MotoGP

FP3 Katar: Iannone kickt Lorenzo aus den Top-10, Rossi rettet sich in Q2

Der erste Knaller: Lorenzo muss schon in Q1 ran! Im Gegensatz zu Rossi auf P10 hatte er nicht das Quäntchen Glück. Folger direkt im Q2 - aber nicht sorgenfrei.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Paukenschlag in Katar: Der dreifache MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo muss im Qualifying bereits im ersten Abschnitt ran! Der Ducati-Pilot verpasste als Zwölfter den Einzug in die Top-10 - während sich sein Ex-Teamkollege Valentino Rossi geradeso rettete. Jonas Folger ist wie Rossi ebenfalls im Q2 dabei - doch nicht alles lief optimal für den Deutschen.

Die Platzierungen: Erst in den letzten fünf Minuten bei der Zeitenjagd gab es vorne persönliche Verbesserungen. Cal Crutchlow legte mit der achtschnellsten Zeit vor und kickte damit Jorge Lorenzo aus den Top-10. Crutchlow verbesserte sich eine Runde später auf P7 und überholte damit Zarco, Andrea Dovizioso verdrängte Scott Redding von P3. Lorenzo fährt sich zwei Minuten vor Schluss wieder in die Top-10, doch Iannone mit seiner zweitschnellsten Zeit schmiss Lorenzo wieder raus.

Maverick Vinales reichte seine Zeit auf FP1 für Platz eins, dahinter reihten sich Andrea Iannone und Marc Marquez ein. Johann Zarco fuhr sich in den Schlussminuten noch auf Platz vier vor, gefolgt von Andrea Dovizioso und Scott Redding. Die letzten Plätze in den Top-10 gehen an Dani Pedrosa, Jonas Folger, Cal Crutchlow und Valentino Rossi. Jorge Lorenzo wurde Zwölfter und muss daher im Qualifying schon im ersten Abschnitt ran.

Die Zwischenfälle: Nach zehn Minuten gab es den ersten Sturz der Session zu verzeichnen: Danilo Petrucci hat die Front seiner Pramac-Ducati in Kurve zehn verloren. Kurz darauf hat es auch Jonas Folger erwischt, er hat in Kurve vier die Kontrolle über seine Yamaha verloren. Sekunden später löste sich die seitliche Verkleidung an Scott Reddings Pramac-Ducati auf Start-Ziel. Zwei Minuten vor Schluss schmiss Redding seine Ducati in Turn 2 in den Kies. An der gleichen Stelle erwischte es wenig später auch Crutchlow.

Das Wetter: Auch in der dritten freien Trainingssession sind die befürchteten Wetter-Kapriolen ausgeblieben. Der Nachthimmel über Katar war allerdings immer noch ziemlich bedeckt. Dagegen hat der Wind wieder etwas aufgefrischt. Strecken- und Lufttemperatur zu Beginn des Trainings: Gut 22 Grad Celsius.

Die Analyse: Das Kräfteverhältnis hat sich im FP3 wieder etwas verschoben. Valentino Rossi scheint doch größere Schwierigkeiten zu haben, auch Jorge Lorenzo kann mit den verpassten Top-10 nicht zufrieden sein. Auch für Jonas Folger ging es etwas nach hinten.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter