer IP-Adresse aus abrufbar. Motorrad-Fans bekommen bei Servus TV zudem alle Rennen der Superbike-WM im Free-TV.

Die aktuellen MotoGP-Rechte des Senders laufen mit Saisonende 2018 aus. Parallel dazu enden auch die Exklusivrechte von Eurosport im deutschen Bundesgebiet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Servus TV für 2019 auf die Übertragungsrechte für den gesamten deutschsprachigen Raum bietet. Viele deutsche MotoGP-Fans würden sich Gefallen daran finden, Alex Hofmann und Stefan Bradl wieder an jedem Rennwochenende im Free-TV zu sehen zu bekommen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter