MotoGP

Sepang Tests am Freitag: Gibernau gibt den Ton an

Sete Gibernau führte die Zeitenlisten des Freitags in Sepang vor zwei weiteren Honda-Männern an. Der Doctor fühlte sich hingegen nicht wohl.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Am Freitag drehte der Spanier Sete Gibernau auf seiner Honda die schnellste Runde bei den zweiten Sepang Tests dieses Jahres.

Für den Telefonica Movistar Piloten standen dabei vor allem Arbeiten am Chassis, der Gabel und der Vorder- sowie Hinterradaufhängung auf dem Programm.

"Ich bin sehr zufrieden mit der heutigen Testarbeit", zeigte sich Sete mit dem Testauftakt glücklich. "Wir absolvierten wegen der heißen Temperaturen auch einige Reifentests für Michelin. Ich glaube, dass wir einen guten Schritt nach vorne gemacht haben, da wir das Bike nun besser verstehen."

Der amtierende Champion Valentino Rossi arbeitete seinerseits ebenfalls an den Michelin-Pneus sowie am Motor seiner Yamaha. "Ich hatte heute Fieber und fühlte mich nicht so gut", beschrieb der Italiener seiner alles andere als topfiten Gesundheitszustand. "Im Laufe des Tages wurde ich immer schwächer und schwächer und konnte mich nur noch schwer konzentrieren." Übernacht möchte sich der Doctor nun selbst kurieren um am Samstag wieder fit zu sein.

Einen merkwürdigen Zwischenfall erlebten derweil die beiden Repsol Honda Werksfahrer Max Biaggi und Nicky Hayden. "Heute Morgen kam es zu einem Crash bei dem ich mein Vorderrad verlor als ich die Box verlassen wollte und Nicky gerade in seine Box zurückkam", schilderte der Italiener den Zwischenfall. "Ich habe ihn dabei aber nicht gesehen."

Ansonsten bestand Biaggis Tag aus Materialtests, die viel "Geduld" von ihm verlangten. "Ich bin mit den heutigen Verbesserungen zufrieden. Die Rundenzeiten interessieren uns hingegen nicht. Sie bedeuten gar nichts."

Bei Ducati freute man sich trotzdem wieder weit vorne mit dabei zu sein, auch wenn es heute nicht wie beim letzten Test auf dem Sepang International Circuit zu einer Tagesbestzeit reichte. "Ich bin ziemlich zufrieden, weil ich schnell gute Zeiten fahren konnte. Nun hoffe ich auf die nächsten Tage", erklärte Loris Capirossi, der sich ähnlich wie Rossi nicht ganz wohl fühlte.

Besser als beim letzten Test in Malaysia ging es hingegen Carlos Checa, der seine Testarbeiten bereits gestern zusammen mit dem neuen Ducati-Bridgestone-Reifentest-Team aufgenommen hatte. "Wir arbeiteten gut und verbesserten uns Schritt für Schritt", gab der Spanier zu Protokoll. "Mein Bike hat eine gute Balance und wir haben jetzt ein paar harte Tage vor uns aus denen wir das Beste herausholen möchten!"

Die Testzeiten aus Sepang, Tag 1

Gibernau - Honda - 2' 01" 742
Barros - Honda - 2' 02" 086
Tamada - Honda - 2' 02" 344
Capirossi - Ducati - 2' 02" 426
Checa - Ducati – 2:02.560
Rossi - Yamaha - 2' 02" 566
Biaggi - Honda - 2' 02" 596
Melandri - Honda - 2' 02" 647
Hayden - Honda - 2' 02" 668
Hopkins - Suzuki - 2' 02" 768
Roberts - Suzuki - 2' 02" 787
Edwards - Yamaha - 2' 02" 938
Elias - Yamaha - 2' 03" 738
Bayliss - Honda - 2' 04" 459
Xaus - yamaha - 2' 04" 909
Rolfo - Ducati - 2' 08" 014


Tissot