MotoGP

Wieder gab es rote Flaggen - Pedrosa in 1. Brünn-Training vor Lorenzo

Dani Pedrosa konnte Jorge Lorenzo im ersten MotoGP-Training in Brünn hinter sich lassen. Aufgrund von Schmutz auf der Strecke, gab es eine Unterbrechung.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Rote Flaggen scheinen die MotoGP aktuell zu verfolgen. Nachdem es in Indianapolis aufgrund der zahlreichen Stürze mehrere Unterbrechungen gab, kam auch das erste MotoGP-Training am Freitag in Brünn nicht ohne aus. Diesmal waren es Schmutz und Steine, die am Ausgang der Zielkurve lagen und für eine kurze Pause gesorgt hatten. So hatte etwa Dani Pedrosa einen Stein an seinen linken Fuß geschleudert bekommen, den Valentino Rossi auf dem Weg in Start-Ziel vor ihm aufgewirbelt hatte. Der Spanier konnte trotz leichten Hinkens sein Training aber ebenso fortsetzen wie Aleix Espargaro, den etwas an der Hand getroffen hatte.

Dovizioso nahe an der Spitze

Pedrosa ließ sich von den Irrungen und Wirrungen nicht beirren und fuhr in 1:57.003 Minuten die Bestzeit in der ersten Session. Damit hatte er sich um 0,146 Sekunden vor WM-Spitzenreiter Jorge Lorenzo behauptet, dem er in Indianapolis wieder ein Stück näher rücken konnte. Und Pedrosa konnte noch die Hoffnung haben, dass trotz der verletzungsbedingten Abwesenheit von Casey Stoner noch jemand zwischen ihn und Lorenzo fahren könnte. Denn Andrea Dovizioso erwischte einen guten Start ins Wochenende und lag nur vier Hundertstelsekunden hinter Lorenzo.

Auch auf Platz vier fand sich ein Yamaha-Satellitenfahrer, Cal Crutchlow hatte aber schon über vier Zehntelsekunden auf die Spitze und mehr als zwei Zehntel auf seinen Teamkollegen verloren. Ben Spies war Fünfter, womit Yamaha seine vier Maschinen komplett in den ersten Fünf untergebracht hatte. Hinter dem Texaner folgte Alvaro Bautista und Valentino Rossi konnte als Siebter den Rückstand auf 1,168 Sekunden begrenzen, womit seine Prognose stimmte, wonach es ihm auf den europäischen Strecken wieder besser gehen sollte.

Bradl Achter

Stefan Bradl musste sich derweil mit Rang acht zufrieden geben. Der Deutsche hatte sich nur relativ knapp vor CRT-Spitzenreiter Randy de Puniet behauptet, wobei der Franzose mit lediglich 1,664 Sekunden Rückstand auf Pedrosa ohnehin ungewöhnlich schnell unterwegs war. So betrug sein Vorsprung auf Yonny Hernandez auf der zweitschnellsten CRT-Maschine fast sechs Zehntelsekunden. Karel Abraham begann das Wochenende seines Heimrennens auf Rang elf, hinter Espargaro war Hector-Barbera-Ersatz Toni Elias als 13. der langsamste Fahrer eines Werks-Prototypen.

Die letzten beiden Plätze in den Top-15 gingen an Mattia Pasini und Colin Edwards. Michele Pirro, Ivan Silva, James Ellison und Danilo Petrucci bildeten das Ende des Feldes. Petrucci war allerdings kurz nach Beginn zu Sturz gekommen und kam danach nur langsam in die Gänge. Auch Hernandez war gestürzt, ihn hatte es aber erst 14 Minuten vor Ende der Session erwischt.


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter