Tipp
MotoGP / Hintergrund

Elbowz raus - Ben Spies im Portrait

Ben Spies erlebte 2013 ein Unglücksjahr und verabschiedet sich damit zunächst von der Weltbühne. Dabei hatte der Amerikaner hatte immer Pech…
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Nach seinem zweiten Sturz und der OP an der nächsten Schulter, war es fast vorauszusehen, dass Ben Spies sich aus dem aktiven Renngeschehen zurückzieht. In den letzten Jahren schaffte er sich mit seinem Elbowz Racing Rennrad-Team und seinem eigenen Burger-Restaurant in Dallas aber ein zweites Standbein, auf das er jetz tgut zurückgreifen kann.

Die komplette Saison war für den Amerikaner mit sehr viel Pech ein kompletter Reinfall. Doch das war nicht immer so. Spies saß schon mit fünf Jahren zum ersten Mal auf einem Motorrad. Bis zu seinem 16. Geburtstag hatte er 27 Rennen in Folge gewonnen und bis zum Jahr 1999 siegte er damit in drei Amateur-Meisterschaften.

Wo auch immer Ben in all den Jahren gefahren ist - von der AMA Superbike über die World Superbike bis hin zur MotoGP - er hat sich immer willkommen und von Organisatoren, Rennstrecken, Teams und Fans anerkannt gefühlt
Mary Spies

Im Jahr 2000 startete die Profi-Karriere des Texaners. Er fuhr er sein erstes Rennen in der amerikanischen Supersport Meisterschaft, wo er sich auf Anhieb für die erste Startreihe qualifizierte. Im Jahr darauf feierte Spies seinen ersten Sieg und stand insgesamt fünf Mal auf dem Treppchen. 2002 kämpfte er sich bereits mit einer Knieverletzung in der AMA Formula Xtreme vier Mal in die Top-5 und fuhr parallel weiter erfolgreich Supersport. 2005 debütierte der heute 29-Jährige im Werksteam von Yoshimura Suzuki und beendete das erste Jahr in der amerikanischen Superbike-Serie als Vizemeister.

2006 sicherte sich Spies mit zehn Laufsiegen und sieben weiteren Podestplätze aus 19 Rennen den Titel und machte sich durch seine spektakuläre Fahrweise schnell mit dem Spitznamen 'Elbowz' in der Fachwelt bekannt. Die Siegesserie in der AMA setzte sich 2007 und 2008 nach harten Kämpfen und knappen Entscheidungen fort. Schon 2007 durfte er zum ersten Mal eine MotoGP-Maschine testen, 2008 folgte beim britischen Grand Prix das Debüt als Ersatzmann von Loris Capirossi bei Rizla Suzuki. Weitere Wildcard-Einsätze folgten in diesem Jahr. Dennoch ging Spies als dreifacher amerikanischer Superbike-Meister 2009 erst einmal in die Superbike-WM und startete für Yamaha.

In 13 Veranstaltungen fuhr der Texaner zehn Mal zur Pole und stellte damit den Rekord seines Landsmannes Doug Polen aus 1991 ein. Er gewann 13 der 26 Rennen und krönte sich im letzten Lauf nach Kampf gegen Noriyuki Haga am 25. Oktober 2009 zum Superbike-Weltmeister. Spies war damit der erste Rookie-Titelträger der WSBK-Geschichte und brachte gleichzeitig auch Yamaha den ersten Superbike-Gesamttriumph. 2010 wechselte Spies in die MotoGP und startet zunächst im Tech 3 Team.

Ben Spies krönte sich in seinem ersten WSBK-Jahr zum Champion - Foto: Thomas Börner

Spies beendete sein erstes Jahr in der Königsklasse auf Rang sechs und schaffte es in Silverstone und beim Heimrennen in Indianapolis mit der Kunden-Yamaha sogar aufs Treppchen. Der Rookie of the Year 2010 erhielt direkt einen Vertrag vom Yamaha-Werksteam und übernahm Valentino Rossis Platz an Jorge Lorenzos Seite. Am 25. Juni 2011 feierte er in Assen seinen ersten Grand-Prix-Sieg, der leider auch sein einziger war. Dennoch schaffe es Spies in diesem Jahr noch mehrmals aufs Podium und beendete die Saison als Fünfter. Schon im Jahr darauf ging es allerdings bergab. Spies beendete das ein ums andere Mal das Rennen nicht, wurde am Saisonende nur Zehnter und musste wieder für Rossi Platz machen.

"Wo auch immer Ben in all den Jahren gefahren ist - von der AMA Superbike über die World Superbike bis hin zur MotoGP - er hat sich immer willkommen und von Organisatoren, Rennstrecken, Teams und Fans anerkannt gefühlt. Wir sind so dankbar für ihre Unterstützung", ergänzte seine Mutter und Managerin, Mary Spies zum Abschied.


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter