Motorsport-Magazin.com Plus
MotoE

Moto E Assen 2021: Eric Granado gelingt zweiter Saisonsieg

Eric Granado gewinnt das MotoE-Rennen in Assen vor Jordi Torres und Alessandro Zaccone. Lukas Tulovic wird nach Zwischenführung Fünfter. Aegerter fliegt ab.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Polesetter Eric Granado gewinnt in Assen das MotoE-Rennen nachdem er am Start von Lukas Tulovic überholt wurde. Jordi Torres und Alessandro Zaccone landen auf dem Podium während Tulovic auf Platz 5 durchgereicht wurde. Dominique Aegerter rutschte in Runde 1 über das Vorderrad aus und wird Letzter.

MotoE Assen: Der Rennfilm

Wetter: Bei bewölktem Himmel beträgt die Lufttemperatur 26 Grad Celsius. Auf der Streckenoberfläche werden 36 Grad gemessen.

Startaufstellung: Eric Granado startet nach seiner vierten Saisonpole von Platz 1. Lukas Tulovic und Alessandro Zaccone nehmen neben ihm Aufstellung. In der zweiten Reihe folgen Jordi Torres, Domi Aegerter und Matteo Ferrari. Reihe 3 wird von Fermin Aldeguer, Mattia Casadei und Corentin Perolari besetzt. Dahinter startet Hikari Okubo von P10 gefolgt von Kevin Zannoni, Maria Herrera, Andrea Mantovani, Jasper Iwema und Andre Pires. Aus der letzten Reihe gehen Yonny Hernandez, Miquel Pons und Xavi Cardelus ins Rennen.

Start: Lukas Tulovic erwischt den besten Start und übernimmt die Führung von Eric Granado, Alessandro Zaccone reiht sich dahinter auf P3 ein. Domi Aegerter fällt hinter Torres und Okubo auf Rang 6 zurück.

1. Runde: Aegerter geht an Okubo vorbei und holt sich P5 zurück. Doch der Schweizer stürzt anschließend in der letzten Schikane.

2. Runde: Zaccone holt sich auf Start-Ziel Platz 2 von Granado. Wenige Kurven später geht er auch an Tulovic vorbei und übernimmt die Führung.

3. Runde: Granado überholt Tulovic und wird weit gedrückt. Torres und Okubo nutzen das und reichen den Deutschen zwei weitere Positionen nach hinten.

4. Runde: Alessandro Zaccone verliert auf der Start-Ziel-Geraden die Führung an Eric Granado. Der Brasilianer kann sich in der Folge eine halbe Sekunde von Zaccone absetzen. Ferrari schnappt sich Tulovic, der damit nur noch auf dem sechsten Platz unterwegs ist.

5. Runde: Jordi Torres holt sich P2 von Zaccone und begeht später auf der Runde einen leichten Fahrfehler. Der Rückstand zu Granado beträgt bereits über sieben Zehntel. Fermin Aldeguer geht nach einem Verbremser von der Strecke, behält aber Platz 8. Tulovic geht in der letzten Kurve zwischenzeitlich an Okubo vorbei, der positioniert sich aber daneben und die beiden gehen Seite-an-Seit über Start-Ziel.

6. Runde: Auf dem Weg zu Kurve 1 holt sich Casadei Platz 5 von Okubo und Tulovic. Tulovic reiht aber auf P6 vor dem Japaner ein, der auch von Aldeguer einkassiert wird. Tulovic überholt später auf der Runde auch noch Casadei und ist wieder auf dem 5. Rang unterwegs.

7. und letzte Runde: Torres kann zwar auf Granado aufholen, kommt aber nicht in Schlagdistanz. Zaccone überholt Torres, wird aber mit etwas Körperkontakt aggressiv ausgekontert.

Zieleinlauf: Eric Granado gewinnt vor Jordi Torres und Alessandro Zaccone. Matteo Ferrari belegt im Ziel die vierte Position. Lukas Tulovic wird Fünfter gefolgt von Mattia Casadei und Fermin Aldeguer. Die Top-10 komplettieren Hikari Okubo, Yonny Hernandez und Miquel Pons. Domi Aegerter beendete nach seinem Unfall das Rennen auf P18.


Weitere Inhalte:
nach 7 von 7 Rennen