MotoGP

Zum Wohle von Aprilia und Suzuki - Regeländerungen ab 2015

Ab Mitte 2015 dürfen die aktuellen Hersteller ihre eigene Software nicht weiterentwickeln. Den Rückkehrern ist es zu Gunsten des Wettbewerbs noch gestattet.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Ab 2015 gibt es in der MotoGP neue Regeln, die die Grand Prix Kommission im Rahmen des Misano-Wochenendes festlegte. So wird das Mindestgewicht der Maschinen in der Königklasse ab der nächsten Saison von 160 auf 158 Kilogramm reduziert, was Dani Pedrosa sicherlich sehr entgegenkommen wird. Im Folgejahr könnte das Minimalgewicht um weitere zwei Kilogramm reduziert werden.

Außerdem plauderten Carmelo Ezpeleta, Ignacio Verneda, Herve Poncharal und Takanao Tsubouchi auch über die Einheitselektronik, die ursprünglich schon 2015 eingeführt werden sollte, aber auf 2016 vertagt wurde. Die aktuellen Hersteller dürfen auch 2015 weiterhin noch ihre eigene Elektronik verwenden, ab Jahresmitte aber keine Updates mehr vornehmen - abgesehen von kleineren Teilen, die der Sicherheit dienen.

Ab dem 1. Juli 2015 sollen die Hersteller ihre Entwicklungsarbeit auf die Einheitssoftware 2016 konzentrieren, die auf dem System der aktuellen Open-Bikes beruhen wird. Hersteller, die aktuell nicht teilnehmen, dürfen über die ganze kommende Saison an ihrer eigenen Software feilen. Suzuki und Aprilia wird als Rückkehrer damit also ein Sonderstatus zuteil.


Wir suchen Mitarbeiter

a