Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Podium ist und bleibt das Ziel - Dovizioso: Keine gute Arbeit

Andrea Dovizioso war von seinem siebten Startplatz zum San Marino Grand Prix enttäuscht, gibt die Hoffnung für das Heimrennen aber nicht auf.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Während Teamkollege Cal Crutchlow sich in Misano in die erste Startreihe drängte, landete Andrea Dovizioso am Ende der Qualifikation nur auf Platz sieben. "Ich kann mit unserer Arbeit nicht zufrieden sein, wenn ich nur Siebter in der Startaufstellung bin. Wir hätten besser sein müssen, aber ich bin immer noch in der dritten Reihe und überzeugt, dass ich morgen ums Podest kämpfen kann", sagte der Italiener etwas enttäuscht.

Ich muss einen guten Start hinlegen und freue mich dann, vor meinen heimischen Fans wieder ums Podium zu kämpfen
Andrea Dovizioso

Allerdings weiß er auch, dass das Rennen schwierig wird. "Es wird etwas ungewiss, weil wir so viel Zeit auf der Strecke durch das Wetter verloren haben. Es wird ein Risiko mit dem Setup, aber wir konnten heute Nachmittag viele gute Daten sammeln, und ich weiß, dass wir konkurrenzfähig sein werden", äußerte Dovizioso positiv gestimmt.

Er wusste genau, wo sein Problem ind er Qualifikation lag, deshalb war Dovizioso weniger besorgt. "Wenn wir morgen eine Lösung für unser Problem finden, das wir jetzt vermuten, dann wird alles gut. Nach einem Training ist es nicht wirklich leicht zu verstehen, aber ich denke, dass Bradl und vielleicht sogar auch Valentino [Rossi] und Bautista vorne bleiben können. Sie haben es alle ziemlich leicht unter die 1:45er geschafft, aber das Rennen hier ist wirklich lang, also müssen wir einfach abwarten."

Nun hofft der Lokalmatador, dass das Wetter an der italienischen Rivera gut bleibt und er allen Problemen in den ersten beiden Kurven nach dem Start aus dem Weg gehen kann, denn er weiß, dass es dort sehr eng ist. "Ich muss einen guten Start hinlegen und freue mich dann, vor meinen heimischen Fans wieder ums Podium zu kämpfen."


Weitere Inhalte:
Tissot