MotoGP / Kolumne

Alex Hofmann: Lorenzo in der Höhle des Löwen

MotoGP-Experte Alex Hofmann hat auch vor dem Italien GP in Mugello in allen drei Klassen klare Favoriten - wer macht das Rennen?
von Alex Hofmann

Motorsport-Magazin.com - Ab geht die Post in der wunderschönen Toskana. Die Rennstrecke in Mugello ist für Fahrer und Fans immer wieder eine Reise wert. 5.245 Meter Asphalt wurden in der Nähe von Florenz so schön in die Landschaft gelegt, dass man immer wieder ins Staunen kommt. Schnell und extrem flüssig zu fahren. Bergauf und Bergab. Kurven, die schöne Namen tragen wie Biondetti und Arabiata. Ich Glückspilz darf dort als Testfahrer auch immer wieder meine Runden drehen.

Die Tribünen in Mugello werden Gelb leuchten. Die Startnummer 46 wird überall zu lesen sein. Valentino Rossi hat von seinen 14 Rennen in Mugello 9 Mal ganz oben auf dem Podest gestanden. Als ich letztes Jahr Kevin Schwantz im Interview fragte, wer gewinne, gab es nur kurz und knapp: "You would be silly to bet against Valentino in Italy!"

Traue Lorenzo alles zu

Jorge Lorenzo will den Sieg-Hattrick - Foto: Milagro

Recht hat er damit, aber dieses Jahr wird es der Doktor besonders schwer haben. Die fantastischen Vier aus der letzten Saison gibt es jetzt nicht mehr. Es sind derer nur noch Zwei übrig geblieben. Das WM-Duell des Jahres wird wohl zwischen Lorenzo und Rossi stattfinden. Ich traue dem Spanier Lorenzo momentan alles zu. Auch, dass er sich in der Höhle des Löwen seinen dritten Sieg in Folge holen kann. Mental ist er bärenstark und sein Set Up mit der Yamaha M1 scheint mir immer einen Tick besser als das von Rossi & Jeremy Burgess.

In der MotoGP warten allerdings noch mehr italienische Faktoren. Der WM-Dritte Andrea Dovizioso wird mit seiner Honda das schnellste Bike auf der 1 km langen Geraden haben. Dazu ist Mugello eigentlich Ducati-Desmosedici-Land. Das Bike aus Bologna wird in der Toskana entwickelt und hat dort mehr Runden gedreht, als alle anderen MotoGP-Bikes zusammen. Also Augen auf für die Werks-Ducatis von Casey Stoner und Nicky Hayden.

Wenn Stoner sitzen bleibt, ist er immer wieder gut für einen Sieg. Hayden wird dagegen versuchen, wieder dem Australier im Team internen Duell die Show zu stehlen. Private Überraschungen könnte es im Team von Fausto Gresini geben. Seine beiden Marcos werden vor ihren Freunden und Fans gewiss noch etwas später Bremsen als in Le Mans. Beide könnten im Kampf um die Plätze 5 -8 ein Wörtchen mitreden.

Elias als Favorit

Toni Elias geht als Favorit ins Rennen - Foto: Ronny Lekl

Die Moto 2 Klasse hat nun auch den ersten Titelfavoriten gefunden. Toni Elias wird auch in Mugello auf Sieg fahren. Der kleine Spanier scheint einfach immer wieder das richtige Rezept für diese hartumkämpfte Klasse zu finden. Mein Tipp als größter Herausforderer um den Titel heißt nun Julian Simon. Er wird sich von Rennen zu Rennen besser an sein neues Suter MMX Chassis gewöhnen und volle Attacke fahren. Etwas Anderes bleibt ihm nicht übrig, zu groß ist bereits die WM-Führung von Elias.

Wenn es allerdings um das Podium in Mugello geht, müssen wir noch viel weitere Namen ins Spiel bringen. Simone Corsi als WM-Dritter ist immer wieder flott, wenn auch unauffällig. Alex De Angelis und Mattia Pasini sind auch Mugello-Spezialisten und ihren Fans noch Einiges schuldig geblieben. Achtung auf Rolfo, Lüthi und Iannone. Für Stefan Bradl hoffe ich, dass er den erneuten Rückschlag in seiner Familie (sein Vater zog sich bei einem Motorrad-Unfall schwere Verletzungen zu, Anm.) gut wegstecken kann und vor allem, dass Papa Helmut Bradl schon bald wieder an der Rennstrecke dabei sein kann...

Den Italienern geht der Nachwuchs aus!

Pol Espargaro zählt zu den Sieganwärtern - Foto: Ronny Lekl

Wusstet ihr eigentlich, dass bei den 125-ern sieben Spanier in der WM unter den ersten 15 liegen, aber kein einziger Italiener?! Also nicht nur in den deutschsprachigen Ländern geht der MotoGP-Nachwuchs aus, sondern auch in Italien. Unglaublich, wenn man bedenkt, dass vor nicht allzu langer Zeit bei den "Kleinsten" die Italiener dominierten. Jetzt führen fünf Spanier die WM-Tabelle vor einem Engländer und Sandro Cortese an.

OK - Sandros Wurzeln liegen in Italien, dafür hat er den deutschen Pass. Somit ist Mugello ein kleines Heimspiel für unseren Italo-Schwaben. Ich hoffe, er schafft es den üblichen Verdächtigen ein Schnippchen zu schlagen. Die Favoriten bleiben aus meiner Sicht allerdings Pol Espargaro, Nicolas Terol und Marc Marquez. Bradley Smith scheint wieder fast seine alte Form zurück gefunden zu haben. Mein Geheimtipp für das Rennen am Sonntag ...

Ci vediamo in bella Italia, liebe Moto GP Fans - ich gebe wieder Alles am Mikrofon!

Euer Alex Hofmann


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter