MotoGP

Michelin bleibt MotoGP-Reifenausrüster bis 2023

Michelin rüstet die MotoGP für fünf weitere Jahre exklusiv mit Reifen aus. So kommentieren die Franzosen und Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta den Deal:
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP verlängert den Ausrüster-Deal mit dem französischen Reifen-Hersteller Michelin. Demnach werden die Franzosen auch in den Jahren von 2019 bis 2023 alle Teams und Fahrer der Königsklasse mit Reifen-Material ausrüsten. Das gaben Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta sowie Pascal Couasnon und Nicolas Goubert von Michelin im Rahmen einer Sonder-PK beim Australien-GP auf Phillip Island bekannt.

Michelin ist seit der vergangenen Saison als Einheits-Reifenhersteller in der MotoGP an Bord, nachdem man zwischen 2009 und 2015 nicht vertreten war. Trotz intensiver Testphase standen die Franzosen anfangs im Kreuzfeuer der Fahrer-Kritik. Sie bemängelten vor allem zu Beginn der Saison 2016 mangelndes Gefühl für das Vorderrad. Das Resultat waren viele Stürze über die Front. Auch die Regenreifen von Michelin wurden gerne kritisiert.

Inzwischen hat sich diese Kritik weitestgehend gelegt, die Fahrer haben sich an die Pneus der Franzosen angepasst. Die Show hat vom Wechsel von Bridgestone auf Michelin auch nicht gelitten, wie diverse packende Rennen in dieser Saison unter Beweis gestellt haben, zuletzt die Schlacht zwischen Marc Marquez und Andrea Dovizioso beim Japan-GP auf dem Twin Ring Motegi. Darauf wiesen in der eigens einberufenen Pressekonferenz sowohl Ezpeleta, als auch Couasnon hin.

Michelin: Stabilität und gute Show in der MotoGP

"Danke an alle bei Michelin. Als sie den Vertrag unterschrieben haben, war das eine große Herausforderung für Michelin. Seit neun Jahren waren sie nicht mehr in der MotoGP. In meinen Augen haben sie tolle Arbeit geleistet. Wir haben den Vertrag erneuert, weil wir wissen, wie wir zusammen arbeiten müssen. Wir wollen beide die Stabilität bewahren. Die Reifen funktionieren gut. Nach ein paar Jahren gibt es manchmal Unterschiede in den Spezifikationen. Wir aber wollen die gleiche Qualität der Reifen halten, mit den gleichen Spezifikationen", kommentierte Ezpeleta die Verlängerung des Kontrakts.

Freude war auch bei Pascal Couasnon von Michelin angesagt: "Zwei Jahre sind schnell vergangen. Wir wussten, das viel Arbeit auf uns zukommt. Ich möchte den Michelin-Teams gratulieren. Das war toller Rennsport in den letzen zwei Jahren. Man sieht, dass die Reifen wirklich zur Show beitragen können. Das wollen wir. Das war tolles Racing, sehr herausfordernd, sehr wichtig. Danke an Dorna, dass wir für fünf Jahre verlängern durften, das ist ein tolles Zeichen. Wir geben allen Fahrern die Chance, zu siegen."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter